Direkt zum Hauptbereich

Im kurzen Schwarzen an der Ostsee

Kleid: Mango, Jeansjacke: Isabel Marant, Schuhe: Adidas


War das ein traumhafter Tag in der vergangenen Woche an der Ostsee :-) Ich habe alles richtig gemacht, als ich an einem ganz normalen Dienstag Kind, groß, eingepackt habe und kurzerhand anstatt ins Büro nach Travemünde gefahren bin. Die Wetter-App verkündete strahlenden Sonnenschein, abends standen noch zwei stressige Termine an und ich hatte Meerweh. Immerhin hatte ich seit Wochen kein Wellenrauschen mehr gehört.

Glücklicherweise dauert es von hier aus nur eine gute Stunde, bis man an der Ostsee ist. Da war zwar noch ziemliches Hochsaison-Gewusel angesagt und einen ganz genauen Blick mochte ich ehrlich gesagt auch nicht darauf werfen, was sich da in den Strandkörben präsentierte - ich sag nur Feinripp, kochfest…Aber ich muss ja nicht so genau hingucken, sondern konnte Wasser, Wellen, Schiffe und Möwen genießen.

Nicht so genau hingucken sollte man auch bei der momentanen Bautätigkeit. Am Priwall, wo einst die deutsch-deutsche Grenze verlief und der Strand bis vor ein paar Jahren richtig idyllisch war, stehen inzwischen Betonkästen mit Ferienappartments. Das Maritim-Hotel, das die Bucht seit den 70ern verschandelt und, so hat mir ein fliegender Kollege mal erzählt, für Flugschüler als Orientierungspunkt dient, bekommt jetzt auch Zuwachs. Daneben entsteht ein riesiger Beton-Glas-Klotz mit einem neuen Resort. Pool statt Strand! Yeah! Wer will sowas? Nebenan behaupten sich zwar noch ein paar vergleichsweise winzige Fachwerkhäuser. Aber ich fürchte, deren Tage sind auch gezählt. Und ich fürchte ehrlich gesagt, dass ich den Anblick moderner Freizeitarchitektur nicht mehr lange ertrage. So viel weggucken kann man gar nicht… Ich schätze, im Herbst werde ich mich wohl auf die Suche nach einem neuen Ziel für Spontanausflüge an die Ostsee machen. Hat irgendjemand Tipps für mich? Ich hätte gern Ostseestrand, einen Hafen, ein gutes Restaurant, ein gemütliches Café (ja, ich bin verfressen) und die Möglichkeit, ein paar Kilometer zu gehen, bittedanke :-)

Aber egal, ich bleibe ein Ostsee-Fan. Da haut das Wasser wenigstens nicht alle paar Stunden ab, sondern ist immer da. Die Ostsee ist ein bisschen zahmer als die Nordsee und knackige Surfer sind auch Mangelware, aber knackige Surfer sind ja eh seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr mein Revier *grins* Erwähnte ich jemals meine eigenen, kläglichen Versuche, diesen Sport zu erlernen? Breiten wir den Mantel des Schweigens drüber und fassen wir uns kurz: Ich bin nicht ertrunken, sondern wurde gerettet :-) Nach diversen Versuchen entschloss ich mich, Surfboards küntig nur noch als Dümpel-Device zum phlegmatsichen Rumliegen auf dem Wasser zu benutzen und lag damit goldrichtig. Gefiel mir viel besser so.

Das Ostsee-Outfit war übrigens zugegebenermaßen etwas overdressed für Travemünde. Ich hatte das kurze Schwarze zwar mit Sneakers und Jeansjacke downgegraded, aber irgendwie fiel es doch ein bisschen zwischen all den Shorts und dem Rentnerbeige auf. Auf Shorts hatte ich an dem Tag einfach keine Lust und die Beine sollten trotzdem an die Luft. Und da das Durchschnitts-Beinalter in Travemünde bei ungefähr 67 liegt, fielen meine noch 51-jährigen Stelzen überhaupt nicht auf. Die Jeansjacke habe ich kaum gebraucht, es war ein herrlicher Sommertag - nicht zu warm und nicht zu kalt. In Barcelona war das Kleid zwar auch dabei, war aber bei mehr als 30 Grad viel zu warm. Dass es in diesem sogenannten Sommer überhaupt noch einmal an die Luft durfte, hätte ich nicht gedacht. Um so mehr habe ich mich drüber gefreut :-)






















So, und jetzt habe ich schon wieder Meerweh. Ich glaube, ich muss die Wetter-App für die kommende Woche nochmal studieren :-)

Liebe Grüße
Fran



Kommentare

  1. Na das nenne ich Freiheit! Statt Büro Meer. Toll dass Du das kannst, ein klarer Vorteil. Super dass Fu das auch genutzt hast und nur eine Stunde fahren musst. Ich brauche 5 Stunden und sehe das Meer dadurch seltener ;)
    Wenn schlimm gebaut wird finde ich es auch zum Fürchten, gerade wenn es noch so häßlich hervorsticht. Ich war noch nie an der Ostsee, das ist knackig weit von hier weg und somit zieht es mich immer in andere Richtungen. Toll siehst Du aus, mir fehlen natürlich die maritimen Accessoires :)) Du weist wie es aussieht wenn Tina ans Meer fährt ;)
    Ich wünsche Dir einen super Freitag und ein tolles Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer geht das nicht, aber manchmal schon. Dafür arbeite ich dann halt abends länger. Und am nächsten Tag. Aber das ist es wert :-)
      Von Euch auch würde ich wohl auch lieber Richtung Holland starten. Na, und mit maritimen Accessoires oder Streifen habe ich es halt nicht so. Weißt du ja :-)

      Löschen
  2. M'encanten els lbd i aquest és molt bonic. M'agrada el look, combinant de manera informal aquesta prenda tan bonica amb complements casuals.

    AntwortenLöschen
  3. ich fürchte du musst bis ostpommern fahren um den von hamburger geld verschandelten ostseestränden zu entgehen.......
    dein auf sommerfrische getrimmtes LBD steht dir prima - vor allem der strategisch günstige rückenaussschnitt :-)
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich ist das so. Ich muss aber mit Tochter, groß, eh irgendwann nach Greifswald. Da würde sie nämlich gern studieren. Bin gespannt, wie es da so aussieht.
      Dass der Rückenausschnitt so strategisch günstig liegt, ist mir übrigens erst auf den Fotos aufgefallen. Ich seh mich ja eher selten von hinten ;-)

      Löschen
  4. Hallo Fran,
    wir fahren in der übernächsten Woche auch Richtung Ostsee und schon zum 7.Mal
    in die Kieler Bucht. Naja, nicht direkt Kiel, aber 3O km weiter nach Stakendorf.
    Das ist wirklich ein Dorf, mit Dorfteich, kleinen Siedlungshäusern usw. Und zum Strand sind es 2 km, die man auch gut mit dem Fahrrad fahren kann.Und am
    Strand gibt es Fischer Kruse, der diverse Fischspezialitäten anbietet.,
    Dies ist vielleicht mal ein Tip für Dich. Wir haben auch schon Grömitz, Scharbeutz und die anderen Bäder ausprobiert. Dies alles gefällt uns nicht.,
    Leider haben wir auch immer eine 5 stündige Fahrt vor uns.
    Haben seit dem letzten Jahr die holländische Nordsee für uns entdeckt. Da brauchen wir nur 3 Stunden- jeweils Nord - oder Südholland.Und wir sind sofort am Meer.Außerdem kann ich nicht sagen,dass dort Bettenburgen stehen.Alles kleine - auch z,Teil Ferienhäuschen.
    Dir ein schönes Wochenende und viel Sonnenschein.
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, ich freu mich für Euch! Das klingt, als wenn ich da mal hinmüsste. Grömitz mag ich auch nicht wirklich gern.
      Von dort, wo ich aufgewachsen bin, war es nur ein Katzensprung bis Holland.

      Löschen
  5. Kleid und Sneaker ergeben einen feinen Look, gefällt mir sehr. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  6. Schön, wenn man sooo schnell am Meer ist. Da geht hier nix unter 5 Stunden Richtung Venedig. Und da muss wirklich alles frei sein. Fliegen, you know.

    Schickes "Shirt", ich würde es wohl zur weißen Röhre tragen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb bin ich damals nicht nach Bayern gezogen ;-) Da gab es eine Menge Jobs, aber das war mir immer zu weit weg vom Wasser.
      Und hey, das Shirt geht immerhin bis zur Mitte der Oberschenkel. Ich finde, das reicht :-)

      Löschen
  7. Ein Wort-okay sind schon drei, aber du weißt schon: Meeeegaaa!!! Ja nee, auf dem Surfboard werde ich seekrank:) Schönes Wochenende und LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seekrank werde ich nicht, aber surfen ist so gar nicht mein Ding. Segeln auch nicht. Obwohl es Spaß macht.

      Löschen
  8. Overdressed? Von wegen! Ich finde Dein Outfit genial und so schön "anders" als Feinripp&co.

    Liebe Grüße und einen tollen Start ins Wochenende
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Feinripp ist doch für die Herren der Schöpfung reserviert ;-) Kein Feinripp in meinem Schrank!

      Löschen
  9. Wie schön, dass du dir die Freiheit genommen hast. Eine gute Möglichkeit, Kraft zu tanken und wer weiß, wie lange der Sommer noch bleibt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, er bleibt noch eine Weile. Im Moment haben wir hier die längste Schönwetterperiode des Sommers.

      Löschen
  10. Ach was bin ich jetzt neidisch... Mal eben kurz an die Ostsee! Hast du es gut!!!

    Und die Fotos sind so schön geworden und wecken gleich Lust auf Meer, obwohl ich bekennender Nordseefan bin.

    Dieses einheitliche Rentnerbeige finde ich wirklich schrecklich und ich habe schon mehrfach meinen Kindern gesagt, dass sie mir auf jeden Fall Einhalt gebieten sollen, sofern ich eines Tages derart gewandet erscheinen sollte. Ich hoffe, sie halten sich daran. ;)

    Dein Outfit finde ich 1a. Top mit den Schuhen und der Jacke, das war bestimmt ein Blickfang für die übrigen Strandbesucher.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist toll, dass das nur eine kurze Strecke ist. Ich liebe solche kleinen Ausflüge.
      Beige mag ich eigentlich gern. Aber beige und ausschließlich praktisch ist dann doch zu viel.

      Löschen
  11. :-) Liebe Fran,
    beneidenswert! Ich würde auch nichts lieber machen, als wenigstens einen Tag an der Ostsee zu verbringen. Lieber zwar noch die Nordsee, aber ich bin ja nicht wählerisch. Dafür haben wir hier mit der nächsten Hitzewelle zu kämpfen und ich komme aus den klimatisierten Räumen nicht raus und meine Erkältung wird nicht weniger.
    Schön, dass Ihr so einen schönen Tag am Wasser verbringen konntet.
    Tolles Foto von der futternden Möve!
    Ganz liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine klitzekleine Hitzewelle hätte ich schon gern. Klimaanlagen mag ich allerdings nicht. Dann schwitze ich lieber.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aus der Bahn geworfen

Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen

Wie man die erste Zeit der Trennung überlebt