Direkt zum Hauptbereich

Beachclubbing im Alleskönner-Outfit



Volles Kontrastprogramm: Beachclub, das klingt einigermaßen hip und eine Prise cool. Krankenbesuch, das klingt nach Oma, reichlich verstaubt und ziemlich uncool. Aber es ist nun mal so: Wenn Menschen älter werden, dann werden sie das manchmal nicht heimlich, still und unauffällig oder alternativ laut, verrückt und Iris-Apfel-mäßig, sondern manchmal ist Altern mit bösen Stürzen, Operationen und nachfolgenden Rehas verbunden.

Besuche in Reha-Einrichtungen sind auf jeden Fall nicht vergüngungsteuerpflichtig und genau deshalb versuche ich sie mit einem positiven Programmpunkt zu verbinden. Passend zum Sommer habe ich vor ein paar Wochen einen kleinen, feinen Beachclub an der Elbe entdeckt, der passenderweise auf dem direkten Weg zwischen Rehaklinik und zuhause liegt. Und weil das Wetter in diesem Sommer ziemlich oft ziemlich warm ist, lohnt ein Abstecher in den Beachclub allemal. Der ist nicht sonderlich mondän, sondern besteht aus viel Sand, einem alten Seecontainer als Bar, Holzbänken und Tischen und einigen Strandkörben. Das Ganze mit allerbester Sicht auf die Elbe, leckerem Kaffee und noch leckererem Aperol Spritz.

Da sitze ich also mindestens zweimal pro Woche - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit und genieße den Restabend. Und dann trage ich halt ein Outfit wie hier. Das ist absolut multitaskingfähig: Ich gehe damit morgens in die Redaktion, fahre in Windeseile wieder nach Hause, gehe eine Runde mit dem Hund, kaufe zwei bis drei dringend benötigte Dinge ein und begebe mich auf den Krankenbesuch. Andere Blogger brauchen dafür mindestens

  • Ein Businessoutfit
  • Ein Freizeitoutfit
  • Ein Running-Errands-Outfit
  • Ein Beachclub-Outfit

Ich kann das alles in ein- und demselben Outfit. Nennt mich Genie! Da wäre also der pseudo-trendige, businesstaugliche Plisseerock mit sportlichen Rallyestreifen, die büroerprobte weiße Bluse, die ich gar nicht tragen muss - das muss nichtmal unsere Redaktionssekretärin - und Sneaker im Büro, die mancher als echt modemutig bezeichnet. Im Vertrauen: Es wäre in meinem Job mutiger, in Pumps zu kommen… Ach ja, ich nehme dem Ganzen die Strenge mit einer Jeansjacke. Ja, ich zahle gleich fünf Euro ins Phrasenschwein ;-)






Und jetzt im Nicht-Modesprech: Mir war morgens nach genau DIESEM Outfit und es musste den ganzen Tag bleiben, weil ich schlichtweg keine Zeit hatte, mich umzuziehen. Hat geklappt, ich bin nicht von der Modepolizei verhaftet worden :-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Fran Du bist genial. Ich hätte Dir fast geglaubt, dass Du Dir tagelang überlegt hast was Du anziehen sollst. Ich bin großer Fan Deiner Looks und natürlich auch von diesem. Würd ich auch tragen :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich irgendwann an einem Punkt komme, an dem ich tagelang überlege, was ich an einem ganz normalen Tag anziehe, dann geh ich mich verbuddeln *grins*

      Löschen
  2. Wie gut, dass dein Outfit so variabel ist. Ich ziehe mich auch selten um am Tag und überlege lieber, was mein Outfit so alles mitmachen muss. Sneaker sind bei uns im Büro absolut kein Problem, trotzdem trage ich lieber Pumps. Was auch ok ist ;) Wo soll ich sie auch sonst tragen? Für die Beachbar hätte ich allerdings auch Sneaker gewählt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das einzige, was ich manchmal wechsle, sind die Schuhe. Heute zum Beispiel. Da waren zeitweise Gummistiefel angesagt. Mit denen wollte ich dann doch nichts ins Büro...

      Löschen
  3. Die Streifen sind toll auf dem Rock. Sie manchen ihn sportlich. Und nehmen ihm damit alle Spießigkeit. Würde mir auch gefallen. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum gelten Plisseeröcke eigentlich als spießig? Ich finde die meisten Exemplare überhaupt nicht spießig. Naja, oder ich bin spießig. Das kann natürlich auch sein :-)

      Löschen
  4. Ich mag diese typischen Fran-im-Rock-Outfits! Und Aperol-Spritz! :)
    Pumps hingegen mag ich gar nicht. Keine Ahnung, warum ich mir vor 4-5 Jahren einige Paare gekauft hatte, die inzwischen so vor sich hinstauben ...

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch genau zwei Paare, habe ich kürzlich festgestellt. Ich fürchte, die fliegen vor dem Umzug raus. Im Moment habe ich aber noch ein bisschen Trennungsschmerz.

      Löschen
  5. Toller Look! Ist praktisch und sieht gut aus! Ich finde auch, dass man die Outfits so kombinieren soll, damit sie über den Tag schön flexibel bleiben. Alles Gute und ein Cheers auf dein Aperol!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich mich dreimal am Tag zum entsprechenden Anlass umziehen müsste hätte ich viel zu tun. Den Rock finde ich cool zusammen mit der Jeansjacke. Sneaker dazu sind auch klasse.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, es gibt Tage, an denen ziehe ich mich wirklich dreimal um. Passiert aber nur, wenn ich extrem unglücklich mit einem Outfit bin. Oder im Urlaub. Da habe ich Zeit für derartig skurrile Aktionen.

      Löschen
  7. Meine Outfits werden normalerweise den ganzen Tag getragen, wofür wechseln? Ich ziehe mich nur um, wenn ich einen besonderen Termin habe.
    Ich liebe deinen Rock und zusammen mit der Jeansjacke und Sneakers wirkt er so schön lässig! Tolles Outfit!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei besonderen Terminen zieh sogar ich mich um. Die habe ich aber eher selten.

      Löschen
  8. Ich finde auch, das Outfit macht sämtliche Gegebenheiten mit und macht sich in allen Gelegenheiten gut: nicht ZU sportlich, aber auch nicht ZU schick. Wenn man im Büro keinen bestimmten Dresscode hat, ist das doch eh kein Problem mehr. Ich find den Rock auch toll, denn durch die Streifen wirkt er so schön lässig...
    Liebe Grüße, Maren
    P.S.: hahaha, in MEINEM Job erst! wäre es wohl ein Grund, mich fragen zu lassen, ob ich noch alle Latten am Zaun habe, falls ich in Pumps käme...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ähnlich würden meine Kollegen auch reagieren. Oder sie fragen, ob ich ein Vorstellungsgespräch habe.

      Löschen
  9. Der Beachclub ist dein kleines Paradies in dieser Zeit, gut das es ihn gibt. Der Sand, das Wasser .. es sieht sehr gemütlich aus.
    Modesprech - Dein Outfit ist klasse und passt für sämtliche Locations.

    Viele herzliche Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Beachclub hat mir in diesem Sommer manchmal den Tag gerettet, wenn nix mehr ging. Die machen da auch ganz hervorragenden Milchkaffee.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Leo, der ein Jaguar ist und eine wunderschöne Begegnung in Wien

Älter werden ist nix für Feiglinge - die Brut zieht aus

Jaguare, Sneakers und Karma für Anfänger