Direkt zum Hauptbereich

Die Sache mit dem Impfneid

 



Ja, ich weiß. Neid ist schrecklich und indiskutabel und ganz, ganz schlimm. Neid macht hässlich und was könnte es schon schlimmeres geben als hässlich zu sein, so in der großen, weiten Bloggerwelt? Vermutlich macht Neid auch Pickel und Dellen und lässt den Lippenstift in die Lippenfältchen rutschen. Das will kein Mensch und deshalb würde kein Mensch freiwiliig zugeben, dass er sowas wie neidisch ist.


Äh, Moment. Eine Ausnahme gibt es natürlich. Den positiven Neid. Der ist nicht mies und hässlich, sondern der ist inspirierend. Der inspiriert dazu, es dem Objekt des Neides gleichzutun. Der positive Neid spornt an und ist mitnichten missgünstig. Man missgönnt dem andern ja nix, sondern möchte das, was er hat, aus eigener Kraft erreichen. Also keine Pickel, keine Dellen, keine Lippenfältchen!


Aber zurück zum bösen Neid. Ich fürchte, ich muss es heute zugeben: Ich empfinde Imfpneid. Ich bin 55 Jahre alt, ganz schrecklich gesund, ziemlich fit für mein Alter, weder vorerkrankt noch pflege keine Angehörigen, arbeite weder als Erzieher noch als Lehrer noch in der Pflege. Ich bin nichtmal übergewichtig. Ich befinde mich also ziemlich am Ende der Impf-Nahrungskette. Prioritätsgruppe drölfzig oder so.


Und ja, ich hätte gern einen baldigen Impftermin. Je baldiger, umso besser. Und nein, ich missgönne niemandem seine Impfung, der in der Nahrungskette vor mir steht. Ich habe mich riesig für meine Tochter gefreut, die aus beruflichen Gründen in Gruppe eins dran war. Ich gönne allen, die älter sind als ich, jedem Erzieher und jedem Lehrer eine möglichst frühe Impfung, denn ihr Risiko ist weit höher als meines. Dass Grundschullehrer vor den Lehrern an weiterführenden Schulen drankommen, finde ich übrigens ziemlich blöde. Wer vor Schülern im Präsenzunterricht steht, sollte geimpft sein. Fertig. Medizinisches Personal, vorerkrankte Menschen oder diejenigen, die beruflich jede Menge Kontakte haben und nicht gemütlich im Homeoffice herumlungern - sie alle sollten so schnell wie möglich geimpft werden. Und ehrlich gesagt: Tauschen möchte ich mit keinem von ihnen.


Allerdings habe ich durchaus auch schon sinniert, ob man nicht als Raucher priorisiert werden sollte. Ha, ich höre schon das entsetzte Aufheulen. Rauchen sorgt für Vorschädigungen, ebenso wie etwa Übergewicht. Übergewicht sorgt für eine Priorisierung. Rauchen dummerweise nicht, obwohl es mindestens genauso ungesund ist ;-) ich schätze, in den kommenden Wochen 30 Kilo zuzulegen ist aber auch irgendwie unrealistisch… Abgesehen davon wäre es ungesund und das muss ich mir dann auch nicht antun.


Also warte ich geduldig, bis ich dran bin. Ich bin gespannt, wann das sein wird. Und halte bis dahin meinen Impfneid im Zaum. So richtig mies ist der ja vielleicht auch gar nicht. Immerhin missgönne ich niemandem was, schon gar nicht eine Impfung. Ich halte übrigens auch Erleichtungen für alle Geimpften für eine gute Idee, und zwar egal ob es darum geht, dass alte Menschen in einem Pflegeheim endlich wieder ohne Maske und miteinander am Esstisch sitzen können, oder darum, ob Geimpfte ohne Test und Quarantäne reisen können.


