Direkt zum Hauptbereich

Was vom Sommer übrigblieb: Outfits ohne Kaschmir und Kuschelfaktor



Tja, was macht man nur, wenn man noch Sommer im Fotoordner hat, draußen aber nur noch neun Grad herrschen und es nieselt den lieben langen Tag? Klarer Fall von mieser Planung. Der gewiefte Blogger wirft sich ab Mitte August für Shootings in Kaschmir und Co und leidet bei 30 Grad einfach mal eine Weile, bis die Fotos im Kasten sind. Schließlich wollen die Leser spätestens ab September Herbstoutfits sehen.

Da hab ich wohl versagt. Ich verschwende erst dann einen Gedanken an Herbst, wenn der mit neun Grad und Nieselregen angekommen ist. Und habe jede Menge Sommeroutfits übrig. Und egal, ob ihr die jetzt sehen wollt oder nicht, die gibt es heute. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Jawoll. Und weil es sowieso hip ist, kriegt ihr einfach Tipps, wie man das Outfit herbstfest machen kann. Die habe ich bei Tina abgekupfert, die in diesem Post echte Innovationen im Gepäck hatte, was Sandalen angeht. Für Kleider gilt: Strickjacke oder sonstige Jacke übers Kleid werfen und fertig. Geht mit fast jedem Sommerkleid. Ist aber ein absolutes Geheimnis, das nur Tina und ich kennen. Also psssst!





Kleid Nummer eins habe ich im Frühsommer in beige gekauft. Und ich liebe es wie kaum ein anderes Kleid. Naja, außer zu den Zeiten, in denen ich es mit dem Bügeleisen traktiere. DAS ist nicht witzig. Aber ich habe es so gern, dass ich es auch noch in dunkelblau gekauft habe. Das ist ein Kleid, das ich im Herbst und dem, was sich hierzulande Winter nennt, wirklich übelst vermissen werde. Da hilft, wenn es wirklich kalt ist, auch keine Stickjacke, denn der Stoff ist so dünn, dass mir die Beine vermutlich abfrieren werde. Aber Abhilfe ist bereits in Sicht: Ich habe ein Kleid in einem ähnlichen Schnitt in einer Herbst-Version entdeckt  :-)





Auch der weisse Rock, den ich leider erst im August bei COS entdeckt habe, ist nur begrenzt herbsttauglich. Solange die Sonne scheint, mag er noch tragbar sein. Bei Hamburger Schietwetter  würde er sich allerdings rasend schnell in eine fröhliche Sprenkellandschaft verwandeln. Also hätte ich gern in den nächsten Wochen gern möglichst viele trockene, sonnige Tage.







Meine Shorts habe ich dagegen schon in den Tiefen meines Schranks versenkt. Ich glaube, ich habe noch nie so oft Shorts getragen wie im vergangenen Sommer und der Abschied fiel mir wirklich schwer. Und bitte kommt mir jetzt nicht mit dem üblichen Spruch, dass man ab 40 gefälligst keine Shorts mehr tragen sollte. Das mag für alle Menschen gelten, die ihre Beine nicht mögen. Ich liebe meine Beine. Die tragen mich nämlich überall hin und die dürfen im Sommer an die frische Luft. Punkt. Und solange diese Beine noch einigermaße ansehnlich sind, trage ich Shorts. Schon allein, weil die ungemein praktisch sind, wenn man beispielsweise schnell mal auf ein Plastikpferd klettern muss.


Die Shorts-Winter-Version wartet übrigens auch schon im Schrank. Die gibt es aber erst demnächst auf diesem Kanal.


So, das war nun das, was vom Sommer übrig blieb. Kaschmir und Co dürfen trotzdem noch eine Weile warten. Denn jetzt beginnt ein hoffentlich schöner Herbst, in dem hoffentlich erstmal eine Jeansjacke plus Trenchcoat ausreichen.


Liebe Grüße

Fran




Kommentare

  1. Deine Shorts kannst du ja mit bunten Strumpfhosen herbsttauglich machen ;) Und zumindest hast du das Wort Kaschmir im Titel, dann passt es ja wieder für den Herbst. Die passenden Bilder kannst du dann sicher in den nächsten Tagen machen, das Wetter ist zumindest geeignet für Herbstoutfits. Hier Stürmt es gerade und gestern hatten wir Fönsturm.
    Schöne Grüße aus dem Süden
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe meine Pullover zwar alle schon aus dem Sommerquartier befreit, aber für Kaschmir ist es mir noch viel zu warm. Ich habe mir im letzten Winter einen traumschönen Kaschmir-Overall gekauft. Blöderweise müsste ich, um den zu tragen, erstmal die Heizung ausschalten. Der ist wohl nur zum Überwintern in der Taiga gedacht...
      Sowas wie einen Fönsturm kennen wir Nordlichter ja nicht. Ich habe in diesem Jahr erstmals einen erlebt und kann jetzt nachvollziehen, dass so viele Menschen mit Kopfschmerzen darauf reagieren.

      Löschen
  2. Dieses Alterzeugs kann doch wirklich nicht als gesetzlich gesteckter Rahmen gewertet werden. In der Regel weiß man selbst doch ganz genau, was man tragen mag. Denn wenn man sich drin nicht gefällt, dann trägt man es eben nicht. Entweder temporär oder endgültig. Oder vom Anlass abhängig. Und nein. Ich will eigentlich NIE Winterklamotten sehen. Und schon gar nicht, wenn es noch Sommer ist. Sandalen im Februar finde ich zwar auch schräg, aber sie lassen wenigstens schon den Sommer erahngen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Alterszeugs ist gequirlter Mist, wenn du mich fragst. Aber aus unerfindlichen Gründen springen von Zeit zu Zeit alle auf den Zug auf.

      Winterklamotten ab Ende August finde ich schräg. Aber ich gehöre auch nicht zu denen, die sich auf "kuschelige Kaschmirpullover" freuen. Ganz tief in mir drin hasse ich jeden Pullover dieser Welt.

      Löschen
  3. Liebe Fran,
    Danke, Danke und noch mal Danke! Du bist gerade meine Queen for one day!
    Wegen der Herbstliebe, wegen der Übergangskleidungsgeschichte und auch wegen des beigen Kleides, das immer noch diesen winzigen Neidstachel in meinem Kleiderschrank hinterlässt. Und nicht zuletzt, weil du offenbar die gleiche Einstellung zu weißen Teilchen im Herbst/Winter hast wie ich. Bei beigen Hosen habe ich schon Schnappatmung, wenn ich sie trage. Puh! Endlich eine Schwester im Geiste. Denn wenn ich (außer meiner eigenen Herbsttrends natürlich, haha) die Blogs verfolge, tragen gefühlt alle im Herbst bodenlange, weite und weiße Hosen.
    Das wären bei dem Wetter hier bei mir nicht nur Sprenkellandschaften, nein, ich würde schlicht den Regen aufwischen.
    So! Mit Übergang tue ich mich schwer- immer.
    Aber wenn ich hier schon Daunenjacken und dicke Schals sehe und Cashmere sehe, dann weiß ich auch nicht.
    Und deine Beine sind schön und jeder kann Shorts tragen. Müssen die anderen ja im Zweifel nicht hinsehen.
    Nur den Trend Shorts und Strumpfhosen, den habe ich schon vor 25 Jahren mitgemacht und ähnlich wie bei orange bin ich damit durch.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rest der Welt kann den Herbst so sehr lieben wie er will, ich bin dagegen immun. Ja, die sonnigen, milden Herbsttage sind ok. Aber sie sind ein Witz gegen einen richtig schönen Sommertag. Ich habe heute schonmal ausgerechnet, wie viele Tag es noch bis zum Frühlingsanfang sind...
      Der Sinn von bodenlangen Hosen, egal in welcher Farbe, erschließt sich mir nicht. Ich bin dummerweise manchmal gezwungen, das Haus zu verlassen. Auch bei Regen. Spätestens dann habe ich nasse Hosenbeine. Bodenlange Hosen sind toll für Fotos und für Menschen, die niemals rausgehen. Die sparen sich dann drinnen das Staubsaugen ;-)
      Ob ich die Sache mit Shorts und Strumpfhosen wirklich in Angriff nehme, weiß ich noch nicht. Irgendwie scheint mir das noch sehr, sehr weit weg.

      Löschen
  4. Danke für die schöne Erinnerung an den Sommer. Momentan habe ich das Gefühl, ich könnte schon die Fellstiefel wieder aus dem Schrank holen. Wie gut, dass wir uns nicht vorschreiben lassen müssen, was wir zu tun und zu lassen haben bei der Kleidung. Wäre ja noch schöner. Die Shorts könntest Du tatsächlich mit Strumpfhosen tragen. Dann müssten sie im Herbst nicht verkümmern.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ja auf erträgliche Temperaturen bis mindestens Anfang Januar, auf dass uns die Fellstiefel am besten in diesem Jahr ganz erspart bleiben :-)

      Löschen
  5. Hach Fran ich guck die gern an Deine Outfits. Immer her mit den Fotos. Mal ehrlich ich finde es seltsam schon viele Menschen mit Winterjacken zu sehen. Ich trag auch noch fleissig meine Kleider und Röcke. Siehe Zeeland jetzt. 12-14 Grad bei pustigem Wind und viel Grau und Regen. Ich hab mich super wohl gefühlt. Klar brave Blogger tragen im August bei 33 Grad Kaschmir und zeigen Wintermäntel. Aber wir wissen ja wo brave Mädchen hinkommen 😂
    Auch wenn Deine Beine nicht so schön wären dürftest Du Shorts tragen. Ich spreche das nie jemandem ab. Denn ohne Beine ist man doch aufgeschmissen. Und die brauchen auch mal Tageslicht.
    Also wenn Du noch Fotos hast.... 😁
    Ach und in der Instyle tragen auch noch alle Sandalen... okay auch Stiefel und wie Du sicher gesehen hast Leder oder Lack Bermudas. Da kannst Du ja schon lange mithalten!
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stand gestern mit einem Lederhemd in einer Schlange vor einem Radladen. Der Rest der Wartenden trug Daunenjacke und Mütze. Da habe ich mich schon gefragt, was jetzt falsch ist an meinem Temperaturempfinden... Nur Sandalen bei diesem Wetter, da spielt selbst mein Temperaturempfinden nicht mehr mit. Wenn ich kalte Füße habe, bin ich unausstehlich.

      Löschen
  6. Jetzt ist aber mal Schluss mit dem "Über 40 keine Shorts mehr"... 😁 auch, wenn man keine so schöne, schlanke Beine hat, wobei "schön/schlank" ja auch wieder Definitionssache ist. Im Herbst/Winter Shorts zu Strumpfhosen? Au ja, hab ich früher (vor 25 Jahren) schon gerne getragen. Der weiße Rock und das blaue Kleid sind herrlich, bin gespannt auf die Herbst-Version!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ja, es reicht, wenn man überhaupt Beine hat. Das ist die Grundvoraussetzung für Shorts. Mehr nicht. Der weiße Rock darf erst wieder raus, wenn es zwei Tage in Folge trocken ist. Sonst ist er ein grau-brauner Sprenkelrock. Und das will keiner sehen, echt nicht ;-)

      Löschen
  7. Kaschmir und Co dürfen bei mir auch noch eine Weile warten. Ich bin immer noch in der Trenchcoatphase! Außerdem, mit dem richtigen “Zwiebel-System” muss man zum Glück nicht auf die liebsten Sommeroutfits verzichten, wie du auch hier mit der Jacke zeigst! Deine Looks sind immer wieder umwerfend. Toll!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hoch lebe das Vorurteil :-)

Wenn nochmal Sommer wär - würde ich meine Shorts rausholen :-)

Das Ende des Sommers und ein Sommerkleid mit Palmen