Direkt zum Hauptbereich

Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends



Ok, dass wir von Minusgraden zumindest in Norddeutschland im Moment weit entfernt sind, konnte bei der Planung der Aktion ja niemand ahnen :-) Aber wer weiß schon, was der Winter noch im Köcher hat. Denn vorbei ist er erst im März. Und falls es noch einmal so richtig knack-kalt wird, haben die Ü30-Blogger & Friends sich überlegt, ein paar modische Hilfestellungen zum Thema "Bitterkalt" zu geben. Alle anderen Beiträge der Bitterkalt-Woche findet ihr am Ende dieses Posts. Klickt Euch durch! Es gibt viel zu entdecken!

Natürlich hilft es auch, den Kamin anzufeuern und das Haus bei allem unter minus fünf Grad einfach nicht zu verlassen. Da der Hund keinen Winterschlaf hält, ist das für mich leider keine Option. Außerdem mag ich zugefrorene Seen und verschneite Wege. Also rein optisch.


Erst wenn das Thermometer ganz nach unten rutscht, darf er raus, mein Lammfellmantel. Der eine oder andere wird jetzt missbilligend die Augenbraue heben. Lammfell - geht gar nicht. Zur Beruhigung: Den Mantel habe ich von meiner Mutter geerbt, die vor einigen Jahren gestorben ist. Er mag ein wenig zu groß sein und nicht unbedingt zu meinen Stil passen, aber ich hänge sehr an ihm. Und wenn es richtig kalt ist, gibt es nichts Besseres als diesen Mantel, um mich warm zu halten.


Ansonsten gilt bei Temperaturen unter minus fünf Grad: Wolle wärmt und Schichten wärmt noch mehr. Deshalb kommt mein Kaschmir-Pullover-Monster ebenso an die Frau wie die Wollsocken. Unter dem Kaschmirpullover, der glücklicherweise einen Rollkragen besitzt, kommt ein Langarmshirt aus Baumwolle. Draußen wärmt die Luftschicht zwischen den Lagen und wenn es drinnen zu warm wird, darf der Pullover weichen und man ist immer noch angezogen. 



Lederhosen sind neben Jeans zwar meine bevorzugte Wahl in Sachen Beinbekleidung. Aber wenn es richtig kalt ist, reicht eine Lederhose nicht aus. Sie hält zwar Wind ab - und hier am Deich weht der ständig, bevorzugt eiskalt aus Osten - aber warm im eigentlichen Sinne ist sie nicht. Also kommt unter die Lederhose eine Thermoleggings. Leggings deshalb, weil meine Füße mit Strumpfhosen im ständigen Zwist stehen. Alternativ wäre auch eine Woll-Leggings eine gute Wahl. Die muss dann aber völlig un-kratzig sein. Andernfalls werde ich wahnsinnig.



Für warme Füße sorgt Trick 17: Ein Paar gut sitzende Baumwollsocken als erste Schicht. Darüber dicke Socken aus 100 Prozent Wolle. Ob Schurwolle oder Kaschmir, das darf jeder selbst entscheiden. Kaschmirsocken von Falke kann ich aber definitiv empfehlen. Wer die dann allerdings ohne Bescheid zu geben in den familiären Wäschesammler wirft, läuft Gefahr, von Mutter W. angemault zu werden, wenn die Dinger in Kindergröße nach der Wäsche wieder auftauchen. Vorsicht also! Über die Wollsocken dann wahlweise Uggs oder ähnliches. Ich habe auf meine wunderbaren Wildling-Boots zurückgegriffen.