Also doch positiver Neid? Missgunst kann ich definitiv verneinen. Aber aus eigener Kraft eine Impfung zu bekommen - das würde wohl nur klappen, wenn ich meinen Hausarzt besteche. Ich bin zwar hochgradig inspiriert, aber so weit würde ich nun doch nicht gehen. Abgesehen davon bin ich überzeugt, dass er nicht korrupt ist…


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Wenn Du wüsstest, was z.B. bei uns im Team los ist, würdest Du - möglicherweise -nicht nur von "Impfneid" sprechen. Nur so viel: es gibt Impfbefürworter und Impfkritiker, wobei diese kritischen Stimmen natürlich gegen eine Priorisierung der geimpften sind und sich zudem nicht scheuen, all ihr gesammeltes "medizinisches Wissen" überall auszubreiten... Du weißt schon, so, dass man fluchtartig die Teeküche verlässt, falls man vorhat, sich impfen zu lassen oder gar bereits geimpft wurde... es ist fast schon ein Geheimnis - und auch ich halte wohlweislich lieber die Klappe, auch im Blog. Ich spüre da eine sehr sehr ungute "Schwarz-Weiß"-Stimmung und möchte auf gar keiner "Seite" stehen (wobei in Bloggershausen ja eh alle pro Impfung sind...). Ich selbst sehe es auch ganz pragmatisch, aber wie gesagt, Du kannst es Dir nicht vorstellen...! Bei der Brexit-Abstimmung in GB sind ja Freundschaften zerbrochen... ich weiß nicht, ich hab grad ein ähnliches, ganz merkwürdiges Gefühl... ich stell mir vor, ich hab einen "grünen Pass" - und andere nicht. Das behalte ich zumindest in der Arbeit lieber für mich.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Soz-Päds wieder. Irgendwie verdränge ich ja immer die Erinnerungen, die die Kolleg*innen in den DV-Schulungen bei mir hinterlassen haben, die ich in den 90ern für sie gehalten habe.
      Ich bin unendlich froh und dankbar geimpft zu sein. Mir wächst nämlich weder das Gras aus der Tasche, noch kann ich über Wasser laufen und auferstehen leider auch nicht.
      BG. Bleib gesund und schweigsam.
      Sunny

      Löschen
    2. Maren, manchmal bin ich froh, mit lauter Journalisten-Gesocks herumzuhängen ;-) Da die ja alle von Frau Merkel bezahlt werden, muss ich keine Teeküche fluchtartig verlassen. Wobei wir immer noch keine Teeküche haben. Aber die soll in dieser Woche noch kommen :-)
      Und es mag fies klingen, aber wenn ich (und das mache ich Gottseidank nur beruflich) auf Facebook lese, dann beschleicht mich das Gefühl, dass die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, mit der steigenden Zahl von Rechtschreibfehlern sinkt. Fazit: Wenn erstmal in jedem Wort ein Fehler zu finden ist, ist die Bereitschaft gleich Null *hüstel*
      Und freu dich über die Impfung! Ich würde es garantiert tun. Laut und deutlich!

      Löschen
    3. Sunny, ich kenne definitiv sehr nette, sympathische und intelligente SozPäds. Sogar KultPäds. Und eine reizende Psychologin-to-be. Ok, die zählt nicht. Die ist meine Tochter ;-)

      Löschen
    4. Danke, Fran. Ich bin ja übrigens auch Sozpäd, möcht's nur noch mal erwähnt haben :-))) Außerdem kommt die Kritik durchaus von intelligenten Leuten und auch Nicht-Soz.päd's... z.B. Psychologen :-DDD
      Ich sag mal so: "Was ich haben will, das krieg ich nicht - und was ich kriegen kann, das gefällt mir nicht!" (Fehlfarben aus den 80ies). Ist beim Impftermin halt nicht anders... (nicht bei mir, ich bin dankbar. Echt jetzt.)
      Ich hoffe ja dass die Priorisierung wegfällt und einfach jedem, der will, ein Impfangebot gemacht werden kann. Ich bin nämlich absolut gegen diese Priorisierungen, eigentlich. Sowas geht ganz leicht tendenziell in Richtung faschistisches Denken. Oder etwa nicht? DAS sind meine Befürchtungen, was die Stimmungslage betrifft. Darfst mich gerne für eine Spinnerin halten, aber das was da grad stimmungsmäßig läuft, ist nicht harmlos.

