Direkt zum Hauptbereich

Lieblingsposts 2020 - Meine und Eure


Knapp 80 Posts gab es hier in diesem Jahr. Ich höre und lese sehr oft, dass kein Mensch mehr Blogs liest. Das mag sein. Hier wird allerdings noch jede Menge gelesen. Die Leserzahlen sind noch nie so hoch gewesen wie in diesem Jahr. Liegt vielleicht daran, dass ich nicht der große Instagramer bin. Mein winzigkleiner Account ist privat und das wird wohl auch so bleiben. Ich blogge lieber als auf Instagram ständig irgendwelche gläubigen Ärzte, Schauspieler und Generäle zu löschen und scheinbar gibt es jede Menge Menschen, die gern hier lesen. Danke dafür :-)


Eure Lieblingsposts in diesem Jahr waren mein Rückblick aus dem Januar, ein Text über Meinungsfreiheit und die Spaltung der Gesellschaft, der nach fast drei Monaten nichts an Aktualität verloren hat. Platz drei gehört meinen grauen Haaren. Haare scheinen ein faszinierendes Thema zu sein. Dann waren da noch meine Urlaubsüberlegungen und auf Platz fünf schließlich landete ein Gepardenrock in den ersten Coronawochen.





Die Zusammenstellung finde ich durchaus witzig. Da wären Haare, Outfits, Urlaub, Corona und ein paar Einblicke in mein Privatleben. Eine wilde Mischung also. Aber genauso wild ist mein Leben eben. Das besteht eben aus ganz vielen Facetten. Mode, wegen der ich diesen Blog vor einigen Jahren einmal gestartet habe, ist nur eine davon. Es gibt haufenweise Menschen, die viel mehr Ahnung von Mode haben als ich.





Ich habe übrigens nie wie viele andere Blogger den Wunsch, mich als Designerin zu betätigen und habe als Kind nicht einmal die Kleider meiner Mutter anprobiert. Äh, naja, außer das eine Mal, als meine Schwester und ich eine Kiste mit alten Kleidern, unter anderem das Brautkleid, in einem Abstellraum entdeckten und Prinzessin damit spielten. Da die Kleider leider etwas zu lang für eine Sechs- und eine Siebenjährige waren, haben wir sie in Eigenarbeit ein wenig gekürzt… Die Freude meiner Mutter über unsere wahnsinnige Kreativität hielt sich leider sehr in Grenzen. Vermutlich hat mir das die Karriere als Modeschöpferin vermiest.


Wie gesagt: Von Mode habe ich nicht wirklich Ahnung und ich denke eigentlich auch nie darüber nach, wie ich jetzt irgendwas kaschieren kann oder welche Ausschnittform meinem Hals am meisten schmeichelt. Ich zieh einfach an, was ich mag und mache das nicht zu einer Wissenschaft. Designerlogos sind mir weder auf Kleidung noch auf Taschen wichtig. Mein Geld gebe ich viel lieber fürs Reisen aus. Und deshalb ist mein persönlicher Lieblingspost aus dem vergangen Jahr dieser hier über meinen spontanen Ausflug nach Barcelona  Anfang März, als die Welt noch halbwegs in Ordnung war. Ich weiß jetzt schon, wohin ich fliege, wenn das Reisen wieder möglich und sicher ist :-)


Außerdem liebe ich meine Monatsrückblicke.. Die sind wie ein Tagebuch mit lauter schönen Momenten. Die miesen Momente behalte ich natürlich für mich, die will eh niemand haben - nichtmal ich. Ein Post, den ich noch sehr mag, ist der über meine verhinderte Romanze mit Keanu Reeves, den ich bei Instagram leider zum Teufel jagen musste. Schade aber auch.


Und dann waren da noch meine Lieblingsoutfits. Davon gibt es das eine oder andere: Mein Kittel, mein güldener Rock, mein Homeoffice-Kleid oder mein Rock für den Sonntagsspaziergang. Ha, und dann war da noch das Lieblingskleid des letzten Sommers.





Genau genommen könnte ich euch noch drölfzig Lieblingsoutfits verlinken. Ich mag sie nämlich alle immer noch.


Ach ja, und dann waren da noch die Posts über mein Zuhause. Das mag ich auch immer noch. Genauso wie mein Zuhause :-)


Und ihr? Habt ihr einen Lieblingspost oder ein Lieblingsoutfit?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Blogs werden nach wie vor fleißig gelesen, das zeigen auch die Zugriffszahlen auf meinem Blog. Es ist eben nicht das schnelle Foto bei Instagram mit Rabattcode. Auf Blogs suchen Leserinnen wohl etwas anderes. Ich merke das auch bei mir selbst, denn Instagram verliert immer mehr an „Reiz“. Zu viele Bilder, die austauschbar sind. Zumindest für meinen Geschmack. Vielleicht sehen das manche anders.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe das ähnlich wie du, das weißt du ja. Den wahnsinnigen Reiz hatte Instagram für mich nie. Es gibt ein paar nette Kontakte dort, die ich nicht missen möchte. Aber wie würde ein Freund sagen: "Sinnstiftend ist das nicht".
      Also blogge ich weiterhin fröhlich vor mich hin :-)

      Löschen
  2. Ich lese alle Deine Posts gern. Gerade der bunte Mix macht es doch. Mal schreibt man eben mehr über das eine, mal mehr über was anderes. Letztlich landet auf unseren Blogs doch alles das, was wir mit unserer "Blase" teilen wollen. Und wenn das auch noch andere interessiert, umso besser. Ich habe mir auch schon angeschaut, was Euch und die "Sucher" im vergangenen Jahr am meisten interessiert hat.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs schon gelesen :-) Und ich freue mich sehr darüber, dass es eben doch noch sehr viele Menschen gibt, die in der Lage und willens sind, eine Text mit mehr als zehn Wörtern zu lesen.

      Letzte Woche auf Instagram: Influencerin XY schreibt unter einem Foto von sich, dass ein naher Verwandter gestorben ist und sie sehr traurig ist. 98 Prozent der Kommentare: Tolles Outfit.
      Ja nee. Lesen ist eben nur für Fortgeschrittene.

      Löschen
  3. Liebe Fran,
    ich mag deinen Stil- in Mode, beim Schreiben und deine Gedanken. Ich freue mich, dich hier gefunden zu haben. Auch wenn ein gewisses Eigeninteresse besteht, lese ich gerne (viele) Blogs. Aber ich mag es bodenständig, nicht abgehoben und persönlich. Das kann man auch, ohne alles zu zeigen. Ich tue mich schwer mit Nischen, denn meine Welt und meine Gedanken sind wie die deine, bunt.
    Ich habe zu Instagram ein gespaltenes Verhältnis. Ich habe sehr netten und auch regen Austausch dort, den ich für eine solche Plattform als besonders empfinde. Und mag.
    Zeigen möchte ich dort nicht alles, ich folge keinem System, entferne die ganzen Ärzte und Schauspieler, die mich total beautyful finden. Stories mache ich wie du in Bildform, dieses manchmal ewige Gerede, Vorgestelle, blabla kosten mich Zeit und, sorry, langweilen mich oft schnell.
    Deshalb mag ich Blogs und die Gestaltung deines finde ich schön.
    Darum: Machen wir doch einfach weiter.
    Alles Liebe
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor einigen Jahren klang es ja überall, als Blogger müsse man eine Nische besetzen, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Nun ja, die Nische bin ich eben selbst und wirtschaftlich erfolgreich bin ich lieber anderswo. Denn mich zu Tode gefiltert hinzusetzen und irgendwelchen Krams in die Kamera zu halten und gefälligst toll zu finden, das könnte ich einfach nicht. Ich kann ja nichtmal nen PR für ein mieses Pflegeheim schreiben...

      Löschen
  4. Blogs vermitteln Nähe und Sympathie und können Vertrauen aufbauen. Der persönliche Kontakt ist intensiver als auf Insta. Das ist immerhin auch der ursprüngliche Sinn eines Blogs.
    Meine Lieblingsbeiträge in meinem Blog sind die in der Serie „Schaufensterpuppe“!
    Es ist für mich sehr interessant festzustellen, wie aufrichtig die Kritik zu sein scheint, da es sich um eine Puppe handelt, die das Outfit trägt. Und man kann nicht eine Puppe „verletzen“! kkkkk
    Man muss nichts von Mode verstehen um gut angezogen zu sein. Ich glaube sogar, dass die bestgekleideten Leute befolgen (fast)keine Trend-Regeln. Die Stil-Persönlichkeit bestimmt! Außerdem, gibt es auch Trends, die selbst die Experten nicht verstehen. ;)
    Dein Stil passt wunderbar zu dir! Bleib gesund und kreativ liebe Fran und genieße eine entspannte 2021 Zeit!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe deine Schaufensterpuppen. Und der Sinn dahinter ist einfach klasse von dir gedacht!

      Löschen
  5. Oh ja mir geht es auch so mit Insta. Die Fotos sind schön aber es fesselt mich einfach nicht. Ist wie Facebook. Seit ich wochenlang gesperrt war ist es eh irgendwie vorbei. Ich besuche meine Bloginhaber lieber in ihrem virtuellen Wohnzimmer, ihren Blogs und lese was grade so Sache ist. Auf Deine Posts freue ich mich immer sehr, sie können mir gar nicht lang genug sein, Ungewöhnlich für mich ist dass ich bei Dir alle
    posts gleich gern lese. Sonst ist es bei mir wirklich eher die Mode und Reisen die mich fesseln.
    Gerade in diesem Jahr merkt man es dass Du am Puls der Zeit bist durch Deinen Beruf, Deine Kinder. Auch raus kommst, reist, homeofficed und einiges erlebst und darüber natürlich berichtest. Danke dafür.
    Ich freu mich schon auf 2021 mit Deinem Blog. Guten Rutsch🍀
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Facebook ist eine Strafe. Ich muss mir das von Zeit zu Zeit beruflich antun, das reicht.
      Ich freu mich, dass du so gern hier liest. Ich versuche immer, am Puls der Zeit zu bleiben. Finde ich wichtig. Mir gefällt nicht alles, was um mich herum passiert, aber deshalb nur noch Nabelschau zu betreiben, wäre in meinen Augen idiotisch :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich