Direkt zum Hauptbereich

Das Kleiderstangen-Experiment, Woche 2



So, das Experiment Kleiderstange geht in die zweite Woche. Und ich habe wirklich versucht, den Spiegel anzulächeln! Gelingt nicht immer, aber immer öfter. Und ja, ich komme mir reichlich doof vor, wenn ich den Spiegel anlache. Ich meine: Hallo? Es ist ein Spiegel! Auf die in der vergangenen Woche gestellte Frage, ob ich mich im Spiegel normalerweise denn nicht anlächle, kann ich nur sagen: Ich habe keine Ahnung. Beim Zähneputzen oder Föhnen bin ich
zu beschäftigt, um zu lächeln. Beim Schminken auch - wenn ich mich denn überhaupt schminke. Tja, und ob ich lächle, wenn ich in den Spiegel sehe, bevor ich aus dem haus gehe? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung.

Jetzt aber zu den Outfits der Woche. Das Samtags-Outfit habt ihr ja gestern schon gesehen. Und ihr werdet es heute sogar wiedersehen. Allerdings unabsichtlich und erst am Freitag.


Am Sonntag war kein kurzer Rock, aber eine kurze Hose angesagt. So gerne ich im Sommer Midiröcke trage, so sehr liebe ich im Winter die Kombination aus kurzer Hose beziehungweise kurzem Rock mit (Thermo)Leggings und Stiefeln oder Boots. Heute als Stargast dazu: Streifen auf Poloshirt. Die Exemplare dieser Gattung mit kurzen Ärmeln mag ich übrigens an mir nicht so richtig gern. Aber Poloshirts mit langen Ärmeln, die dann übrigens Rugby-Shirts heißen, die mag ich. Nicht so dick wie ein Pullover, aber mehr als eine Bluse. Perfekt also, wenn die Temperaturen sich so um zehn Grad herum bewegen.






Montag: Mir war kalt. Und deshalb kam erstmals eine dicke Strickjacke samt Jeans aus dem Schrank. Die Wickel-Strickjacke habe ich gleich in zwei Farben im Schrank: Grau und rosa. Und ich mag sie wirklich gern. Das rosa Exemplar werdet ihr in den nächsten Wochen sicher auch noch sehen. Die grau gestreifte Hemd ist übrigens ein Neuzugang. Ist mir in einem neuen Laden in Hamburg zugelaufen, den ich sofort ins Herz geschlossen habe: Illums Blolighus hat kürzlich seine Pforten am Neuen Wall geöffnet und hat alle namhaften Marken aus Dänemark: Von Kleidung über Interior und Möbel bis hin zu Schmuck. Falls ich jemals vermisst werde, findet ih rmich dort, zwischen Geschirr von Royal Copenhagen und Kerzenleuchtern von Georg Jensen…





Dienstag ist eigentlich Bürotag. Aber nicht an diesem Dienstag. Ich habe den Kampf gegen InDesign lieber zuhause aufgenommen - da hört mich wenigstens niemand fluchen. Und weil es in meinem Arbeitszimmer zuhause ziemlich warm ist, reichte die Doppel-Hemd-Konstruktion definitiv aus. Das Cord-Überhemd landete ziemlich schnell auf dem Sofa.






Am Mittwoch war es dann erstmals frostig in Hamburg. Da kam mir der Sweater gerade recht. Außerdem war für den Nachmittag eine große Konferenz angesetzt und a) war nicht klar, ob jemand daran denkt, im Konferenzraum früh genug die Heizung anzuwerfen, b) fällt man in grün auf, wirkt aber sehr friedfertig ;-) Was ich in einigen Punkten nicht war, aber das fiel kaum auf.





Am Donnerstag war schon wieder Schluss mit Frost, stattdessen zeigte das Thermometer zwölf Grad. Da war im Prinzip schon der dünne Strickmantel schon zu viel, aber der Frost vom Mittwoch war noch frisch im Kopf. Außerdem gab es eine weitere Konferenz, bei der die Temperatur im Konferenzraum nicht vorhersehbar war. Den Strickmantel habe ich dann nicht gebraucht. Sah aber immerhin gut aus.






Tja, und am Freitag habe ich zum gleichen Outfit gegriffen wie am Samstag vorher - ohne es zu merken übrigens. Mir war einfach nach Rock und Jeansjacke. Dass das Outfit dem vom Samstag in allen Teilen glich, habe ich erst anhand der Fotos gemerkt. So kann`s auch gehen.





Könnte euch sowas auch passieren? Oder habt ihr immer im Kopf, was ihr wann getragen habt?


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Na klar könnte mir das passieren. Aber das ist im Prinzip egal. Vermutlich hat es außer Dir (und jetzt wir, weil Du es erzählt hast) eh keiner gemerkt. Ich bin immer noch Fan von Deinen Stiefeln. Cardigans kann man nicht genug haben. Die sind schnell an- und ausgezogen. Die Wickeljacke finde ich richtig klasse.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stiefel sind klasse. Sehr bequem und passen quasi zu allem, weil eben auch sehr neutral. Das war ein wirklich guter Kauf. Genau wie die Wickeljacke. Die habe ich seit dem vergangenen Jahr und die geht quasi immer :-)

      Löschen
  2. Na das mit dem Lächeln klappt doch schon mal deutlich besser 😀. Ich verstehe nicht, dass Du nicht mal weißt, ob Du Dich anlächelst im Spiegel oder nicht. Ich mache das immer, wenn es geht - natürlich nicht beim Zähneputzen oder Lippenbemalen, aber direkt danach! Das macht was mit dem Selbstbild und dem Gefühl. Wer soll denn Lust haben, Dich anzulächeln, wenn Du nicht mal selbst Freude daran hast?

    Grün wirkt bestimmt friedfertig, aber Neongrün? Nun ja. Vielleicht wäre zu braves Grün auch zu sehr Etikettenschwindel. Ich mag es, wenn Du im Winter die bunten Keulen auspackst.

    So eine kurze Hose für den Winter suche ich seit acht Jahren. Irgendwann wird sie mich finden, wenn ich aufgegeben habe.

    Die graue Wickeljacke finde ich besonders schön.

    Illum in Hamburg? Ich darf also nicht in den Neuen Wall ...

    Komm gut in und durch die Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich renne in der Regel so fix am Spiegel vorbei, dass ich tatsächlich Überhaut nicht registriere, wenn ich da rein gucke. Woher soll ich dann auch noch wissen, ob ich gelächelt habe? Wenn ich bummeln oder spazieren gehe, dann lächle ich furchtbar oft, weil ich mich einfach freue, dass das Leben schön ist. Das merke ich dann daran, dass ganz viele Menschen, die mir entgegen kommen, zurück lächeln. Menschen sind so viel spannender als Spiegel ;-)
      Die Konferenz lief hervorragend - ob da allerdings am Grün lag, wage ich zu bezweifeln. Und die kurze Hose gab es bei COS. Vermutlich gibt es sie auch noch immer.

      Löschen
  3. Genial. Wie toll bitte ist dieser knöchellange Strickmantel?! Herrlich. Ist doch gut das selbe Outfit nochmal zu tragen. Das mache ich oft ganz bewusst. Gerade wenn ich mich darin wohl gefühlt habe Und so irre viel hängt ja nicht auf Deiner Stange. Zu meiner Freude gab es Streifen und mir gehts wie Ines, ich liebe es wenn Du die Farbkeulen auspackst.☺️
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der knöchellange Stickmantel ist klasse, allerdings nicht am Schreibtisch. Dann rollt man mit dem Stuhl ständig drüber. Und das mag er nicht. Ein bisschen schwierig ist auch die Kombination mit Jacke oder Mantel, weil er länger als alles ist, was hier so herumhängt. Und das mag ich nicht. Aber für drinnen und wenn man gerade nicht am Schreibtisch sitzt, ist das Ding klasse. Also im Prinzip null alltagstauglich....

      Löschen
  4. Das Outfit mit dem Strickmantel ist super, das schaut total schön aus. Das von Freitag gehört auch zu meinen liebsten Looks an dir. Also macht das gar nichts das es nochmal dran kam. :) Hier ist das Wetter auch so launenhaft, kalt warm kalt .. mein Kreislauf leidet da leider. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon bei Tina gesagt: Der Strickmantel ist schön, aber furchtbar unpraktisch. Und das Freitags-Outfit ist auch mein Lieblingsoutfit der Woche. Wobei ich den Sonntag auch sehr mochte.

      Löschen
  5. „ich komme mir reichlich doof vor, wenn ich den Spiegel anlache. Ich meine: Hallo? Es ist ein Spiegel!“ Nein, du lächelst nicht in den Spiegel, du lächelst die Menschen an, die deine Fotos betrachten! Ich zum Beispiel! ;) Sogar die Looks sehen schöner und charmanter aus wenn du lächelst!
    Ob ich immer im Kopf habe, was ich wann getragen habe? Innerhalb einer Woche denke ich ja, dann nein! Aber da ich nicht arbeite, wird niemand aufpassen, wenn ich die gleichen Klamotten wie gestern trage! :))
    Der Mittwochs-Look ist perfekt für die traurigen, dunklen Tage dieser Saison! Macht sofort gute Laune!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, wenn ich die Menschen anlächle, die hier lesen, dann ist Lächeln wieder sinnvoll. Du hast mich überzeugt!
      Ich frage mich gerade, ob meine Kollegen merken würden, wenn ich die gleichen Klamotten mehrmals trage. Ich schätze nein. Ich würde es auf jeden Fall nicht merken. Nur: Was sagt das über mich aus?

      Löschen
  6. Ich könnte dir jetzt nicht sagen, was ich letzte Woche so getragen habe. Aber da mein Schrank nicht so voll ist, stehen die Chancen gut, dass es dieselben Teile wie diese Woche sind. Und manchmal verrät mir meine kleine "Kleiderleiter", was gerade zu den Lieblingsteilen gehört. Die hängen da dann nämlich noch zum Auslüften.
    Bin mal gespannt, welche Outfits sich in den kommenden Wochen bei dir noch wiederholen. Man hat einfach so Kombis - anziehen, wohlfühlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Kleiderstange möchte ich ja einerseits verhindern, immer dasselbe zu tragen und andererseits herausfinden, welche Stücke im Prinzip ausreichen würden und was ich so gar nicht brauche. Wobei: Zur absoluten Kleidungs-Minimalisten werde ich wohl nie. Dafür ist meine Kleidung viel zu stimmungsabhängig.

      Löschen
  7. Das mit dem Lächeln finde ich interessant, weil es mir ähnlich wie dir dabei geht.
    Wobei das morgendliche fertige(!) Spiegelbild durchaus ein Lächeln bekommt.
    Bei einem Selfie dagegen tu ich mich hart, bei dir sieht das schön aus!

    Beruflich hab ich meistens im Kopf, welches Outfit ich wann getragen habe.
    Privat bin ich da lockerer.

    Eine schöne Woche für dich
    Uschi aus Bayern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das dachte ich auch immer: Bei allen anderen sieht das klasse aus, wenn sie auf einem Selfie lächeln. Auf meinen eigenen Selfies sieht es furchtbar aus. Weshalb es von mir auch eigentlich nie Selfies gab. Letztendlich weiß ich inzwischen, dass nur mein Selbstbild ein bisschen verschoben war. Und zwar nicht nur, was Fotos angeht ;-)

      Löschen
    2. "Letztendlich weiß ich inzwischen, dass nur mein Selbstbild ein bisschen verschoben war. Und zwar nicht nur, was Fotos angeht ;-)" <- danke für diesen Satz! Den werde ich mir abspeichern :-)
      U.a.B.

      Löschen
  8. Aaalsooo: Lächeln macht was. Immer. Du siehst gleich fröhlicher aus. Und es macht was mit dir. Bestimmt. Probiere es aus. Bitte. Ich bin da voll bei Ines.
    Ich lächele mich immer an. Ich finde das schön. Es macht gute Laune.
    Die Outfits finde ich alle sehr schön, auch wenn das Grün nicht so meines wäre, dir steht es super. Und die Wickeljacke würde ich nicht allein am Stuhl hängenlassen, wenn ich in der Nähe bin 🤣.
    Und es Illum ist, weiß ich nicht, aber es scheint auch besser zu sein 😂
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Grün lief mir vor fast zwei Jahren mal über den Weg und es musste mit. Frag mich nicht, warum. Ich hatte vorher nie so ein Grün getragen. Aber ich fand es kolossal großartig und trage es seitdem irre gern. Und die Wickeljacke ist tatsächlich besser als jeder Pullover!

      Löschen
  9. Traude hatte ja mal die Aktion "Rettet die Lachfalte". Und ja, ich fand es anfangs auch etwas ungewohnt meine Kamera anzu lächeln. Aber es ist letztlich doch so, man lächelt nicht den Fotografen an, sondern die, für die man die Fotos letztlich macht. Also z.B. Deine, auch was, unsere Leser*innen. Und wenn man sich vorstellt, wie sie die Bilder später angucken, dann fällt es doch gleich viel leichter.
    Der grüne Pulli ist super, den würde ich auf der Stelle übernehmen. Vor allem, weil er eben zu Jeans und Schwarz gleichermaßen funktioniert. Oder zu Dunkelblau. Und wahrscheinlich auch zu Beige. :-))))
    Da will noch mal einer sagen, knallige Farben sind scher zu kombinieren.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Nix wie weg aus der #superwoman-Bubble

Die Kleiderstange: Fast Sommer an der Ostsee

Blogparade: Die Leichtigkeit des Sommers