      Löschen
    5. Aber unbedingt sind SozPäds nette Menschen. Ich kenne tatsächlich auch welche persönlich. Und "dumm" sind sie auch nicht. Sie denken nur "anders". Logisches Abstraktionsvermögen ist nicht ihre Stärke. Aber sonst hätten sie vermutlich einen anderen Beruf, würden bei mir im Nachbarbüro sitzen.

      Die Priorisierung finde ich durchaus gut und wichtig. Man kann alles was man tut, alles für was/wen man verantwortlich ist zusammen mit den eigenen Befindlichkeiten in eine Waagschale werfen. Aber was ist nun "wichtiger". Das behinderte Kind um das sich einer kümmert, chronische Nierenkrankheit im Verhältnis zu einem altem Menschen und einem leitenden Job in der IT? Ich möchte das nicht entscheiden. Und wenn es von einer Software priorisiert wird, fehlt eine stichhaltige Begründung für den Ausgang der Priorisierung.
      Hat das tatsächlich was mit Faschismus zu tun? Nicht eher mit dem Egoismus der Bevölkerung. Die sind ja nicht mal in der Lage flächendecken zu begreifen, warum es nur die Lösung des "Fernhaltens" oder eben eine "Impfung" gibt.
      Wenn ich mir meine Stadt anschaue, wundere ich mich. Oder auch nicht. Man möchte die Menschen am Hasenbergl z.B. nicht stigmatisieren. Denn dort gibt es scheinbar eine 10 mal höhere Incidenz als ein einem reichen Stadtteil. Vor lauter Angst, dass nicht ausreichend gegendert wird, schert Reiter alle über einen Kamm. Vor allem in den Krankenhäusern liegen aktuell viele ältere Menschen die vermutlich nicht ausreichend informiert sind. Weil sie vielleicht keine Nachrichten hören, sehen oder lesen.
      Puh. Ja. Ich bin gespannt, wies weiter geht.
      BG Sunny

      Löschen
    6. Maren, die Priorisierung fand ich durchaus ok, als es darum ging, alte Menschen oder medizinisches Personal zu impfen. Dass nun jedes Bundesland seine eigene Rechnung aufmacht - in Niedersachsen zum Beispiel werden Kontaktpersonen von alten Menschen nur geimpft, wenn die alten Menschen eine Pflegestufe haben, Journalisten gelten hier als systemrelevant, dort nicht, aber die gesamte Belegschaft der Techniker Krankenkasse ist systemrelevant - wird es grotesk.
      Und ja, das läuft in die falsche Richtung. Es gibt in HH einige Stadtteile, in denen die Inzidenz wesentlich höher ist als anderswo. Genau dort kommt auch wenig Impfstoff in den Arztpraxen an. Zufall? Wer`s glaubt...

      Löschen
    7. Sunnny, die Priorisierung, die der Ethikrat vorgeschlagen hatte, war absolut in Ordnung. Bis die Politik ihre Finger im Spiel hatte... Was da bei euch in München nicht oder doch stigmatisiert werden soll, das weiß ich nun nicht. Aber es ist nun mal klar, dass Menschen aus Vierteln, in denen sie eng zusammen wohnen, wo große Familien auf kleinem Raum wohnen, wo in prekären Jobs gearbeitet wird und wo man ausschließlich den ÖPNV nutzt, häufiger erkranken als Menschen in Villenvierteln, in denen die S-Klasse vor dem Haus steht, man aber lieber im Homeoffice bliebt - das dürfte auch dem Letzten klar sein. Ganz ohne Stigmatisierung.

      Löschen
    8. Es hieß, dass es in jeder Stadt/Gegend "Bezirke" gibt, die eine besonders hohe Inzidenz aufweisen würden. 10 Mal höher, als welche, die gleich daneben liegen. Aus den Gründen, die Du genannt hast. Weil die Leute nicht richtig informiert sind. Weil sie kein Deutsch können. Weil sie ganz andere Probleme haben.
      Eine Zuordnung zu den Stadtgebieten sei in München aber 1. gar nicht möglich. (nur PLZ) und 2. auch nicht gewünscht. Die Stadt möchte absichtlich nicht öffentlich machen, dass in Stadtbezirk A. die Inzidenz 500 beträgt und in Stadtbezirk B 20. Es gibt aber Stimmen die fordern, dass Information und Beratung in Stadtbezirk A. eben besonders und vor Ort durchgeführt werden müssten.
      Die Stadtspitze fürchtet hier eine Stigmatisierung und unternimmt diesbezüglich nichts.
      BG Sunny

      Löschen
    9. Ich würde mal tippen, die Stadtspitze fürchtet nicht die Stigmatisierung (denn sein wir mal ehrlich, jeder Münchner wird wissen, welches Stadtviertel sozial schwach ist...), sondern sie fürchten eher die Schelte aus den gutbürgerlichen Vierteln, wenn dort mehr getan wird.
      In HH wird die Inzidenz übrigens nach Stadtbezirken ausgewertet. Und da sieht man halt sehr genau, welche Viertel hohe Inzidenzen haben. Im Frühjahr 2020 waren das Eimsbüttel oder Eppendorf - die mit den meisten Skiurlaubern. Jetzt haben die die niedrigsten Inzidenzen. Das wird in Hamburg aber auch ganz offen kommuniziert.

      Löschen
  2. Es gibt aber schon Fälle, da sind vollständig geimpfte wieder an Covid-19 erkrankt.

    Der jenige der sich impfen lassen will soll es machen.
    Aber Erleichterungen? Wird nicht dann das Grundgesetz Übergangen?

    Als wir unseren Vater im Pflegeheim besuchten, saßen die Bewohner in kleinen Gruppen und mit Abstand zusammen, das war vor der Impfung.
    Das Personal und die Besucher hatten Masken auf, aber die Bewohner nicht.
    Die Pfleger haben allerdings darauf geachtet, dass die Bewohner beim Verlassen der Etage eine Maske tragen.
    Noch einen schönen Sonntag.
    Gruß
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Fälle wo genesene oder vollständig geimpfte wieder positiv gestet wurden. Der Umgang mit geimpften, schützt dritte also nicht vor einer Infektion.
      Bei geimpften oder genesenen auf einen ggf. notwendigen Test zu verzichten, halte ich in der Tat für fahrlässig, denn die sind ja durchaus trotzdem ansteckend.
      Also bleibt den ungeimpften eigentlich nichts anderes übrig, als das zu tun, was sie seit einem Jahr tun solten. Zu Hause bleiben und andere Menschen meiden.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Ach je, da müsste ich ja schon seit April 20 nur noch zu Hause sein.
      Meine Güte das geht ja nun wirklich nicht.
      Hannelore

      Löschen
    3. Hannelore, ich kenne durchaus Menschen, die tun genau das. Ok, sie gehen einkaufen. Aber das wars dann auch schon.
      Und ja, es gibt Fälle, in denen geimpfte Menschen erkrankten. Der Krankheitsverlauf ist dann aber nicht mehr lebensbedrohlich. Darüber hinaus bieten die Impfstoffe alle keine 100-prozentige Sicherheit. Das war aber auch nie ein Geheimnis.
      Und das Grundgesetz übergangen? Das wird es laut allen Corona-Skeptikern ja ohnehin ständig ;-) Für alle Ewigkeit alle Menschen, die geimpft sind, trotzdem zu testen, wird wohl kaum funktionieren. Das hieße ja, dass trotz Impfungen alles bleibt wie es ist. Und das würde dann selbst mich überfordern....

      Löschen
    4. @Hannelore: Doch das geht in der Tat sehr gut. Also bei mir. Alles fürs Vaterland. Ich bin nur raus gegangen, wenn es einen "zwingenden" Grund gegeben hat.

      @Fran Wenn ich es richtig verstanden habe, siedeln sich die Viren auch bei geimpften in Nase und Rachen an und können deshalb auch wie von einem ungeimpften oder genesenen weitergegeben werden. Völlig ungeachtet der Tatsache dass er selbst vielleicht gar nicht oder nur ganz leicht erkrankt.

      Und was ich auch noch wahrgenommen habe, dass man als geimpfter Mensch wie ein negativ getesteter "behandelt" wird, deshalb aber trotzdem Abstand halten und FFP2 Maske tragen muss.

      Für mich hören, wie schon oft gesagt, die Freiheitsrechte der anderen da auf, wo meine eigene Gesundheit gefährdet ist.

      BG Sunny

      Löschen
  3. Meine Tochter ist ebenso wie meine Eltern ebenfalls geimpft. Das ist auch gut so. Ich darf jetzt auch, was mich freut. Was mich noch mehr freuen würde, wäre, wenn ich denn dann auch einen Termin bekommen würde oder ich mich zumindest anmelden könnte und nicht täglich aufs Neue versuchen müsste, einen Termin zu bekommen. Das finde ich so lästig und unnötige Zeitverschwendung. Die Organisation ist einfach wenig durchdacht und mehr von Glück abhängig als von der Tatsache, zu welchen Zeitpunkt man impfberechtigt geworden ist. Und da bin ich dann schon neidisch, wenn andere mehr Glück hatten. Oder in einem Bundesland leben, wo mehr Impfstoffe zugelassen sind und die Anmeldung problemloser geht. Aber der Neid wird mir leider nichts nützen.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du in einer Prioritätsgruppe? Dann sollte das mit dem Termin doch funktionieren. Tut es auf jeden Fall in Hamburg und Niedersachsen, und zwar ziemlich gut zurzeit. Seit gestern sind in Hamburg alle Lehrer impfberechtigt und ein Bekannter hat auch schon prompt einen sehr zeitnahen Termin bekommen.
      Was allerdings passiert, wenn erstmal die Priorisierung aufgehoben wird, daran mag ich nicht denken. Mord und Todschlag vermutlich...

      Löschen
  4. Ach Fran,
    klar wollen wir alle (also fast alle) geimpft sein, klar am Bestern schon gestern. Ich auch. Aber ich sehe es wie du: Bald ist es soweit und jeder, der geimpft ist, ist ein Schritt.
    Ich verstehe die Priorisierung bei den Lehrern, sehe ich doch hier jeden Morgen Grundschulkinder zur Schule gehen. Bei den Größeren hoffe ich auf etwas mehr Vernunft beim Abstand. Ich hoffe es.
    Aber am Ende, da wird alles gut.
    Ich wünsche dir einen schnellen Impftermin und schicke liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vernunft? Bei Pubertieren? Äh ja. Darauf würde ich jetzt nicht setzen... ;-) Die existieren doch nur in eng aneinander geklammerten Rudeln, oder?

      Löschen
  5. Bin ich neidisch, dass ich noch nicht dran bin mit der Impfung? Eher nicht. Ich freue mich für alle, die bereits ihre Impfung erhalten haben. Derweil habe ich mich zumindest beim Hausarzt auf die Liste setzen lassen. Möglicherweise impfen auch die Betriebsärzte unseres Unternehmens. Bei der Priorisierung gebe ich Dir Recht. ALLE Lehrer in Präsenz sollten vorrangig geimpft werden. Überhaupt alle Menschen, die wie ich nicht im Homeoffice arbeiten können. Aber dafür muss erstmal genug Impfstoff da sein. Und hier schließt sich der Kreis wieder. Es ist einfach ein Dilemma.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, einen Betriebsarzt haben wir nicht und mein Hausarzt hat a) keine Warteliste und b) ist fraglich, ob er mich als Hamburgerin mit Impfstoff für Niedersachsen impft. Das ist tatsächlich ein Problem. Föderalismus ist was wunderbares! Und ich habe null Lust, mir hier einen neuen Hausarzt zu suchen.

      Löschen
  6. Ich verstehe Dich. Wenn ich mir vorstelle wie lange wir Covidpatienten behandelt haben bis wir endlich geimpft wurden! Gerade mal seit 3 Wochen ist mein Impfschutz komplett. Ich beobachte die Lage ja immer lieber selbst ein wenig. Viele unserer jungen Familien sind gerade an Covid erkrankt. Die geimpften Großeltern nicht. Bisher auch keine Reinfektion nach durchgemachter Coviderkrankung und auch keine Infektion bei vollständigem Impfschutz unter unseren Patienten.
    Ich hoffe es kann wirklich jeder Impfwillige ein Angebot zur Impfung erhalten. Beim Hausarzt würde ich mich auf jeden Fall auf die Liste setzen lassen. Es kommt mehr Impfstoff in der nächsten Zeit auch in den Praxen an.
    Wir haben eine anstrengende Woche vor uns. Wir bekommen 24 Vials Biontec Impfstoff, was 144 + 24 Impfdosen bedeutet. Erfordert volles Engagement. Die +24 ist die 7. Dosis ;)
    Es wird Fran, ich bin zuversichtlich.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei euch hätte es definitiv schneller gehen müssen. Glaub mal, dass ich sowas von heilfroh war, als das Kind endlich geimpft war. Täglicher Kontakt zu Covid-Patienten, aber keine Impfung.
      Ob junge Familien oder mittelalter Menschen, die sich im Büro infizieren - das ist alles blöd. Liste gibt es halt bei meinem Hausarzt nicht. Er lädt ein und fertig. Allerdings kommt da im Moment auch sehr wenig Impfstoff an. Der geht in Niedersachsen gerade an die Kreise mit sehr hohen Inzidenzen... Mag sinnig sein, aber irgendwie auch blöd. So blöd wie mehr Impfstoff für das Saarland, weil die ja alles öffnen.

      Löschen
    2. Haha hab ich nicht einen riesen Bericht gelesen dass HH und nicht als Einzige leider die 7 Dosis nicht zieht? Einmal gewusst wies geht bekommt man die immer. Nö die werfen das weg. Bei Astra ist es die 11+12 Dosis. Okay ich hoffe ja es stimmt nicht, es gibt ja genug unseriöse Quellen. Aber ich kann mir das locker vorstellen, denn es liegt im Ermessen des Arztes. Wenn ich lese wieviel die in den Zentren bezahlen und wir MFAs bei den niedergelassenen impfenden immer noch keinen Bonus erhalten haben, die Politik wehrt sich dagegen musste ich wieder lesen und wir IMMER ausnahmslos die 7. und 11+12 Dosis bekommen, stimmt mich das einfach traurig.
      Ich machs Dir hier mal als Link den kannst gern löschen Fran. Aber damit Du weißt von was ich schreibe.
      https://www.focus.de/politik/deutschland/medienbericht-in-hamburger-impfzentrum-sollen-mehr-als-40-000-impfdosen-weggeworfen-worden-sein_id_13238294.html
      ich glaub die sind eh immer no follow und keine richtigen links, falls ja sorry.
      Ich schreibe gerade nach einem Impfstartmonat einen Beitrag für den Dienstag. Da sind so einige Dinge die ich mal sagen muss :))
      Ach und es scheint als funktionieren die Impfstoffe besser als man denkt.Was Reinfektion und die Ansteckung anderer betrifft. Somit profitieren dann doch auch ungeimpfte von Geimpften. Man wird halt immer weiter Erkenntnisse sammeln müssen. Aber den Aspekt ich lass mich nicht impfen denn ich kann andere ja doch noch anstecken gilt für mich auch nicht und wird nicht mehr lange haltbar sein. Zum Glück. Sie schützt besser als gedacht.
      Und ich bin auch völlig dagegen zu verschweigen dass man geimpft ist. Das ist kein elitärer Kreis, der wird durch das Schweigen nur dazu gemacht. Finde ich völligen Quatsch. Auch das rechtfertigen weshalb man geimpft ist. Hört auf damit. Ich wollte mir schon einen Button oder Shirt kaufen :))
      Ach und ich hab irgendwo gelesen dass Journalisten Prio haben, weil sie systemrelevant sind. Und wieder der Meinung anderer bin ich sogar dafür. Nicht weil ich Dich mag :) sondern ich nicht nur den Hören/SAgen/Fake Mist lesen möchte, sondern Berichterstattung schätze von Leuten die sich noch "richtig" recherchieren und dafür das Haus verlassen müssen und auf andere Menschen treffen. Ich hoffe wie immer man versteht was ich meine. Erklärbär bin ich kein so guter .)

      Löschen
    3. Tina, Journalisten sind nur in Berlin, Bayern und Rheinland-Pfalz systemrelevant. Anderswo nicht. Klingt bescheuert, ist es auch. Ist aber auch kein Wunder, ordentlich recherchierte Nachrichten sind für viele Menschen inzwischen völlig überflüssig. Die ziehen ihre Informationen aus Facebook und Instagram...

      Die Impf-Geschichte aus Hamburg scheint zu stimmen. Dem Focus hätte ich nicht unbedingt geglaubt, aber recherchiert hat es wohl der NDR. Dem vertrau ich da schon eher. Und ich frage mich tief in mir drin, was wohl dabei rauskommen würde, wenn man mal recherchiert, wie viel Impfstoff bisher geklaut wurde. Dass in zwei Fällen bisher rauskam, dass mit Kochsalzlösung geimpft wurde, dürfte auch nur die Spitze eines Eisberges sein.

      Löschen
    4. uuuh dann ists tatsächlich traurig. Denn die 7. Dosis zu ziehen gelingt geübten völlig einfach. Tatsächlich bin ich jetzt froh dass ich eine Impfreaktion hatte und ich nicht dazu neige mir die einzubilden. Ich hab die Nebenwirkungen in der Placebogruppe studiert und war sehr erstaunt über die Psyche der Menschen. 😉 und da wären wir wieder bei den doofen verschiedenen Bestimmungen der Bundesländer.
      schönen Sonntag Fran 😊

      Löschen
    5. Föderalismus in allen Ehren, aber irgendwie ist der vor allem in Wahlkampfzeiten echt unbrauchbar.

      Löschen
  7. Ich bin auch sehr zuversichtlich. Wirklich. Ich höre von immer mehr Leuten, die jetzt die erste Impfung haben. Obwohl die meisten immer nur zögerlich damit rausrücken. Scheinbar besteht die begründete Angst, das "Gegenüber" könnte neidisch reagieren.

    Die Priorisierung wurde ja auch nicht ganz unbegründet aufgestellt. Alte Menschen sterben einfach viel häufiger. Bei Leuten in unserem Alter kann es sehr unschöne Komplikationen geben. Was eben auch übel ist, wenn wir uns "eigentlich" um Enkel, Menschen mit "Behinderung" oder "Betreuungsbedürftige" kümmern.

    Vielleicht solltest Du mal einen Artikel schreiben, dass trotz Corona die Ratssitzung (bei Euch) ausschließlich im Präsenzmodus durchgeführt werden und dass es davon keinen Livestream gibt, wie z.B. in MUC. Allerdings waren bereits vor Corona die öffentlichen Münchner Stadtratssitzungen im Livestream verfügbar.

    Halt Dich von anderen fern und pass auf Dich auf Fran. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier wird im Moment Prio 2 geimpft. Und inzwischen auch alle Lehrer. Dann kommt Prio 3 - und das sind viele, ich aber nicht ;-)
      Und glaub es oder nicht: Darüber habe ich natürlich geschrieben. Hat die Verantwortlichen eh nicht interessiert. Abgesehen davon, dass es auch unter SPD-Bürgermeistern und in ihren Fraktionen Exemplare gibt, die propagieren, dass Ingwertee gegen Corona hilft und das alles ja nur dem Great Reset dient. Ohne Witz. Immerhin hat der Landkreis jetzt das Streamen entdeckt.
      Menschen in unserem Alter sterben übrigens auch. Im Moment ziemlich viele. Die Toten sind inzwischen in den Landkreis, in dem ich arbeite, unter 70. Die meisten 50 bis 59.

      Löschen
    2. Ich weiß, dass "wir" da durchaus auch gefährdet sind dran zu sterben. Wir haben einen Kollegen, der hatte es letztes Jahr im März. Und heuer im März war seine Wiedereingliederung abgeschlossen. Er lag im Koma. Musste das Gehen wieder lernen. Nicht schön. Gar nicht schön. Vielleicht hätte er Ingwertee trinken sollen.
      BG

      Löschen
  8. Ja, die Sache mit dem Impfneid ist verständlich! Aber egal was ich sage, ich werde leider dir nicht helfen können! Manchmal hilft nur Durchhalten und Abwarten!
    Ich bin froh, dass ich schon meine erste Impfung bekommen habe. Aber ich bin nicht glücklich, den Impfstoff zu haben, weil ich zu den Risikopatienten zähle. In diesem Fall möchte ich mit dir sofort austauschen und gerne weiterhin gesund sein und als "positiver Neid" abwarten!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir kann man eh nicht mehr helfen ;-) Durchhalten und Abwarten. Kann ich eigentlich ganz gut. Ich sag ja: Tauschen möchte ich mit keinem Impfberechtigten.

      Löschen
  9. Am Donnerstag habe ich Impftermin. Natürlich bin ich sehr froh darüber, denn rings um mich sind alle Bekannte meiner Altersstufe schon geimpft.
    Und ebenso natürlich hätte ich gern, dass es auch für alle anderen nun endlich genügend Impfstoff gibt.
    Wie es in anderen Ländern gehandhabt wurde, habe ich gar nicht so richtig mitbekommen. War da wirklich so viel mehr Impfstoff da oder war die Reglementierung anders?
    Ich vertraue jetzt darauf, dass bald auch meine Kinder (die ja alle junge berufstätige Eltern mit Kleinkindern sind und mitten im anstrengenden Corona-Leben stehen) geimpft werden. Das wäre echt eine Entlastung für sie und die Gesellschaft.
    Herzliche Grüße von Sieglinde







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glückwunsch :-) Ein anstrengendes Leben könnte ich auch bieten, das geht sogar mit großen Kindern. Stressiger Beruf reicht da schon.

      Löschen
  10. :-) Liebe Fran,

    ich hab mich riesig gefreut, als ich mich zur Impfung anmelden konnte und noch mehr, nachdem ich die 1. Dosis intus hatte! Anfangs wollte ich mich nicht impfen lassen. Dachte das wäre jetzt alles etwas übertrieben. Aber das hat sich recht schnell geändert.

    Bei uns gingen in dieser Woche die ersten Umfragen zwecks Impfwunsch in der Firma um a) wollen Sie sich impfen lassen? b) würden Sie sich nur mit einem bestimmten Impfstoff impfen lassen? Wenn alles gut geht und mein Brötchengeber die Vakzine erwerben kann, dann werden demnächst alle impfwilligen KollegInnen die Corona-Impfung bekommen. Eventuell sogar die im gleichen Haushalt lebenden Familienmitgliedern. Das ist der Wunsch. Das finde ich ganz phantastisch. - Ich glaube da hinkt man in Deutschland noch ein wenig hinterher, oder sehe ich das falsch?

    Bleib gesund und hoffentlich auch für Dich bald die erste Impfung!

    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich phantastisch! Und ja, Österreich ist da definitiv weiter als Deutschland. Viel weiter. Wir verwalten uns zu Tode ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ostsee und Impfungen und grün und blau

Mein Mai: Warten…

Mehr Volumen und schwarz-weiße Streifen