Direkt zum Hauptbereich

Ein Rock, dreimal anders, Part 1


Bis vor einigen Jahren wäre ich nicht mal im Traum auf die Idee gekommen, einen Rock oder ein Kleid zu tragen - außer bei meiner eigenen Hochzeit. Mich gab es jahrzehntelang nur in Hosen. Wenn mich damals jemand beim Einkaufen im Kleid getroffen hätte, wäre es mir vermutlich genauso ergangen wie Sunny und man hätte mich erstaunt gefragt, wo bitte ich hin will.

An Kleider habe ich mich dann ziemlich schnell gewöhnt. Vor Röcken stand ich noch eine ganze Weile wie ein Ochs vorm Berg. Wie, bitte, kombiniert man denn einen Rock? Bluse in den Bund, das war so meine Idee zu diesem Thema. Das war noch aus meiner Kindheit übrig geblieben, in der T-Shirts verpönt waren. Ja, tatsächlich. Ich war vermutlich das einige Kind in Deutschland, das bis zum Alter von zehn oder zwölf Jahren kein einziges T-Shirt besaß. Eine Portion Mitleid, bitte ;-) Der Höhepunkt meiner Rock-Karriere war dann ein blau-grün karierter Faltenrock samt Bluse, dunkelblauem Lambswool-Pullover mit V-Ausschnitt und Slippern an den Füßen. Sah aus wie eine britische Schuluniform, aber ich habe es geliebt.

Wie auch immer, inzwischen habe ich mich mit Röcken angefreundet. Mit dem heutigen Exemplar ganz besonders.  Er ist schlicht und ergreifend schwarz - das mag ich im Sommer aus unerfindlichen Gründen sehr gern. Im Frühling trage sogar ich gern Farbe - solange es nicht zu farbig ist. Im Sommer liebe ich schwarz und weiß. Fragt mich nicht, warum. Aber wenn draußen Blumen in allen erdenklichen Farben blühen, dann kommt meine schwarz-weiß Phase, so pünktlich wie Maurer nie sein werden. Hier zum Beispiel oder hier oder hier . Und hier. Oder hier.

Aber der Rock ist nicht nur schwarz, er ist auch unglaublich luftig und leicht. Trotz der Länge bis zur Wade liebe ich ihn an richtig heißen Sommertagen. Durch den elastischen Bund ist er saumäßig bequem und selbst wenn ich am Grill zuschlage, zwickt und zwack tnichts. Und weil ich den Rock liebe, trage ich ihn häufig. Er ist nämlich nicht nur luftig und bequem, sondern auch ein Kombinationstalent.

Deshalb gibt es in den nächsten Tagen gleich drei Outfits mit dem gleichen Rock. Nummer eins ist absolut simpel. Weiße Bluse, Sneakers, Rucksack dazu und fertig. Die Bluse ist meine Lieblings-Sommerbluse. Sie ist aus fester Baumwolle und trotzdem unheimlich kühl auf der Haut. Das Ding ist im Sommer Gold wert. Mit der Kombination bin ich im Büro genauso gut aufgehoben wie beim Einkaufen. Oder am Strand, wie an dem Abend, an dem die Fotos entstanden sind. Blöderweise ist unser Fleckchen Elbstrand im Sommer eigentlich jeden Tag von irgendwelchen Touristen besetzt. Aber abends rücken die wieder ab und der Stand gehört wieder den Einheimischen. Naja, bis auf den Müll, den man unmöglich wieder mitnehmen kann. Aber das ist eine andere Geschichte…








Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Ich mag Röcke und Kleider ja sehr. Immer schon. Mit 13 oder so zog ich mal Turnschuhe zum wadenlangen Rock an - da schauten die Leute misstrauisch und sagten "Aber das passt doch nicht zusammen, Kind!". Damals hießen Turnschuhe noch Turnschuhe... mich wundern, warum Röcke immer noch Röcke heißen. Also jedenfalls gefällt mir Dein Midi-Skirt (!) und wie Du es kombiniert hast sehr. Und Euer herrliches Stück Elbstrand ist ja unbezahlbar. Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL, stimmt. Turnschuhe hießen damals noch Turnschuhe und wurden zum Sport getragen. Niemals nicht zu einem Rock! Wie gut, dass das heute anders ist. Wobei ich kein Problem damit hätte, Turnschuhe weiter Turnschuhe zu nennen. Tippt sich auch geschmeidiger als Sneakers. Aus denen macht meine Rechtschreibkorrektur immer Senkers. Was auch immer Senkers sind....

      Der Strand war der Grund, warum wir das Haus gekauft haben. Damals war es noch super ruhig hier. Dank Google Maps findet inzwischen jeder Depp die Stelle und entsprechend voll ist es. Wäre auch nicht tragisch, wenn die nicht ständig ihren Müll da lassen würden.

      Löschen
    2. Lach. Ich hatte mal ne ähnliche Stylingidee wie Maren. Ein dunkelblauer Trachtenrock mit weißen Blumen. Strickstulpen in verschieden Blautönen und weiße Stoffturnschuhe über Knöchelhoch.
      Die Kommentare waren auch eher ungläubig als begeistert. Engstirnigkeit und begrenzte Horizonte sind ja keine Eigenschaften, xie sich die Menschen erst im neuen Jahrtsusend zugelegt hätten.

      Steht Dir gut, der Rock mot der half gutuckten Bluse.

      LG Sunny

      Löschen
  2. Nur unter größtem Protest habe ich früher Kleider und Röcke getragen. Bis ich meine Lehre begonnen habe . Da war das Pflicht. Später hatte ich eine tolle Chefin , die hat sich geniale Designer Kleidung aus einer Boutique gegönnt . Und was ihr nicht mehr gefiel wurde meins . Als die Jungs kleiner waren habe ich sie viele Jahre gar nicht angezogen weil ich mehr Zeit auf Fußballplätzen als wo anders verbracht habe . Da waren Hosen sehr praktisch . Heute ziehe ich sie gerne an . Und wenn es wieder kälter wird vermisse ich die nackten Beine :))
    Bin wirklich sehr gespannt wie Du den Rock als nächstes kombinierst . Vielleicht was farbiges ? Das steht Dir sicher auch sehr gut :)) Genau wie der gezeigte Look Mag ja diese Art Bündchen .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes und unkompliziertes Outfit. Mag ich gern. Ich trage auch Turnschuhe zum Kleid oder Rock und Schwarz im Sommer.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde den Rock genial! Und ehrlich ich finde überhaupt Röcke mit Gummibund genial :)
    Du siehst super aus und ich liebe die schönen Fotos am Strand. Bei Turnschuhen zum Rock bin ich auch dabei.
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, so ein Rock fehlt noch min meiner Sammlung. Die meisten meiner Röcke haben einen flexiblen Bund. Ich mag es gar nicht, wenn beim Sitzen was drückt oder einengt.
    Turnschuhe zum Rock trage ich eher nicht, dafür finde ich mir ch zu klein und da ich nicht mehr wachsen werde :) wird sich das wohl auch nicht mehr ändern. Wahrscheinlich bin ich das einfach nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich ein sehr hübsches Outfit! Der Rock sieht wirklich ganz toll aus!
    Mittlerweile liebe es Midiröcke mit Sneakers zu kombinieren, aber hätte man mir vor ein paar Jahren gesagt, dass ich Sneakers zu einem Rock kombinieren würde, hahaha ich hätte das niemals geglaubt! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Renate
    Sag mal, wer bügelt all deine Blusen? Ich finde sie toll, aber wenn ich abends denke, ich zieh eine Bluse an, finde morgens, ich Nö, zu ein T-Shirt raus, bügeln ist zu viel Arbeit ☹️

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag Röcke auch, aber nur wenn sie nicht zu kurz sind. Ich verstehe auch gut, dass du früher Hosen bevorzugt hast. Wobei Röcke schon echte Figurschmeichler sein können. Dieses Exemplar gefällt mir sehr gut. Bin auf die weiteren Outfits gespannt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe noch nicht herausgefunden, warum bei Dir Turnschuhe/Sneakers immer besser aussehen als bei mir - muss wohl an der Beinform liegen ... oder an der Schuhgröße.

    Schmaler Rock, Riesenbluse an Fran - passt!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fashion-Ideen mit herbstlichen Rottönen - ü30Blogger & Friends

Und heute werden wir mal ganz persönlich… - Teil 1

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil oder: Senfgelb? Ernsthaft?