Direkt zum Hauptbereich

Befördern wir uns selbst auf die Resterampe?

„Ich bin Fran. Und ich bin 50.“ Klingt ein ganz kleines bisschen nach einer Vorstellung in einer Selbsthilfegruppe? Finde ich auch. Ich mache zwar kein Geheimnis aus meinem Alter. Das finde ich albern. Aber im normalen Leben ist mein Alter in der Regel auch kein Thema. Wer mich sieht, sieht, dass ich keine 20 mehr bin. Und auch keine 30. Nichtmal 40 ;-)

Auf vielen "erwachsenen" Blogs ist es das Alter aber zur Zeit sehr wohl ein Thema. Auf meinem bisweilen auch, ich nehme mich selbst da überhaupt nicht aus. Nicht nur dass im Blogtitel Üirgendwas steht (wie bei mir). Oder die Frage „Kann man das mit Üirgendetwas noch tragen“ in den Raum gestellt wird (habe ich auch schon getan). Oder die Tatsache thematisiert wird, dass man mit Üschießmichtot NICHT unsichtbar ist (ebenfalls schuldig im Sinne der Anklage).

Möglichst oft Üirgendwas als Wettbewerb?


Zur Zeit findet man die Formulierung "Üirgendwas" allerdings bei einer Reihe von Blogs wirklich in jedem Post. Teilweise mehrfach. Ich frage mich manchmal, ob gerade ein Wettbewerb läuft, wer am häufigsten die Phrase „ü40“ in einem Post unterbringen kann.

Kleiner Exkurs: So naiv bin ich nicht, dass ich nicht wüsste, dass das Stichwort SEO hier eine große Rolle spielt. Das ist die Abkürzung für Search Engine Optimization und heißt nichts anderes als dass man eine Phrase nur häufig genug in Überschriften und im Text unterbringt, damit jemand, der bei Google „Mode ü40“ eingibt, möglichst die Blogposts findet, in denen dieses Stichwort genannt wird. Viele Blogger möchten bei Google gern ganz oben gelistet werden. Ein nachvollziehbarer Wunsch, lässt sich doch eine möglichst gute Google-Positionierung durch Werbung auf dem Blog in bare Münze umwandeln.

Inzwischen bin ich aber von diesem ständigen Üirgendwas nur noch genervt und bin mir nicht sicher, ob wir Üs uns damit nicht selbst direkt auf die digitale Resterampe befördern.

Das Alter ist nur eine Zahl?


Auf der einen Seite wollen wir als ganz normale Modeblogger wahrgenommen werden und bestätigen uns immer und immer wieder, dass 40 oder 50 oder was auch immer ja nur eine Zahl ist. Wir geben nicht wenig Geld aus für Anti-Falten-Pflege, manchmal auch für OPs oder Spritzen, die unsere Falten verschwinden und uns jünger aussehen lassen. Wir tragen das, was uns gefällt, auch wenn die Instyle uns rät, das mit Ühassenichtgesehen nicht mehr zu tun - das ist uns nämlich ziemlich egal. Eigentlich tun wir alles Mögliche, um eben nicht auf unser Alter festgenagelt zu werden. Denn das Alter, da sind sich alle „erwachsenen“ Modeblogger einig, ist gar nicht wichtig.
Ist es auch nicht. Oder hat jemand von Euch auf den wirklich großen Modeblogs schonmal diese Üirgendwas-Formulierungen gelesen? Viele der großen Bloggerinnen in Deutschland nähern sich langsam der 30er-Grenze oder haben sie schon hinter sich gelassen. Machen sie ein Thema draus? Ja. Aber höchstens dann, wenn es um die Geburtstagsparty geht. Sie kleben sich kein Ü-Label an. Aus gutem Grund.

Geht es nicht auch ohne Stempel?


Vielleicht war das vor einem oder zwei Jahren mal wichtig. Da gab es nur zwei Handvoll „ältere“ Modebloggerinnen. Um überhaupt gefunden zu werden, war das Ü durchaus nützlich. Inzwischen schießen auch bei den Üirgendwas die Blogs aus dem Boden wie Pilze. Und das ist gut so. Aber ist es nicht langsam an der Zeit, ohne dieses Label auszukommen? Es wird regelmäßig beklagt, dass die großen Firmen nur mit jungen Bloggerinnen zusammenarbeiten und mit den Üirgendwas-Bloggern nicht gern in Verbindung gebracht werden möchten. Und als Markenbotschafterin werden ältere Bloggerinnen schon gar nicht gewählt. Stimmt.

Die Kooperationen, also Werbe-Deals für „erwachsenen“ Modebloggerinnen beschränken sich häufig auf die neue Tchibo-Kollektion oder gern auch Online-Shops, die vorsichtig ausgedrückt sehr konservative Mode anbieten. Weit und breit kein Designer und nicht einmal eine HighStreet-Kette, die sich mit älteren Bloggerinnen schmückt. Ob sich das ändert, wenn jeder Post zigmal den Stempel „ü40“ aufgedrückt bekommt? Ganz sicher nicht. Fragt mal bei den Plus-Size-Bloggerinnen an. Die fordern auch immer noch ergebnislos, dass endlich mal etwas anderes als Size 0 auf den Laufstegen dieser Welt zu sehen ist.

Wir ärgern uns darüber, dass wir auf unser Alter reduziert werden. Und im nächsten Schritt kleben wir einen ü40-Button an jeden Post auf unserem Blog und reduzieren uns auf diese Weise selbst auf unser Alter.

Vor rund einem Jahr waren die ü40er tief betroffen über das Verhalten der Firma Schumacher gegenüber einer "älteren" Bloggerin. Die Firma sponsert übrigens tatsächlich Blogger. Nur leider sind die u30 statt ü40. Sich nun möglichst oft selbst den ü40-Stempel aufzudrücken wird daran nichts ändern. Wer einen ü40-Blog anklickt, wird vermutlich auch ohne Lupe erkennen, dass die Bloggerin kein junges Huhn mehr ist. Ob nun ein Stempel dran klebt oder nicht. Und das Alter, das ist doch nur eine Zahl?

Liebe Grüße

Fran


P.S. Und für heute dürfte ich den Ü-Wettbewerb dann auch gewonnen haben ;-)

Kommentare

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich habe noch nie so oft über mein Alter nachgedacht, wie in den letzten Monaten des Bloggens. Tatsächlich habe ich IRL überhaupt noch nie mit einer Frau meines Alters über dieses Ü-irgendwas-Thema gesprochen, weil es schlicht kein Thema ist. Mein Alter und die vermeintliche Benachteiligung dadurch werden überhaupt erst zum Thema, wenn ich es dazu mache. Und darum bin ich von diesem Ü-Zug auch wieder abgesprungen, auch wenn google das nicht mag. Ich lasse mich nicht mit Etiketten versehen und schon gar nicht tackere ich mir selbst eines auf die Stirn. ;)

      Meiner Meinung nach erweisen wir uns einen Bärendienst damit, wenn wir dieses Ü40 in Verbindung mit "unsichtbar" o.ä. über Gebühr strapazieren. Und ich raffe es auch nicht: wir können Trends setzen und Meinungen machen. Stattdessen jammern wir rum, dass wir unsichtbar sind oder uns bestimmte Firmen nicht mögen und fragen uns, ob wir "das in dem Alter noch tragen können"?!? Wirklich? Souverän mit seinem Alter umgehen sieht für mich echt anders aus.

      Es ist mir ehrlich gesagt auch ziemlich wurscht, wer wofür Werbegallionsfigur wird, den Punkt habe ich hinter mir, dass das meine Kaufentscheidung beeinflusst. Ich kaufe die Klamotten, die mir gefallen, ob das Model nun dick, dünn, kurvig, flach, 20 oder40 ist oder ein Promi, ist mir egal. Die sind eh alle totgeohotoshoppt, who cares? ;)

      LG Anna

      [hab's mal korrigiert... Kommentare am Smartphone schreiben... ach je...]

      Löschen
    2. Dass ältere Blogger etwa bei Kooperationen benachteiligt sind, ist vermutlich wirklich so. Vielleicht ändert sich das irgendwann. Aber wohl eher durch tolle Blogs, nicht durch ein Etikett. Andererseits: Vielleicht unterschätze ich ja die Macht der Suchwörter. Dass die allerdings zur Rettung der Sichtbarkeit von Frauen über 40 eingesetzt werden, mag ich nicht ganz glauben. Schon eher zur Vermarktung des eigenen Blogs. Was ja absolut ok ist. Dann soll man aber bitte nicht vorgeben, die Welt retten zu wollen ;-)
      Und dass man ein Produkt kauft, weil Bloggerin XY dafür wirbt, das mag es geben. Ich schätze mal, im Teenie-Bereich ist das ein echtes Phänomen. Wie gut, dass ich kein Teenie mehr bin :-)

      Löschen
  2. Ich wohne in der Nähe von einem Altersheim . Noch fragen ??
    Ich hab grad mal die Hälfte bei der aktuellen Lebens-Erwartung erreicht .
    Von daher lebe ich nach der Devise da geht noch was .
    Alt ist der , der sich auch so benimmt *gg
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ps ... das Drama der besagten Bloggerin ist mir auch nicht entgangen. Allerdings finde ich ihr Alter ist kein Ding
      Viel eher hat selbige Firma wohl auch ganz gut daran getan selbige Bloggerin nicht mit einer Ko-Op zu bedenken .
      Denn was von ihr danach kam .... naja *gg . Ich grinse immer noch

      Löschen
    2. @Heidi: Ich bin momentan oft im Alters/Pflegeheim zu Besuch. Nicht schön, was man da sieht und das gibt mir schon zu denken und ich hoffe wirklich, dass ich mal anders altern werde. Aber jetzt mit Mitte 40 schon mit einem Altersetikett auf der Stirn rumlaufen? Nein. Ich kann mich alleine anziehen und noch alleine aufs Klo gehen. Ich bin noch nicht alt. Oder nur so alt, wie ich mich gebe und fühle. ;)

      LG Anna

      Löschen
    3. Altenheim ist hoffentlich noch viele Jahre hin. Wobei das Altenheim heutzutage bitte Seniorenresidenz heißt ;-)
      Was nach der Schumacher-Sache kam, weiß ich nicht. Und es geht mich auch nichts an. Letztendlich hat es aber doch deutlich gemacht, dass "ältere" Blogger eben nichts ins Schema F der Unternehmen passen. Das hat nix mit der Qualität des Blogs zu tun. Oder der Reichweite. Denn beides dürfte in diesem Fall durchaus beachtlich gewesen sein. Und einen Vergleich mit der letztlich gesponserten Bloggerin musste Cla sicher nicht scheuen.

      Löschen
    4. Na ich würde sagen , Junge Blogger sind biegsamer , dankbarer , oft weniger Kritisch .... einfach mehr Sweet-Darling ;) Was natürlich nicht für alle gilt .Von daher kann ich eine Agentur oder ein Label schon verstehen das sie sich optimal platziert sehen wollen ;)
      Das Wort Altenheim habe ich bewusst gewählt . Hätte auch Senioren Residenz schreiben können . Allerdings beschreibt das Wort Alt ...schon sehr genau was ich dort zu sehen bekomme . Und da ist auch so manch 30 Jährige drin die einen Schlaganfall bekommen hat . Nur mal so als Beispiel das das Geburtsjahr so gar nichts mit dem Alter zu tun haben muss . Weist was ich meine ??

      Löschen
    5. Damit dürftest du Recht haben, dass junge Blogger biegsamer sind. Und ich habe die Seniorenresidenz bewusst gewählt *lach* Weil nämlich keiner mehr das Wort "alt" benutzen mag. Alte Menschen gibt es nicht mehr, das sind heute Senioren. Weil alt nicht mehr gesellschaftsfähig zu sein scheint. Und ja, ich bin schon rein beruflich von Zeit zu Zeit im Altenheim, privat zur Zeit gottseidank nicht mehr. Ich weiß, was du meinst.

      Löschen
  3. Word!

    Viele liebe Grüße zu dir Fran ♡ :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) und liebe Grüße und einen Extra-Knuddler zurück!

      Löschen
  4. Guten Morgen Fran,
    Fix noch ein paar Worte, bevor ich meinen Ü40 Body in Form bringe ;)
    Klar werden diese Schlagworte genutzt, mache ich inzwischen auch und der "Erfolg" ist in Zahlen messbar. Würde ich mit meinem ehemaligen Blog eher wenig wahrgenommen, erreiche ich inzwischen eine deutlich größere Leserschaft. Und das, weil viele über gewisse Schlagworte suchen. Das ist für mich auch in Ordnung, denn wenn mich keiner kennt, weiß auch keiner, wo er suchen muss und alle, die sich darüber "aufregen" haben flugs ja auch genügend Keywords drin, um aufzufallen. Ob das dann immer so ungeplant ist, mag ich auch mal anzweifeln.
    Um wirklich von der Industrie wahrgenommen zu werden sind wir 1. zu alt, 2. noch nicht lange genug dabei, 3. meist nicht aktiv genug und 4. ...... Die List lässt sich fortsetzen. Wer welche Werbung macht, interessiert mich meist recht wenig.
    Und eins finde ich beim Bloggen nicht ganz unwichtig: wenn die Leserin weiß, was sie findet, und das möglichst auch schon in der Beschreibung des Blogs oder in der Überschrift, weiß sie, ob sie richtig ist. So mache ich das auch und wenn ich mich nicht angesprochen fühle, gucke ich nicht vorbei.
    Aber in einem Punkt gebe ich dir Recht: so viel Schlagabtausch habe ich in der Bloggercommunity in der Vergangenheit nicht erlebt. Und das gefällt mir auch nicht besonders. Viel zu oft lese ich inzwischen, was andere besser nicht machen sollten. Schade eigentlich.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte deinen alten Blog nicht, glaube ich. Dass die ü-Phrasen, konsequent eingesetzt, sich in Leserzahlen niederschlagen, glaube ich durchaus. Ich bezweifle nur, dass die Industrie die älteren Blogger mit ü-irgendwas-Etikett in näherer Zukunft anders wahrnimmt als bisher. Oder ob es nicht ein besserer Weg ist, einfach gute und tolle Inhalte zu machen und darauf zu setzen, dass das Alter tatsächlich nicht mehr wichtig ist.
      Als Leserin eines Blogs reichen mir in der Regel eine Handvoll Bilder um sagen zu können, ob ich da richtig bin. Dazu brauche ich nicht dringend Text. Und das, obwohl ich eigentlich eher auf Text anspringe als auf Bilder.
      Der momentane Schlagabtausch ist sicher in der Sache völlig kontraproduktiv. Etwas mehr Souveränität bei allen Beteiligten wäre klasse. Dazu gehört aber auch, dass man Texte wie diesen nicht als Vorschrift auffasst. Sondern als Denkanstoß. Auf Allgemeingültigkeit poche ich da sicher nicht.

      Löschen
  5. Ich mach mir da keinen Kopp. Kann nur nicht ausstehen, wenn mir jemand vorschreiben will, was ich in meinem Alter noch anziehen darf und was nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnlich geht es mir auch :-) In solchen Momenten kommt die trotzige Sechsjährige bei mir durch.

      Löschen
  6. naja - das schuhmacher-ding hing ja nun nicht am alter....
    ansonsten boykottiere ich demnächst alle die dauernd auf ihrem ach so hohen alter rumreiten!!!!!
    abgesehen vom etwas ungeschicktem "fishing for readers" sagt das alter einer person nämlich rein gar nichts aus - nicht über ihren charakter, nichts über ihre fähigkeiten & talente und schon gar nix über ihren stil.
    auf meinem blog steht nirgends mein alter. weil es irrelevant ist.
    aber bitte - wer sich auf eine zahl reduzieren lassen will.......
    anmerkung: interessanterweise möchte ich bärbel hier ausnehmen - die ist trotz blogtitel und gelegentlichem "ich olle ich"-sarkasmus herrlich alterslos!!!!
    <3
    dir liebe fran einen schönen gruss aus´m wald! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist für mich das Paradebeispiel an Alterslosigkeit :-) Es ist einfach völlig egal, wie alt du bist. Im Übrigen habe ich auf deinem Blog auch noch nie eine Altersangabe gesucht. Die braucht man schlichtweg nicht. Und das ist etwas, was ich einfach gut finde. Wobei ich annehme, dass dein Fokus auch nicht auf möglichst großen Leserzahlen liegen.

      Löschen
    2. stimmt - mir sind schlaue leser lieber als viele :-)
      xxxxx

      Löschen
  7. Bei mir steht: Ein ü40 Modeblog für große Frauen mit langen Beinen.
    Modeblog deshalb, weil es bei mir zu 90% ums Anziehen geht. Aber eben nicht darum was man darf oder soll.
    Sondern eher darum wo man was findet, wenn man laaaang und nicht schmaaaal ist.
    Dummerweise kann man die Begriffe "große Frauen" und "lange Beine" nur auf ihre Such-Tauglichkeit hin untersuchen lassen, wenn man dafür bezahlt. Denn beide Begriffe stammen dummerweise aus der "Schmuddelecke".
    Das sind aber die Begriffe nach denen ich als Leserin suchen würde, wenn ich Ideen für meine Statur im Fokus hätte.
    Und ja. Dafür wäre mir auch das alter der Bloggerin wichtig, weil man mit 45 eben keine 25 mehr ist. Und deshalb verwende ich die Begriffe auch weiterhin.
    Wäre ja doch schön, wenn mein Blog für eine etwas über-große Frau mit etwas Über-Size und Füßen in Über-Größe einen Mehrwert bieten könnte.
    Du liest schon heraus. Das Wort über ist mir kein Fremdes nicht. Ich bin zwar weder über-sensibel, noch über-kandidelt. Auch nicht über-holt, über-fordert oder über-aktiv.
    Aber heute irgendwie über-müdet.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht unterschätze ich die Relevanz von Suchbegriffen auch ganz einfach. Ich käme nicht auf die Idee - und bin auch früher nicht auf die Idee gekommen - nach "Stilvorbildern" zu suchen. Mir ist auch durchaus klar, dass mein Stil, oder Nicht-Stil, vermutlich so gar nicht massenkompatibel ist. Daher reicht es mir zu unterhalten. Und weil ich dazu kein riesiges Publikum brauche, heißt mein Blog eben einfach Fran-tastic. Ohne lange Beine. Mittelgroß ;-)

      Löschen
    2. Vermutlich hast du deshalb auch überhaupt keinen Leidensdruck. Escist ungleich schwerer proportional passende Kleidung zu finden. Der Mark ist klein. Und an großen Frauen die keine Teenager klamotten mehr brauchen noch kleiner. Den Plus Size Damen gestehst Du das Recht auf freie Kleiderwahl zu? Hast Verständnis, dass sie passende Kleidung finden wollen. Ich will auch ausgefallenes. Nicht nur Basics. LG Sunny

      Löschen
    3. Ich gestehe jedem ein Recht auf freie Kleiderwahl zu. Aber ich verstehe gerade nicht ganz. warum es dir hilft, passende, ausgefallene Kleidung zu finden, wenn an jedem Post ein Ü40-Button klebt? Da fehlt mir jetzt der Zusammenhang.

      Löschen
    4. 1. Es geht mir nicht um den ü40 Button.
      2. Es geht mir um drei mit UND verknüpfte Suchkriterien große Frauen, lange Beine, ü40.
      Warum: 8 von 1000 deutschen Frauen sind über 40 und dabei größer als 1,80 m.
      Wir sind unterrepräsentiert. Wir sind kein Markt. Es gibt im Prinzip nur Basics.
      Ich fühle mich deshalb genauso diskriminiert wie Plus Size Frauen.
      Gibst Du Plus Size ein, findest Du allerdings recht viel. Sucht man nach Tall Fashion findet man einfach eine Hand voll Shops, die
      1. für riesige Frauen (da bin ich ein Zwerg) Kleidung führen und
      2. wenig auswahl haben.
      --> Wie auch, wir sind kein Markt.
      Also muss man aus dem was zaubern, was der Markt hergibt. Und das ist nicht viel.

      Die Verwendung der o.g. Suchbegriffe hilft nicht MIR ausgefallene Kleidung zu finden, sondern ANDEREN mit ähnlichem "Problem" vielleicht meinenn Blog zu finden und sich da vielleicht eine Anregung - bitte nicht im Sinne eine STILIKONE verstehen - mitzunehmen.

      Ich könnte KEINES der Outfits exakt übernehmen, weil ich eben NICHT die Durchschnittsstatur habe. Nicht, dass sie mir gefallen. Sie inspirieren mich, aber ich muss sie immer anpassen.

      Wars jetzt besser verständlich?
      LG

      Löschen
    5. Ich könnte KEINES "Eurer" (die Blogs die ich lese) der Outfits exakt übernehmen....
      Und bei Üffi klappt das Euch nicht, weil die Marken trägt, die meine Größe gar nicht herstellen.

      Löschen
    6. Ja, jetzt ist es verständlicher. Wobei es dann ja immer noch das Problem gibt, das du selbst ansprichst: Wenn man Dinge übernehmen möchte, müssen auch noch die Hersteller/Marken/Größen passen. Ich dachte btw immer, dass Üffi und du relativ gleich groß seid?
      Und ein Outfit exakt übernehmen - macht so etwas irgendjemand? Ich käme eher nicht auf die Idee. Klar finde ich Kombinationsmöglichkeiten, auf die ich nie gekommen wäre. Aber irgendwas exakt zu übernehmen würde bei mir in 99 Prozent der Fälle schiefgehen und echt blöd aussehen. Nehme ich an.

      Löschen
    7. Üffi ist noch Größer, hat aber kleinere Füße und vor allem keine 44.
      Ich glaube schon, dass viele die Teile nachkaufen, die sie auf nem Blog sehen.

      Löschen
    8. Mion Sunny, aber Dein Ü40 und tall woman und lange Beene und so steht ja auch noch nicht lange über Deinem Blog. Ich denke schon, dass dieses "Nischensuchen" damit zu tun hat. Ich möchte nämlich weder auf mein Alter noch auf meine lichte Höhe reduziert werden und mein Blog ist auch kein Moderatgeber, sondern mein geöffneter Kleiderschrank. Just for my fun :)

      Löschen
    9. Bärbel, aus deinem geöffneten Kleiderschrank kann man aber immerhin mehr lernen als aus manch einem Blog, auf dem Moderatgeber draufsteht.

      Löschen
  8. Hihi, genauso sehe ich das auch! Deshalb mache ich aus meinem Alter kein Thema! Und habe es auch noch nie gemacht. Weder hier noch im realen Leben. Man fixiert das Alter, indem man ständig Zahlen nennt. Wozu eigentlich? SEO interessiert mich in diesem Falle keinen Piep! Ich bin die ich bin und immer sein werde *lach* - also Sara und die ist alterslos. ;-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einstellung ist prima :-) Ich arbeite dran!

      Löschen
  9. FRAN!!! Du Ü50 Huhn :))) Jetzt hast Du das Ü blubblub so oft verwendet, da können alle heimgehen! echt jetzt!
    tzz Ehrlich Du hast recht. Ich glaub ich hab mein Alter da stehen, damit ich nicht immer Brautmoden Coops angeboten bekomme. Oder Lollys von Chupachups :))
    Ich schäme mich jetzt ein wenig, weil ich keine Antifaltencreme verwende! Abwohl mir Sarah die immer zuschieben will wenn sie in der Glossybox ist. Diskriminierend das Kind. Tz.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alte Hühner kommen in die Suppe, also bitte bitte nicht altes Huhn sagen *grins*
      Oh, Brautmoden hatte ich noch nicht. Aber Brautmutter-Mode, das wäre es doch! Also in ein paar Jahren. So in 20. Vorher kriegen die Damen keine Heiratserlaubnis ;-) Keine Anti-Faltencreme? Soll ich dir welche aus meiner reichhaltigen Auswahl zur Verfügung stellen? Mach ich gern :-) Und sehr beruhigend, dass nicht nur meine Kinder diskriminierend sind. Die lachen mich immer aus, wenn ich einhändig WhatsApp-Nachrichten tippe. Das machen nämlich nur alte Leute so, habe ich gelernt. Ach ja, und unser Bürgermeister hat mich eingeladen, doch nächste Woche an der Seniorenausfahrt teilzunehmen :-) Danke auch.

      Löschen
  10. Ich musste heute erstmal ein bisschen überlegen, was ich eigentlich zu Deinem Post zu sagen habe, denn ich bin ein wenig zwiegespalten:

    Genervt bin ich vom ewigen Üirgendwas-Geschreibe auch ein wenig und hatte ebenfalls den Begriff Wettbewerb (zumal im Zusammenhang mit diesem unsäglichen SEO!!!!) im Kopf. So nach dem Motto "Jetzt hat die darüber geschrieben und die auch und die ebenfalls, da darf ich doch nicht fehlen." Hmm ... :-/

    Naja, und unsichtbar fühle ich mich schon mal gar nicht – allein vom Typ her. Dir geht’s da ähnlich, nehme ich an. ;)

    Das Alter selbst finde ich jedoch nicht unwichtig, sondern durchaus erwähnenswert. Zum einen findet man durch die Erwähnung des Alters (okay, es muss nicht so oft geschehen, wie es mancherorts eingesetzt wird) leichter „Gleichgesinnte“ (zumindest vom ungefähren Jahrgang her - ich will das durchaus wissen!) und zum anderen habe ich überhaupt nicht das Gefühl, auf mein Alter „reduziert“ zu werden.

    Es ist wie es ist und so fordere ich auch ein wenig altersgemäßen ebenso wie geschlechtsspezifischen Umgang mit mir ein, was übrigens auch meist ganz gut funktioniert. Z. B. schweiße ich keine Paletten ein oder schleppe nicht kiloweise Pakete zur Post, sondern überlasse das jüngeren Kollegen mit mehr Muskelkraft und weniger gestyltem OOTD. :p

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gunda, das sehe ich im Prinzip genauso wie du. Klar ist es eine gute Sache, wenn man mit ein paar Mausklicks Blogs im eigenen Altersbereich findet. Was 18-jährige so tragen, interessiert mich auch nur begrenzt. Wobei ich absolut nicht nur Blogs von Bloggerinnen jenseits der 40 lese. Das wäre mich zu einseitig. Aber muss man, um gefunden zu werden, tatsächlich in fast jeden Post die Phrase einbauen? Wenn man damit leben kann, bei Google nicht unter den ersten zehn Treffern gelistet zu werden, dann ist das vermutlich nicht dringend notwendig. Diese Flut an ü-sonstwas nervt mich halt. Mich. Das ist also mein ureigenstes Problem. Wenn das sonst niemanden nervt, dann ist das doch prima. Dann dürft ihr euch einfach an die Stirn tippen und die Augen verdrehen ;-)
      Altersgemäßer und geschlechtsspezifischer Umgang - darüber muss ich jetzt nachdenken. Fordere ich den ein? Ja klar. Schwere Dinge lasse ich meinen Mann schleppen. Und den Rasen, den mähe ich auch nicht. Das war`s aber auch schon.

      Löschen
    2. Wer ist "Ihr" im Bezug auf "an die Stirn tippen"? Ich schrieb doch, dass es mich ebenfalls nervt, oder nicht? Doch, schrieb ich. ;)

      Löschen
    3. Doch, schriebst du :-) Also hüte dich, dir an die Stirn zu tippen *lach* Aber alle, die das gern möchten, die dürfen das selbstredend tun.

      Löschen
  11. Als Nicht-Bloggerin weiß ich gar nicht so genau, ob ich wirklich was dazu sagen kann, aber ich finde, mit diesem Satz "Wir ärgern uns darüber, dass wir auf unser Alter reduziert werden. Und im nächsten Schritt kleben wir einen ü40-Button an jeden Post auf unserem Blog und reduzieren uns auf diese Weise selbst auf unser Alter." hast du es perfekt zusammengefasst.
    Ich finde es - wenn ich mich als Leserin durch Modeblogs klicke - anstrengend, und viele der Posts lese ich dann gar nicht erst, eben WEIL ich das Gefühl habe, reduziert zu werden bzw. dass die Schreiberin sich reduziert und oft nicht klar ist, was sie will (außer die SEO-Maschine bedienen *g*).
    Im RL ist die einzige Person, die was zum Thema Kleidungsstil und Alter zu mir sagt, meine Frau Mutter, die es ab und zu halbherzig mit Sätzen wie "In deinem Alter sollte man keine T-Shirts mit Text drauf tragen" versucht. Ich wechsel dann immer einfach das Thema oder sage "Hm-hm." (<--meine Altersweisheit).

    Lieben Gruß von der Blaubeere (Jahrgang 71, Kilo 71, Größe 1,76 m), die ab und zu im Stall ein "Hör mal, Fräulein (oder Kerlchen), ich könnte deine Mutter sein!" raushaut, um altersgemäß behandelt zu werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich jetzt gerade ganz doll, weil ich dann doch nicht die Einzige bin, die das gerade so wahrnimmt :-) Manchmal frage ich mich nämlich durchaus, ob ich weiße Mäuse sehe. Kann aber nicht sein. Die im Keller sind IMMER braun.
      Bei mir sind es ganz selten mal meine Töchter, die das Alter thematisieren. Allerdings selten kritisch - da wissen sie genau, dass sie da in der Regel eine Abfuhr kriegen. Aber gelegentlich wird mir mal der Gruß einer Freundin ausgerichtet, die den Blog von Zeit zu Zeit liest und sich wünscht, ihre Mutter würde das selbe tun *grins*. Ach, und der letzte Satz kommt mir bekannt vor. Den benutzen eine Kollegin und ich öfter mal, wenn wir unseren Ex-Volo losschicken, um Essen zu holen.

      Löschen
  12. Ich finde es ein wenig widersprüchlich, einerseits sollen wir zu unserem Alter stehen, anderseits es nicht erwähnen. Ich finde gerade für den Blog ist es wichtig das dieser nicht nur durch Zufall gefunden wird. Ich habe keine Lust mich durch unzählige Teenager Post zu klicken, bis ich einen für mich ansprechenden Blog finde. Manche Dinge sollten wir nicht überbewerten, sondern den Nutzen in den Vordergrund stellen. Ich glaube die Designer buchen unsere Altersgruppe auch nicht öfter, wenn wir unser Alter nicht dran schreiben. Entweder man will uns Ü´s oder man will uns nicht. Im Moment möchte man nur sehr zögerlich, aber ich denke wenn irgend so ein Futzi dr gerade "IN" ist eine Ü groß raus bringt, dann ziehen andere nach. Immer öfter werden gerade zB Omis in ziemlich abgedrehten Outfits gezeigt. Mal schauen was die Zeit so bringt. In diesem Sinne wünsche ich dir einen lieben Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Behütet mich vor In-Fuzzis *grins* Aber Spaß beiseite: Ich habe nicht gesagt, dass das Alter nicht erwähnt werden darf. Mich nervt nur diese unglaubliche Flut, die zur Zeit herrscht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der eine oder andere Blogtext mit der Brechstange mit Üs angefüllt wird. Und nein, ich möchte das nicht in jedem Post lesen. Denn in gefühlt jedem Post auf dem Alter herumzureiten, das kanns doch auch nicht sein?

      Löschen
  13. Liebe Fran,
    ich sage Dir mal, wie es mir als (noch) nicht-Bloggerin erging. Als ich anfangs Modeblogs entdeckte und meine Begeisterung dafür, hab ich mich zunächst bei ziemlich "jungem Gemüse" herumgetrieben, natürlich schöne Bilder aber nichts was mich wirklich ansprach - was Wunder mit ü50 ! Obwohl auch die Jungen oft Mode zeigen, die ich mir durchaus zutrauen würde...
    Dann entdeckte ich erstmals zufällig Monikas Blog und war hin und weg. Ich wusste sofort, was ich ab jetzt suchen würde : Ü40, Ü50 Blogs. Da mich auf Blogs nicht nur Mode, sondern auch Inhalte, Meinungen oder auch einfach witzige Unterhaltung interessiert, fühle ich mich natürlich bei den Üs (mit so vielen tollen Blogs wie u.a. Deinem!)eher mehr inspiriert als bei den Youngsters..
    Darum mein Fazit: ich bin eigentlich ganz froh, wenn schon drauf steht was drin ist.

    Liebe Grüße Gila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich ähnlich. Ich habe damals, als ich anfing Blogs zu lesen, relativ schnell die Ü30er-Plattform (huch, das ist es wieder, das ü) entdeckt und von da aus dann viele Blogs jenseits der 40. Fand ich prima. Ich frage mich halt nur, wie viele Üs es braucht. Momentan habe ich das Gefühl, dass der eine oder andere Blogtext mit der Brechstange mit Üs angefüllt wird. Und ich möchte das nicht in jedem Post lesen. Denn in gefühlt jedem Post auf dem Alter herumzureiten, das kanns doch auch nicht sein? Das ist mir dann doch zu viel ü ;-)

      Löschen
    2. Wenn schon UEFUFFZICH drübesteht, baue ich auch möglichst in jeden Text (gelungen oder nicht) relativ weit oben ein Ü50 ein. Seo-Etikette :) Ich möchte doch auch gelesen werden. Unsichtbar werde ich davon auch nicht. Meine Eltern haben dafür gesorgt, dass ich nicht zu übersehen bin. In Fankreisen heisse ich Eiffelturm *ggg* Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
    3. Frau Eiffelturm, Sie sind ja auch so ziemlich die Einzige, bei der das cool wirkt. Und UEFUFFZICH ist auch definitiv nicht verdächtig, als SEO-Masche durchzugehen. Außer bei all denen, die nach der Methode Lesen durch Schreiben (oder war das umgekehrt) ihre Muttersprache gelernt haben. Wobei das in Bloggerhausen durchaus üblich ist. Aber das wiederum ist nochmal ein anderes Thema ;-)

      Löschen
  14. Natürlich hast du Recht, wir müssen es nicht unbedingt in jedem Artikel lesen. Im Moment sind auch ganz viele Artikel imit dem gleichen Thema im Umlauf. Nach dem Motto werden wir mit Ü 40 / Ü 50 unsichtbar, das habe ich schon vor Monaten geschrieben, aber scheinbar ist und bleibt es eine Herzangelegenheit.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liegt daran, dass irgendein berühmter Ratgeber vermutlich empfiehlt, zum 40. Geburtstag einen Tarnumhang zu verschenken... Ich habe wieder keinen gekriegt. Und auch keine Karte des Herumtreibers ;-)

      Löschen
  15. Darüber habe ich mir eigentlich noch keine Gedanken gemacht. Als ich meinen Blog startete, wollte ich mit meinem Blog-Titel genau das zum Ausdruck bringen, was ich den Lesern nahebringen möchte. Und zwar, dass es bei mir Styling-Ideen für kleine Frauen über 40 zu sehen gibt. Modeblogs von kleinen Frauen unter 40 gibt es nämlich schon. Über 40 habe ich selbst keinen entdeckt. Lange vor dem Blog-Start habe ich immer mal wieder im Netz danach gesucht und - besonders in den USA - einige Blogs für kleine Frauen gefunden. Wunderschöne, junge Damen, immer on top gestylt. Die sehen aus, wie einem Magazin entsprungen. Das ist aber nicht die Realität, zumindest nicht hier bei uns. Und als sehr erwachsene Frau kann ich mich zwar an den hübschen Bildern der jungen Damen erfreuen, aber eine Inspiration sind sie für mich nicht. Bei mir weiß jeder gleich, was ihn erwartet, wenn er den Blog-Titel liest. Und entweder, es gefällt oder macht neugierig, oder eben nicht.

    Mit der ganzen Suchmaschinenoptimierung kenne ich mich nicht aus und ich werde mich auch nicht darum kümmern. Ich freue mich natürlich über möglichst viele Leser und auch über neue Leser, aber ich betreibe meinen Blog zum Spaß und aus Freunde. Geld verdienen möchte ich damit nicht. Und wenn ich mir selbst mit meinem Zusatz ü40 den Stempel aufgedrückt habe, dann ist das so. Egal, das steht jetzt da und bleibt auch so. ;)

    Ganz lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Blogtitel kann ich das problemlos verstehen, da halte ich es durchaus für wichtig. Ich habe bei mir jetzt mal ü50 rausgenommen. Mal gucken, was passiert. Vielleicht wirkt es ja als Tarnumhang :-) Ich wollte immer einen haben. Der hätte mir den Umweg über das Wintergartendach erspart damals, als ich Partyverbot von meinen Eltern bekam...
      Die Problematik von Frauen, die größer oder kleiner als der Durchschnittsmensch sind, habe ich in der Tat überhaupt nicht gesehen. Obwohl ich ja selbst einen sehr langen Mann habe und die Jagd nach Jeans, die lang genug sind, echt nervenaufreibend ist.

      Löschen
  16. Die Ü-fizierung ist mir auch schon aufgefallen *lach* ich bin ja jetzt ü30 ... hohoho! ach mir ist das doch alles wurst :D finde wenns nicht überhand nimmt, kann man schon mal so nen Titel wählen, aber nur? find ich auch doof.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dann wirst du bestimmt auch bald unsichtbar ;-)

      Löschen
  17. Du hast gewonnen Fran - von mir bekommst Du heute ein Ü-Ei!
    Seit ich an einem schönen Tag vor Jahren meinen Blog mit Ü begann,
    ist viel Wasser die Elbe entlang an Dir vorbeigeflossen und ich habe gedacht,
    wenn ich mal in ein SEO Seminar ginge,
    käme ich sicher auch mit einem anderen Namen wieder heraus.
    Gerade habe ich noch keinen anderen im Kopf,
    habe aber durchaus schon darüber nachgedacht,
    weil inzwischen viele mit ihrem Ü werben.

    Vielleicht warte ich noch etwas und nenne das Kind dann Bärbel's RentnerInnenblog.
    Ich wette, dass ich dann das Werbegesicht für Tena-Lady werde!

    LG
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich mich nur Anna anschließen. Du bist schon UEFUFFZICH, als an die Ü-fizierung noch nicht gedacht wurde. Das Ü-Ei nehme ich gern. Ich die Schokolade, du die Überraschung?

      Löschen
  18. @Bärbel: Du bist für mich eh das Ü-Original. Ich "kenn" dich schon als Ü50/Uefuffzich, als an SEO-Workshops noch nicht zu denken war. ;)

    AntwortenLöschen
  19. Hmm jetzt grübel ich schon arg nach, ob ich je dieses üirgendwas Dropping gemacht hab und warum nicht. Denn ich kam zu der Erkenntnis, dass das ü-Label nur fällt, wenn ich über das Forum Berichte oder da Aktionen sind.
    Wieso? Weil mir das ü egal ist. Haben all meine Freundinnen die jetzt schon ü30 oder ü40 sind geheult und mit den Zähnen geknirscht, hab ich nicht mal gezuckt als der Zenith meines Lebens vorüber ging *lach* ja ich merk auch, wie ich jetzt anders behandelt werd manchmal. Aber gut jede Zeit hat halt seine Zeit.
    Liebe grüße Ela

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid