Direkt zum Hauptbereich

Es muss nicht immer schwarz sein. Wollweiß geht auch.



Ok, die Fotos sind noch aus dem Herbst - deutlich erkennbar an der Tatsache, dass tatsächlich noch ein paar Blätter an den Bäumen hängen. Aber Strick ist halt ein Winterthema und Winterweiß passt sowieso :-)


Wobei die Tatsache, dass Strick eher ein Winterthema ist, ja wahnsinnig überrascht…. Ich kenne  eigentlich niemanden, der im Sommer Kaschmirpullover trägt. Vielleicht ist das im Norden Finnlands aber anders - was weiß ich schon. Trotzdem wird Strick blogauf blogab gern zum Trendthema im Winter gemacht. Mach ich halt mit :-)


Ich kann übrigens auch noch andere Farben als schwarz. Ok, so richtig bunt eher nicht. Aber Weiß mag ich in vielen Schattierungen. Und wenn es nicht allzu matschig ist, dann geht eben auch ein heller Strickrock samt Strick-Hoodie. Oder eben ein Strickkleid. Die Mehrzahl derer, die ich so besitze, sind ebenfalls cremeweiß. Hier und hier zu sehen. Und dann noch ein Rock in der fast identischen Farbe. Vermutlich soll mir das was sagen. Nur: Was denn bitte?


Vielleicht, dass ich gar kein so schreckliches Schmuddelkind bin wie meine Eltern stets kolportierten? Oder dass ich eben doch eines bin und mich im Falle eines Flecks blitzschnell umziehen kann und keiner merkt es? Oder vielleicht mag ich einfach mitten im Winter, wenn es in Hamburg gewöhnlich mächtig grau ist, helle Farben?


Die Strickkleider habe ich, das muss ich zu meiner Schande gestehen, in diesem Jahr noch nicht getragen. Aus unerfindlichen Gründen sind die mir gerade viel zu warm. Und nein, das liegt nicht an den Wechseljahren - die habe ich erfolgreich hinter mich gebracht - oder an einer zu hoch eingestellten Heizung. Hier herrschen ganz normale Raumtemperaturen, aber einen Pullover trage ich drinnen allerhöchstens mal früh morgens. Oder eben, wenn ich das Haus verlasse. Also von seniler Bettflucht habe ich ja schon gehört. Aber gibt es auch senile Pulloverflucht?


Nun denn. Statt Strickkleid gibt es dann eben einen Strickrock. Den kann ich auch mit einer Bluse oder einem Shirt tragen. Pullover und Weste machen das Ganze dann Outdoor-tauglich. Für durchschnittliche Hamburger Wintertemperaturen reicht das allemal - vorausgesetzt es regnet nicht. Wobei es in den letzten Woche eigentlich ständig geregnet hat.







Aber ich las in der vergangenen Woche, dass es das im Prinzip schon gewesen sei soll mit Winter. Dauerfrost ist nicht in Sicht, Schnee ebensowenig. Dafür ein richtiger Frühling schon im März. Wegen mir darf das gern so sein :-) Auch wenn die Strickkleider in diesem Fall gar nicht an die frische Luft kommen, dann ist das eben so. Winter gibt es auch im nächsten Jahr wieder…


Hofft ihr noch auf richtigen Winter? Oder kann der euch wie mir gestohlen bleiben? Und gibt es so etwas wie eine senile Pulloverflucht?


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Es gibt ganz bestimmt senile Pulloverflucht. Dass sich das Wärmebedürfnis und -empfindung ändert, ist zwar ein schräges Phänomen, aber eindeutig existent.

    Eine knackig kalte Nacht hätte ich bitte gerne noch zur Schädlingstötung. Danach kann der Frühling gerne Einzug halten.

    Wann kommt in diesem Winter Dein Farbflash?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, in Zeiten von steigenden Energiepreisen kann ich ja froh sein... Wobei: Das ist in nem Null-Energie-Haus auch wieder witzlos. Tse.
      Auf eine knackig kalte Nacht könnte ich mich einlassen. Aber das reicht dann auch. Und der Farbflash, der ist schon da :-)

      Löschen
  2. das sieht super aus Fran und helle Farben tun mir grad gut zu sehen. Komisch wieso trag ich selbst nix helles?! Ich seh schon, ich muss influenced werden. Schon hast Du mich zu einem hellen Winterlook inspiriert, hm… nur welche Schuhe dazu…..
    Strick trage ich fast nur noch als Jacken. Die kann ich schnell wieder ausziehen wenn mir zu warm ist. Aber gefühlt friere ich grad nur. Es ist kalt und windig. Das reicht für mich an Winter. Ab Februar darf der Frühling gern Einzug halten.
    Mir gefällt Dein Look sehr und wenn Dir nach Farbe wäre kannst ihn ja auch einfach damit ergänzen. Andere Weste dazu und schon ists Frühling. Solche Sachen im Schrank sind was wert, die tragen Dich durch die gesamte kühlere Jahreszeit.
    viel Entspannung und Freude in der Reha, ich hoffe ja Du hast dort Internet 😊
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit den hellen Farben ist nur der ständige Nieselregen, der hier ununterbrochen fällt. Irgendwie ist alles matschbraun und bei einem Marsch durch den Wald ist der Rock dann eben auch gesprenkelt.
      Strickjacken sind bei mir auch das Mittel der Wahl. In Innenräumen kommen die dann sofort weg. Andere Weste ist kein Problem, ich hätte noch rot und grün anzubieten :-)

      Löschen
  3. Chapeau,
    ich hätte mich vermutlich schon während der Fotos umziehen müssen.
    Und wegen der Pullover: Bist halt ein heißer Typ ;).

    Ich glaube, der Winter zeigt sich nochmal. Als ich neulich mind 1400 unsinnige Fotos gelöscht habe (möchtest du einen Kurs, haha, dauert ewig, weil ich mich so wahnsinnig gut entscheiden kann und kostet xy €, kleiner Scherz) habe ich gesehen, dass ich im letzten April noch ziemlich dick angezogen war. Und im Mai eher nicht mehr. dafür im Juni, ach lassen wir das.
    Also ja, vielleicht kommt da noch was.
    Und nebenbei: Was sind das bitte für geniale Stiefeletten? Triggerfarbe, super Schnitt, hoffentlich zum auf Wolken wandern...

    In diesem Sinne: Lass den Strickkleid noch etwas Zeit, bleib sauber (bei wollweiß ein wichtiger Wunsch) und pass auf dich auf.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1400 Fotos gelöscht? Ich beneide dich. Ich erweitere immer nur meinen Cloud-Space. Das Geld wäre vermutlich in einem Kurs besser aufgehoben.
      Der letzte April war usselig. Ich hatte mich sooooo sehr auf Sonne und Wärme gefreut, wie in 2019. Und was war? Fehlanzeige. Ich hoffe, das wird in diesem Jahr besser.
      Die Stiefeletten habe ich in Travemünde gekauft. Lang ists her. Das Kind hat sie gefunden und für sich gekauft, da musste ich es ihr nachtun. Und die sind echt klasse. Wolken eben.

      Löschen
  4. Keine Strickklamotten, ich kann fast sagen, es ist schon Frühling hier! Ob es noch schneit kann ich nicht sagen, aber ich hoffe es bleibt in den Bergen. Ich liebe die Kälte, aber ich brauche nicht unbedingt Schnee, außer um ein paar schöne Landschaftsfotos zu machen! ;)
    Ich bin Teil der Gruppe, die im Winter „Ja zu Weiß“ sagt. Sie bringt mir gute Laune! Dein Outfit gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nö, Schnee muss bei mir auch nicht sein. Trockene Kälte ist ok. Aber in Norddeutschland ist der Winter ja in erster Linie nass und windig. Könnte man gern mal ändern.

      Löschen
  5. Wollweiß ist wunderschön. Ein bisschen weicher als weiß und genauso strahlend. Steht Dir sehr gut und hebt die Stimmung, besonders im Winter.
    Schnee mag ich sehr gern und wenn es bei uns keinen mehr gibt, muss ich noch in die Berge fahren. Winter ohne Schnee ist für mich kein Winter.
    Ich wünsche Dir einen guten Aufenthalt in der Reha und weiterhin gute Gesundung!
    Herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier in Norddeutschland sind wir Winter ohne Schnee gewohnt. So sehr, dass ich ihn ehrlich gesagt auch nicht wirklich brauche.

      Löschen
  6. Das Ensemble gefällt mir total gut. Schade, dass Dir so schnell warm wird. Bei mir ist es genau anders. Ich trage auch Kaschmir im Sommer und frage mich gerade, was ich denn im hohen Alter alles anziehen soll, damit ich nicht friere im "Winter", der ja eigentlich keiner ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Kaschmir im Sommer? Ich trage meine Kaschmirpullover selbst im Winter nicht mehr. ich habe einen wunderschönen, wahnsinnig kuscheligen Kaschmir-Einteiler. Vor ein paar Jahren gekauft. Das Ding kann ich einfach nicht mehr tragen. Außer, die Heizung fällt hier mal aus. Dann mag es gehen.

      Löschen
  7. Hier schneit es zwar ab und zu mal so halbherzig, aber von weißer Pracht (zumindest dauerhaft) keine Spur. Schade! Dazu muss man in die Berge fahren. Da würde Dein Wollweiß perfekt reinpassen! Ich mag es sehr, Dein Outfit, der Rock ist klasse zum Sweatshirt. Und so schön monochrom - ich mag`s ehrlich gesagt ohne Weste fast noch lieber.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Schnee käme ich nur vermutlich mit den Schuhen nicht weit ;-) Aber ok, zur Not wurde ich ein Paar finden, in denen ich auch Schnee überlebe.

      Löschen
  8. Falls es an meinem Geburtstag im März mal nicht schneit, mache ich gerne eine Fran Markierung im Kalender. Ich glaube es noch nicht. Hier ist es tatsächlich kalt und gefrorener Schnee liegt auch draußen. Aktuell stürm es ziemlich und für den Beginn der Woche ist wieder Schneefall angesagt.
    Weiß mag ich im Winter auch. Der Look steht Dir auf alle Fälle sehr gut. Für mich Weiß dann, wenn kein Schnee liegt. Aber die Sonne scheint. Allerdings für mich ganzjährig eher kein All-Over-Weiß. Bin ja mehr so die Kontrasttante.
    Pullis im Zimmer, ist mir auch zu warm. Bin seit Jahren auf Strickjacken eingeschworen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, die Langzeit-Wetterprognose galt vorrangig für Norddeutschland. Ich fürchte, ihr im Süden müsst auch im März noch mit Schnee leben. Das tut mir dann aber leid. Echt jetzt.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Besser spät als nie: Mein März mit viel Meer

Unverwechselbarer Stil - beim Schreiben und beim Kleid

Mein April: Üben und unterwegs sein