Direkt zum Hauptbereich

Ein bisschen irre und wieder in Schwarz


Ich weiß ja, dass ich einen Knall habe. Das habe ich ja inzwischen auch schriftlich. Dieser Knall äußert sich wie in jedem Jahr kurz nach dem Jahreswechsel: Kaum ist der Weihnachtsbaum rausgeflogen, dauert der Winter zwar rein theoretisch noch zwei Monate, aber ich wäre dann mal fertig für den Frühling. Sicheres Zeichen dafür ist, dass ich den erste Tulpenstrauß kaufe (gestern erledigt) und beim Bummeln von Farben magisch angezogen werde.


Bis Mitte Januar kann ich wunderbar mit schwarz leben, entweder im Komplettlook oder gemischt mit weiß und allerhöchstens einer weiteren, eher unauffälligen Farbe. Ab Mitte Januar beginne ich, vor allem nach rot zu schielen. Aber so weit ist es noch nicht, also gibt es heute schwarz und jeansblau und ein bisschen Ostsee dazu, die ist immerhin auch blau.


Der Rock, den ich im Herbst bei COS gekauft habe, hat sich als absolutes Multitalent erwiesen. Er passt sowohl zu sneakers als auch zu Winterboots, zu Blusen wie zu Pullovern oder zum Rolli wie heute. Dank hohem Schlitz hinten bietet er genügend Bewegungsfreiheit und dank dehnbarem Bund und sehr angenehmem Material ist er höllisch bequem.


Zur Jeansjacke muss ich wohl nichts mehr sagen - die trage ich seit Jahren im Sommer wie im Winter und ich liebe das gute Stück. Gekauft habe ich sie vor vielen Jahren mal für knapp 30 Euro beim bösen Schweden. Dafür sieht sie auch nach zig Wäschen immer noch gut aus und ist inzwischen sowas von weich, dass sie sozusagen als zweites Zuhause dient.


Ein echtes Lieblingsstück ist auch meine Kette, die ich im vergangenen Jahr zu Weihnachten bekommen habe. Auch wenn der Trend zu drölfzig feinen Ketten geht, mag ich die grobe Kette einfach unglaublich gern. Und da ich das Ding vermutlich in den kommenden 20 Jahren tragen werde - außer, ich muss sie irgendwann versetzen - habe ich ja eine Chance, dass der Trend irgendwann wieder zu grobgliedrigen Ketten geht ;-)








Um aber auf meinen  Knall zurückzukommen: Wusstet ihr eigentlich, dass ein Burnout gar keine anerkannte Krankheit ist? Zumindest nicht, wenn es nach der ICD-Klassifizierung geht. Das sind die hübschen Zahlen, die ihr auf einer Krankschreibung findet. Also steht da dann meist eine Depression. Die wiederum ist genau genommen das Resultat des Burnouts.


Was übrigens genausowenig geklärt ist, ist, ob es „der Burnout“ oder „das Burnout“ heißt. Laut Duden geht beides. Ich bin ein Verfechter von „der Burnout“. Warum? Keine Ahnung. Klingt in meinen Ohren besser, und wenn das Gefühl schon beschissen ist, dann sollte es wenigstens erträglich klingen.


Wo wir das jetzt geklärt hatten, werde ich in der kommenden Woche einfach mal erzählen, wie ich da reingerutscht bin und warum ich davon ganz lange selbst nichts gemerkt habe. Rückblickend verstehe ich es selbst nicht mehr. Ein bisschen irre bin ich also durchaus.


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Ich denke ich hab einen Knall.:)) Ich hab Frühling und den Weihnachtsbaum gleichzeitig. Er steht da noch und beleuchtet die Hyazinthen am Abend ;)
    Ich finde es super. Der böse Schwede hat manchmal einfach klasse Sachen. Da ists dann auch nicht besser ein handgeschöpftes faires Shirt in Deutschland gemacht zu kaufen um es nach einmaligem Tragen wegwerfen zu müssen, weil es verzogen ist und voller Knötchen. Mir passiert. Ich bin überzeugt, langes Tragen der Sachen ist am nachhaltigsten. Okay, die deutsche Firma hab ich richtig gut unterstützt mit dem Preis des Shirts damals, aber das war eine einmalige Sache. Ines hatte ja auch schon solche Käufe leider.
    Dein Look ist klasse, ich mag die Ketter auch gern. Ist ja jetzt alles Mode, grob oder fein in Lagen... was das Herz begehrt.
    Ich sage auch der Burnout und ich kann ihn mir gut vorstellen. Und ich will keinen haben. Ich weiß Du machst es gut und ich wünsche Dir von Herzen weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weihnachtsbaum und Hyazinthen klingt super! Ich mag Hyazinthen sehr, sehr gern. Aber sie müssen bei mir draußen bleiben, ich kann den Duft nicht vertragen.
      Die handgeschöpften fairen Shirts kenne ich aus dem Kleiderschrank von Kind, klein. Sie kauft ausschließlich fair oder Second Hand und ganz ehrlich: Was da manchmal an Qualität geliefert wird, ist echt nicht ok. Meine Jeansjacke lebt garantiert noch weitere fünf Jahre. Das ist mir dann im Zweifelsfall lieber.

      Löschen
  2. Dicke Ketten sind doch gerade der Trend, liebe Fran. Neben den ganz filigranen...
    Schön, dass Du Deine Jeans-Jacke schon so lange trägst. Manchmal hat frau einfach Glück und findet ein echtes Qualitäts-Stück.
    Tulpen habe ich noch keine. Gestern hatten wir nochmals Familienweihnachten, weil die letzten nun aus dem Urlaub zurück waren. Aber dann flog der Baum noch in der Nacht raus.
    Ich sage auch der Burnout. Finde das klingt schwerwiegender, denn das ist er ja auch.
    Weiterhin einen guten Weg wünscht Dir herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, kannst mal sehen. Ich bin trend-technisch wohl nicht wirklich informiert ;-) Ich seh nur sehr filigrane Ketten überall...
      Mein Baum ist inzwischen auch rausgeflogen und wurde durch eine Dattelpalme ersetzt :-)

      Löschen
  3. Liebe Fran,
    wir sollten Markenbotschafter werden für die drei Buchstaben. Sind einfach meist tolle Sachen mit langer Lebensdauer. Wie überhaupt auch meine Jeansjacke, aus frierender Not vor vielen Jahren beim bösen Schweden gekauft.. Ich finde, man muss differenzieren und gut entscheiden. Ich stimme Tina zu. Am Ende entscheidet auch die Dauer des Besitzes und des Tragens.
    Für mich hast du keinen Knall. So. Sondern einfach eingesehen, dass es so eben nicht mehr geht. Ich sage der Burnout, aber ich sage auch der Prospekt. passt jetzt nicht 100%, aber isso.

    Die Kette mag ich sehr. Ich trage meinen Schmuck teilweise 30 Jahre, weil ICH ihn mag. Und deine Kette macht sich so gut über dem Rollkragen.

    Ich bin auf deinen Bericht nächste Woche aus vielen Gründen sehr gespannt.
    Nur bei den Tulpen, da bin ich raus. Die gaukeln mir einen Frühling vor, der noch viiiel zu weit weg ist.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Sachen Schmuck bin ich inzwischen echt extrem. Modeschmuck kommt nicht mehr ins Haus, nachdem ich den lange getragen habe. Jetzt gibt es entweder Echtschmuck oder keinen. Und weil der nicht ganz günstig ist - Silber geht bei mir nicht, also muss es Weißgold sein - gibt es halt sehr wenig davon. Dafür trage ich ihn eben sehr lange.
      Markenbotschafter für die drei Buchstaben wäre toll :-) Das wäre eines der ganz wenigen Dinge, für die ich tatsächlich Werbung machen würde. Ich mag die einfach.

      Löschen
  4. Hallo Fran,

    der Burnout; das Burnout hört sich putzig an, was es beileibe nicht ist.
    Solange du noch denken kannst, du bist irre, bist du es ganz sicher nicht. Bin sehr gespannt, was du zu erzählen hast.

    Dass Burnout nicht als eigenständige Krankheit angesehen wird, liegt aber eher daran, dass es dafür noch keine ICD-Bezeichnung gibt. Du weißt ja, zuerst mal eine schöne Nummer, damit es einzuordnen ist. Aber das spielt ja auch eigentlich keine Rolle, blöd ist es allemal. Nur hört sich Burnout natürlich mehr nach Streß und Überarbeitung an als Depression.

    Jeansjacke und derbe Boots und dicke Ketten gehen immer, auch bei mir. Da bin ich immer noch in den 80er steckengeblieben, also im Jahrzehnt, nicht im Alter, hoho.

    Lass es krachen mit deiner Mode, stay tuned, :-)
    keep calm and write on,
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich las, dass der Burnout 2022 dann auch mal eine Nummer bekommt. Naja, ob das jetzt hilft, vermag ich nicht zu sagen. Mehr Therapeuten wären toll, und zwar egal, wie man das Kind nennt. Das Resultat ist definitiv eine ausgewachsene Depression. Auch wenn es blöd klingt, so nach "du kommst mit dem Leben nicht klar und dein Glas ist ja halb leer" ;-)

      Löschen
  5. Schwarz und Schwarz funktioniert immer gut, denn damit kann man nie etwas falsch machen und noch besser mit dieser schönen Kette! Und apropos, große Statement-Ketten gehörten 2022 auch zu den absoluten Must-haves in Sachen Schmuck!
    Schöne Fotos!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Ein helles Jeansblau zu schwarz ist perfekt. Und funktioniert tatsächlich Sommer wie Winter auch bei mir bestens.
    Ich bin Team - DER:
    der Radio (bayrisch)
    der Butter (bayrisch)
    der Spezi (bayrisch, für Freund und Getränk)
    der Puder
    der Kartoffel
    der Burnout
    ABER
    das Spray. :-)))
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Besser spät als nie: Mein März mit viel Meer

Unverwechselbarer Stil - beim Schreiben und beim Kleid

Mein April: Üben und unterwegs sein