Direkt zum Hauptbereich

Älter werden ist nix für Feiglinge - Teil 4: Abitur im Spitzenkleid


So, das wars nun. Die Schullaufbahn von Kind, klein, ist beendet. Vorgestern fand am Vormittag die Überreichung der Abiturzeugnisse statt, abends der Abiball. Damit sind wir ab sofort ein schülerloser Haushalt. Und ich mache drei Kreuze. Nie wieder nervige Elternabende - zu denen ich sowieso nicht gegangen bin, aber ab sofort brauche ich deswegen kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Nie wieder Beschwerden über blöde Lehrer. Und nie wieder die Berücksichtigung von Schulferien bei der Urlaubsplanung :-)

Fühlt sich ziemlich erwachsen an, Mutter von zwei Kindern zu sein, die ihr Abitur hinter sich gelassen haben. Das große Kind zieht Ende Juli aus, das kleine Kind wird eventuell noch ein bisschen bleiben oder aber im Oktober ebenfalls das Weite suchen. Hängt vom Studienplatz ab. Ich bin gespannt. Auf jeden Fall rückt die Unabhängigkeit jetzt in greifbare Nähe. Noch juble ich, aber vermutlich veröffentliche ich im August dann ein paar weinerliche Posts á la „leeres Nest“. Falls das eintrifft, nehmt es bitte einfach nicht ernst.


Fast zwei Jahre ist es her, dass ich hier über das Flügge-Werden der Brut geschrieben und mich gefragt habe, was wohl ist, wenn die allerbesten Töchter der Welt das Haus verlassen. Wer bin ich dann und wie viele? Langweile ich mich zu Tode, weil ich mich nicht mehr über herumfliegendes Geschirr, volle Mülleimer und dauerbesetzte Badezimmer ärgere?

Phase eins tritt also demnächst ein: Kind, groß, ist dann definitiv weg. Nicht sonderlich weit weg, aber weg. Vorher werden wir in der nächsten Woche noch einige gemeinsame Tage in Wien genießen, dann geht es ans Packen der Umzugskisten. Für den Umzug sind selbstverständlich die Eltern eingeplant - habe ich vor 35 Jahren auch so gemacht. Für sowas sind Eltern praktisch ;-) Für alles weitere sorgt sie selbst. Dass sie das kann, hat sie inzwischen bewiesen. Sie geht derart zielstrebig ihren Weg, überwindet dabei Hindernisse, vor denen ich in ihrem Alter vermutlich längst kapituliert hätte und hat nebenbei ein so unglaubliches Selbstbewusstsein entwickelt, dass ich vor ihr den Hut gleich mehrfach täglich ziehe.



Kind, klein, wird ebenfalls in Riesenschritten ein wunderbar unabhängiger Geist. Bekommt sie ihren Wunsch-Studienplatz, wird sie noch drei Jahre „zuhause“ bleiben. Obwohl sie es liebend gern ihrer Schwester nachtun und ein paar Kisten packen würde. Aber Privatuni plus Wohnung plus Lebensunterhalt ist finanziell gerade mal nicht drin. Immerhin ändert sich unser Zusammenleben gerade grundlegend und das finde ich toll. Die Arbeit wird geteilt, jeder hat seinen Zuständigkeitsbereich. Zu meinem gehört übrigens, keinen Blick mehr in ihr Zimmer zu werfen oder, falls ich es doch tu, einfach mal die Klappe zu halten. Sie übt kochen und putzen, ich übe das mit Klappe halten. Klappt immer öfter :-)

Die Brücke zum Outfit ist diesmal leicht zu schlagen. Nachdem beide Kinder für die Abi-Sache selbstverständlich ein paar schicke Kleider brauchten, habe ich mich selbstlos angeschlossen. Herausgekommen ist dieses Exemplar, das ich schonmal in Kühlungsborn zur Probe getragen habe. Bei der Entlassung habe ich allerdings die Jeansjacke weggelassen und stattdessen eine Lederjacke gewählt. Die Turnschuhe sind geblieben. Ich musste nämlich vor der Entlassungsfeier noch das offizielle „Wir haben Abitur“-Foto des gesamten Jahrgangs machen und dafür sind alle Arten von Schuhen mit Absatz völlig ungeeignet. Bis man nämlich 100 aufgeregte Abiturienten eingefangen und aufgestellt und sämtliche mit Kameras bewaffneten Eltern, die sich gern ins Bild werfen, abgewehrt hat, hat man den einen oder anderen Meter zurückgelegt und sich zwei weitere Arme nebst einer sterbenden Stimme eingefangen. Macht nix, man hat ja anschließend dreieinhalb Stunden Zeit, sich während der Entlassungsfeier zu erholen…








Vorteil des Kleides dabei: Es zerdrückt auch nach dreieinhalb Stunden auf einem unbequemen Stuhl nicht. Allerdings bin ich wirklich froh, nur zwei Kinder zu haben. Noch einmal würde ich mich da wohl nicht für so lange Zeit hinsetzen. Herrje, muss wirklich jeder Abiturient, der einigermaßen flüssig ein Instrument beherrscht, sich samt Elternteil auf die Bühne stellen und zur Erbauung von ungefähr 500 Menschen Musik machen, die man eher auf einer Beerdigung erwarten würde? Muss wirklich ein Chor einen Song von Freddie Mercury so interpretieren, dass der arme Mann sich im Grabe umdreht? Und muss wirklich jeder, der irgendein offizielles Amt bekleidet, den Damen und Herren Abiturienten mit auf den Weg geben, dass sie die Welt ein bisschen besser machen sollen? Das wissen die selbst. Hätte ich ein drittes Kind, hätte ich wohl noch gestern eine Online-Petition zur Beschränkung der Dauer von Abiturentlassungsfeiern auf maximal zwei Stunden gestartet :-) Dauert der Spaß eigentlich überall so lange?

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. Oh ja das tut er. Und ich hatte 4 Feiern mit meinen zwei Kindern ( die haben ja erst Realschulabschluss gemacht bevor es weiterging) und die Feier war immer in einer viel zu kleinen Halle für die vielen Menschen. Was heißt, laaaanges langatmiges Programm und schlechte Chance an Getränke zu kommen! Hurra das ist vorbei.
    Ich verstehe Deine Freude. Kannst Du Dir meine vorstellen, nachdem beide Kids ihr Studium erfolgreich abgeschlossen hatten?!!
    Fran das Kleid sieht toll aus. Gerade mit den Chucks und Jeans oder Lederjacke ist das obergenial.
    Wenn Du über ein leeres Nest jammerst... ich tröste Dich dann ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Getränke gab es erst am Ende... ich war kurz vorm Verdursten :-) Aber damit bin ich ja jetzt durch. Juhuuuu. Bis zum Studienabschluss wird es einen Moment dauern. Die Große wartet ja immer noch auf einen Studienplatz und das Studium dauert dann noch sechs Jahre. Bis dahin bin ich wahrscheinlich Rentnerin oder so. Aber egal. Die Party, wenn beide auch damit durch sind, geht auf mich :-)

      Löschen
  2. Kommt mir SEHR bekannt wor. Seinerzeit machte ich auch drei Kreuze. Anfangs wird es Dir komisch vorkommen, wenn beide Kinder aus dem Haus sind. Man gewöhnt sich aber schnell daran und genießt die neu gewonnenen Freiheiten. Es bringt ja nichts, zu klammern. Die Kinder gehen eh ihren eigenen Weg. Auf jeden Fall alles Gute und herzlichen Glückwunsch.

    Dein Spitzenkleid sieht spitze aus :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre ja auch doof, wenn sie nicht ihren eigenen Weg gehen würden. Ich fand es schon leicht schräg, dass da tatsächlich bis auf einen Fall die Eltern neben den musikalischen Talenten auf der Bühne standen, um den Nachwuchs zu bewachen...
      Danke für die Glückwünsche!

      Löschen
  3. :-) Liebe Fran,
    Glückwunsch zu Deinen erwachsenen Töchtern!
    Das Kleid steht Dir toll, auch die Turnschuhe gefallen mir bei Dir dazu.
    Ich habe zwar kein "eigenes" Kind, aber auch ich war froh, als die Tochter Ihre Abschlüsse in der Tasche hatte. Jetzt fehlt nur noch der der Uni.
    Wenn Du nach Wien kommst, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns mal auf einen Kaffee, ein Eis - oder gern auch etwas anderes - treffen könnten, sehr gern auch mit Deinen Mädels!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis zum Uniabschluss wird es hier noch einen Moment dauern. Wobei - die drei Jahre bis zum Bachelor, falls Kind, klein, jetzt ihren Wunsch-Studienplatz bekommt, die dauern ja nicht wirklich lang. Soll sie halt noch einen Master anhängen. Bei Kind, groß, dauert es eh noch länger. Da ist noch kein Studienplatz in Sicht und sechs Jahre sind halt dann auch lang.
      Wegen Wien habe ich dir eine Mail geschrieben!

      Löschen
  4. ...ich weiß, dass es immer so doof kommt, doch darf ich dich nach der Herkunft des Kleides fragen ;O) - ähnliche Situation, und dann wäre vielleicht die Kleiderfrage schnell gelöst!
    :O)
    Ich gratuliere ganz herzlich und dann heißt es also "Eine ins Leben" -Pizzer. und Jau. :O))
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darfst du! Das ist von Hallhuber und müsste inzwischen sogar im Sale sein :-) Kleidungstechnisch lag ich damit ziemlich weit vorn. Kann ich also empfehlen!

      Löschen
    2. Es steht dir richtig gut :O))) - lieben Dank, einen schönen Abend und einen herzlichen Drücker
      Gabi

      Löschen
  5. Wow! Das sind super tolle Bilder und dein Kleid sieht wunderschön aus...Traumhaft!
    Für die Tochter, alles Gute für die Zukunft und herzliche Glückwünsche zum bestandenen Abitur!
    Nach zwei Kindern aus dem Haus und nach viiielen Tränen, ich habe mich an das "leere" Haus gewöhnt! Das ist aber (sehr) gut, dass sie in der Nähe wohnen und wir uns immer treffen.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, ob sie auf Dauer in der Nähe bleiben. In den nächsten drei Jahren vermutlich schon. Danach sind sie dann vermutlich in alle Winde verstreut. Mal abwarten :-)

      Löschen
    2. Ich glaube nicht und hoffe nicht, liebe Fran! Aber wer kennt die Zukunft! Ein Sohn hat schon ein Haus gekauft und arbeitet in der Nähe, der andere ist beruflich in Celle angesiedelt. Die beiden sind schon seit mehr als 3 Jahren hier!
      LG Claudia

      Löschen
  6. Nach sämtlichen feierlichen Ansprachen kam dann der Gang zum Buffet. In Gruppen, es war zu voll. Leider war das Buffet nicht so üppig. Ganz toll bei vielen Leuten. Aber irgendwas habe ich noch bekommen im letzten Jahr. Nun liegen weitere 4 Jahre Wartezeit vor mir, dann bin ich damit auch durch.
    Meine Große musste für den Studienplatz umziehen. Aber das war und ist ok. Ich habe mich erstaunlich schnell daran gewöhnt. Außerdem war ich auch mit 18 weg.
    Ein bisschen Freiheit genieße ich jetzt schon, schließlich muss ich nicht mehr permanent parat stehen.
    Liebe Grüße
    Andrea (die dein Kleid ganz toll findet.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir es besser, die Zeugnisverleihung mit all den wichtigen Reden findet morgens statt, der Ball samt Büffet abends. Aber der Gang in Gruppen zur Futterkrippe kommt mir bekannt vor. Das war bei Kind, groß, so. Mit dem Ergebnis, dass die letzte Gruppe nur noch Reste vorfand...
      Die Große müsste nicht ausziehen, aber sie möchte gern. Kann ich verstehen, habe ich ja auch gewollt. Und deshalb wird ihr halt auch die Wohnung gesponsert.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  7. Ich vermute mein Sohn ist so ein Nesthocker wie ich. Der macht 5 Jahre nach seinem Abi keine ernsthaften Anstalten auszuziehen.
    Hübsch schaust Du aus. Gefällt mir, Dein Outfit. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sind junge Männer da anders als junge Frauen. Ich wollte nach dem Abi nichts mehr als auf eigenen Beinen stehen. Noch fünf Jahre bei meinen Eltern waren undenkbar und das ist bei meinen Töchtern nicht anders.

      Löschen
  8. Glückwunsch zum Abi Nr. 2!!!

    Oh ja, die Abifeier mit ihren Vorführungen ... - ich frage mich auch immer, warum diese Sänger-/innen der Schülerbands ihre Songs so dermaßen emotionslos darbieten müssen. Soll das "cool" sein? Ist es nicht. Ist doof.

    Dir wünsche ich auf jeden Fall, dass das Sprichwort von der Verbindung der Größe der Kinder und den dazugehörigen Sorgen bei Euch nicht zutreffen wird (das ist nämlich echt kacke ...). Klingt ja soweit alles super!
    Wie kam das mit der Veränderung der Zuständigkeitsbereiche im Zusammenleben?? Wie hast Du das hinbekommen? Bei uns klappt das null, aber die Kinder sind hier ja auch nur maximal 1-2x im Jahr zu Besuch, da verkraften der Mann und ich das.

    Bei den ersten Umzügen waren wir auch mächtig mit involviert - inklusive Möbelkäufe. Dass diese dann aufgrund der Auslandsumzüge des Nachwuchses zum Großteil aber einfach unentgeltlich dem Nachmieter überlassen wurden (okay, gebraucht hätten wir sie zu Hause nicht und hatten sie auch nicht wirklich transportieren wollen), verbuche ich einfach mal unter "Erfahrung", unterstütze so etwas aber auch nicht noch einmal.

    Dafür haben sie das mit der Zielstrebigkeit und dem eigenen Weg nach dem Abi - ebenso wie Du schreibst - ganz gut im Griff - und gänzlich im Gegensatz zu ihrer Mutter früher (ähem ...)

    Dein Kleid ist toll!!!!!! Du hast Deinen Stil in den letzten Monaten ganz schön verändert - soooo viele tolle Kleider und Röcke! Gefällt mir echt gut, da Du sie auch immer genau in meinem Sinne kombinierst! I like!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schülerband war ein echtes Highlight, ehrlich. So richtig schräg waren tatsächlich die Nachwuchs-Genies am Piano, bei denen Papi daneben stand und ihnen über die Schulter guckte. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, Papi holt gleich eine Peitsche raus, wenn der Junior sich verspielt... Die Abi-Band war absolut nicht emotionslos, sondern richtig gut. Der Chor der Musikschule allerdings - schweigen wir von etwas Anderem...

      Aua, die Sache mit den Möbeln würde mich dann auch ärgern. Deshalb darf Kind, groß, ihre Möbel auch selbst kaufen. Ja, und das mit dem Ändern der Zuständigkeitsbereiche hat viele, viele Diskussionen gekostet. Aber steter Tropfen höhlt tatsächlich den Stein. Es gibt klare Absprachen, wer für was zuständig ist und auch wenn die manchmal "vergessen" werden, klappt das im Großen und Ganzen wirklich gut. Was extrem hilfreich war: Den Damen auf Augenhöhe begegnen. Befehle funktionieren nicht. Diskussionsergebnisse aber eben doch.

      Kleider habe ich eigentlich schon immer getragen. Neu dazugekommen sind Röcke. Die haben mich früher eher verunsichert. Aber inzwischen "kann" ich auch Rock :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich