Direkt zum Hauptbereich

Das Durchschnittstouristen-Outfit und Lieblingsplätze



Kennt ihr das, dass es an Orten, die ihr sehr mögt, einen Platz gibt, an dem ihr Euch so richtig „angekommen“ fühlt? An denen ihr, wenn ihr dort ankommt, ein bisschen das Gefühl habt, zuhause zu sein? An denen ihr Euch eigentlich immer glücklich fühlt? Oder bin ich die Einzige, bei der das so ist? In London ist es das Traitor`s Gate am Tower. Wenn ich da stehe, das Tor im Rücken und die Themse vor mir, links die Tower Bridge, dann kann mich eigentlich nichts mehr erschüttern und ich könnte im Kreis grinsen. In Paris ist dieser Platz der Platz vor Notre Dame. OK, ob das auch ohne Dach funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert. Und in Barcela ist es die breite Straße zum Arc de Triomf.

Wenn ich da abends an einer der Laternenbänke in der Sonne sitze, die Skater ihre Hütchen aufbauen und halsbrecherische Slaloms fahren, wenn ich völlig entspannt die Passanten und die Straßenkünstler beobachte und die kleinen, grünen Papageien kreischen höre, dann ist meine Welt maximal in Ordnung. OK, ein Bier gehört auch dazu, aber sagt es nicht weiter. Offiziell trinke ich niemals Bier ;-)

Vom Arc de Triomf aus ist es nur ein Katzensprung zum Ciutadella-Park, einem der schönsten Parks in Barcelona mit dem größten Angeber-Springbrunnen, den ich kenne. Den werdet ihr auf den Fotos übrigens auch entdecken. Und es ist vom Arc nur ein Katzensprung in die Altstadt, wo ich liebend gern durch die Gassen schlendere und gar nicht genug bekommen kann von den engen Häuserzeilen, den malerischen Plätzen, den eindrucksvollen Kirchen und den gemütlichen Restaurants und Kneipen.

Und weil das so ist, habe ich für den Barcelona-Besuch im April kurzerhand gleich ein Hotel am Arc de Triomf gebucht. Da konnte ich gleich beim Frühstück von der Dachterrasse aus rübersehen und kam mindestens fünfmal am Tag an meinen Lieblingsplatz vorbei.

Am Arc ist eigentlich immer etwas los. Am meisten allerdings am Wochenende. Da sieht man schon morgens die Blogger und Instagramer, die dort Fotos machen, Touristen, die eiligen Schrittes vorbeiziehen und am Sonntagvormittag die Barceloner auf dem Weg zur Kirche oder am Sonntagnachmittag auf einem Spaziergang durch die Stadt.

Den Standardspaziergang habe ich natürlich gleich am ersten Tag absolviert und habe, entgegen allen Vorurteilen über deutsche Touristen, die Funktionsjacke, den Tatzenrucksack und die Wanderschuhe zuhause gelassen. OK, ich muss Euch etwas gestehen. Ich besitze weder einen Tatzenrucksack noch eine Funktionsjacke. Eine Funktionsjacke hatte ich mal - sogar eine mit Fleece-Innenjacke zum Rausknöpfen - aber die ist wohl irgendwann einer Ausmist-Aktion zum Opfer gefallen. Eine Rucksack mit Tatze hatte ich nie. Aber Wanderschuhe, die besitze ich tatsächlich! Inklusive Tatze. Die trage ich allerdings nur, wenn ich mit dem Hund in unwegsamem Terrain unterwegs bin. Also eigentlich nie, weil der Hund mit stolzen 15 Jahren inzwischen ausschließlich auf seniorentauglichen Wegen unterwegs ist.

Falls also Jeans, Chucks und rosa Jacke als Touri-Outfit durchgehen, dürfte ich sofort enttarnt worden sein. Spätestens wenn ich den Mund aufmache, ist es eh zu spät. Spanisch habe ich zwar mal studiert, aber Catalan spreche ich bis auf genau einen Satz, nämlich „Tens foc“ (Hast du Feuer?) absolut gar nicht. Dieser eine Satz rettet einem Raucher aber manchmal den Tag *grins* Herrje, Rauchen UND Bier. Ich sollte mal über meine Vorbildfunktion nachdenken… aber ich bin sicher, ihr petzt nicht.

Da ist er, der Arc de Triomf. Mein Lieblingsplatz in Barcelona.






Und da wäre dann auch der Angeber-Brunnen im Parc de la Ciutadella. Monumental bis monströs. Aber ich liebe ihn :-)


Ein Plätzchen am Strand ist allerdings auch nicht zu verachten.

So, und jetzt wüsste ich gern, ob es für Euch auch solche „Ich bin angekommen“-Plätze gibt und welche das sind.

Liebe Grüße
Fran





Kommentare

  1. Ich habe solche Orte in Berlin, Köln und in Zeeland. Eben Orte, wo ich ungezählt oft war oder wo ich gewöhnt habe. Andere Städte habe ich nicht oft genug besucht, um dieses Gefühl zu haben. Funktionsjacke und Wanderschuhe für die Stadt? Vielleicht für Rentner, alle anderen sind da anders unterwegs. Zumindest ist das meine Erfahrung :) Und seit dem Handy sind auch dicke Kameras um den Hals selten geworden. Daran erkennt man inzwischen eher die Blogger :)
    Schöne Bilder hast du uns mitgebracht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sache mit den Funktionsjacken geistert ständig durch die einschlägigen Blogs. Ich habe in Barcelona keine gesehen. Ebensowenig wie Wanderschuhe. Aber da, wo andere Blogger Urlaub machen, müssen die zu Dutzenden rumlaufen ;-)
      Dicke Kameras sind auch außerordentlich unpraktisch. Meine nervt mich ständig, wenn ich sie beruflich mitschleppen muss. Die Blogfotos werden seit über einem Jahr sämtlich per Handy gemacht.

      Löschen
  2. Liebe Fran, ich mag Deinen Look für Städtereisen super gern. Ich trage auch am liebsten Sachen in denen ich mich wohlfühle auf Reisen. Und das ist halt nicht die Funktionsjacke (hab ich gar nicht). Du machst eine super Figur und ich finde die Jacke toll. Was für eine Farbe!;)
    Solche Plätze habe ich überwiegend an Orten an denen ich öfter Urlaub gemacht habe. In London könnte ich stundenlang im Sky Garden beim Kaffee sitzen und in der Gegend vom Borough Market, Shakespeares Globe an der Themse könnte ich ewig rumlaufen. In Zeeland fühle ich mich irre wohl, sobald ich aus dem Auto vor unsererer B&B Kirche aussteige. In BanKrut auf der Bank am Meer.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Jacke ist ein tolles Teil. Und sie erinnert mich immer an diesen urkomischen Lagerverkauf in Paris, wo ich sie gefunden habe. Das Ding bleibt in meinem Schrank, bis ich mal nicht mehr bin ;-)
      Die Gegend um das Shakespeare Globe ist toll! Und erst dieser Pub gleich nebenan mit Blick auf die Themse! Ganz toll ist auch die alte Brauerei in der Brick Lane. Hach, ich muss nach London!

      Löschen
  3. Ne habe ich nicht. Da müsste ich mich erst dazu entscheiden einen Ort X-Mal zu besuchen. Aktuell stehen die Chancen schlecht . Dafür will ich noch einfach zu viele unbekannte Orte sehen. Ich finde übrigens Touris erkennt man warum auch immer ganz oft an ihrem Look ;)
    Deinen mag ich , würde ich auch tragen. Vor allem die Jacke :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip hast du Recht. Ich möchte auch noch ganz viele Orte sehen. Aber ich muss auch immer wieder nach Barcelona und London zurück. Und nach Paris.

      Löschen
  4. Am Traitor's Gate war ich noch nie, in der breiten Barceloner Straße ein einziges Mal, aber Dein Gefühl dazu kann ich komplett nachvollziehen, denn bei diesem einen Mal habe ich mich dort auch umgehend wohlgefühlt! Wir hatten uns Futter gekauft, das auf einer Steinbank sitzend (und den Menschen zuschauend) verzehrt und ich kann mich noch genau an das entspannte Gefühl dabei erinnern. So etwas ist ungewöhnlich bei mir, insofern erinnere ich mich deutlich. Witzig, dass das der gleiche Platz ist wie bei Dir.

    Rosa, blau und die weißen Chucks gehen großartig zusammen!

    Lieben Gruß
    Gunda

    P.S.: Hast Du den Kalenderblick noch im Blick?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich jetzt auch witzig! Der Platz ist aber auch wunderschön und unglaublich chillig :-)

      Löschen
  5. :-) Liebe Fran,
    da bekomme ich gleich wieder Fernweh!
    Ja, diese "Angekommen-Plätze" habe ich auch und meistens sind sie mit Blicken auf's Wasser verbunden. Deswegen gefällt mir auch Dein Strand-Foto so gut.
    Schöne Woche und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Die Katalanen hätten das Ding tatsächlich auch ans Wasser bauen können.... ;-) Naja, bei entsprechender Erderwärmung wird das ja vielleicht noch was.

      Löschen
  6. Ja, hab ich. In Bangkok auf der Soi Rambuttrie oder auf dem Klong in einem Boot. In Edinburgh, sobald ich einen Fuß aus dem Zug an der Waverly Station gestzt habe, in der gesamten Stadt. Und in Peschiera am Gardasee in einem bestimmten Cafe. Also da, wo ich halt schon gefühlte tausend Mal war. In Barcelona war ich nur mal für eine total verrückte Nacht (so war das), und habe keinen Arc de Triomf erkennen können (war zu dunkel). Dafür hab ich mit einer Freundin auf den Ramblas Gitarre gespielt und gesungen. Wie gesagt, verrückt! Wir waren halt jung. Aber es war unvergesslich... Dein Urlaubs-Outfit finde ich wunderschön und sowas von fern jeglicher Tatzen ;-) und wenn ich nicht gerade wandere, brauche ich auch solches Outdoor-Zeug nicht, schon gar nicht für einen Städtetrip. Man muss sich ja nicht überall auf den ersten Blick als deutscher Touri outen! :-)
    Liebe Grüße und eine tolle Zeit in Deiner Lieblingsstadt,
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jung und verrückt zu sein gehört dazu. Ich hoffe, ich werde mal alt und verrückt :-)
      Und Tatzen brauche ich nun auch nicht dringend. Aber ich sehe die auch nie bei anderen Touristen, trotz aller gängigen Vorurteile. Bin wohl an den falschen Orten.

      Löschen
  7. Dieses warme, pudrige Rosa steht Dir sooo gut. Perfekt. Ich würde damit aussehen, wie die kleine Sau, die Du jeden Monat durchs Dorf treibst.
    Die Bilder von Barcelona sind wirklich eine Schau und die strahlende Fran mittendrin. Aller Daumen hoch dafür.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich sehe dafür in quietschpink aus wie eine kleine Sau. Was mich nicht davon abhält, quietschpink zu tragen. Grunz!

      Löschen
  8. Wunderschöne Fotos und ein toller Look. Die jacke finde ich super..tolle farbe!
    Barcelona ist einfach immer wieder einen Besuch wert. Ich war schon oft dort und möchte immer zurückgehen, um Neues zu entdecken. Die Stadt ist magisch und faszinierend! Gott sei Dank, ich musste nie "Catalan" sprechen, mein Spanisch hat immer geklappt!
    Liebe Grüße und viel Spaß!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spanisch klappt hervorragend. Aber irgendwann möchte ich da leben und dann möchte ich auch Catalan sprechen. Aber auch das kann man ja lernen :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

In eigener Sache: Privat ist privat

Ein neues Kleid und ein Verriss. Unbezahlt und unbeauftragt.

Von Rentnerfarben und Vorurteilen