Schal und Handschuhe verstehen sich von selbst. Dank des Rollkragens reicht mir mein Spitzenschal aus Baumwolle. Der wärmt nicht wirklich, aber für Wärme sind Kaschmir und Fell verantwortlich. Der Schal soll nur schön sein. Bei Handschuhen schwöre ich auf Lederhandschuhe mit Woll-Innenleben. Wenn ich zusätzlich Jacken- oder Manteltaschen habe, in die die Hände dürfen, habe ich eigentlich nie ein Problem mit kalten Händen. Der Schal ist lang genug, um ihn bei Bedarf auch um die Ohren zu wickeln. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Mütze. Aber Mützen mag ich nicht. Ich mag das Gefühl nicht, dass irgendetwas meinen Kopf einengt. Und aus unerfindlichen Gründen sehe ich mit jeder Mütze doof aus. Also keine Mütze.

Liebe Kinder, nicht nachmachen. Ihr müsst Mützen tragen, wenn Eurer Mutter kalt ist :-) Wenn ihr mal alt seid, dürft ihr Euch rächen. So funktioniert die Welt!


Zum Schluss noch eine Geschichte zum Thema Fran und Heizung gefällig? Nach dem Studium, im ersten Job, wohnte ich in Essen. In einer Bergarbeitersiedlung. Wie es sich gehört, heizte man da mit Kohle. Also Ofen im Keller, Kohle rein und Feuer machen. Das konnte ich auch ganz gut. So gut, dass eines schönen Winterabends, ich hatte noch eine Runde durch den Keller gedreht, großzügig Kohle für die Nacht nachgelegt und es mir im Bett gemütlich gemacht, das Wasser in den Heizungsrohren, die dummerweise direkt über meinem Bett an der Decke verliefen *Altbau-Zechenhaus* zu brodeln begann. Die Rohre waren alt. Ziemlich alt. Und Wasser dehnt sich bekanntlich aus, wenn es heiß ist.

Klein-Fran hockt also in ihrem Bett und fragt sich, was jetzt kommt. Werden dir Rohre bersten? Wird sie im Schlaf von kochendem Wasser verbrüht? Wird ein plastischer Chirurg die zu erwartenden Transplantationen zu ihrer Zufriedenheit ausführen? Wird sie derart entstellt jemals einen Mann fürs Leben finden? Eine Viertelstunde lang dachte sie nach. Ok, sie hätte sich ja auch ins Wohnzimmer bewegen können, werdet ihr jetzt denken. Ging nicht. Es handelte sich um eine Einzimmerwohnung im Erdgeschoss des besagten Zechenhäuschens.

Bevor sie als entstelltes Verbrühungsopfer endet, zieht Fran sich also wieder an und rennt einmal draußen ums Haus herum in den Keller, wo der Kohleofen steht. Das Feuer brennt fröhlich vor sich hin. Wie kriegt man das jetzt in den Griff? Fran ist mit einer Zentralheizung aufgewachsen. Sie hat keinen blassen Schimmer von Lüftungsklappen und ähnlichem Gedöns. Aber neben dem Ofen, da steht ein Eimer. Mit Wasser. In dem Wasser hat, das weiß Fran zu dieser Zeit leider noch nicht, der Mieter der oberen Wohnung seine Socken eingeweicht.

Euch schwant Böses? Zu Recht. Fran öffnet die Ofenklappe, nimmt den Wassereimer und befördert den Inhalt mit Schwung in den Ofen. Samt der Socken. Liebe Kinder, hier sei nochmal gesagt: Nicht nachmachen. Nie. Never.

Wie gut, dass Fran sich, noch während sie das Wasser mit Schwung in den Ofen beförderte, rückwärts bewegt hatte und Schutz hinter einem Mauervorsprung gesucht hatte. Denn das Wasser kommt selbstredend in Form von Wasserdampf wieder raus aus dem Ofen. Und Wasserdampf kann verflixt heiß sein. So heiß, dass es spielend für eine Verbrennung reicht. Ok, in diesem Fall war nur der gesamte Kellerraum schwarz verfärbt. Ja, und die Socken. Die waren tot. Aber immerhin war das Feuer aus und Fran konnte beruhigt schlafen gehen.

Liebe Grüße
Fran




Kommentare

  1. Guten Morgen Fran, sehr schön warm sieht er aus Dein Look. Ich verstehe total, dass Du an dem Mantel hängst. Wenns kalt ist darfs auch schön groß sein, für fie Schichten drunter. Ich bin ja froh dass es nicht so kalt ist. Ich weiß Du auch ;)
    Deine Geschichte ist klasse. Schmunzel :)
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Mantel wird mir vermutlich nie kalt. Töchterchen dagegen hat ganz schön geschnattert.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  2. Gut, dass die damals nicht mehr passiert ist... Heute kann man dann ein bisschen drüber schmunzeln, wie Tina schon sagt...!
    Dein Outfit gefällt mir super! Ich finde die Farbe des Mantels großartig und noch dazu hat er einen emotionalen Wert ...!! Und hält warm und sieht super aus. Ein perfektes Winterstück für die kalten Temperaturen; der Wetterbericht hat übrigens gerade einen kleinen Temperaturabfall für die Woche angekündigt. Ich vermute mal. Der Winter ist echt noch nicht vorbei.... Einen schönen Tag dir, LG Anke | Wohlfühlglück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Temperaturabfall hätte ich jetzt nicht dringend gebraucht *frühlingwill*, aber et kütt wie et kütt....
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  3. Danke für den Lacher am Morgen :)

    Lammfellmäntel haben mich auch lange begleitet. Sie sind einfach unübertroffen warm. Bei Deiner Vorliebe für Oversizedlook finde ich den noch nicht mal zu groß. Wenn Du es nicht geschrieben hättest, würde ich das für Absicht halten. Wenn ein neuer nicht so teuer wäre, hätte ich auch gerne wieder einen.

    Für den fiesen Ostwind, der auch nur bei wenigen Minusgraden durchkriecht, ist Dein Outfit absolut perfekt finde ich. Die besagten Socken hatte ich in weiß. Erst haben sie alles vorgefusselt, dann sind sie dem Schrumpfmonster zum Opfer gefallen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lachen am Morgen ist gesund :-) Und ich habe heftigst selbst über mich gelacht nach dieser Geschichte...
      Hm, unter den Mantel kann ich ungefähr drei Pullover übereinander anziehen, dann geht er immer noch zu :-) Ich habe durchaus schon darüber nachgedacht, ihn ändern zu lassen. Aber irgendwie scheint mir das nicht richtig. Zunehmen möchte ich auch nicht, also bleibt es halt so.
      Grüße von Schrumpfsocke zu Schrumpfsocke :-)
      Fran

      Löschen
  4. und hat der ofen nach der aktion noch geheizt oder ist er geplatzt? was für eine kamikaze-aktion!!!
    ein bergkamerad fand seine freundin - münchnerin - mal in ihrer ostberliner kachelofengeheizten wohnung mit einer veritablen kohlenmonoxydvergiftung - er kam grad noch rechtzeitig. sie hatte keinen schimmer wie so ein ding betrieben wird.
    lammfellmantel ist unschlagbar! für lange kameraden mit wolle (KbA) die nicht kratzen google mal finkhof.de - da beziehe ich meine her. die haben auch leibchen. und socken. und mützen! 30-40% der körperwärme! von verkühlungen der ohren gar nicht zu reden! ts.
    stay warm :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hat am nächsten Tag wieder tadellos geheizt :-) Nachdem mein Nachbar das Ding von Schlamm befreit hat. Und nachdem es am nächsten Morgen empfindlich kalt war... Inzwischen kann ich mit jedem Ofen umgehen, aber damals hatte ich echt keinen blassen Schimmer davon.
      Finkhof.de werde ich mir mal ansehen. Aber Mütze kommt nicht auf meinen wertvollen Kopp :-) Das sieht sogar im Dunkeln blöd aus! Wenns ganz dicke kommt, muss der Schal halt um den Kopf gewickelt werden.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  5. Einen Lammfellmantel hatte ich nie an, weiß also gar nicht, wie warm der ist. Mir wäre jetzt nicht aufgefallen, dass Du Dir Deinen nicht selbst zugelegt hast - passt doch eigentlich genau zu Deinem "Zu-große-Sachen-anzieh"-Stil und auch farblich ... - die Schuhe haste Dir doch auch freiwillig gekauft. ;)
    Schön, dass Du ihn hast und noch schöner, dass er von Deiner Ma ist und Du somit auch noch einen weiteren Grund hast, ihn zu mögen.

    Schöne Tipps auch gegen Kälte! Apropos: Ich war vor ein paar Tagen in den von Dir vorgeschlagenen Strumpfgeschäften für Woll-Overknees ... - gab nix. NICHTS!!! Auch keine, die nicht aus Wolle gewesen wären. Der Winter ist also wohl vorbei - zumindest im Einzelhandel.

    Die Ofengeschichte ... oweh. Mehr Glück als Verstand, hm? Ich hätte es aber auch nicht besser gewusst, auch heute nicht.

    Warum weicht der Nachbar seine Socken neben dem Ofen im Keller ein??? Musstest Du ihm dann neue kaufen? Hihi ...
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist wirklich mächtig warm. Wobei man in geschlossenen Räumen nicht sofort Schnappatmung kriegt, das geht eigentlich. Schuhe sind ja bescheiden klein, der Mantel dagegen ein ganz schöner Klotz, da hätte ich über die Farbe wohl nochmal nachgedacht. Aber er ist wie er ist und ich mag ihn :-)
      Keine Woll-Overknees? Welche Farbe soll es denn sein? Vielleicht findet sich noch was in meinem Repertoire? ich glaube, ich besitze noch welche, die originalverpackt sind. Die Ofengeschichte war ein echtes Erlebnis. Seitdem bin ich schlauer: Nur noch Wohnungen mit Heizung, bei der mal lediglich an einem Heizkörper drehen muss ;-) Warum der die Socken da eingeweicht hat, war mir auch ein Rätsel. So dreckig können doch Socken gar nicht sein. Und ja, ich habe ihm neue gekauft. Er war nämlich wirklich sauer.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  6. M'agrada molt aquest abric i tot el look. El mocador és preciós.

    AntwortenLöschen
  7. Deshalb wolltest du dann auch beruflich nicht zur Feuerwehr ;-)??? Meine Güte, komisch, dass man schon weiß,dass es nicht so clever ist und trotzdem...naja, Schwamm drüber. Ich bewundere dich maßlos für deinen Lammfellmantel. Die Größe ist doch cool und wieder klasse hast du das kombiniert und uns dazu auch noch schöne Bilder mitgegeben! Die Socken von Falke habe ich mir gerade gegönnt! Spitze. Liebe Grüße und schönen Tag für dich! Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der erste Löschversuch schon so daneben geht, ist meine Karriere bei den Blauröcken vermutlich arg kurz *grins* Und Dinge gegen jede Cleverness tun, das kann ich auch in anderen Bereichen gut :-) Gell, die Socken sind prima. Nur die Tatsache, dass die Waschmaschine immer mit acht Socken im Wollprogramm läuft, ist irgendwie verschwenderisch. Aber ich freue mich im Anschluss, dass ich mit dem Aufhängen so schnell fertig bin.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  8. Hi Fran,

    danke für die spannende Anekdote! Und: Gut, dass Dir nix passiert ist! Auch wenn das "politisch/sozial(?)" nicht korrekt sein sollte: Ich finde, Dein Lammfellmantel sieht sehr cool an Dir aus.

    Lg, Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-). Ob korrekt oder nicht, das Ding war nun mal da. Dann ist es besser, es wird auch noch getragen. Und so wie es aussieht, hält es auch noch ein paar Jahrzehnte ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  9. Au weia, ich seh das gerade bildlich vor mit. Der Lammfellmantel passt super zu Dir. Ein schönes Teil von Deiner Mutter und eine liebe Erinnerung. Dick einzwiebeln ist genau richtig. Nur mit Uggs kann ich mich nicht anfreunden.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, die Ugg-Manie ist auch langsam beendet. Ich habe die in diesem Winter wesentlich seltener gesehen als in den Vorjahren. Dafür sind Timberland-Boots scheinbar unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Die sind vermutlich auch massentauglicher.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  10. ich finde den mantel auch klasse. und wer etwas gegen fell innen sagt, hat sich wohl noch nie am eigenen leib von den vorteilen überzeugen können. bei dem winterlichen bloggehopse habe ich heute schon sehr gute tipps bekommen: erst bei annemarie (ich hatte keine ahnung, dass es thermostrumpfhosen gibt) und jetzt hier von beate - dann können meine lederhosen vielleicht auch im winter raus.

    schöne heisse story übrigens - ich habe gleich den film dazu im kopf gehabt ;)
    liebe grüße, bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gib zu, in dem Film spielten die Socken eine Hauptrolle *grins* Ein tragisches Ende für die armen Dinger. Zur Sache mit dem Fell: Soll jeder so halten wie er mag. Genau genommen braucht hierzulande kein Mensch ein Fell, so extrem sind die Temperaturen nicht. Und die wenigsten Menschen halten sich länger als unbedingt nötig im Freien auf, wenn es entsprechend kalt ist. Das sieht andernorts vielleicht ganz anders aus und da kann ich dann die Notwendigkeit auch einsehen. Die Pelzproduktion in Ländern wie China finde ich allerdings rein zu Modezwecken unterirdisch. Andererseits ist die Textilproduktion in diesen Ländern meist generell unterirdisch. Nichtsdestotrotz würde ich mir, auch aus finanziellen Gründen, eher kein Fell kaufen. Dies war nun mal da und die Welt wird nicht besser, wenn ich es nicht trage.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  11. Ich trau ja auch dem Winterfrieden noch nicht so recht. Mag es heute Föhnwarm sein, ich glaub da kommt noch was und dafür bist du sehr gut gerüstet. So einen Lammfellmantel stell ich mir jedenfalls genial vor für richtig kalte Tage und ich find es auch super, dass du das gute Stück aufgenommen hast und es so schön Vintage noch weiterlebt :) ein gelungener Post.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mir die Vorhersage so ansehe, traue ich dem Frieden auch nicht so ganz. Aber ich hoffe, der Mantel - so gern ich ihn mag - darf bald wieder in den Schrank.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  12. Hallo liebe Fran,

    dein Mantel ist wunderschön und ich finde es ganz toll, dass du das Erbstück deiner Mama so in Ehren hältst. Dass er etwas größer ist, steht dir auch sehr gut, wirkt irgendwie gewollt leicht oversize.
    Dein Outfit dazu finde ich ebenfalls sehr gelungen. Die Schuhe sehen aus, als hättest du sie passend dazu gekauft. Wenn das Zufall war, dann hat du das ja exakt getroffen.


    L. G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die Schuhe farblich so gut passen, war eigentlich gar nicht geplant. Ich wollte nur nicht noch mehr schwarze Schuhe ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  13. Ende gut, alles gut! Kellerraum schwarz verfärbt und tote Socken - was soll's, Hauptsache dir ist nicht passiert! ;)
    Dein Mantel gefällt mir ausgezeichnet! Sieht richtig schön weich und kuschelig aus! Zum Einkuscheln!
    Sehr toller Winter Look und schöne Fotos.
    LG Claudia

    www.claudias-welt.com

    www.claudias-welt.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kuschelig ist der Mantel wirklich. Aber so langsam mag ich gar nicht mehr kuscheln, sondern hätte viel lieber Frühling...
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  14. Ende gut, alles gut! Kellerraum schwarz verfärbt und tote Socken - was soll's, Hauptsache dir ist nicht passiert! ;)
    Dein Mantel gefällt mir ausgezeichnet! Sieht richtig schön weich und kuschelig aus! Zum Einkuscheln!
    Sehr toller Winter Look und schöne Fotos.
    LG Claudia

    www.claudias-welt.com

    AntwortenLöschen
  15. :-) Das mit dem Kohleofen hätte ich sein können :-D Super! :-D Hab herzlich gelacht! :-D
    Ich finde es schön, dass Du den Mantel Deiner Mama trägst und zu groß finde ich ihn auch nicht. Im Winter muss man immer gewappnet sein darunter mehr tragen zu können. Außerdem steht Dir die Farbe gut.
    Ich wußte gar nicht, dass man Baumwoll-Socken unter Wollsocken ziehen kann. Ich glaube, ich bekäme dabei ein wenig Beklemmungen.
    Schöner Beitrag - Du bist auf jeden Fall sehr gut auf die bitterste Bitterkälte vorbereitet, liebe Fran!
    Schönen Abend und herzliche Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke über Socke kann ich ganz gut ab. Beklemmungen bekomme ich bei Strumpfhosen, die kann ich an den Füßen gar nicht leiden. Vermutlich, weil man Socken einfach ausziehen kann, wenn die Füße zu warm werden.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  16. Liebe Fran,
    dein Outfit ganz nach meinem Geschmack, würde ich alles so anziehen, nur der Schal gefällt mir nicht, ist aber auch geschmackssache.
    Die Lederhose habe ich auch um mag sie sehr gerne.
    Mit diesem Outfit bist du gegen Kälte auf jeden Fall richtig gewappnet.
    Ganz liebe Grüße
    Gaby
    www.stylishsalat.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lederhosen sind unübertroffen, wenn es windig ist. Da hat selbst Ostwind keine Chance mehr. Und das ist hier quasi lebensnotwendig ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  17. Sorry, aber die Ofengeschichte hat dazu geführt, dass ich alles , was ich über das Outfit schreiben wollte, vergessen habe. ;D

    Auf jeden Fall schaust du richtig gut eingepackt aus. Und Thermoleggins liebe ich. Die beste Anschaffung ever.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Leben ohne Thermoleggings im Winter ist möglich, aber sinnlos ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
    2. Nun muss ich an Loriot denken. Aber der hat's ja mit Möpsen.

      Sag mal, was lese ich anderswo immer (hier nun gerade nicht) von "auf einem Bein" oder "Gips"?!? Was hast du gemacht?

      Löschen
    3. Loriot hat vermutlich nie Thermoleggings getragen. Sonst hätte er das echt anders formuliert ;-)
      Äh, ja das Bein. Autounfall. Dreifacher Bruch des Sprunggelenks. Sechs Wochen Gips. Und zwar leider kein Gehgips...
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  18. Eine kleine Änderung an dem Lammfellmantel wäre bestimmt eine lohnende Investition, immerhin ist er dir doch sehr ans Herz gewachsen und so ein gutes Stück hat man noch viele Winter lang. Ich arbeite zum Beispiel mit einer Schneiderei zusammen die häufig solche Mäntel zum ändern bekommt und ich bin jedes mal erstaunt wie kleine Veränderungen schon viel bewirken.
    Statt Mütze hast du ja bei deinem Mantel den grandiosen Vorteil der Kapuze, ideal für unser Nordisches Wetterchen.
    Hach, das war wieder schön über den Gartenzaun zu dir zu schauen,
    viele liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Fran,

    ich bedaure sehr, daß ich meinen Wildleder-Lammfellmantel aus den 70ern nicht mehr habe! Der wurde irgendwann mal sehr hart. - Heute wäre sowas "unbezahlbar". Ich ernähre mich vegetarisch und liebe Tiere, aber über echtes Leder geht nun mal nichts, da lasse ich mir auch gar nichts sagen! Das habe ich auch bei Stiefeln gesehen, die ich versehenltich als "echt Leder" kaufte. Kann man bei Kälte gar nicht gebrauchen, viel zu kalt! Und der Aufwand für Kunstpelz, ist immens, wie ich gehört habe, allein die einzelnen Verarbeitungsschritte - das ist auch nicht ökologisch!... Nur diese Tierfarmen möchte ich auch nicht unterstützen.

    Ansonsten - wer da was gegen Leder hat, SOLL ERSTMAL GEFÄLLIGST KEIN FLEISCH MEHR ESSEN!!! Bevor er oder sie mißbillligend die Augenbrauen hebt!!! Daher würde ich mir ohne Umschweife so einen Mantel auch neu kaufen! Ist nur leider teuer, daher bleibt es vorerst bei meinen dürftigen Klamotten. ;-) :-)
    Ich finde den Mantel gut! Und wie warm der hält, weiß ich nur zu genau! Das ist vor allem eine angenehme Wärme!
    Rollkragen kann ich leider nicht mehr tragen, alles was zu eng ist am Hals ... seltsam, ich habe da nix, aber es ist einfach so. Strumpfhosen trage ich auch gar nicht mehr. Mit Wolle hab' ich allerdings kein Problem. Socken trage ich immer nur 1 Paar, 2 Paare würden mich wiederum "verrückt" machen. ;-) Und so weite Stiefel habe ich nicht, daß da 2 Paar Socken reinpassen würden.
    Deine Stiefel finde ich schöner als diese Uggs, die mir optisch überhaupt nicht gefallen! Ich trage bei großer Kälte einfach meine Wanderstiefel, die halten gut warm mit einem paar dicker Wandersocken plus Einlegesohlen.
    An Handschuhen trage ich meistens nur gestrickte Handstulpen, aber wenn es sehr kalt ist, auch dickere Wollhandschuhe, Fäustlinge am besten oder auch gefütterte Lederhandschuhe. Mützen mag ich genauso nicht, trage sie aber, wenn es sehr kalt ist, denn ich will keine schlimmen Ohren riskieren, da geht mir die Gesundheit dann vor Schönheit. Und Beate hat Recht, der größte Teil der Körperwärme geht über den Kopf verloren! Deshalb auch die Nachtmützen früherer Zeiten .... ich habe darüber auch schon nachgedacht, denn wir schlafen IMMER bei offenen Fenstern auch bei -20 Grad!!! Ich würde es sonst nicht aushalten! :-)
    Aber als Kind - die erste Handlung auf dem Schulweg war gleich, wenn ich von zu Haus um die Ecke bog, Mütze vom Kopf ;-) :-) Diese Zwangs-Mützen habe ich gehasst!

    Deine Geschichte ist ja köstlich und erinnert mich an meine Jugendzeit, als ich gerade mit meinem Mann zusammengezogen war. Wir hatten noch einen alten Badeofen, den man mit Öl beheizen mußte. Ich war allein zu Haus und der Ofen fing irgendwann fürchterlich an zu dröhnen, das Feuer war gewaltig - da hatte ich wohl irgendwas falsch gemacht, nur was?? ;-) Mir fiel dann nichts Besseres ein, als die Feuerwehr zu verständigen *lach* Die genauen Zusammenhänge weiß ich gar nicht mehr, aber es ging alles gut aus. Bis frau dann lernt, mit der Technik umzugehen ... was den Computer betrifft, war es nicht viel anders - heute lacht man drüber. ;-) ;-)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Mist aber auch. Noch ein Beitrag, der mir durchgeschlupft ist, wärend der Krankheitwoche. Asche auf mein Haupt. Ich reiche die Kommentierung auf alle Fälle nach, wenn ich zu Hause bin.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  21. Diese beige, creme und Brauntöne stehen Dir ausgesprochen gut. Und auch oversized mag ich sehr gerne an Dir leiden. Der Mantel sieht warm und kuschlig aus. Das ist bei großer Kälte das allerwichtigste. LG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Honigmäuse, ewige Freundschaft und eine Mail

How to style basics: Sneakers

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel