Direkt zum Hauptbereich

Und sonst so? Lobeshymnen.



Ich hab mal nachgesehen. Ungefähr 18 Monate lang habe ich diese Rubrik sträflich vernachlässigt. Aber ich dachte mir so, dass ich sie, wenn doch ihr Titel schon so gut ist, dass er auch andernorts verwendet wird, einfach mal reanimieren sollte. Für kleine Dinge, Stimmungen und Begebenheiten, die keinen ganzen Blogpost ergeben, aber doch nicht ganz unter den Tisch fallen sollen.


Und manchmal eben auch für kleine Glücksmomente. Einen davon hatte ich im Dezember. Kind und ich wollten einen zweiten Baumkuchen backen, da die erste Version ratzfatz aufgegessen war. Ich hatte noch einen Therapietermin, daher rührte das Kind den Teig schonmal allein an. Und schrottete dabei meine Küchenmaschine.




Im Normalfall sind geschrottete Elektrogeräte ja ein Grund, sich zu ärgern. In diesem Fall war das für mich ein Anlass, mich zu freuen. Das gute Stück bekam ich nämlich vor vielen, vielen Jahren von meinen Eltern, als ich auszog. Damals war ich 19. Heute bin ich 56. Das Ding war also richtige, deutsche Wertarbeit. Sie war ständig in Benutzung, nie ging sie kaputt. Sie konnte echt alles, aber - sorry - sie war echt nicht so richtig hübsch. Seit vielen Jahren hatte ich mir gewünscht, dass sie doch bitte ihren letzten Atemzug tun würde, damit ich endlich eine etwas stylischere Nachfolgerin kaufen darf. Denn eine funktionierende Küchenmaschine zu entsorgen, das hätte ich nicht übers Herz gebracht. Und endlich hat sie mir den letzten Gefallen getan :-) Sabotage kann mir niemand vorwerfen, ich war ja nicht zu Hause, Und den Teig hat sie Gottseidank bis zum bitteren Ende gerührt, wir konnten also backen. Ein paar Tage später war dann endlich ihre Nachfolgerin da und ich liebe sie.




Was war noch so? Ganz viel leise Freude darüber, dass ich lebe, wo ich lebe. Während Corona bei ganz vielen Menschen die Flucht aufs Land auslöst, freue ich mich noch immer an jedem einzelnen Tag, dass ich rechtzeitig den umgekehrten Weg angetreten habe. Klar, wenn man kleine Kinder hat, ist das Landleben toll. Aber glücklicherweise sind meine Kinder erwachsen und ich genieße es so sehr. Den Großstadttrubel bekomme ich mit, wenn ich es möchte. Ansonsten sitze ich hier auf meiner Insel, von Wasser umgeben, und liebe es immer noch heiß und innig.







Selbst zu meiner Psychologin kann ich nicht nur zu Fuß gehen, sondern mit einem kleinen Umweg sogar vier Kilometer am Wasser längs. Da ist selbst der Weg zur Therapie eine Art Therapie - vor allem, wenn dann noch die Sonne scheint und Schafe und Eichhörnchen mir einen guten Tag wünschen.





Und ansonsten habe ich es getan: Ich habe mir die ersten Tulpen des Jahres gekauft. Ja, der Frühling ist noch weit weg. Ja, er kommt nicht früher, nur weil man sich Tulpen ins Haus holt. Ja, die sind der Jahreszeit nicht angemessen. Stimmt alles. Aber mir machen sie Hoffnung auf Frühling. Auf längere Tage. Auf viel mehr Licht. Auf Sonne. Und sie tun mir gut. Deshalb darf ich das :-)



Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Na irgendwie hat sichs jetzt gefügt… die neue Küchenmaschine sieht natürlich viel stylischer aus. 😊 Ich habe auch noch so eine alte Bosch im Schrank versteckt. Solange sie geht bleibt sie auch.
    Deine Umgebung ist toll. wirklich toll.
    Und Tulpen ziehen hier auch ein, wenn es schöne gibt, genau aus dem selben Grund. 😂
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir das neue Exemplar soooo lange gewünscht. Aber ein Gerät wegzuwerfen, nur um ein neues zu kaufen? Obwohl es noch funktioniert? Das wäre mir dann doch zu dekadent.
      So, und jetzt marschiere ich zum Markt und hole mir mehr Tulpen :-)

      Löschen
  2. Bei mir gibt`s traditionell Hyazinthen, sobald die Weihnachtsdeko verstaut ist - meistens also kurz nach Weihnachten :-))) Tulpen sind also gar nicht so verwegen :-)
    Deine neue Küchenmaschine sieht super stylish aus - die kann man getrost draußen stehen lassen!
    Deine Umgebung und Dein Therapie-zur-therapie-Weg finde ich grandios - und Deine Wohnung sowieso. Man sollte sich wohlfühlen, wo man lebt. Ich denke, nur Menschen, die auf dem Land leben, sagen die Großstädte seien anonym und schrecklich. Dabei hat man in der Stadt die Wahl - die hast du auf dem Land eben nicht :-)
    Liebe Grüße und viele kleine Glücksmomente wünsch ich Dir!
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hyazinthen sind toll, aber ich reagiere sehr stark auf den Duft. Deshalb dürfen dien nur nach draußen. Drinnen niese ich pausenlos, wenn hier welche stehen.
      Die Maschine muss draußen stehen. Die ist derartig schwer, die würde mir wohl die Schublade ruinieren, in der ihre Vorgängerin stand.
      Landleben hatte ich über 30 Jahre lang. Mit kleinen Kindern ist das toll, ohne Frage. Jetzt eben nicht mehr. Und anonym finde ich es, trotz Großstadt, hier definitiv nicht. Mag am Viertel liegen. Das hier ist definitiv nicht anonym :-)

      Löschen
  3. Baumkuchen, Baumkuchen, ich hör immer Baumkuchen.
    Lecker.

    Ein stylisches neues Teil hast du dir gekauft.
    Aber die Bosch, die hätte ich auch sehr in mein Herz geschlossen.

    4 Kilometer am Wasser entlang, das ist echt schon Therapie. Und dann noch Schafe, die ich treffe, ich würde immer da entlang marschieren. :-)

    Viele Grüße
    CLaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich marschiere da inzwischen fast immer lang. Und freue mich riesig auf den Frühling, wenn alles wieder grün ist! Dann ist das nämlich noch viel schöner.

      Löschen
  4. Liebe Fran,
    coole Maschine und was gibt es Schöneres, als ein geliebtes Teil mit Herzenswärme und ohne Groll zu entsorgen?
    Generell ist es ja so, dass alle Entscheidungen, die man trifft und die ein warmes Gefühl hervorrufen, gute Entscheidungen sind. Auch der Kauf von Tulpen. Und du darfst fast alles...
    Deine Wohnsitaution finde ich auch sehr fein, ich schaue die Bilder so gern. Besonders gefiel mir das Küchenbild, wo sich das Wasser an der Decke spiegelt.

    Und zu Fuß gehen- ist immer schön.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das Wasser an der Decke Lichtspiele veranstaltet, gucke ich immer noch völlig hingerissen minutenlang an die Decke. Das ist sooooo schön!

      Löschen
  5. Hallo Fran,
    Deine neue Errungenschaft kann sich durchaus sehen lassen - zu schade für den Schrank. Die neuen elektrischen Teile, egal welcher Art halten leider nicht mehr so lange. Das wurde uns erst neulich bei Anlieferung unseres Küchenherdes gesagt. Mein Alter hat 23 Jahre seine Dienste treu und brav verrichtet. Die Lage Deiner Wohnung ist ein Traum, ländlich angehaucht :) und doch mitten in der Stadt, nah am Geschehen. Ich weiß wovon Du sprichst, wenn Du sagst, froh zu sein, Dein Haus gegen diese tolle Alternative eingetauscht zu haben. Alles hat seine Zeit. Wir leben auf dem Land in einem schönen Haus, alles fein, aber für jede Besorgung usw.sind wir auf das Auto angewiesen. Im Alter irgendwann wird dies beschwerlich und gedanklich sind Alternativen in Planung, nicht um jeden Preis aber ..... Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung, einen positiven Therapieverlauf und die Zeit und Ruhe, die Du brauchst, um wieder richtig gesund zu werden. Viele Grüße, Grit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch etwas, was mich am Landleben gestört hat. Der nächste Supermarkt war 7 Kilometer weit entfernt. Zum Arzt waren es 15 Kilometer und der ÖPNV ein Trauerspiel. Daher saß ich halt ständig im Auto. Ich habe bei vielen älteren Leuten im Dorf gesehen, was das bedeutet, wenn man mal nicht mehr so mobil ist... Wobei das Wohnen über drei Etagen mit 80 vermutlich auch nicht mehr das Gelbe vom Ei sein wird. Aber dann kriegen halt die Kinder die Wohnung und ich miete mich in einem Seniorenstift ein...

      Löschen
    2. Genauso ist es hier auch. Der Umkreis nach einem Arzt insbesondere Facharzt wird zur Herausforderung, wenn man nicht mobil ist. Wohnen über 3 Etagen ist nicht erst mit 80 eine Herausforderung, sondern derzeit auch für mich, das Knie macht Ärger.

      Löschen
    3. Knie ist doof. Während der Monate mit Gipsbein vor einigen Jahren wäre ich hier wohl auch gestorben. Entweder an Schlafmangel in der unteren Etage. Oder verhungert in der Mitte. Also keine Gipsbeine in den nächsten Jahrzehnten. Ich hoffe, es klappt.

      Löschen
  6. Bei mir steht sie auch die gute, alte Bosch. Aber deine Neue ist natürlich eine Schau!
    Und Dein Küchenblick sowieso.
    Ebenso der Weg zur Therapie, wie Du schon schreibst, ein Stück Therapie für sich.
    Tulpen dürfen auf jeden Fall bei Dir einziehen, alles was glücklich macht, ist gut.
    Ich finde es sehr schön, dass Du so eine gute und wohltuende Wohnsituation hast. Da ich auf einem Dorf aufgewachsen bin, hat es mich immer in die Stadt gezogen. Dort bin ich auch mit den kleinen Kindern geblieben, aber ich hatte mir vor 40 Jahren dann auch ein Wohnumfeld gesucht, wo das wunderbar - sogar mit Garten - möglich war.
    Wichtig ist halt immer, dass es für einen selbst stimmig ist.
    Eine gute Zeit wünscht Dir herzlich,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, die gute alte Bosch ist sehr verbreitet, scheint mir. Ich kenne mindestens ein Dutzend Menschen, wo sie immer noch ihren Dienst tut - in der Regel nach mehr als 30 Jahren.

      Löschen
  7. Manche einfachen Dinge im Leben sind so gut! Die Tulpen sind noch nicht zu Hause angekommen, aber wer weiß bald - der Frühling kommt ... Ich freue mich, wie sehr dir dein Wohnort gefällt, das ist so wichtig für die Seele - einfach draußen sitzen und das Leben draußen beobachten! Herrlich!
    Ich wünsche dir (euch) ganz viel Freude mit deiner Küchenmaschine!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du ahnst nicht, wie sehr ich mich darauf freue, endlich wieder auf der Terrasse oder dem Balkon zu sitzen und mir die Sonne auf den Kopf scheinen zu lassen :-) Naja, in zwei Monaten ist es mit Glück wieder soweit. Bis dahin gucke ich einfach aus dem Fenster. Sind ja genug da.

      Löschen
  8. :-) Liebe Fran,
    das Gerät sieht richtig toll aus! Aber ich kann mich mangels Platz (noch) nicht dazu entschließen mir so eine große Küchenmaschine zu kaufen. Vielleicht miste ich ja doch irgendwann einmal so richtig aus, dass ich eine ganze (große und hohe) Schublade habe, um das Gerät verstauen zu können.
    Deine Wohnlage scheint einmalig. zu sein. Ich habe noch immer keine Idee wo genau das ist. Irgendwann werde ich es hoffentlich mit eigenen Augen sehen und erleben.
    Erfreu' Dich an den Tulpen und dem nächsten Baumkuchen - oder was auch immer Du backen wirst :-)
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstaut wird die hier nicht, sie steht auf einem Küchenwagen. Das Ding ist nämlich nicht nur groß, sondern auch sehr, sehr schwer. Ich habe die Befürchtung, dass sie für die Schublade zu schwer ist....
      Ich wohne auf dem IBA-Gelände im Inselpark. Im bösen Wilhelmsburg ;-) Und ich würde mich freuen, wenn ich dich irgendwann hier begrüßen darf!

      Löschen
  9. Noch konnte ich widerstehen. Also. Ich habe noch keine Tulpen gekauft. Ist noch zu warm in meiner Küche. Das ist nix für Blumen. Basilikum (*haha*) und Orchideen stehen im Schlafzimmer. Aber die Zeit, wo ich die Blumen da sehe ist mir einfach zu kurz für Schnittblumen.
    Tolle Bilder sind das. Ich glaube wohl, dass das eine schöne Wohngegend da ist, bei Dir.
    Falls ich mal wieder nach Hamburg komme, ich melde mich schon mal zur Besichtigung an.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Basilikum im Schlafzimmer könnte ich vermutlich nicht wirklich schlafen. Da würde ich ständig Hunger bekommen :-)
      Und selbstverständlich bist du herzlich willkommen!

      Löschen
    2. Nein. Ist eigentlich gar nicht soo schlimm mit dem Basilikum. Er mag es da tatsächlich gerne und hält ewig.
      Danke, so eine coole Wohnung kann ich mir doch nicht entgehen lassen.
      BG Sunny

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Besser spät als nie: Mein März mit viel Meer

Unverwechselbarer Stil - beim Schreiben und beim Kleid

Mein April: Üben und unterwegs sein