Direkt zum Hauptbereich

Miese Work-Life-Balance


Meine Mutter hätte gesagt: „Du arbeitest zu viel“. Beate aus dem Bahnwärterhäuschen hat das kürzlich in einem Kommentar anders ausgedrückt. „Miese Work-Life-Balance“, meinte sie. Und sie hatte Recht.

So wirklich gestört hatte mich das bis dahin eigentlich nicht. Klar, die ständigen Abendtermine sind spätestens dann, wenn man zwischen Montag und Freitag keinen Abend zuhause verbringt, etwas nervig. Andererseits sind sie meist spannend. Vermutlich bin ich der einzige Mensch auf der Welt, der sowohl Diskussionen über fehlende Krippenplätze, die Probe eines plattdeutschen Theaterstückes und einen Streit über den Standort für das künfttige Feuerwehrhaus tatsächlich spannend findet und jedem Fernsehprogramm vorzieht. Zusätzlich habe ich phasenweise ein echtes Problem, meinen Kollegen die Bitte um die Übernahme eines Termins abzuschlagen. Wenn die nur lieb genug gucken, dann seufze ich und lass ihn mir aufschwatzen.

Zusätzlich sollte der Haushalt bittedanke nicht komplett verlottern und keiner verhungern. Und dann sind da noch der Garten und der Hund. Den Garten nach dem Winter wieder in Schuss zu bringen genieße ich in diesem Jahr mehr denn je und lange Gänge mit dem Hund bei Sonnenschein und 15 Grad sowieso. Und dann war da ja noch der Blog, der versorgt werden möchte. Auch das macht Spaß. Aber blöderweise habe ich unterm Strich im Moment die pure Hektik.

Ja, und wenn dann noch jemand stirbt, den du sehr gern gehabt hast und der eigentlich echt noch nicht dran gewesen wäre, dann steht man plötzlich da und fragt sich, ob am Ende eines Lebens tatsächlich die gewienerten Fenster oder die geschriebenen Artikel zählen oder nicht doch etwas ganz anderes.

Weil das so ist, habe ich mir einfach mal eine Woche frei genommen, lasse den Haushalt verlottern und versuche, so gut es geht, ein paar schöne Momente einzufangen. So ein Leben kann verdammt schnell beendet sein. Das weiß eigentlich jeder, aber es ist so schnell vergessen. Ich habe das Gefühl, ich muss meine Work-Life-Balance mal neu ordnen und deshalb findet man mich in den nächsten Tagen entweder mit dem Hund irgendwo am Wasser - der zeigt mir schon, wie genießen geht - oder buddelnd im Garten. Sorry, wenn Kommentare mit einigen Tagen Verzögerung beantwortet werden oder die Posts weniger werden. Irgendwann habe ich das Gleichgewicht wieder gefunden. Bis dahin brauche ich eine große Portion Life. Work kann warten.




Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Genau. Immer auf die innere Stimme hören. Das tun, was einem aufbaut und wieder ins Gleichgewicht bringt. Es sagt nämlich hinterher keiner "danke", wenn du dir andauernd für andere den A... ähemm: das Popöchen aufreisst.
    Versteh dich bestens!
    Work kann warten. Das Leben nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Mein Beileid. Und eigentlich wollte ich noch was zur Work-Life-Balance generell schreiben, aber irgendwie ist das der falsche Zeitpunkt.

    Halte die Ohren steif und pass auf dich auf. Und vertrau mir: Der Haushalt kann auch mal warten. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Fran mein Beileid. Weil es genauso ist wie Du es hier schreibst, bleibt hier auch öfter was liegen. Früher war das nicht so, aber man lernt jeden Tag dazu :)
    Viel Kraft und life Balance für Dich. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. sehr gut! mal runter vom rasenden karussel und durchatmen. plötzlich sieht man klarer. prioritäten setzen und delegieren. loslassen. mut zur lücke.......
    mein herzliches beileid zu deinem verlust!
    ganz viel spass mit finchen - so süsse bilder von ihr!
    und danke für den link - dass man mal mit einer kritischen anmerkung verlinkt wird..... ;-)
    dicken drücker! xxxxx

    AntwortenLöschen
  5. Ja schön, dass Du spontan die Reißleine gezogen hast und das Leben lebst... das sollte man sich öfter mal bewusst machen. Und ja, Abschied ist super blöd, da rückt das Leben wieder enger zusammen und man macht sich bewusst, dass man die Menschen in seinem Umfeld einfach mal wieder dolle in den Arm nehmen sollte.
    Genieße die freien Tage zum Durchatmen
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  6. Mach frei! Und schwimm ein bißchen herum! Liebe Grüße Sabina

    AntwortenLöschen
  7. Und wenn du gar nicht antwortest, ist das auch in Ordnung :) Hab eine schöne Zeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Alles Gute für Dich und deine Familie ... und eine Pause tut Dir sicher sehr gut :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  9. Ein bisschen runterfahren kann nicht schaden. Meistens setzt man sich selbst unter Druck. Also alles Gute für Dich ♥

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Fran,
    dein Verlust tut mir schrecklich leid. Tag ein Tag aus versuchen wir zu funktionieren wie es uns die Gesellschaft vorzeigt. Aber im Grunde zählt ganz etwas anderes. Ich finde es gut wenn du dir mal eine Pause gönnst! Freu mich aber auch wenn ich wieder von dir etwas lese!
    vom Herzen liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  11. Mein herzliches Beileid und meine besten Wünsch für Dich und Deine Familie! Nimm dir einfach die Zeit die du brauchst, um die Kraft zu bekommen, das ist ganz wichtig!
    Fühle dich umarmt!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Mein Mitgefühl zu deinem Verlust liebe Fran. Manchmal ist es wichtig im Leben eine Standortbestimmung vorzunehmen. Das erlebe ich ebenfalls bei mir und auch, dass leider dafür oft das Schicksal ganz schön hart zuschlagen muss. Denn vor lauter "machen weil es Spaß macht" kommt das sich einfach nur treiben lassen, im Augenblick verlieren und genießen manchmal etwas zu kurz. Ich wünsche dir eine entspannte und erkenntnisreiche Zeit im Garten sowie auf deinen Touren mit dem Hund. Alles Liebe und Gute Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Denk an dich, liebe Fran. "Das Haus, in dem man lebt, muss gepflegt werden". Damit ist nicht das Wohnhaus gemeint. ;)

    Du solltest gut mit dir und deinen Ressourcen umgehen und dir überlegen, wo du welchen Einsatz bringst. Auch dein Tag hat nur 24 Stunden und man kann es nicht jedem recht machen. In erster Linie bist du dir selbst verpflichtet.

    Mein Beileid zu deinem Verlust. Die Fragen, die du dir stellst, sind sehr berechtigt und für die Antworten darauf solltest du dir auch Zeit nehmen. Fühl dich mal ganz lieb gedrückt!

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Eine gute Idee, liebe Fran. So ein Innehalten gibt neue Kraft.
    Lass es Dir gut gehen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Das Leben ist manchmal wirklich viel zu kurz. Ich hab es die letzten Jahre so oft erlebt. Da denkt man dann zwangsläufig über das eigene nach. Ich wünsche dir gute Erholung und lass ruhig mal lottern.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  16. Ich wünsche Dir eine Riesenportion Life und freu mich, dass Du Work mal hintenanstellst. Besonders nach einem Trauerfall tut es gut, sich Erholung zu geben. Das kostet alles viel Kraft und ich wünsche Dir dafür Zeit und Muse und den Mut zur Veränderung.
    Du postest eh immer so viel und schnell, dass ich mit Kommentieren schon lange nicht mehr nachkomme. Also, von mir aus, kanns ruhig ab und an Lücken geben.
    Liebe Grüße und meine Anteilnahme,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Honigmäuse, ewige Freundschaft und eine Mail

How to style basics: Sneakers

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel