Direkt zum Hauptbereich

Was ich im April gelernt habe:




Ines lernt täglich. Sie war diejenige, die auf die Idee gekommen ist zu notieren, was sie so in einem Monat lernt. Tina und Nicole lernen auch täglich. Und ich habe Ines Idee auch schamlos geklaut und halte euch über meine neudeutschen "Learnings" auf dem Laufenden. Ich finde ja, man sollte jeden Tag etwas dazulernen. 


1. Mit Aprilscherzen kriegt mich niemand. Ich war zu lange dafür zuständig, die Dinger für die Ausgabe „meiner“ Tageszeitung an diesem Tag zu verfassen.


2. Beim Gießen von Pflanzen sollte man sich nicht auf Töchter verlassen, wenn man in den Urlaub fährt.


3. Trinkjoghurt-Flaschen sind jetzt auch pfandbehaftet. Im Prinzip ist das ja eine gute Idee. Noch besser wäre es, wenn die Flaschen wiederverwertbar wären. Hat jemand eine Idee, wie ich die vermeiden kann? Gibt es Trinkjoghurt auch in Glasbehältern? Wie macht man ihn selbst?


4. Wenn man am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr in den Supermarkt fährt, ist da kaum noch etwas los. Allerdings ist die Gemüseauswahl dann eventuell auch etwas eingeschränkt.


5. Wicca ist eine neureligiöse Bewegung, in der auch der Glaube an Hexen verankert ist. Und es gibt Wicca-Kochbücher.


6. Während Enten mit ihren Küken in der Regel flüchten, sobald sich ein Mensch nähert, präsentieren Gänse ihren Nachwuchs sehr gern.


7. Dank einem Jahr Fahrrad-Abstinenz tut mir mein Hinterteil nach 25 Kilometern ganz schön weh.


8. Zum Unkrautrupfen bin ich nur begrenzt zu gebrauchen. Ich kille Sauerampfer, weil ich ihn für Löwenzahn halte.


9. Wie Frankfurter Grüne Sauce schmeckt.


10. Ich kann ein neues Handy innerhalb von zwei Stunden in Betrieb nehmen und so einrichten, dass ich anschließend nicht mehr merke, dass es neu ist.


11. Das Fahrrad, das ich heute bestellt habe, ist etwa 1500 Euro teurer als vor vier Jahren. Au weia. 


12. Sartre hat tatsächlich auch brauchbare Stücke geschrieben. Im Französischunterricht fand ich ihn eher unterirdisch.


13. Preludin ist ein Medikament, das Frauen in den 50ern und 60ern als Appetitzügler verschrieben wurde, das aber dummerweise auch als Stimulans wirkte und in Überdosen (weil viel hilft ja viel) sogar zu Psychosen führte. Es dauerte bis in die 80er, bis es endlich vom Markt genommen wurde.


14. Die Plastiktüten, die in dem Freiluft-Aquarim meines Nachbarn schwammen, waren gar kein Müll. Er enthielten Fische, die sich erstmal in der Tüte quasi akklimatisieren mussten.


15. Dass man in manchen Krankenhäusern wohl der Meinung ist, dass gesunde Ernährung Mumpitz ist. Wer trotz dieses Essens gesund wird, den kann nix mehr schocken.


16.  Direktflüge von Hamburg nach Jerez de la Frontera gehen nur ganz früh morgens. Und ich mag nicht um vier Uhr am Flughafen sein.


17. Was früher mal Flohmarkt-Fund oder Second-Hand-Kauf hieß, ist heute neudeutsch Thriften. Unfreiwillig komisch wird es, wenn man das „ti äitsch“ nicht aussprechen kann.


18. Ignorante Idioten gibt es überall. Sogar in der Leitung von Schulen.


19. Ein Polizeieinsatz wegen spielender Kinder im Gleis dauert ungefähr eine Stunde, während der man in der S-Bahn auf freier Strecke gefangen ist. Und während ich früher mal vermutlich als HB-Männchen durch die Decke gegangen wäre, kann ich in dieser Stunde heute total entspannt bleiben. Als Lohn hat der Arzttermin, zu dem ich eine Stunde zu spät kam, tatsächlich noch stattgefunden.


20. Wenn man Männer und Frauen fragt, wann „alt sein“ beginnt, geben Frauen einen Zeitpunkt an, der 2.5 Jahre später liegt als der, den Männer angeben. Einer der Gründe dafür ist, dass das Altern für Frauen negativ behaftet ist. Das zumindest sagt eine gerade erschienene Studie.


21. Die Bezeichnung Meeresfrüchte ist genau genommen Blödsinn. Das sind keine Früchte, sondern Weich- und Krebstiere.


22. Wenn draußen die Sonne wie verrückt scheint und ich morgens mit einem Kaffee auf die Terrasse gehe, um ihn dort zu trinken, sollte ich vorher auf das Thermometer gucken. Die gerade mal zwei Grad haben mich nämlich völlig unvorbereitet getroffen.


23. Solange es regnet, muss ich wenigstens nicht über Schnee maulen ;-)


24. Das Wasser im See beziehungsweise Kanal, auf dem sich Wohnung und Terrasse befinden, hat sich tatsächlich schon so weit aufgewärmt, dass keine einzige Pflanze auf der Terrasse auch nur die Spur eines Frostschadens nach den letzten Nächten davongetragen hat.


25. Wenn drei Menschen in einem Unternehmen Zugriff auf die Passwörter für den Website-Provider haben und einer davon diese Passwörter ändern, ohne den anderen beiden Bescheid zu sagen, kann das ein ganz blödes Ende nehmen. Kommunikation ist soooo wichtig!


26. Wenn man wegen 25. erst am Freitagnachmittag auf die Autobahn von Hamburg nach Jena startet, braucht man halt sechs Stunden für gut 400 Kilometer. Grummel.


27. In Jena gibt es eine ziemlich gute Basketballmannschaft. Dass die allerdings Bochum zum Abstieg aus der 2. Bundeliga verholfen hat, hat meinem westfälischen Herz ein bisschen weh getan.


28. Thüringisch ist wie Sächsisch, nur nicht ganz so hart.


29. Wenn ich morgens aus dem Fenster gucke und bei Sonne spiegelt sich das Nachbarhaus im Wasser, dann habe ich nicht das geringste Problem damit, mit einem riesigen Grinsen aus dem Bett zu springen.


30. Auch Pflanzen, die auf dem Bücherschrank stehen, mögen Wasser und leben nicht nur von Literatur. Hüstel.


Und was habt ihr im April so gelernt?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Beim Sauerampfer musst du dir keine Gedanken machen, der ist mindestens so renitent wie der Löwenzahn. Wir haben eine schöne grüne Wiese aus beidem mit zusätzlich Klee. Kurzsichtig und ohne Brille sieht das tatsächlich nach einem frischen und perfekten Rasen aus 😉
    Und Krankenhausessen soll wahrscheinlich abschreckend wirken. Man wird freiwillig so schnell wie möglich wieder gesund, falls man zwischenzeitlich nicht verhungert ist. Hab noch nie vernünftiges Essen in Krankenhäuser gesehen und bin heilfroh, dass ich das bisher nie selbst testen musste.
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sauerampfer renitent ist, habe ich hoffentlich keinen allzu großen Schaden angerichtet. Meine Freundin - gebürtige Hessin - liebt nämlich grüne Sauce. Und dafür braucht sie Sauerampfer. Und weil sie das Zeug sehr liebt, braucht sie viel Sauerampfer.
      Krankenhausessen ist furchtbar. In der Tagesklinik gab es zwar Veranstaltungen zum Thema gesunde Ernährung, aber (damals wegen Corona) täglich widerlichen Mayonnaise-Kartoffelsalat mit Würstchen zum Mittagessen. Quasi als Demonstration, wie man es nicht machen sollte.

      Löschen
  2. Danke fürs Erwähnen, gerade habe ich hier wieder viel gelernt😅

    Der Fahrradpreis ist ja schon fast unverschämt. Genieße dennoch die Vorfreude.

    Kälteschock kannte ich auch. Nur Sonne reicht leider nicht 😬

    Was dein Bücherregal, war in Teilen unsere Terrasse. Urgs. Luft und Liebe reichen auch nicht. Just saying.

    Ja, thriften. Mal sehen, was uns noch so alles vorgestellt wird. Bei Ti eitsch 😂muss ich immer lachen. Mein Englischlehrer hat das so mit uns geübt.

    Ich bin beim Anblick von glitzerndem Wasser auch immer glücklich.

    Cool mit den Plastiktüten.

    Uncool das Passwort.

    In diesem Sinne einen lehrreichen Mai.
    Ich liebe diese Rubrik

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Fahrrad ist großartig, habe es bereits auf zwei Touren getestet. Macht riesig Spaß.
      Die Sache mit dem Ti-Eitsch ist für viele Menschen wohl unglaublich schwierig. Ich hab das nie geübt, aber so viel englisches TV geguckt und mich mit Muttersprachlern unterhalten - damals war ja nix mit Streaming oder so, dass ich das irgendwie nebenbei gelernt hab. So ein Wort wie triften ist dann wegen des nachfolgenden "r" noch kniffliger. Aber da muss man halt durch.
      Ha, und inzwischen haben wir - aus Gründen - einen Passwort-Tresor eingeführt. An den kommt die unbestechlichste aller unbestechlichen Sekretärinnen. Und sonst keiner.

      Löschen
  3. Die Preise für Fahrräder sind ordentlich in die Höhe geschossen. Auf jeden Fall lohnt sich eine Versicherung.

    Passwort ändern für eine Website ohne Weitersagen kann natürlich fatal sein.

    Solche Plastiktüten hatten wir früher in unseren Aquarien, um die Fische zu aklimatisieren.

    Ich beneide dich immer noch um das spiegelnde Wasser um dich herum.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Passwörter ohne Absprache zu ändern ist völlig bekloppt. Aber es gibt halt Menschen, die sind der Meinung, dass Passwörter sowas wie Macht sind. Merkwürdigerweise sind solche Menschen immer Männer...
      Das spiegelnde Wasser ist toll. Habe heute 15 Minuten auf dem Küchensofa gesessen und einfach nur an die Decke geguckt, weil das Wasser sogar da glitzert.

      Löschen
  4. Die Hortensie am Haus hat den Spätfrost bei uns auch unbeschadet überstanden, aber die anderen haben alle stellenweise einen gehörigen Ditsch wegbekommen. Wenn das Haus schon im Winter bei Dir kalt war, wärmt das Wasser wenigstens im Frühjahr ...

    Trinkjoghurt kannst Du ganz einfach selbst machen in einem Joghurtbereiter - sieht aus wie ein "Henkelmann" - und dann einfach nicht so fest werden lassen, bevor Du den Reifeprozess unterbrichst und den Joghurt in den Kühlschrank stellst. Habe so ein Teil gerade Freitag bei einer Freundin bewundert, die sehr zufrieden damit ist.

    Sonnige Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heizungssteuerung ist wieder ok und wird in diesem Sommer komplett neu aufgesetzt. Hoffen wir, dass das dann im kommenden Winter auch tatsächlich zuverlässig läuft.
      Hm. Joghurtbereiter. Eigentlich wollte ich kein Küchengerät mehr kaufen. Bin so froh, dass alle überflüssigen bis wenig gebrauchten Geräte mit den Kindern ausgezogen sind....

      Löschen
  5. 5- Wicca - Steigt die Follower Zahl stark, werden Kräuter und Besen bald teurer! ;) Spaß, ich kritisiere keine Religion, schließlich lautet Shakespeare: „Es gibt mehr Dinge im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumen lässt.“
    8. Zum Unkrautrupfen bin ich nur begrenzt zu gebrauchen - Ich habe jahrelang versucht, meinen Mann mit dieser Ausrede zu überzeugen – es hat nie funktioniert!
    Ja, man sollte jeden Tag etwas dazulernen. Ich freue mich, dass du so viel Neues gelernt hast!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Religion war mit tatsächlich absolut neu. Nie vorher davon gehört oder gelesen. Scheint nicht sehr verbreitet zu sein - oder ich bin ein Ignorant. Kann auch sein...
      Wie, dein Mann glaubt dir nicht? Du musst einfach alles rausreißen und dann unschuldig gucken. Wenn er seinen Garten liebt, darfst du nur noch zugucken!

      Löschen
  6. Hab ich was verpasst, oder warum brauchst Du ein neues Rad? Ich glaube, wir haben die selbe Marke. Das Rad ist robust, aber es war vor 3 Jahren eigentlich schon zu teuer. Ich nutze meines auch viel zu wenig. Es ist also so gut wie neu.
    Hmm. Ich hätte keine Ahnung, wie ich "2024" das Passwort unseres Web-Servers ändere, das ist so verschlungen verschlüsselt, dass ich da nicht mal dran käme. "2004" sah das tatsächlich noch ein bisschen anders aus.
    Schön, dass Du auch bei unschönen "Lehrstücken" gelernt hast, die Ruhe zu bewahren. DAS ist sicher mehr als sinnvoll.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das letzte Fahrrad wurde aus dem Fahrradschuppen mit Sicherheit-Schließanlage geklaut. Ich war echt traurig deswegen. Und bin dann weiter meine Muskelkraft-Möhre gefahren. Die ist allerdings, genau wie mein Faltrad, nach Jena gezogen. Also hatte ich keines mehr. Und das ging auf Dauer auch nicht. Jetzt überlege ich, ob das Rad künftig im Technikraum wohnen sollte. Der ist definitiv einbruchsicher und per Alarmanlage geschützt.

      Löschen
  7. Autsch zum Po weh und dem Fahrradpreis. Irre um wie viel alles mögliche teurer geworden ist.
    Preludin habe ich noch nie gehört. Überdosierung oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten finde ich immer schlimm, weil die oft bewusst herbeigeführt werden. Witzig dass man die medizinische Wochenschrift von 1956 online lesen kann.
    Duese Plastiktüten schwimmen manchmal auch in unserem Teich, wobei der Göga eher auf Quarantäne in einem Schwimmbecken in der Garage steht, weil er Angst hat vor dem Koiherpes.
    25. Du konntest echt ruhig bleiben?
    Danke für den Link ☺️ Witzig, dass wir am selben Tag veröffentlicht haben.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Präludin habe ich tatsächlich in einem Roman gefunden und sofort mal nachgeschlagen. Und bei der Passwort-Sache war ich in der Tag die Ruhe selbst. Vor ein paar Jahren hätte ich vermutlich unter der Decke gehangen. Diesmal habe ich meine Hände in Unschuld gewaschen und festgestellt, dass die Welt nicht untergeht, wenn die Seite halt mal eine Woche komplett ausfällt. Und in der Tat ist niemand zu Schaden gekommen und es gab keine Tragödien. Eine schöne Erkenntnis :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

How to style: Sieben Basics aus meinem Kleiderschrank

Vintage: Mein ältestes Kleidungsstück

Was ich im Mai gelernt habe: Von Enten, Spargel, Hasen im Pfeffer, Langen Kerls und noch viel mehr