Direkt zum Hauptbereich

Mein Stil - habe ich den? Und wenn ja, wie viele?


Wie finde ich meinen eigenen Stil? Das scheint ein Thema zu sein, das viele Frauen beschäftigt, zumindest bietet so ziemlich jede Frauenzeitschrift online einen entsprechenden Test zu dieser Frage an. Da darf man dann anklicken, ob man lieber Jeans oder Röcke trägt und wie man seine Freizeit verbringt, was man am liebsten isst, welches die Lieblingsfarbe ist und mit welchen Adjektiven man sich selbst beschreiben würde. Das Ergebnis von zehn bis 15 Fragen ist dann *tadaaaa* der eigene Stil. Wenn es mal so einfach wäre... 


Solche Test habe ich natürlich auch gemacht. Geholfen habe sie mir ehrlich gesagt wenig. Schön, wenn am Ende stand, dass ich sowas von extrovertiert bin. Guckte ich an mir herunter, sah ich aber lange Zeit: Jeans, T-Shirt, Sweatshirtjacke und Turnschuhe. Mächtig extravagant also. Beim nächsten Bummel stand ich trotzdem wie Ochs vorm Berg im riesigen Klamottendschungel. Und kaufte eine neue Jeans. Oder zwei T-Shirts. Irgendwann wurde ich mutig und ersetzte die Shirts durch Blusen. Wow.


Irgendwann fing ich dann an zu experimentieren. Ich nahm mir beim Bummeln einfach ein bisschen mehr Zeit und anstatt eine Jeans in der garantiert passenden Größe zur Kasse zu tragen und anschließend fluchtartig den Laden zu verlassen, schleppte ich fortan Berge von Kleidern, Röcken und Oberteilen, die ich vorher nur skeptisch angeguckt hatte, in die Umkleidekabine. Da erlebte ich die eine oder andere schöne und schreckliche Überraschung. Und lernte eine ganze Menge Dinge: Rüschen und Blümchen sind nicht so wirklich mein Ding. Kleider dagegen schon, obwohl ich sie jahrzehntelang verschmäht hatte. Ich kann auf Absätzen laufen! Es gibt Hosen jenseits von Jeans!


Da all meine alten Jeans, Shirts und Sweatshirtjacken viel zu groß wurden, brauchte ich sowieso Ersatz und probierte hemmungslos aus. Der eine oder andere Fehlgriff war natürlich dabei. Aber auch durch Fehlgriffe lernt man. Und zwar eine ganze Menge. Und manchmal entpuppt sich ein vermeintlicher Fehlgriff dann doch noch als tolles Teil, wenn man nur lange genug herumprobiert. Eines habe ich auf jeden Fall gelernt: Seinen Stil findet man definitiv nicht durch Online-Tests.


Und zumindest ich finde ihn auch nicht, indem ich stundenlang irgenwelche Collagen aus Bildern erstelle und die dann analysiere. Dazu fehlt mir erstens die Zeit. Und zweitens landen in der Collage dann wunderhübsche Bilder von farbenfrohe Dingen, eleganten Kleidern und üppigem Schmuck, die ich zwar wirklich mag, aber eben auf Bildern. An anderen Menschen. Nicht an mir. Da hilft keine noch so ausgeklügelte Analyse.


Was hilft, ist mir von Zeit zu Zeit ein paar Stunden Zeit zu nehmen, meinen Schrank zu plündern und drauflos zu experimentieren. Da wird dann wirklich alles aus dem Schrank gepflückt, wild drauflos kombiniert und fotografiert. Die Damen Töchter dürfen dann Style-Jury spielen und ihre Wertungen abgeben. Und auch wenn ihre Daumen nach unten gehen, heißt da noch gar nichts. Denn mein Geschmack ist nun mal ein anderer als der meiner Töchter. Ungewöhnliche Kleidungsstücke stoßen bei ihnen oft auf Skepsis, bei mir auf Begeisterung. Und manchmal stellen sie später sogar fest: „Sieht ja doch ziemlich cool aus“. Ach ja, beim Herumprobieren sollten auch Jacken und Schuhe griffbereit stehen. Die sind unverzichtbar. Dabei entsteht natürlich ein riesiges Chaos, aber das kann man nutzen, um anschließend den Kleiderschrank auf Vordermann zu bringen. Bei der Gelegenheit hänge ich gleich ein paar komplette Outfits auf die daneben stehende Kleiderstange - das spart Zeit am Morgen.


Habe ich jetzt meinen Stil gefunden? Sagen wir es so: Ich weiß einigermaßen, was ich tragen kann und wovon ich besser die Finger lassen sollte, weil es nicht zu meiner Figur passt oder weil ich mich darin einfach nur verkleidet fühle. In der Regel bin ich eher sportlich und casual unterwegs. Elegant kann ich nach wie vor nicht. Sabine von Style up petit hat sich kürzlich Gedanken darum gemacht, ob sportlich gleichbedeutend mit langweilig ist. Nein, das ist es ganz sicher nicht. Genauso wenig wie elegant gleichbedeutend mit spießig ist. Denn auch in der Grundrichtung „sportlich“ kann man experimentieren, was das Zeug hält. Das tu ich nach wie vor.


Meine Grundrichtung steht mehr oder weniger fest. Im elegante Bleistiftrock mit Seidenbluse und Pumps werdet ihr mich vermutlich nie zu Gesicht zu bekommen. Aber innerhalb meiner Grundrichtung probiere ich nach wie vor heftig herum und „meinen Stil“ gibt es eigentlich nicht. Manchmal, da probiere ich es auch noch mit Rüschen und Blümchen, heimlich natürlich ;-).


Denn „seinen Stil finden“ heißt für mich so ziemlich alles, aber garantiert nicht, dass ich jeden Tag gleich aussehe. Vielleicht ist mein Stil ein wilder Stilmix wie ihr ihn auf den Outfit-Fotos der letzten zwei Monate seht. Solange es mir gefällt, ist alles gut!


Einige weitere Ü30-Blogger haben sich heute ebenfalls Gedanken zum Thema Mein Ding- Mein Stil gemacht. Dabei sind:

Heidi, von der die Idee zu dieser Reihe stammt
Die bezaubernde Love T. von Looks of Love T.
Die liebe Ela von elablogt
Sunny von Sunny`s side of life
Tina von Tinas Pink Friday, die Queen der Accessoires
Edna Mo, die nicht nur Schmuck, sondern auch Mode kann
Claudia von Happy Face 313
Schaut doch mal rein!

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. Guten Morgen Fran! Was für eine Auswahl an Fran-Outfits heute ♡
    Egal ob Kleid oder Hose, rockig oder Spitzenblüschen, du kombinierst alles auf deine Art. Deine Looks haben Wiedererkennungswert, mir gefällt das :)

    Liebe Grüße zu dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Auswahl hat mich selbst erstaunt :-)

      Löschen
  2. Das liest sich wie spannend . Musste ich doch hier und da an meine Gedanken denken . Absolut interessant . Es dauert halt bis Frau sich traut und los legt :)) Dich könnte ich mir auch gar nicht in Rüschen und Co vorstellen *gg ...obwohl mach mal :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mutter hat mich ganz oft in Rüschen gesteckt *grins* Und als ich noch Turniere getanzt habe, da waren Rüschen auch an der Tagesordnung. Trug man damals noch so... heute würde ich mich wohl über mich selbst totlachen.

      Löschen
  3. Online-Tests, tja. Da bin ich immer das Mischwesen aus allen Faktoren und zweifle übelst daran ob ich nicht auch wenn ja wieviele bin ;)
    Mein Gehirn rattert sich Übrigens gerade eine elegante Fran zusammen und ich glaub, dass hättest du mit 2 Handgriffen auch drauf, wenn du wolltest. Ein cleanes Basic sehe ich oft bei dir und das ist doch schnell elegant gestylt.
    Jedenfalls mag ich deinen persönlichen Stil sehr gern. Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psycho- und sonstige Tests sind doof. In jeder Hinsicht. Die sind so zweidimensional. Elegant mag ich mich nicht. Passt irgendwie nicht. Dann müsste ich mich ja auch elegant bewegen. Und DAS geht echt nicht. Dafür habe ich es immer viel zu eilig :-)

      Löschen
  4. Wie schön - dein Blog ist der "letzte" in Heidis Liste, den ich heute besuche... und endlich schreibt mal jemand "mein Stil ist viele Stile"! Ich mag sie eigentlich alle, aber wenn ich an den persönlichen Fran-Style denke, fällt mir immer zuerst dieses besondere Lachen ein.
    ♥ Weiter so!
    Viele Grüße von der Bunten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist wirklich lieb! Ohne Lachen wäre das Leben doof. Und jetzt sitze ich hier auf meinem Sofa und grinse vor mich hin :-)

      Löschen
  5. Guten Morgen,
    es ist doch schön, wenn frau sich eben mal nicht festlegen muss. Am wichtigsten finde ich den Wohlfühlfaktor und das "ich fühle mich nicht verkleidet". Dann ist frau nämlich richtig. Ob das jetzt immer ähnlich aussieht oder öfter mal verschieden, ist völlig egal.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mich in meinen Klamotten nicht wohlfühle, merkt das jeder auf einen Kilometer Entfernung, schätze ich. Das schlägt mir ganz furchtbar aufs Gemüt.

      Löschen
  6. Hallo Fran, ja so isses mit dem eigenen Stil. Du hast das toll beschrieben. Du hast den einzigartigen Franstyle und das ist total gut so. Ich bin mir ja sicher dass Du da draußen schon kopiert wirst. Ich finde es toll wie Du beschreibst, dass man mal ein wenig mutiger sein kann. Mal was probieren und schauen wie man sich drin fühlt.
    Das fühlen ist für mich eine ganz wichtige Sache. Fühle ich mich nicht richtig in einer Kleidung, muss sie weg. Oder ich kauf sie gar nicht. Manchmal ist das auch tagesformabhängig. Oder ganz oft sogar.
    Das mit dem unterschiedlichen Geschmack zur Tochter kenne ich auch ;) Je verrückter das Teil, desto besser finde ich es. Ich glaube Sarah ist insgeheim froh, dass ich bei weitem nicht in alles reinpasse was ich so tragen würde :)
    Ach und Frank, so mit Bleistiftrock und Seidenbluse zu coolen Sneakern kann ich mir bei Dir total gut vorstellen ;) Sag lieber nie nie.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ob mich irgendwer kopiert? Nee, das glaube ich eher nicht. Wird auch schwierig, ich weiß ja selbst meist nicht, was ich morgen anziehe.
      Da smit der Tagesform kenne ich. Ist bei mir genauso. Wobei ich alles, was da oben zu sehen ist, sofort wieder anziehen würde. Aber es gibt auch Dinge, die ich irgendwann gekauft habe, bei denen ich mich frage, ob das jetzt mein Ernst war. Unsere Töchter sollten sich mal über ihre leicht schrägen Mütter unterhalten und wir lauschen am Schlüsselloch, das wäre vermutlich ein toller Spaß!
      Das mit dem Bleistiftrock - vielleicht probiere ich das. Und ihr dürft dann auch gern lachen!

      Löschen
    2. oh ja das mit den Töchtern wär echt interessant :)

      Löschen
  7. Am besten am Fran Stil gefällt mir das Fran Lächeln ;). Wenn die persönliche Ausstrahlung fehlt, hilft es wenig seinen Stil gefunden zu haben. Zum eigenen Stil gehört nicht alles anzuziehen, was Modezeitschriften als gerade "in" propagieren oder sich nur daran zu orientieren wie andere sich kleiden. Deshalb kann er in einem Online Test gar nicht wirklich gefunden werden. Sich auszuprobieren ist ganz wichtig dabei. So individuell wie die Blogposts der verschiedenen Blogger sind, so unterschiedlich ist deren Stil. Deine Fotos sind alle super. Mich spricht dein herzerfrischender Schreibstil in diesem Post mal wieder am meisten an. Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An dem, was du schreibst, ist viel Wahres dran. Ich fürchte, vor zehn Jahren hatte ich tatsächlich die Ausstrahlung einer leeren Gemüsekiste. Die war mir im Laufe der Jahre irgendwie abhanden gekommen. Na, ich habe sie wiedergefunden und bin seeehr froh drüber :-)

      Löschen
  8. Kannst Du nicht mal ganz heimlich ein Blümchenteil in den Blog stellen, so dass wir ganz heimlich mal schmulen dürfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich guck mal, ob ich eines finde. Wenn man`s mit einer Lederhose kombiniert, geht es ja vielleicht ;-)

      Löschen
  9. Ich freue mich SEHR, dass Du den Schritt von der innerlich extrovertierten Fran zur auch äußerlich extrovertierten Fran hinbekommen hast und nach wie vor mit allem mutig herumexperimentierst. Das passt zu Dir, das macht Dich aus und somit auch Deinen Blog, den ich sehr liebe und auf keinen Fall missen möchte.

    Bei mir ist es ein bisschen ähnlich - nach wie vor, glaube ich. Innerlich bin ich oft ganz anders als ich offenbar optisch oder vom Verhalten her rüberkomme - mal flippiger, mal konservativer, auf jeden Fall für die meisten Menschen schwer einzuordnen. Ich glaube, diese uns gemeinsame Widersprüchlichkeit ist bei Dir inzwischen deutlich weniger geworden und ansonsten:
    Vielstiligkeit wäre auch mal ein schönes neues Wort. :)
    Das Leben soll ja nicht langweilig werden.

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von Dir, ich freu mich gerade ganz doll :-) Und der Begriff Vielstiligkeit ist klasse. Den adoptiere ich doch gleich mal. Langweilig klingt in meinen Ohren nämlich fast wie ein Schimpfwort.

      Löschen
  10. Du hast einen wunderbaren Stil! Und wie der nun heißt, ist total unerheblich. Es ist wichtig, sich selbst mit seinen Outfits treu zu bleiben. Das tust du. Du hast einfach Ausstrahlung und bringst jedes Outfit entspannt und sympathisch rüber.

    Im Bleistiftrock mit hohen Pumps und Bluse würdest du mir wahrscheinlich auch gefallen, aber ich weiß nicht, ob ich dir das abnehmen würde, nachdem ich dich eher flippig und stylisch erlebt habe.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich den Bleistiftrock mit Turnschuhen tragen darf, dann klappt das eventuell. Pumps gehen, wenn überhaupt, nur zur Jeans. Oder auf Beerdigungen. Aber darüber will ich jetzt mal gar nicht nachdenken.

      Löschen
  11. :-) Liebe Fran,

    Du hast Deinen Stil gefunden - er ist genauso einzigartig, wie Du und wie ich an Dir im letzten Jahr kennengelernt habe.
    Spaßeshalber würde ich aber schon gern mal sehen, wie Du im Bleistiftrock mit Blümchenbluse aussehen würdest ;-)

    Schönen Sonntag noch und ganz liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Bleistiftrock wohnt noch in den Tiefen des Schrankes. Aber eine Blümchenbluse? Witzig wäre es vermutlich wirklich mal :-)

      Löschen
  12. na zum glück willst du keine analyse :-)
    aber man kann auf den bildern gut sehen wohin die reise geht. und ja - experiment ist mal ganz schön - aber es gibt einfach sachen die muss man nicht immer wieder probieren. "rüschen und blümchen" gehen bei mir z.b. nur wenn sie mindestens von prada sind (oder von mir) - sind sie von otto oder H&M seh´ ich extrem trutschig aus damit.....hab jahre gebraucht mutti davon abzubringen mit so kram bei mir anzurücken.
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, auch Blümchen von Prada wären bei mir Perlen vor die Säue... ;-) Meine Mutter fand Rüschen auch ganz toll. Ich erinnre mich an eine Bluse, die sie mir genäht hat und die nur "die Rüstung" hieß.
      Aber eine Analyse aus Deiner Feder fände ich jetzt mal sehr interessant!

      Löschen
  13. Genau das ist es liebe Fran. Auf Experimemte sollte frau sich ruhig mal einlassen. Sonst wird es schnell eingefahren. Bei Dir ist es jedenfalls immer abwechslungsreich. Ein Blümchen-Typ bin ich übrigens auch nicht. Es gibt aber viele Frauen, bei denen wirkt es bezaubernd.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es gibt viele Frauen, an denen Blumen und Rüschen ganz toll aussehen. So mädchenhaft wollte ich früher auch sooooo gern sein. Klappte nie, obwohl ich es zeitweise echt mit der Brechstange versucht habe.

      Löschen
    2. ... worin wohl das Problem begraben lag. ;)

      Löschen
  14. Ich würde sagen, Du hast ein Händchen für das Besondere. Das ist Teil Deines Stils und zeichnet ihn aus. Ich denke da an die Leder-Culotte oder sehe hier ein Strickkleid mit Spitzenbluse drunter. Rock und Hose mit Schlitz sehe ich auch nicht alle Tage. Gefällt mir sehr gut!
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die besondere Teile fallen mir ganz oft durch Zufall in die Hände. So richtig geplant einkaufen zu gehen, das schaffe ich wirklich selten. Und dann stolpere ich halt manchmal über Dinge, bei denen vor allem meine Töchter nur die Augen verdrehen.

      Löschen
  15. Wer bestimmt den den "Stil", doch nur wir selber. Ich finde du hast deinen ganz gut gefunden. Ich bin immer wieder überrascht wie vielfältig er ist. Egal ob sportlich oder elegant du kannst alles tragen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  16. Ich ma ihn, deinen Stil, vermutlich weil er zu Dir passt. Optik ist genauso wenig alles, wie auch das Wesen nicht allein Typ und Stil bestimmt. Geht das konform ist es leicht, sonst muss man einfach experimentieren, wie Du das tust. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  17. In London wie überhaupt in Großbritannien war ich noch nie. Wer weiß, ob ich es in diesem Leben dorthin noch schaffe. ;-) Fliegen ist so gar nicht (mehr) mein Ding! Ist sicher auch nicht ganz billig dort, selbst für einen Kurztrip.
    Tja, da ist es wohl wie überall - die Geschäftswelt hat sich sehr verändert. Zu großer Trubel ist nicht so meins. Aber diese Charity-Shops hören sich interessant an - das, was wir hier "Brocki" nennen.
    Puhh, ein Picknickkorb, auf den man sparen muß, wie teuer ist der denn??? *lach*
    Tja, Jeans waren früher auch meine treuen Begleiter. Irgendwann mochte ich die ohne Stretchanteil nicht mehr tragen und jetzt sind es eben überwiegend schwarze Hosen, da auch extrem praktisch und zu allem passend. So ändert sich alles und gänzlich ohne Tests und Beratungen, gegen die ich allergisch bin. ;-) Blusen trage ich selten, eher zu besonderen Anlässen, Kleider noch seltener, nur bei großer Hitze oder Festivitäten und Röcke mag ich gar nicht! Ein Rüschen- und Blümchentyp bin ich auch nicht, eher burschikos, auch wenn es mal den einen oder anderen Ausreißer durchaus gab. ;-)
    Nee und Collagen ... dafür hätte ich die Zeit schon gar nicht. Bei mir muß Kleidung vor allem funktional sein heutzutage und mir natürlich gefallen. Ich mags am liebsten unauffällig. Früher war das noch ein wenig anders. Aber so lebt es sich für mich relaxter. Was ich doch nicht trage oder nicht mag, gebe ich einfach weg. Damit habe ich dann gleichzeitig noch ein gutes Werk getan, als mich jahrelang mit dem Zeug zu belasten. Den Kleiderschrank habe ich gern aufgeräumt und übersichtlich.
    Ein Typ für einen bestimmten Stil bin ich eh nicht, das wäre mir wohl auch viel zu langweilig. ;-) Ich trug schon immer, was mir gefiel, das kann mal dieses, mal jenes sein, ähnlich wie im Garten, wo ich auch keinen bestimmten Stil verfolge ...

    Besonders gefällt mir das Outfit mit brauner Jacke, hellblauer BLuse und den dreiviertellangen Hosen. Das hat was!
    Mit Kleidung viel Herumprobieren ist nicht so mein Ding, die Zeit hätte ich auch gar nicht, da müßte mir erst jemand eine Haushälterin sponsern *lach* - denn ich habe da ganz klare Vorstellungen und trage nur das, was mir schon auf Anhieb an der Stange oder Puppe gefällt. Aus Heften oder Internet sehe ich das nicht, da ich das Material dort nicht anfassen kann! Denn das muß auch stimmen.

    Ich mag Deinen Stil auch - eben, weil er zu Dir passt!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Honigmäuse, ewige Freundschaft und eine Mail

How to style basics: Sneakers

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel