Direkt zum Hauptbereich

Rote Karte für fehlendes Zeitmanagement


Irgendwie habe ich sie im Moment nicht im Griff, die Sache mit dem Zeitmanagement. Da habe ich ein paar Tage frei, schaffe es tatsächlich, vor dem Mini-Urlaub alles abzuarbeiten, was so herumflog - und wer meine Ablage kennt, weiß, dass das Einiges ist. Aber kaum bin ich zurück, stapelt sich der Kram schon wieder überall. Und ich erhöhe seelenruhig die Stapel, gucke sie mir an und denke: Morgen. Morgen liegt nur schon wieder irgendetwas wahnsinnig Unwichtiges an, was viel mehr Spaß macht als das Abarbeiten des Stapels. Der wächst also munter weiter....

Aber am vergangenen Wochenende, da wollte ich einen großen Brocken beseitigen: Die Urlaubsplanung. Normalerweise wäre die längst erledigt. Weil aber unklar war, wann ich wieder wie zu Fuß unterwegs sein kann, musste sie in diesem Jahr warten. Jetzt stehen wir aber ungefähr einen Monat vor Beginn der Sommerferien - wir sollten also mal. Erste Frage: Wohin? Fragen wir vier Experten. Und bekommen fünf Meinungen. Strand und Meer? Schottland und Regen? Wenn Strand, dann welcher? Hotel oder Ferienwohnung? Oder nicht doch vielleicht lieber die Briten? Aber bitte nicht das Hotel vom letzten Mal, das hatte überhaupt keinen Pool! Kunststück - mitten in London. Es wurde eifrig diskutiert, ohne Ergebnis natürlich. Inwiefern muss man wirklich lieben Teenies eigentlich ein Mitspracherecht einräumen, wenn die ausgerechnet dahin wollen, wo man selbst gerade nicht hin will? Demokratie ist ja wirklich schön, aber doch bitte dann, wenn der Nachwuchs meiner Meinung ist!

Nun denn, irgendwann gelang es uns, das Ziel zumindest ein wenig einzugrenzen. Die Briten haben verloren. Diesmal. Jetzt geht die Chose in die nächste Runde. Hotel oder Ferienwohnung? Brauchen Teenies im Urlaub ihr eigenes Zimmer? Kann man ihnen zumuten, gemeinsam in einem Zimmer zu nächtigen? Wird deswegen der dritte Weltkrieg ausbrechen? Fragen über Fragen... Die sind bis heute nicht wirklich gelöst. Die Urlaubsfrage wurde auf das nächste Wochenende vertagt :-) Stattdessen waren da ja auch noch die Wäsche, die Ablage und ein paar Aufräumarbeiten. Und wenn das alles keinen Spaß macht, dann kann ich immer noch ins Büro fahren. Da habe ich wenigstens Spaß und muss nicht über die Wichtigkeit von Spülmaschinen in Ferienwohnungen diskutieren :-) Und schon gar nicht über die Länge des Weges bis um Strand. Oder darüber, ob ein Hotel erst dann akzeptabel ist, wenn es einen Pool auf dem Dach hat!

Und was hat das alles jetzt mit dem Outfit zu tun? Als die Diskussion auf dem Höhepunkt angelangt war, habe ich mir meinen Mantel geschnappt und habe erstmal zur Entspannung eine Runde mit dem Hund gedreht. Der diskutiert nämlich nicht, sondern guckt höchstens hungrig :-) Die Chucks waren übrigens ein Experiment. Funktioniert noch nicht so richtig. Beim nächsten Mal gibt es also wieder "ordentliche" Schuhe. Und ja, die Bluse sieht etwas knitterig aus. Aber ich schwöre, am Morgen war die frisch gebügelt. Nur die Jeans, die war natürlich nicht gebügelt. Wobei es ja Menschen geben soll, die auch Jeans bügeln. Ich nicht, dann würde mein nicht existierende Zeitmanagement völlig kippen. Und wir würden vermutlich niemals in den Urlaub fahren.

Bügelt ihr Jeans? Habt ihr Euren Urlaub schon geplant? Haben Teenies, falls vorhanden, bei Euch ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Urlaubsziele? Muss eine Ferienwohnung eine Spülmaschine besitzen, wenn man doch zwei Kinder hat?









Liebe Grüße
Fran


Mantel: Desigual
Bluse: COS
Jeans: H&M
Schuhe: Chucks



Kommentare

  1. Guten Morgen Fran,
    bist Du tatsächlich mit einer leeren Tasche losgelaufen oder war wenigstens ein Hundeleckerlie darin?
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Portemonnaie, Papiere, Handy, Taschentücher, Pfefferminz, Kugelschreiber, Notizblock, Zigaretten und Kamera. Reicht das? Hundeleckerli sind immer in der Hosentasche.

      Löschen
  2. Wenn uch zahle geht es nur ans meer. Nach Griechenland. Doppelzimmer. Paradies. Ich will nicht einkaufen und nicht kochen. Ich will robinson daidalos. Das ist meine Demokratie. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich seh schon, du bist eher der Typ Diktator :-) Kinder mit ins Doppelzimmer geht aber gar nicht. Nicht in diesem Leben. Echt nicht.

      Löschen
  3. Jeans zu bügeln finde ich nur sinnvoll, wenn es ganz dunkle sind. Dann dauert es länger, bis an den Knickkanten helle Stellen entstehen.

    Deinen Kinder würde ich die freundliche Alternative zur Wahl stellen, zu Hause im Dorf zu bleiben. Demokratie ist überbewertet ;) .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die Alternative ist keine, solange noch nicht volljährig, weil Aufsichtspflicht. Und ganz ehrlich: Mir ist ein gesunder Kompromiss im Sinne eines harmonischen Urlaubs dann doch lieber als Zwangsmaßnahmen :-)

      Löschen
  4. Spaß im Büro? Aha ...

    Ich dachte, Barcelona sei schon gebongt? Doch nicht? Schlecht für Dich. ;)

    Jeans bügeln? - Moi? Sicher nicht! :)
    Urlaub? - Ich war ja schon weg ... :(
    Teenies hätten selbstverständlich ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Urlaubsziele gehabt. Wir sind allerdings auch niemals alle zusammen unterwegs gewesen, sondern meist nur ein Kind und ein Elternteil.
    Und da ich niemals in einer Ferienwohnung war, habe ich keine Meinung zu dort existierenden oder nicht existierenden Spülmaschinen. ;)
    LG von
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, aber vielleicht noch ein paar Tage Urlaub? Hier fährt auch jeder mal allein, aber ein gemeinsamer Familienurlaub sollte nach Möglichkeit schon sein, zumindest solange der Nachwuchs überhaupt noch mitkommt. Kind, groß, macht ja im nächsten Jahr sein Abi. Ich fürchte, dann ist damit eh Schluss.

      Löschen
  5. Mitspracherecht, wenn ich blechen muss? Nö, nicht wirklich. Unsere Jungs waren immer froh, wenn wir in den Süden flogen - all inclusive. Da wurde vorher nicht debattiert. Bügeln, was ist das? Ich bügel so gut wie gar nicht :) Bisher hat sich noch keiner darüber beschwert. Cooler Mantel übrigens.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit all inclusive im Süden wäre hier auch alles klar. Aber das ist mein persönlicher Grusel-Urlaub. Solange die Kinder klein waren, war das ja ganz praktisch. Aber inzwischen muss ich mir das nicht mehr geben. Und damit beginnen die Diskussionen :-) Den Mantel mag ich total gern. Obwohl rot drin ist ;-)

      Löschen
  6. Der Mantel... hach... wusste ich doch, dass der von Desigual ist. Ich liebäugele ja auch immer mit deren Klamotten - man kann ja nicht immer nur schwarz tragen. *g* Und blöd, dass es mit den Chucks nicht geklappt hat. Da ist der Fuß ja doch noch ziemlich zickig. Wie sähe es denn mit einer stützenden Bandage (diese Sport-Teile) aus oder trägst du gar eine?

    @Urlaub: Reden wir nicht drüber. Das ist Streitthema seit der Oberschule und seitdem der Junior es mit Freunden zu tun hat, die während der Hauptsaison um die Welt jetten. Nein, ich lege für 2 Wo. nicht die Kohle hin, für die ich einen Kleinwagen bekäme, nur um während der Hauptsaison massenabgefertigt zu werden. Ich tue es nicht. Punkt. Und ich hasse große Hotels, ich will ne FeWo, wo ich schalten und walten kann, wie ich will - die Herren mögen es lieber luxuriöser, vor allem der kleine. Und ich sag's mal so: Wir sind zwar ein eingespieltes Alltagsteam, aber Urlaub... *hüstel* grande katastrophe. Im letzten Herbst habe ich die Herren genötigt, 4 Tage mit mir nach Fehmarn (oben am Niobe, da ist nix los, aber gar nichts) zu fahren. FeWo mit Meerblick, nur in der Nebensaison bezahlbar. Wir sind anderthalb Tage früher abgefahren und das lag nicht an mir. *g* Die Herren wollen halt Stadt, viele Menschen, wenig Natur. Ich will meine Ruhe und ich brauche das Meer/die Natur - den Rest habe ich hier, dafür muss ich nicht verreisen. Mein Vorschlag, dass die beiden einfach nen Männerlurlaub machen sollen, kam aber auch nicht gut an. Familien verreisen zusammen... *ächz*

    Lieben Gruß und eine ergiebige Urlaubsdiskussion! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Bandage nicht. Aber ich werde mir heute eine besorgen. Ich hoffe, dass es dann besser wird. Das Urlaubsthema sehe ich genauso wie Du. Ich zahle kein Vermögen, um mich in einem Hotelbunker mindestens dreimal am Tag fremdzuschämen. Echt nicht. Hotels in Feriendestinationen mag ich genauso wenig wie du, mir ist eine Ferienwohnung allemal lieber. Wobei mir Stadt im Zweifelsfall auch lieber ist als Pampa - die habe ich ja zuhause :-) Meer allerdings muss sein. Ohne Meer kein richtiger Urlaub. Wir kriegen das schon noch hin :-)
      Bei Desigual gibt es ziemlich viel Schrott, aber manchmal auch richtig schöne Stücke. Ist übrigens in Barcelona rund 30 bis 50 Prozent billiger als hier...

      Löschen
    2. *kreisch* - ECHT??? Und da bin ich in keinen Laden rein, weil ich dachte, das gibt's hier ja auch. MIST!

      Löschen
    3. Gunda, wenn du irgendetwas im Auge hast, kann ich dir das im Sommer mitbringen!

      Löschen
  7. Bügeln??? großes Nein.... auf keinen Fall. Mitspracherecht???? Früher als Sohni noch mitgefahren ist, durfte er mitbestimmen. Warum? weil er mir sehr ähnlich ist und so ging mein gewünschter Urlaub gut durch.. da haben wir jetzt zu Zweit mehr Unterschiede.
    Liebe Grüße Jacky, die wohl dieses Jahr nicht verreist... heul

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn wir irgendwann zu zweit fahren, werden die Diskussionen vermutlich auch nicht kleiner. Trekking am Anapurna zählt nämlich auch nicht zu meinen Favoriten *grins*.

      Löschen
  8. Der Mantel ist ja der wunderschöne Wahnsinn! Wie toll ist der der bitte! <3
    das ganze Outfit sieht schön aus, steht dir vor allem so hübsch :)

    Ich bügel fast gar nichts, Jeans schon mal überhaupt nicht. Aber eben auch so fast nichts, das Bügeleisen kommt nur ca. einmal im Monat zum Einsatz. Dann auch nur für 3 bis 5 Teile :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mantel sagt danke :-) Bügeln tu ich ausschließlich meine Blusen. Und wenn ich Glück habe, machen die Kinder das.

      Löschen
  9. Nachtrag: Warum bügelt hier kaum jemand?! Wie macht ihr das denn?! *verzweifelt guck* Ich will ja gar nicht bügeln! Aber wenn die Wäsche geschleudert aus der Maschine und dann von der Wäscheleine kommt, komm ich ums Bügeln nicht rum - schon gar nicht bei reinen Baumwollteilen. Muss allerdings fast alles hochtourig schleudern, weil es sonst ewig trocknet und wir keinen Trockner haben. Ich glaub, das ist der Haken. :(

    Tipps für bügelfreie Wäsche gerne zu mir. ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jup, Trockner. Da müssen T-Shirts und Co. auf jeden Fall nicht gebügelt werden. Bleiben halt Blusen. Alles andere sieht hier kein Bügeleisen!

      Löschen
    2. Na toll. Andere spielen "Mittelalter" [ Hallo Tina, Gruß an dich! ;))], ich lebe Mittelalter. Ohne Geschirrspüler und ohne Trockner. Aber immerhin gibt's schon Internet und keine Brieftauben. ;)

      Löschen
    3. ich hab ne wäscheleine mit dach im garten - da macht das der wind - ätsch ;-P
      xxxxx

      Löschen
    4. Danke Anna Huhu, ich bügle auch fast nix. Ich wasche unsere Klamotten im 40 Grad Pflegeleicht Progamm. Das schleudert nur 900 Umdrehungen. Hänge die nassen Hosen, Shirts, Hemden, Kleider, Blusen dann auf Kleiderbügel zum trocknen. Sind sie trocken dann einfach in den Schrank. Der Rest Socken, uWäsche, Hanttücher kommen in den Trockner. Hab ich mir so angewöhnt, da super für die Klamotten, gut für mich... ich hasse bügeln und voller Berufstätigkeit. Bügeln etwa 4 Teile pro Monat ;)

      Löschen
    5. Bei mir bügelt meine Körperwärme meine Hosen *lach* zumindest die aus Stretch, die würden beim Bügeln doch nur angesengt. ;-) Und sonst hab ich eher pflegeleichte Sachen. T-Shirts kommen bei mir zum Trocknen auch auf Bügel und ich lasse nichts lange in der Waschmaschine nass liegen, dann gibt es weniger Knitterfalten. Im Sommer wird draußen getrocknet. Ein Trockner kommt mir nicht mehr ins Haus! Eine Umweltsünde weniger! Wir hatten nur mal einen, als unser 3. Kind geboren wurde - da bestand mein Mann drauf, während ich mich dagegen - erfolglos - wehrte! ;-)
      Handtücher werden bei uns nach dem Trocknen glatt zusammengelegt, und zwar von meinem Mann, der das wirklich perfekt kann. Ich würde sie nur in den Schrank reinwurschteln. ;-) ;-)
      Und - ich hänge Kleidung schon mal tropfnass auf. Mit Wanne darunter kein Problem. Ansonsten im Garten ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Ich bin ein Streber , wir haben längst gebucht (in den letzten Herbstferien), ich will ein Ferienhaus direkt am Wasser , Kaminofen , und mindestens 2 Schlafzimmer , der Rest ist mir wurscht . Jetzt noch in DK ein Ferienhaus mit direkte gang zum Meer wäre nicht mehr zu bekommen . Da würde ich dann auch zu Hause bleiben ;)
    Siehst chic aus :)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Streber! *grins* In den Herbstferien zu buchen würden wir nie im Leben schaffen, weil dann noch niemand weiß, wann er Urlaub hat... Dass es inzwischen wirklich knapp ist, habe ich auf der Suche nach einer Wohnung aber bereits bemerkt. Zuhause bleiben ist allerdings keine Option. Wir finden was!

      Löschen
  11. Hey, ein echt tolles Outfit!! Der Mantel sieht ja mega aus und die Chucks dazu find ich prima!!!
    Was Urlaub betrifft, so ist für mich auch immer eine Ferienwohnung am Meer erste Wahl. Ich mag es nicht, wenn ich pünktlich zum Frühstück am Buffet sein muss, zumal ich das als Langschläferin eh fast immer verpasst habe. Ich lümmel lieber in Schlafklamotten herum und sitz gemütlich am Ferienwohnungstisch, vorzugsweise auf einem Balkon. Ich find es auch gut, dass man sich in einer Wohnung immer dann was zu Essen machen kann, wenn man eben Hunger hat, auch nachts wenns sein muss. Aber ich verstehe auch alle Mütter, die im Urlaub lieber ein Hotel buchen, weil sie nicht kochen und selbst mal verwöhnt werden wollen.
    In Ferienwohnungen komme ich mir auch weniger wie ein typtischer Touri vor. Ich mag es, so zu tun, als würde ich im jeweiligen Urlaubsland leben.. selbst einkaufen gehen usw. Ein Geschirrspüler ist ja in den allermeisten Wohnungen eh mit drin.

    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau! Ich liebe den Gang in Supermärkte im Ausland. Oder auf den Markt. Die Kocherei finde ich sowieso nicht tragisch. Im Urlaub habe ich endlich mal genug Zeit dazu und wenn ich keine Lust habe, gehen wir halt essen. Im Hotel komme ich mir halt sehr eingesperrt vor.
      Habe heute eine Bandage erstanden und gucke mal, ob die Chucks damit funktionieren :-)

      Löschen
  12. wohlstandsprobleme!
    wenn wir kinder hätten müssten die sich ein bergzelt teilen. und ein faltboot. und sie wären garantiert diejenigen, die das geschirr mit sand im bach spülen. sie dürften sich evtl. raussuchen ob fluss oder seenrundfahrt. oder ob sie lieber zu fuss wandern wollen. innerhalb deutschlands natürlich - oder polen/tschechien/slowakai. maximal. alles andere könnten wir uns nämlich zu viert mit nur einem verdiener nicht leisten. meine lieblingsvariante wäre sie für mind. 3 wochen in ein ferienlager zu schicken.
    ansonsten mag ich ferienwohnungen gar nicht - auch noch im urlaub kochen, putzen etc. - NO. (biwakküche is was anderes - das macht kaum arbeit und man ist draussen)
    der mantel steht dir! und die bluse ist trés chic!! ich bügele übrigens nichtmal meine blusen......
    armes füsschen! braucht noch ein bisschen schonung.
    lass dich nicht stressen! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Faltboot gern, aber bei Bergzelt würde ich auch dankend ablehnen. Ich war einmal in meinen Leben campen. Das muss ich nicht dringend wiederholen ;-) Drei Wochen Ferienlager? Och nö. Das musste ich als Kind jedes Jahr. Ich habe es gehasst. Und bei dem, was so ein Feriencamp inzwischen kostet, würde ich mir das auch dreimal überlegen :-) Äh, putzen tu ich in Ferienwohnungen eher nicht. Mal den Staubsauer reinhalten, ok. Mehr aber eher nicht. Und kochen ist lustig, wenn man zu viert ist und jeder seinen Senf bzw. seine profunden Kenntnisse dazugibt... Im Ernst, im Alltag koche ich nicht so schrecklich gern. Im Urlaub schon. Da kann man so wunderbare Sachen kaufen, mit denen man dann Küchenexperimente macht, ich liebe das. Und wenn wir doch keine Lust haben, gehen wir halt essen.
      Kannst mal sehen, da hat halt wirklich jeder andere Vorstellungen. Der eine mag all-inclusive im Hotel, der nächste Ferienwohnungen, der übernächste Camping. So soll da sein, wäre ja sonst auch langweilig, oder?
      Und wie jetzt, du bügelst deine Blusen nicht? Ich bin geschockt ;-) Die Bluse mag ich total, der Schnitt ist nicht so alltäglich.

      Löschen
    2. Beate darf ich Dir unseren Jüngsten mal mitgeben *gg ???
      Im Urlaub koche ich sehr wenig . Da gehen wir gerne essen , oder es gibt was schnelles
      Wo bei ich gerne koche . Das ist für mich Ok . Putzen der Häuser kann man mitbuchen
      oder alle packen am letzten Tag mit an . Ist mir lieber als Zelten und Hotel ;)Zumindest jetzt im Moment
      Außer wenn ich Wellness Urlaub mache , dann mache ich viel Sport , bin alleine , schalte völlig ab und lasse
      mich von vorne bis hinten bedienen . Da geh ich dann auch ins Hotel ...allerdings buche ich dann immer das Zimmer was
      am Ende des Flures ist ... für Familien mit Kindern völlig ungeeignet ;)


      LG heidi

      Löschen
    3. ihr versteht´s nicht oder? naja - macht nix. bin ich gewöhnt :-)
      xxx

      Löschen
    4. Doch, ich glaube, ich versteh es schon. Du sprichst von Wohlstandsproblemen. Mag sein, dass das welche sind. Und vielleicht sind die auch verwerflich. Ich finde es aber wichtig, den Kindern die Welt zu zeigen, soweit ich das finanziell kann. Meine Eltern haben das nicht getan. Ich habe jeden Sommer drei Wochen Ferienlager und drei Wochen Wanderurlaub machen müssen. Ich bin nie gefragt worden, was ich gern tun würde. Und nein, das möchte ich für meine Kinder nicht. Ich wollte immer nach England oder nach Spanien, weil ich beide Sprachen so geliebt habe. Das war für mich erst im bzw. nach dem Studium möglich. Ich war ein Kind, ohne Mitspracherecht. In den Siebzigern vermutlich normal. Ich fand es trotzdem nicht richtig und möchte es genau so nicht machen.
      Die Liebe zu Sprachen und das Verständnis für das Leben in anderen Ländern habe ich versucht, meinen Kindern mitzugeben. Dazu gehört für mich aber auch, diese Länder zu erleben. Da alle in der Familie Spanisch sprechen, fällt die Wahl halt gern mal auf Spanien. Aber ich will dort nicht in einer Touristen-Enklave sitzen und vom Land nix mitkriegen. Und ja, meine Kinder wissen durchaus über soziale Probleme in Spanien Bescheid. Sie kennen die Probleme der Erntearbeiter in Andalusien, weil wir gerade nicht in einem Bunker sitzen, sondern ihnen die riesigen Plastik-Felder gezeigt haben und ja, sie wissen, unter welchen Bedingungen die illegalen Einwanderer aus Afrika dort arbeiten.
      Natürlich kommen hier manchmal auch Wünsche auf den Tisch, die einfach nicht machbar sind. Wenn Klassenkameraden auf die Seychellen jetten und anschließend noch eine Kreuzfahrt durch die Karibik anhängen. Aber es ist klar, dass solche Wünsche einfach nicht erfüllbar sind. Die dürfen sie dann irgendwann selbst finanzieren. Und sie wissen auch ganz genau, dass all-inclusive nicht ist. Den Wunsch dürfen sie trotzdem äußern ;-)
      Klarer jetzt?

      Löschen
    5. Klar verstehe ich Dich Beate , allerdings bin ich das ganze Jahr alles das was man sich unter einer sehr gut organisierten Hausfrau und Mutter vorstellt . Ich mache das meiste selbst , bringe meinen Kinder all das bei was einen Menschen ausmacht ,ebenso Wertschätzung und wie die Welt sich ohne Inclusive-Service leben lässt . Jeder unserer Jungs kann all das was es zum Leben braucht .
      Und einmal im Jahr mach ich Pause davon , Tanke Energie , hole Luft und bin dann wieder 100% da ;)
      Übrigens könnte ich mir so einen Abenteuer Urlaub tatsächlich für unseren Jüngsten vorstellen .

      Löschen
    6. @ fran - danke! "vom Land nix mitkriegen" - deswegen ziehe ich am liebsten mit kleinem gepäck auf schusters rappen, mit der bahn, im boot los - da ist man ganz nah dran an den leuten. und solange man jung ist ist ja auch so ein "entbehrungsreiches" reisen viel leichter. übrigens sass ich bis 21 hinter einer mauer fest...... habe danach aber mehr von der welt gesehen als die meisten meiner generation. immer auf eigene faust.
      @heidi - ein freund macht das mit seinem mittlerweile erwachsenem sohn seit der 5 war - jeden sommer 2-3 wochen mit faltboot und zelt über die seen & flüsse mecklenburgs, vor-& hinterpommerns und masurens...... wir können deinen kleinen leider nicht mitnehmen - wir haben nur ein zweierboot. :-)
      xxxx

      Löschen
    7. Schade aber auch ;)
      Vor 2 Jahren war er mit einer Jugendgruppe in Frankreich zelten . Das hatte ihm schon sehr gefallen .
      Mal ist er hin und her gerissen . Ob er das noch mal machen möchte . Na mal sehen was noch kommt

      Löschen
    8. Beate, auf eigene Faust ist ne tolle Sache und ich hoffe, Tochter packt nach dem Abi nächstes Jahr ihre Siebensachen und macht sich erst einmal auf in die Welt. Dann eben entbehrungsreich :-) Ich bin für Entbehrungen inzwischen etwas zu alt. Im Auto übernachten war ja mit 22 noch ganz nett, inzwischen mag ich ein Bett ganz gern *grins* Und Schlafsäle in Hostels stehen mit 50 auch nicht mehr so ganz oben auf der Liste. Aber ich verdien das Geld für meine Ausflüge ja auch selbst :-)

      Löschen
    9. @ Beate
      machten unsere schon ewig als Pfadfinder und lieben das auch so. Die sind luxuriöse Urlaube gar nicht gewöhnt. Das können sie immer noch, wenn sie selbst das Geld dafür verdienen. Da bin ich ganz Deiner Meinung. Ferienwohnungen mag ich aus eben diesem Grunde auch nicht. Im Urlaub habe ich NIE gekocht oder gar geputzt ;-) Das wäre für mich Stress pur, das muß ich im Urlaub nicht auch noch haben. Dann lieber Urlaub zuhause, denn sowas wäre für mich kein Urlaub ... Allerdings hatten wir kurzzeitig doch schon mal eine FeWo gemietet, aber da habe ich es abgelehnt, zu kochen und wir gingen dann essen oder aßen Brot und Rohkost.

      Mit den Wohlstands"problemen" sehe ich das auch so - denn es geht immer weiter - immer mehr, höher, schneller, noch mehr, noch weiter weg, aber all das Geld muß erst einmal verdient werden. Und ich finde es - ganz ehrlich - auch schlimm, wenn andere Kinder oder Jugendliche lästern, weil manche eben noch nicht weit oder verreist waren. MUSS man unbedingt die Welt sehen, MUSS man verreisen? Wer schreibt das eigentlich vor??? Es gibt Menschen, die wollen gar nicht verreisen (ich spreche jetzt nicht von mir!) Oder können es finanziell nicht und die gibts auch heute noch und auch ihre Kinder, die sich all das gar nicht leisten können, nicht weil sie nicht wollen!

      Und ich weiß jetzt nicht, ob man die Welt selber gesehen haben muß ... das konnten in früheren Zeiten nur ganz wohlhabende Leute - vor allem sind die Reisen heute oft sehr stressig - in kurzer Zeit möglichst viel sehen ... der Organismus kommt da gar nicht nach ... schaut mal hier - diesen Artikel hat unsere liebe Heidi verlinkt und das ist wirklich viel Wahres dran!

      http://www.zeit.de/2014/41/altern-vergangenheit-zukunft/seite-5

      Wenig Urlaube, dafür lange und ausgiebig ... man hat das Gefühl, alles hetzt heute dem Urlaub hinterher ... von den Emissionen der Flugzeuge ganz zu schweigen ...

      Lieben Gruß
      Sara

      Löschen
  13. Das Thema Zeit ist bei mir auch immer so eine Sache. Sie fehlt mir irgendwie immer. Jeans bügel ich nur dann wenn sie total sie es wirklich nötig haben. Meistens sind es die vom Männe, meine ziehen sich beim anziehen immer glatt. Mir mir ist mehr Elestan drin. Kinder im zimmer gehen wirklich gar nicht.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn ein Tag so ungefähr 40 Stunden hätte, käme ich auch besser klar :-) Mein Mann bügelt selbst. Oder muss knitterige Hemden tragen ;-)

      Löschen
  14. Wir parken das MamüTe (Manchmal mürrischer Teenager) auf einem Reiterhof in der Nähe unseres Ferienhauses. Hat letztes Jahr gut geklappt, wird dieses Jahr gut klappen. Spülmaschine im Ferienhaus? Nein, Essen gehen ;-)
    Und Zeitmanagement....ist bei mir das, was geklappt hat, wenn ich im Stall bin und keiner anruft, um zu fragen, wo ich bin, hihihi...

    LG, Blaubeere

    PS: Was ist dieses bü-geln, von dem immer alle sprechen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses bü-geln ist eine Geheimwissenschaft :-) Ich mache demnächst mal ein Foto, wenn jemand im Bügel-Folterkeller verschwindet. MamüTe ist sehr schön, das klaue ich :-) Reiterhof wird nicht nötig sein. Und wenn hier einer auf einen Reiterhof geht, dann bin ich das. Wohnung ist gebucht. Mit Spülmaschine :-) Aber Essen gehen klingt auch gut. Wird gemacht!

      Löschen
  15. Also ich erinnere mich noch nur im Guten an die Campingurlaube mit meinen Eltern. Die Frage, ob wir mal nicht zelten gehen, stellte sich nie (finanzielle Gründe), nur das wohin war immer diskussionsfähig. Kein Kunststück, wenn man als Stöpsel noch nirgends war. Aber meine Eltern haben uns Kindern immer Aufregung und Abenteuer versprochen, und daran hat es nie gemangelt. Das Bild, wie meine Mutter bei strömenden Regen unterm Sonnenschirm sitzt und Pfannkuchen am Lagerfeuer macht (ja, da war ein bißchen Sand dran), gehört zu einen meiner liebsten Erinnerungen.
    Jetzt als maximal-Erwachsene will ich es auch eher bequem und. keine Ahnung, ob ich jetzt noch mit Kindern zelten würde, wenn ich denn welche hätte. Nachträglich verdienen meine Eltern wohl zu den "Ausflügen ins einfache Leben" noch ein dickes Lob.
    Viel Erfolg bei der weiteren Kompromissfindung und
    viel Vorfreude auf den Urlaub sendet Dir
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war quasi auch nirgends - immer in Österreich ;-) Als Kind fand ich die Urlaube noch aufregend. Als Teenie habe ich sie gehasst. Fast so sehr wie die Ferienlager. Gezeltet habe ich mal als Erwachsene. Und fand es nicht so toll. Bei strömendem Regen eine Woche lang Dänemark. Danach habe ich es nie wieder probiert, das war eine prägende Erfahrung ;-) Der Kompromiss ist inzwischen gefunden und gebucht *juchuuuu*

      Löschen
  16. Liebe Fran, so jetzt hanz ordentlich hier unten. Erstmal suuper Klamotte. Toller Mantel und ich liiiibe diese Bluse!
    Bügeln ? siehe oben. ;)
    zum Urlaub. Also als Kind war ich genau 3 Mal in Urlaub. Einmal mit meiner Mutter mit dem Auto in Rimini mit 6, einmal Flugreise nach Rumänien mit 9 und einmal mit meiner Oma bei Verwandten in Lüneburg. Es war einfach bei uns nicht drin jedes Jahr Urlaub zu machen.
    Für mich die Hauptmotivation beim Urlaub, Hauptsache weg von zu Hause ;) Das war schon zelten in Holland und der Normandie. Lieber habe ich aber Hotels mit Frühstück . Mehr brauch ich nicht, wir sind meist immer unterwegs im Urlaub.
    Der richtige Urlaub ist auch in der Schwebe. Wenn Sarah einen Praktikumsplatz in England bekommt ( für 5 Monate ) werden wir Urlaub in England machen. Sie sucht aber noch. Scheint nicht so leicht zu sein. Wenn sie nichts findet buchen wir spontan etwas, z.b. in Frankreich.
    Fran für euch denke ich Ferienwohnung mit Spülmaschine ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hauptsache weg von zuhause klingt gut :-) Ist ja im Prinzip auch so. Zuhause würde ich im Garten wühlen, die Fenster putzen und meine Kollegen würden spätestens am dritten Tag anrufen und ich würde spätestens am vierten Tag "ganz kurz" wieder arbeiten. Was dann damit endet, dass ich nach einer Woche wieder im Büro sitze. Da mach ich mir lieber mein Frühstück in einer Ferienwohnung selbst ;-) und sehe was von der Welt. Luxus brauche ich dafür nicht.
      Ui, Praktikum in England klingt ja toll. Und Urlaub in England noch viel besser! Ha, und die Spülmaschine ist gebucht. Wir haben Immer noch keine. Und haben tatsächlich jetzt fast ein Jahr ohne überlebt. Ganz ehrlich: Mir fehlt das Ding nicht.

      Löschen
    2. So richtig Luxus empfinde ich es tun zu können was und wann ich will. Das liebe ich im Urlaub. Richtig Luxus? Muss nicht sein. Ist mal schön, aber wir sind eh immer unterwegs. In der Normandie z.b. gehen wir gern in ein ganz preiswertes Hotel, 50 Euro die Nacht für alle! und sind dann sowieso den ganzen Tag weg. Dann gebe ich das am Hotel gesparte Geld für schön gemütlich abends am Meer essen aus und Ausflüge und shopping. Und Isiny Butter :)

      Löschen
    3. ach ich hab ja auch ein Kind groß.Er geht schon lange nicht mit in Urlaub. Er steht überhaupt nicht draf mit uns zu verreisen. Sarah gerne, aber das kommt auf das von uns festgelegte Ziel an und ob sie Zeit hat. Mittelalter aber auf keinen Fall.

      Löschen
  17. Ich bügele meine Jeans, und die der Teenager auch. Kind klein möchte gerne mit aussuchen, wenn es um Urlaub geht, Kind groß ist nur mäßig interessiert und würde lieber zu Hause bleiben. Darf sie aber noch nicht, dass ist dann schon Strafe genug. Meist geht die Suche ganz fix, vorzugsweise all in, dann ist das für mich auch Urlaub ;) Ansonsten ist eine Spülmachine übrigens ein Muss.
    Das mit dem Aufschieben der Ablage kenne ich nicht, also, solange ich die Türe zu einem Zimmer nicht öffne, ist alles in Ordnung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, endlich ein Jeansbügler :-) Aber warum will Kind groß nicht mit in den Urlaub? Auf diesen Moment warte ich hier noch *grins* Was das spart....
      All in ist nix für mich. Urlaub ist für mich, möglichst viel zu sehen und zu erleben. Einen Tag am Pool oder Meer halte ich nicht aus. Da sterbe ich vor Langeweile. Dafür ist inzwischen die Ablage gemacht! Ich bin stolz auf mich.

      Löschen
  18. Schicker Mantel, liebe Fran, aber nachdem ich gelesen habe, welche Firma dafür verantwortlich zeichnet, wundert mich das auch nicht mehr ;o) Ich fahre offenbar noch immer auf Des*gual ab, selbst wenn ich die jetzt wegen Nicht-Fair-Trade-nicht-Bio-Baumwolle-etc. boykottiere. Ändert eben nichts daran, dass mir ihre Schnitte und Muster gefallen. [Und was Barcelona betrifft, haben wir offenbar auch einen ähnliches Geschmack ;o)) Zählt definitiv zu meinen Lieblingsstädten.] Ich drück dir bzw. euch die Daumen, dass ihr die Urlaubsplanung noch auf die Reihe bringt – ist so knapp vorher vermutlich nicht mehr ganz leicht. Wir fahren heuer erst später im Jahr weg und erfuhren zum heurigen Jahresanfang schon, dass es knapp werden könnte mit den Unterkünften… Aber wir haben es noch rechtzeitig geschafft, jippieyey!

    Bekommst du immer eine Mail, wenn dir jemand auf einen älteren Beitrag einen Kommentar geschrieben hat? Falls nicht, ich hab dir einen zu diesem hier geschreiben http://fran-tastic-world.blogspot.co.at/2016/02/einen-monat-lang-ein-bisschen.html

    und dich gebeten, ihn bei ANL zu verlinken. Würde mich riesig freuen!

    Und jetzt lass ich dir noch liebe Grüße da!

    Herzlichst, die Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/thema-palmol-was-konnen-wir-tun-teil-1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich verlinkt und gleich noch die Palmöl-Tipps mitgenommen. Danke dafür! Die Planung ist inzwischen abgeschlossen, Flüge und Wohnung sind gebucht. Allerdings ist es nicht Barcelona geworden. Dort, wo ich gern eine Wohnung gehabt hätte, war alles abgegrast. Macht nix, das Jahr ist noch lang. Und zur Not gibt es auch das nächste noch.

      Löschen
  19. Ein supertoller Mantel, das muss ich zuerst einmal loswerden. Der gesamte Look gefällt mir sehr gut, aber der Mantel ist ja ein Traum.

    Und jetzt zu deinen Fragen:
    1. Ich gebe es zu, ich gehöre zur Fraktion, die Jeanshosen bügelt :) .
    2. Ja, die Kinder haben ab einem gewissen Alter ein (wenn auch nur kleines) Mitspracherecht, weil sie nämlich sonst nur zetern, nörgeln und jammern und alles madig machen. Und um dem schon im Vorfeld weitestgehend vorzubeugen, wird vorher versucht, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Ist uns übrigens dieses Jahr erstmalig nicht gelungen, daher fahre ich jetzt mit meiner Schwester in den Urlaub und Mann und Sohn bleiben zu Hause :) !!!
    3. Eine Spülmaschine ist schon toll, aber kein Muss. Und wenn alle mit anpacken: Viele Hände, schnelles Ende!

    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich habe ihn vor langer, langer Zeit im Desigual-Outlet in Barcelona gefunden und war sofort begeistert. Und du bist jetzt Jeansbügler Nummer zwei. Wie gut, dass ich fast nur skinny Jeans besitze, die sich beim Anziehen glätten. Und du sagst es: Wenn es so gar kein Mitspracherecht gibt, dann könnte der Urlaub zur Nörgel-Katastrophe werden. Das macht dann auch keinen Spaß. Wir haben hier ja auch keine Spülmaschine - das Ding ging vor knapp einem Jahr kaputt und wurde nie ersetzt, weil sich keiner drum kümmern mag. Und ganz ehrlich: Es geht prima ohne.

      Löschen
  20. Gut Frage, liebe Fran. Wir waren nicht sehr viel im Urlaub und wenn, spielten da auch praktische Gründe mit, z.B. eine Anlage der Firma meines Mannes ... da kostengünstiger. Mein Mann ist aber nicht so der Urlaubstyp und unsere Kinder waren schon früh Pfadfinder und mit denen dann häufig unterwegs.
    Im Prinzip finde ich es natürlich gut, wenn Kinder ihre Wünsche äußern können, doch wer weiß, welche Wünsche sie haben *lach*
    Mit unseren Kindern zusammen hätten wir aber nicht in einem Zimmer den Urlaub verbringen wollen - viel zu stressig! Draußen im Zelt wäre das wohl was anderes, aber ich persönlich zelte nicht, ich mochte das noch nie, aber meine Kinder mögen es halt.

    Ich bügele meine Hosen kaum. Wenn ich sie anziehe, werden sie durch die Körperwärme bald glatt. Ich trage fast nur Stretchhosen. Oder ich hänge sie tropfnass auf, dann gibt es das Problem gar nicht erst.

    Ferienwohnung war noch nie was für mich, da ich mir nicht noch Arbeit im Urlaub aufhalsen wollte, dann lieber zuhause den Urlaub verbringen. In der Ferienwohnung würde ich Spülmaschine voraussetzen. Ansonsten Essen gehen oder Brot mit Rohkost essen.

    All inclusive ist aber auch nicht meins. Ich finde es besser, sich das jeweilige Lokal selbst auszusuchen fürs Mittag- und Abendessen.

    Das mit dem "Hauptsache weg von Zuhause" sehe ich allerdings nicht so. Wenn ich Urlaub habe, habe ich Urlaub, egal, wer dann was von mir will. Ob ich dann in Honolulu bin oder in meinem Zuhause, das hat man zu respektieren! Und man kann auch daheim etwas unternehmen, Essengehen und muß nicht im Garten wühlen sondern könnte ihn während dieser Zeit einfach nur genießen :-)

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel

How to style basics: Sneakers

Bloggerheimat - ü30Blogger & Friends