Direkt zum Hauptbereich

Mein Juli - ein bisschen dies, ein bisschen das und ein Ausflug nach Berlin



So ein bisschen habe ich das Gefühl, dass der Juli wegtröpfelte. Mein Urlaub lässt noch auf sich warten, der beginnt erst Ende August. Dafür ist das Sommerloch gerade ziemlich groß… Ein bisschen ist die Luft bei mir aktuell raus, auch was das Bloggen angeht. In den letzten Wochen habe ich gerade mal eine Post pro Woche geschafft, aber immerhin drei Bücher gelesen und bin viele, viele Kilometer Rad gefahren. Das zählt auch nicht rückwärts :-)







Weil ich immer noch ziemlich viel Zeit im Homeoffice verbringe und davon jede Minute, in der das möglich ist, auf der Terrasse arbeite, hat die Spezies Wasservogel mich - oder vielleicht doch eher das große Glas mit den Haferflocken - sehr ins Herz geschlossen und besucht mich regelmäßig. Die kleinen Teichhühner, die in dem Nest vor meiner Terrasse geschlüpt sind, sind inzwischen Teenager und Paddelchen ist inzwischen ein Jungerwachsener. Haferflocken mag er immer noch gern. Und dann war da noch der Tag, an dem ich gerade meinen Rechner und meinen Kaffee auf die Terrasse trug und von irgendwoher ein ziemlich lautes Piepskonzert ertönte. Schnell stand fest, dass das von der Terrasse meines im Urlaub weilenden Nachbarn kam. Und der hatte, bevor er losfuhr, erwähnt, dass in einem Blumenkübel eine Ente brütete. Die Küken waren gerade geschlüpft, kamen aber nicht aus dem Kübel heraus. Mutter Ente saß schon im Wasser und rief, aber die Küken haben es einfach nicht aus dem Kübel herausgeschafft. Also habe ich mir einen Korb geholt und ein Küken nach dem anderen erst in den Korb und dann ins Wasser befördert. Nennt mich Entenretter :-) Inzwischen ist die Familie in die Entenvilla umgezogen, die mein Nachbar gebaut hat. Da gibt es Stege bis ins Wasser, die sind idiotensicher. Enten sind nämlich in der Tat nicht so richtig helle. Aber sehr plüschig :-)











Was gab es noch? Jede Menge Radtouren - ich liebe mein neues Rad sehr - und jede Menge Kaffee- und Aperolpausen :-) Ist es nicht wunderschön, dass man einfach irgendwo anhalten, sich setzen und Kaffee, Kuchen oder andere Leckereien bestellen kann? Vorbei die Zeiten, als man seinen Kaffee selbst zum Ziel transportieren musste. Ich habe das Gefühl, ich habe im letzten Monat die Einnahmenausfälle von mindestens einem halben Jahr kompensiert ;-)



Inzwischen bin ich dann auch vollständig geimpft. Ich hab mich sehr gefreut, als ich Mitte Juli endlich die zweite Dosis bekam. Auch wenn mich das Zeug - Kreuzimpfung sei Dank - für eine Woche aus den Socken haute. Ich bin ziemlich erleichtert, dass mir dieses blöde Virus nun nicht mehr allzu viel anhaben kann. Das bringte eine ganze Menge Unbeschwertehit zurück, finde ich.


Und dann war da noch ein Wochenende, das ich in Berlin verbracht habe. Ich wollte dringend einen Blick auf das endlich fertig gewordene Stadtpalais werfen, mir das neue Dokumentationszentrum Flucht und Vertreibung - kann ich übrigens sehr empfehlen - ansehen und meinen Bruder besuchen. Das kleine Kind wollte schonmal einen Blick auf ihre Bleibe für das Praxissemester werfen und ist ziemlich begeistert… Ich weiß nicht, was sie erwartet hatte, aber eine Berliner Altbauwohnung mit Dachgarten, Dielen, Stuck und Flügeltüren vermutlich nicht. Bei Onkel und Tante zu wohnen fand sie bis dahin ein bisschen spießig. Nun wohl nicht mehr. Wie auch immer, wir hatten ein wunderbares Wochenende mit ganz viel Sommer, gutem Essen in großer Runde, viel Lachen und dem wohl witzigsten Plakat, das ich in letzter Zeit gesehen habe - ganz ohne Satire.










Nun also auf in den August, meinen Geburtstagsmonat. Und in den Urlaub. Wohin es geht, das weiß ich noch nicht so recht. Das wird wohl in allerletzter Minute entschieden. Mir wäre definitiv nach ein paar Wochen Sommer ohne Regen und Sturm zwischendurch. Ich schätze, mir fällt dazu noch was ein :-) Und vielleicht finde ich meine Blog-Motivation auch noch wieder.


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Ja, der Sommer ist etwas sehr verregnet bisher, dafür kann man nachts aber gut schlafen (nicht wie die Jahre davor wegen brüllender Hitze nicht...) - und trotz Sommerloch und fehlender Blog-Motivation war doch einiges los in Deinem Juli. Berlin, das ist schon ein Glück, wenn man einen Bruder/Onkel dort hat...!
    Und was Deine Enten-rettungs-Aktion angeht, ist doch absolut ent-zückend, solche tierischen Erlebnisse zu haben :-) Die Kleinen sind echt süß, da gibt's gar nix. und die können ja nix dafür, wenn sie nicht die hellsten sind :-)))
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Sommerloch nervt auch eher beruflich... wobei es dank Kommunalwahl im September einigermaßen erträglich ist. Habe ich definitiv schon schlimmer erlebt.
      Das mit dem Schlafen ist hier kein Problem, egal wie warm es draußen ist. Daher dürfte es wegen mir gern wochenlang 30 Grad heiß sein.... aber das wird wohl nix in diesem Jahr. Naja, es gibt Schlimmeres.

      Löschen
  2. Hach das ist doch gut so. Alles. Deine Ausflüge mit dem Rad, das Sitzen in Cafés und die Rettung der Enten.... so süß. Bloggen soll man wenn man Lust drauf hat. Ich mag Deine gemixten Posts sehr gern, da bin ich dann immer wieder uptodate was Du so machst. Nach Jahren interessiert mich das, auch wenn wir uns leider nur virtuell kennen.... bisher.
    Schönen Sonntag Fran, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja völlig verliebt in Entenküken. Die sind sooooo süß! Bis ich hierher zog, fand ich Enten ja latent langweilig. Inzwischen spreche ich schon fast entisch ;-)
      Und das mit dem Kennnenlernen: Vielleicht sollten man mal wieder ein Bloggertreffen ins Auge fassen. Ich schätze, das würde meine Motivation definitiv befeuern.

      Löschen
  3. Das mit der Blogmotivation war vor meinem Urlaub genauso bei mir. Irgendwie hat man doch wieder ein bisschen Inspiration mitgebracht, ein wenig Entspanntheit, ein wenig mehr Luft unter der Maske.
    Wofür auch immer Du Dich entscheidest...es wird toll. Und das sage ich, obwohl ich definitiv neidisch feststelle (und Blogger lästern übrigens doch! Ohne Ende. Ohne Punkt und Komma...), dass Du irgendwie schon ziemlich urlaubsmäßig wohnst und lebst, oder?! Wenn ich das so anschaue, sieht alles sehr idyllisch, entspannt und genussvoll aus.
    Also jammer nicht rum und fahr los :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann setze ich mal auf den Urlaub. Im Moment sieht es arg nach Italien aus und ich werde hoffentlich durchsetzen können, dass ich dann endlich mal nach Venedig komme! Und Verona läge quasi auf dem Weg :-)
      Hm, wohne ich urlaubsmäßig? Für Menschen, die in Hamburg Urlaub machen, ganz sicher. Die Wohnung ist in der Tat einfach großartig und schon sehr außergewöhnlich, so im Park und im Wasser - weswegen gleich zwei von zwölf Wohnungen hier inzwischen bei AirBNB angeboten werden. Was ich dann wiederum merkwürdig finde, weil ich das Prinzip AirBNB einfach blöd finde, weil es Städten Wohnraum entzieht.... nur damit irgendwelche Touristen sich "wie Locals" fühlen können... Aber das ist ein anderes Thema :-)

      Löschen
  4. Die Begebenheit mit den Entenküken ist ganz bezaubernd. Berlin ist immer eine Reise wert. Wir haben die erste Woche unseres Urlaub hinter uns und durften uns über tollstes Ostsee-Wetter in Kühlungsborn freuen. :)
    Mein Mann und ich "urlauben" noch 1 Woche zu Hause, da Sohnemann 's Ausbildung morgen beginnt.
    Vollständig geimpft mit Biontech sind wir alle 3 schon seit Anfang Juli. Wir hatten mit keinerlei Nebenwirkungen zu kämpfen.
    Viele Grüße, Grit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, Kühlungsborn! Da wäre ich gern auch mal wieder! Ich mag es da soooo gern!
      Wow, und Ausbildungsbeginn der eigenen Kinder ist total spannend für Eltern. Zumindest für mich war es so. Die Kinder sind übrigens Berufs- und ehrenamtsbedingt schon weit vor mir geimpft worden. Das große Kind im Januar, das kleine im Mai. Muttern musste dagegen warten...

      Löschen
  5. Ja, ich finde es auch so toll, dass wir nun überall wieder einfach anhalten können auf einen Cappuccino oder Aperol und das Leben wieder viel einfacher und gleichzeitig vielfältiger geworden ist. Wir haben schon jede Menge Kultur noch mitgenommen, bevor bei uns nun die Theaterpause ist und das hat uns sehr glücklich gemacht. Großen Geburtstag habe ich auch noch gefeiert und kleiner Urlaub steht auch noch ins Haus.
    Das wünsche ich Dir für den nächsten Monat umgekehrt!
    Deine Radtouren finde ich wunderbar, bin ich doch im Juni im Norden von Hamburg auch mit dem Rad unterwegs gewesen. Eine Stadt mit dem Rad zu entdecken hat ungeheure Qualitäten!
    Berlin haben wir die letzten Jahre öfters besucht, ist doch immer wieder eine Reise wert und bei Dir doch nun besonders mit all den familiären Verbindungen dann.
    Die Bloggerlust wird wiederkommen, da bin ich sicher und freu mich schon drauf!
    Liebe Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Theater war ich das letzte Mal im Herbst letzten Jahres. Aber jetzt, mit vollständiger Impfung, wird auch das wieder losgehen :-) Städte entdecke ich am liebsten per Rad oder zu Fuß. Aus dem Auto sieht man nur die Hälfte.

      Löschen
  6. :-) Liebe Enten-Mami,
    die Kleinen zu retten ist ja wirklich sehr lieb von Dir!
    Ich bin mir sicher, dass sie es Dir danken und Dich weiterhin mit Besuchen beehren werden. Insbesondere, wenn Du sie weiterhin mit Haferflocken fütterst ;-).
    Ich habe auch noch reichlich Urlaub und keine Ahnung wann und wohin... Am liebsten würde ich in die Sonne fliegen, aber ob das was wird? Die ersten Länder verschärfen ja schon wieder die Einreisestatuten.
    Bin gespannt, wohin Du reisen wirst.
    Schönen Abend und liebe Grüße,
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quak :-) Die Enten sind gerade auf Entzug. Das Kind hat gemault, weil die Haferflocken fast alle sind und es kein Porridge zum Frühstück bekommt, wenn ich alles verfüttere. Also muss ich morgen einkaufen gehen...
      In die Sonne zu fliegen habe ich auch überlegt. Aber ich fürchte, ich traue mich noch nicht in ein Flugzeug.

      Löschen
  7. Ein Semester in Berlin für die Tochter klingt gut. Berlin ist immer eine gute Idee ... außer im Winter..

    Eine Woche Impfknockout? Krass. Das habe ich bisher noch nie gehört. Dann bist Du jetzt vermutlich gegen alle Mutanten immun. Immerhin.

    Weiter fröhliches Radeln im August wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich scheine eine echte Memme zu sein ;-) Das große Kind lag auch eine Woche lang flach. Das kleine Kind hatte - nichts.

      Löschen
  8. Mir ging es mit der Motivation beim Bloggen ähnlich. Deshalb habe ich mich während des Urlaubs zwei Wochen komplett zurückgezogen und war nur sehr wenig online.

    Die Enten sind einfach zu niedlich. Wie gut, dass Du nicht auch noch im Urlaub warst und die kleinen Küken retten konntest.

    Ansonsten wird Dir sicherlich etwas für Deinen Urlaub einfallen. Da bin ich mir ganz sicher :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Zunächst, ich hoffe fest, die Impfung wirkt und schützt Dich gut. Eine Kreuzimpfung ist sicher eine gute Idee. Mein Vater hat leider keine bekommen. Darüber vermutlich morgen mehr auf meinem Kanal. Nach Berlin habe ich es bisher erst einmal geschafft. Für ein paar Stunden. Ist 29 Jahre her. Wir sind von Hof auf "mal schnell" mit einem Fiat Spider nach Berlin aufs Guns'n Roses Konzert gefahren. Eine echte Höllentour. Alles. Sowas vergisst man nicht.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Vollständig geimpft, Berlin besuchen, Kaffee- und Aperolpausen machen, Radtouren und noch dazu Küken retten…. Dein Monat war wirklich nicht langweilig, liebe Fran! Ich hoffe dein Geburtstagsmonat wird noch besser und spannender!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Fran,

    mich hat die Kreuzimpfung für einen Tag ausgeknockt. Ich schlafe ja gern und viel (und wie du bei jeder Temperatur!), aber einen ganzen Tag? Mit Gliederschmerzen kenne ich mich nicht. Aber oft gesagt: Wenn das die kleine Schwester des großen C war, ist meine Dankbarkeit ungleich größer für diese schnelle Impfung.
    Ja, es ist Luxus, wieder einfach einkehren zu können, wir sollten das nicht mehr vergessen.
    Berlin- I like. Wie schön, dass das Tochterkind mit der Bleibe d'accord ist.
    Und ich mag auch wie du wohnst, das ist wirklich ein echter Glücksgriff. Mir kommt AirBnB aus anderen Gründen komisch vor: Ich würde da selber wohnen wollen, denn dass man nicht immer Glück mit seinen Mietern hat.. Und wenn es so schön ist.
    Na ja.
    ich wünsche dir ein feines Wochenende, sehne den Sommer so herbei wie du und bin gespannt, wo dein Globetrotterherz dich hinzieht.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich