Direkt zum Hauptbereich

Aus aller Welt - Füße, Winter und Taschen


Ich warne Euch, das wird ein buntes Sammelsurium heute. Deshalb auch die neue Rubrik „Aus aller Welt“. Völlig unzusamenhängend, muss aber alles mal gesagt werden.

1. Update in Sachen "Der Fuß"


Der MRT-Befund war nicht da. Dreimal kurz gelacht. Die Radiologie hatte es leider nicht geschafft, den Befund innerhalb von zehn Tagen zu schreiben. Nach einem erzürnten Anruf vom Doc persönlich lag er dann doch plötzlich da, schnell zusammengetippt und aufs Fax gelegt. Dafür warf er neue Fragen auf. „Da muss einer ran, der wirklich was davon versteht“, meinte mein Arzt und überwies mich nach Hamburg. Eine ziemlich renommierte Klinik, die in Norddeutschland in allem, was Gelenkchirurgie angeht, einen hervorragenden Ruf genießt.
Ich habe also frohgemut da angerufen, um einen Termin zu machen. Und da kam sie auch prompt, die Frage aller Fragen „Sind sie privat (mit einem Lächeln in der Stimme) oder gesetzlich (mit Ekel in der Stimme) versichert?“ Äh ja, leider bin ich die einzige Person in dieser Familie, die ihren Glauben an das Solidarsystem noch nicht verloren hat. Bis genau zu diesem Zeitpunkt. „Gesetzlich“, war also meine Antwort. Daraufhin verschwand prompt das Lächeln aus der Stimme und mir wurde vorgeschlagen, doch erstmal einen Orthopäden in meiner Region zu kontaktieren. „Oder gibt es sowas bei Ihnen nicht?“ Doch, gibt es. Tatsächlich. Selbst auf dem Land gibt es Orthopäden. Nach einer längeren Diskussion über das Für und Wider von Orthopäden auf dem Lande bekam ich ihn dann doch, den ersehnten Termin. Am 4. April. Und ja, ich hab erstmal geheult. Dann ist mein mich liebender Gatte (der muss mich wirklich lieb haben, der war ganz erschüttert) wieder rein zum Arzt und hat gebeten, dass der versucht, einen früheren Termin zu bekommen. Das tat er. Mit mäßigen Erfolg. Ende März sollte es sein.
Und dann klingelte Dienstag tatsächlich das Telefon und die Fleetinsel bot mir einen Termin für heute an. Ein anderer Patient hatte wegen Grippe abgesagt. Danke, ihr Grippeviren! Mit etwas Glück weiß ich also heute abend, wie die Sache nun weitergeht. Die Zeichen stehen stark auf OP, aber das soll mir recht sein, solange der Fuß anschließend wieder funktioniert. Und jetzt bin ich gespannt, ob die Fleetinsel dunkle Zimmerchen im Keller für gesetzlich versicherte Patienten hat. Wenn man sich nämlich die Webseite dieser Klinik anguckt, ist man durchaus beeindruckt. Wenn die Ärzte da nur halb so kompetent wie die Zimmer luxuriös sind, dann habe ich allen Grund zum Jubeln. Befunde und Röntgen, CT- und MRT-Aufnahmen sind zusammengesucht und ab geht die wilde Fahrt.

2. Winter is coming


Ich habe es leider nicht geschafft, genügend Winterbilder rauszusuchen, um rechtzeitig zum Beginn von Elas Aktion „Winter Wonderland“ einen Post auf die Beine zu stellen. Der kommt aber morgen, versprochen! Wer die Nase vom Winter noch nicht voll hat und alle, die eigentlich die Nase voll haben, aber sich überzeugen lassen möchten, dass der Winter gar nicht so schrecklich ist, dem empfehle ich einen Blick auf die Aktion :-) Bei mir hat es gewirkt. Ich hoffe mal, dass es nochmal schneit, wenn es im Moment schon so hundskalt ist.

3. Die Designer-Tasche auf Pump

Ja, ich weiß. Das ist keine Designertasche. Aber immerhin steht ein Name drauf ;-) 
Ein wenig schmunzeln musste ich vor einige Tagen über einen Post auf Journelles. Es ging um das Thema Designertaschen, diesmal aber darum, dass immer mehr Online-Shops Ratenzahlung für die TT (teuren Taschen) anbieten. Dieser Post ging allerdings, was die Reaktionen der Leserinnen anging, ein wenig nach hinten los und war einige Tage lang auf der Seite nicht mehr zu finden. Inzwischen ist er wieder aus den Tiefen des Netzes aufgetaucht. Hier.

Während sich die Journelles-Redakteurin sichtlich darüber freut, dass „Hungern für Hermes“ endlich ein Ende hat und es die Celine Classic Shoulder Bag nun für 270 Euro im Monat anstatt für mehr als 3000 Euro auf einen Schlag gibt, gaben die Leserinnen unisono zu bedenken, dass ein Ratenkauf für eine schnöde Tasche dann doch etwas ist, was man auch kritisch beleuchten könne. Hm, kann man, aber muss man? Ein Auto zu finanzieren ist inzwischen der Normalfall. Genaue Zahlen gibt es scheinbar nicht, aber mehr als 75 Prozent der im vergangenen Jahr gekauften Neuwagen wurden finanziert. Jeder Händler wirbt dafür und keiner fragt, ob das ok ist. Auch der Kredit für technische Geräte oder für den Urlaub ist inzwischen salonfähig. Warum dann nicht eine Tasche?
Wer allerdings rechnen kann, ist auch hier klar im Vorteil. Ein Kredit bei der Bank dürfte angesichts der aktuellen Zinsen günstiger sein als die Ratenzahlung im Onlineshop ;-) Ein wenig grundlegende Mathematik ist also durchaus nützlich, damit die Raten für Auto, Handy, Karibikreise und Gucci-Tasche nicht irgendwann das Einkommen übersteigen. Da in Deutschland Schulpflicht herrscht, man um grundlegende Mathekenntnisse nun wirklich nicht herum kommt und ein Kreditnehmer zumindest in Sachen Alter erwachsen sein muss, sollte jeder selbst wissen, was er tut. Ob ein Blog für Ratenzahlung werben sollte? Keine Ahnung. Aber ich bin sicher, es hat sich für den Blog finanziell gelohnt. Klingt sarkastisch? Ist es auch.

Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. „Da muss einer ran, der wirklich was davon versteht“, meinte mein Arzt ...

    Das alleine klingt schon schlimm genug. Sollten Ärzte nicht alle wirklich was von dem verstehen, was sie tun?

    Deine Ernüchterung mit ähnlichem Telefonat hatte ich 1999 mit dem Marienkrankenhaus ... und bin immer noch in der TK und flippe ab und an mal aus bei sowas ...

    Und immer schön nett zum Arzt sein - er bekommt das Messer in die Hand ...

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das überhaupt nicht schlimm, sondern lobenswert. Wenn ein Arzt sich allen Bereichen der Medizin auskennt, wozu dann noch eine Facharztausbildung? Mein Arzt ist Allgemeinmediziner. Ein niedergelassener Orthopäde, bei dem ich zwischenzeitlich war, wusste halt auch nicht weiter und meinte, dass alles super verheilt ist. Sah ja auf dem Röntgenbild auch so aus. Daher bin ich heilfroh, dass es Spezialisten gibt. Ich kann in meinem Job auch nicht alles. Ich bin wirklich gut, was Politik und Kultur angeht. Aber bei Sport muss ich passen. Ein Bericht von mir über ein Fußballspiel wäre ein echter Brüller :-)
      Ich bin total nett zum Arzt. Und die Dame am Telefon kriegt erstmal Blumen.

      Löschen
    2. Ich habe es zwischenzeitlich schon fertig gebracht, einen Termin für meinen Vater zu vereinbaren. Wir brauchen einen Termin für....
      Wie sind Sie versichert? Privat. Was ja auch stimmt. Nur mein Pa nicht wirklich. Allerdings zahlt seine Kasse bei vielem zu.
      Heim geschickt haben sie ihn dann aber doch nicht.
      LG Sunny

      Löschen
    3. Das muss ich mir merken und lasse meinen Mann künftig die Termine für mich vereinbaren *grins*

      Löschen
  2. Wie gut, dass es doch so fix ging. Pech für den anderen Patienten und Glück für dich. Ich drücke dir die Daumen und hoffe das Beste. Es gibt eben Spezialisten, die können das einfach am besten. Und vielleicht siehen die Ärzte in der Klinik das ganz anders als dein Arzt.
    Ja, die Selbstzahler. Ist ein tolles System. Vor allem, wenn ich bedenke, dass so viele Privat sind, die vom Gehalt dort gar nicht sein dürften. Aber dafür gibt es ja Beihilfe.....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Beihilfe-System habe ich zwar gehört, durchschaut habe ich es aber nicht. Gab es die Beihilfe nicht für alle im öffentlichen Dienst? Warum das so ist, weiß ich allerdings nicht. Na, und meine Kinder sind ohne Gehalt Privatpatienten. Dafür aber auch nicht wirklich billig im Unterhalt.

      Löschen
  3. als ich noch in b. wohnte bekam man in der innenstadt keinen gyn-termin unter einem halbem jahr als kassenpatientin....
    ausser man wollte sich künstlich befruchten lassen.
    ich drücke dir sowas von die daumen für deinen fuss!! queeetschhhhhh!!!!!!
    @TT - müsste ich schon im rinnstein finden.....
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Rinnstein? ich fürchte, das wird nix. Meine Freundin hat im vergangenen Jahr in einem kleinen Dorf bei London in einem Second Hand-Laden eine Burberry-Tasche für knapp 15 Pfund gefunden. Leider war sie schneller als ich *grins*
      Danke fürs Quetschen!

      Löschen
  4. Oh Fran, wie schön das du den Termin heute bekommen hast! Noch mal ganz fest die Däumchen für dich drück <3
    Es wird alles gut!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Daumen sind gedrückt - Glücksbringer unterwegs!
    ♥liche Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Na ich als beim Arzt arbeitende finde es toll dass Du angerufen wurdest bei der Terminabsage. Das zeigt dass Du auch als Kassenpatientin ernst genommen wurdest. Ich freu mich dass es so schnell geklappt hat und drücke Dir alle Daumen ganz doll. Unser Gesundheitssystem ist schon seltsam. Da bekommt der Arzt für den Kassenpatient eine Pauschale von sagen wir 30 Euro fürs Quartal, egal wie oft der Patient in dem Quartal zum Arzt geht. Ich brauch nicht sagen, dass es Patienten gibt die 3-4x pro Woche kommen!
    Einen Unterschied bei Privat zu Kassenpatienten mache ich persönlich nicht.
    Ich finde es gut dass Dein Orthopäde um eine Zweitmeinung, gerade bei dem schwierigen Verlauf, bittet und nicht irgendetwas entscheidet, murxt etc. was Dich dann ggf. Dein Leben lang einschränkt. Manchmal wünschte ich mir mehr Ärzte hätten diese Courage ;)
    Also ich drück und bin gespannt, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich riesig gefreut, weil bei der Terminabsage an mich gedacht wurde. Und ja, das Gesundheitssystem ist merkwürdig. Diese Pauschalen sind ein Witz, aber kein guter. Wenn ich nochmal entscheiden müsste, würde ich mich definitiv privat versichern. Aber der Zug ist abgefahren, das geht jetzt nur noch zu einem Preis, den ich weder zahlen kann noch will.
      Mein Arzt ist "nur" Allgemein- und Sportmediziner. Der diazugezogene Orthopäde meinte im Herbst, dass alles super ist. War es halt nicht. Und ich bin ganz deiner Meinung: Es gehört Courage dazu zu sagen, dass man mit seiner Weisheit am Ende ist und dann einen Kollegen einbezieht.

      Löschen
    2. Bleib gesetzlich versichert Fran. Ist die bessere Wahl.Auf den zweiten Blick auf jeden Fall. Ich hätte als Privatpatient immer Angst unnötige Untersuchungen erleiden zu müssen ;)
      Zur Not kann man sich ja ein wenig Zusatzversichern. Ich hab eine Zahnzusatz, das ist einfach nur genial und rechnet sich bei mir total.

      Löschen
  7. Als ich vor ca. 15 Jahren der Arztpraxis den Rücken gekehrt habe, mussten wir (beim Kinderarzt) schon schauen, ob der Patient in der PKV oder der GKV war. Nun nicht im akuten Fall, da kam jeder ran - irgendwann... - aber bei allem anderen wurde halt schon darauf geachtet. Aus Sicht des Arztes kann ich das absolut nachvollziehen. Nur hat er leider nicht den (verständlichen) Frust der Patienten abbekommen, denn "dem Herrn Doktor gegenüber" wurde natürlich ein anderer Ton angeschlagen. Aber viel wichtiger: Alles Gute für nachher! Daumen sind gedrückt!

    @Tasche: Meine persönliche Schmerzgrenze läge da ja bei 270€ am Stück und nicht im Monat. *hüstel* Und das auch nur für ein ganz besonderes Teil, das ich ewig und drei Tage schleppe und so liebe, dass ich für Jahre keine weitere Tasche kaufe - das rechnet sich dann, das kann sogar ich mir ausrechnen, obwohl ich nicht gut rechnen kann. *g* Aber bitte... möge sich jeder das kaufen, was er mag und es entsprechend finanzieren.

    Lieben Gruß und toi, toi, toi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Sicht des Arztes kann ich das auch mehr als verstehen. Als Patient finde ich es halt doof. Und wer was warum kauft oder finanziert geht eh nur ihn selbst was an. Ich fand die Reaktionen eigentlich putzig, weil ich den Unterschied zwischen Tasche und Auto ehrlich gesagt nicht wirklich sehe. Doch: Der Wertverlust beim Auto dürfte höher sein. Der Nutzen in meinen Augen aber auch.

      Löschen
  8. 1. von mir auch ein toi, toi, toi für den erstaunlich frühen gesetzlichen termin. haste ja schon mal glück gehabt.
    2. ich war 2017 noch nicht in einem schneegebiet, werde also auf retortenbilder zurückgreifen
    3. die kunst des "über anderer blogger blogbeiträge bloggens" beherrscht du wie kaum eine andere und ich freue mich auch heute wieder darüber, weil sonst das taschenthema an mir vorbeigeschrammt wäre. vor einem jahrzehnt startete ein unternehmen, das IT bags vermieten wollten. leider war das vor instagram nicht sehr erfolgreich, ich weiss gar nicht, was aus denen geworden ist. heute wäre das doch super. die preise lagen so bei 50 - 100 € pro woche. da kann man doch als blogger mal ein shooting machen und ein paar bilder für insta mit verschiedenen fummeln auf halde knipsen. das finde ich besser, als mir heute für 12 raten eine dionysos zu kaufen, die keinen mehr vom hocker haut, wenn sie endlich abgestottert ist.
    liebe grüße
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Glück fand ein jähes Ende, leider. Retortenbilder gibt es bei mir auch, hier ist nix Wonderland, hier ist gerade Eiskalt-Land ohne diese hübschen weißen Flöckchen :-(
      Taschen vermieten ist ja vielleicht gar nicht doof, aber für FOTOS? Och nö. Wenn, dann würde ich eine Hermes tagelang streicheln oder so. Nehmen ich halt bis dahin Vorlieb mit dem Hund. Der wird auch gern gekrault. Und wer weiß, vielleicht endet er ja auch mal als Tasche :-)

      Löschen
  9. Super, dass Du doch so schnell einen Termin bekommen hast. Das Warten und die Ungewissheit, wären ja nicht auszuhalten gewesen. Ich drück die Daumen, dass alles gut wird.
    Wie für Anna, wären auch für mich 270 € die Obergrenze, bei Einmalzahlung. Deine Tasche gefällt mir sehr gut. Groß ist sie und trotzdem schick.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das täuscht. Die ist gar nicht groß. Aber hübsch finde ich sie. Eine Obergrenze gebe ich mir für eine Tasche einfach mal nicht. Wer weiß, vielleicht kommt irgendwann ein Erbtante des Weges und dann müsste ich Grenzen brechen *grins*

      Löschen
  10. Liebe Fran, von ganzem Herzen alles Gute für Deinen Fuß! Manchmal ist es halt echt doch gut, wenn die Grippe zuschlägt!
    Hm, Designertaschen auf Pump ... bloß gut, dass Du rechnen kannst! Ich denke, dass mittlerweile generell viel mehr auf Pump gekauft wird, als man sich vorstellen kann (unser Sohn macht seine Ausbildung bei der Bank). Für mich allerdings immer noch weniger eine Alternative, denn seit einigen Jahren lease ich nicht mal mehr mein Auto. Ich vertrete einfach die Meinung, entweder kann ich mir etwas leisten - oder dann halt auch nicht, wenn ich das Geld nicht habe. Interessant, was auf Journelles gepostet wird, verschwindet und dann doch wieder auftaucht :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Streng genommen ist es mit meinen Mathekenntnissen nicht weit her. Aber die Grundrechenarten beherrsche ich, immerhin. Der Abi-Stoff von Kind, groß, macht mich allerdings fertig.
      Ich hab noch nie ein Auto geleast - dann dürfte ich ja keine Beulen reinmachen. Und das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ich fahre allerdings mehrheitlich Mülltonnen um. Darin bin ich richtig gut!

      Löschen
  11. Selbstverständlich werden Daumen inklusive große Zehen weiterhin alle gedrückt!

    Eine Ratenzahlung für eine Tasche brauche ich garantiert nicht. Es ist wirklich unglaublich, was Designer meinen, für Taschen verlangen zu können. Da darf bei mir gerne auch eine preiswertere Tasche für vielleicht ein Zehntel dieser - mit Verlaub - Mondpreise einziehen. Wenn die gut verarbeitet ist und mir gefällt habe ich genau so meine Freude daran. Und ganz ehrlich: man sieht viele dieser typischen Designertaschen auch noch so häufig, dass ich mich unheimlich schnell davon absehe...

    Liebe Grüße und pass gut auf Deinen Fuß auf!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ob nun Auto oder Tasche - im Prinzip ist es doch Wurscht. Mein letztes Handy habe ich auch mit Vertrag gekauft - ist im Prinzip nix anderes als Ratenzahlung. Eine der extrem gehypten Taschen würde ich allerdings auch nicht auf die Art kaufen. Die ist schneller out als man sie bezahlt hat.

      Löschen
    2. Auto oder Telefon erscheinen mir aber doch etwas wichtiger als eine Tasche für 3.500 € ;-). Aber mir ging es oben vor allem darum, dass für mich eine Tasche in dieser Preisklasse einfach auch überteuert ist. Offenbar haben sich ja manche Preise in den letzten Jahren sogar fast verdoppelt. Sicher empfinden viele bei Gucci und Prada Glücksgefühle. Aber mir bereiten Taschen, welche ich mir ohne Kredit - für weniger Geld - leisten kann, genauso Freude - und diese sind doch auch von guter Qualität und hübsch gefertigt. Und ich brauche eine Tasche, die ich ohne schlechten Gewissens und Angst vor Witterung und Kratzern dem normalen, täglichen Leben aussetzen kann. Daher übt solch ein Raten-Angebot für ein reines Luxusgut so oder so keinen Reiz auf mich aus...

      Löschen
  12. Liebe Fran,
    das zwei Klassensystem, das es lt Politik auch in Österreich nicht gibt ist für alle Patientin dennoch spürbar. Ich selbst hätte für eine Gastro im letzten Jahr 2 Monate warten müssen. Bis mir eingefallen ist wer mir im Freundeskreis jemanden kennt der die Termine vergibt :-) tja, .... schlimm einfach! Ich wünsche dir alles Gute!
    Warum man Taschen auf Raten kauft weiß ich nicht. Kann ich es mir nicht leisten kaufe ich sie mir nicht. Aber so sehe ich das beim Auto auch.
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Mann, zwei Monate für eine Gastro ist ja mal auch ein Wort. Man geht ja nicht zum Arzt, weil es so lustig ist und man zuviel Freizeit hat. Blöd, sowas.

      Löschen
  13. Ich frage mich ja oft, für was die Fachärzte sooo hinlangen müssen. Aber vermutlich ist das ein Kompensationsmechanismus. Wenn das Geld meiner "Kasse" dann auf "alle" umgelegt wird, solls mir recht sein.
    Trotzdem kann das Kassending nicht funktionieren. Wie sollen 4 Personen für einen Betrag abhängig vom Gehalt anständig versorgt werden? Würde ein "gesunder" 20 Jähriger 250 € im Monat bezahlen, wären es bei mir alten Schachtel vermutlich 600/700. Für des Geld kann man natürlich schon was "machen"... vor allem weil so ein CT gleich mal 300/400 Ökken kostet.
    Ich drück Dir auf alle Fälle ganz fest die Daumen, dass Dein Fuß wieder ganz in Ordnung kommt.
    Schöner Titel für ein Mix Tape übrigens.
    LG Sunny die aus Prinzip nix auf Pump kauft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sehe auch nicht, dass das Kassending auf Dauer funktioniert. Oder halt nur mit Einbußen in der Versorgung. Naja, und warum langen Fachärzte hin - weil sie es können. Es gibt in vielen Bereichen eine Unterversorgung, eine Facharztausbildung dauert und ist teuer und ich kann jeden verstehen, der lieber Privatpatienten behandelt. Würde ich nicht anders machen, schätze ich. Die Zahlen für die "alte Schachtel" dürften bei der privaten Versicherung einigermaßen hinkommen. Mit jedem Jahr, das man älter wird, wird es allerdings teuer. Und mit Renteneintritt fällt der Anteil des Arbeitgebers weg. DAS ist dann richtig teuer.

      Löschen
  14. Also, ich drücke dir weiter die Daumen, dass alles gut wird!
    Ich komme aus einem Land, in dem man sogar Medikamente in Raten bezahlen kann, deswegen Ratenkauf für eine Tasche ist nichts Neues. Für mich ist so - ich habe das Geld und kaufe was ich möchte oder nicht und forget it! Einfach so! Aber muss jeder für sich entscheiden, das geht mich nichts an!:)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Medikamente? Wie ist denn das Krankenversicherungssystem in Brasilien geregelt? Ich stelle mir gerade vor, dass man Medikamente selbst zahlen müsste. Bei Bagatellkram finde ich das gut. Aber spätestens bei der Chemo würde mir dann doppelt übel.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Blogparade: Die schönen Seiten des Älterwerdens