Direkt zum Hauptbereich

Ein bisschen Frühling in rot


 


Kaum sieht es draußen nach Frühling aus, gibt es bei mir nicht nur ein wenig mehr Farbe als gewöhnlich, sondern ich reiße mir auch ständig alle wärmenden Klamotten vom Körper - Sonne muss man ja schließlich genießen. Auch wenn es zwar sonnig, aber sonst ziemlich kalt ist.


So wie in der vergangenen Woche. Da habe ich mich todesmutig nur mit einem Hemd und einer Weste zum Mittagessen im Klinikpark niedergelassen. Essen ist nämlich coronabedingt in der Tagesklinik nicht erlaubt. Dafür müsste man die Maske abnehmen. Also essen wir draußen. Bei Regen passiert das mangels anderer Orte sehr heimelig unter dem überdachten Fahrradständer - da kommen doch gleich Erinnerungen an die Zeit auf dem Gymnasium hoch, als der Fahrradständer den coolen Oberstufenschülern gehörte. Jetzt gehört er halt denen aus der Psychiatrie. Mindesten so cool wie halbwüchsige Gymnasiasten sind wir auf jeden Fall. Bei Sonne gibt es einen Mini-Park mit vielen Tischen und Bänken.


Ich sitze also in Hemd und Weste lauschig in der Sonne unter Eichen - und es zieht lausig. Dummerweise wehte ein eiskalter Wind mit 30 Stundenkilometern. Anstatt mir sofort eine Jacke zu holen, habe ich erstmal in Ruhe gegessen und mich dann bibbernd wieder in die Klinik begeben. Damit habe ich nun mit einer Erkältung bezahlt, die sich gewaschen hat. Das Wochenende habe ich flach gelegen und auch am Montag war ich noch nicht wieder fit für die Klinik. Mist. Aber nach einem negativen PCR-Test durfte ich immerhin am Dienstag weitermachen.


Was lernen wir draus? Auch wenn es aus dem geheizten Yogaraum in der Klinik aussieht, als sei quasi der Frühsommer schon da, nehme ich künftig immer meine Jacke mit. Und ziehe sie auch an. Wie oft habe ich das meinen Kindern erklärt? Die Jacke ist das Kleidungsstück, das man anzieht, weil der Mutter kalt ist. Nur selbst habe ich mich dummerweise nicht dran gehalten…


Für die heutige Fotos habe ich die Jacke immerhin nur ganz kurz ausgezogen :-) Das war nämlich auch so ein Tag Anfang März, der aus der geheizten.Wohnzimmerperspektive unglaublich frühlingshaft aussah. So richtig warm war es dann aber draußen doch nicht. Aber weil ich ein neues rotes Hemd habe, musste ich euch das natürlich auch zeigen :-)







Heute also ganz einfach: Jeans, rotes Hemd, Sneaker. Fertig. Hat - ergänzt durch die rosa Jacke - für einen Spaziergang mit dem Tochterkind völlig ausgereicht, zumal solche Spaziergänge aus unerfindlichen Gründen IMMER im Unterholz enden. Das Tochterkind hat nämlich immer eine Idee, wie man den Weg querfeldein abkürzen kann. In der Regel handelt es sich dabei um eine „Langkürzung“, die durch massenweise Schlamm führt und bei der man sich durch Dornenbüsche schlängeln muss. Aber egal, ich hab sie trotzdem lieb :-)


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Schönes Hemd! Das würde mir auch gefallen. Gute Besserung für den Kälteschaden!

    AntwortenLöschen
  2. Langkürzung ist hier auch seeehr oft vorhanden, allerdings durch den Mann. Der schafft das auch ohne Unterholz :))).
    Tolles Hemd und in Zukunft hörst du mal fein auf die Mutter in dir.
    Aber es liegt auch daran, dass wir nach dem grauen, sehr grauen Winter einfach wärme- und sonnenhungrig sind.
    Erhol dich und lass die Jacke an
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Langkürzung 😁 das kenne ich.
    Rot steht Dir einfach richtig gut. Erkältet sein ist doof. Das habe ich auch getestet, öhm bei 30 Grad. tz
    Gute Besserung und schön Jacke tragen wenns nötig ist. 😉
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Sobald die Sonne auf der Nase kitzelt wird man schnell übermütig. Ich hoffe, Du bist den Schnupfen schnell wieder los. Rot steht Dir auf jeden Fall gut. Ich mag die Jeans auch total gern dazu - und die Schuhe 😁

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Vor meinem Geburtstag rechne ich tatsächlich jeden Tag noch mit Schnee. Und den letzten Woche habe ich fast alle Spaziergänge noch in der Daunenjacke gemacht und hatte eine Mütze auf. Der Wind war stark und auf dem Feld lausig kalt.
    "Die Jacke ist das Kleidungsstück, das man anzieht, weil der Mutter kalt ist." Sehr geiler und auch absolut zutreffender Spruch. Muss ich mir merken.
    Gute Besserung weiterhin.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist ein richtig schöner und lässiger Look, liebe Fran! Dein Rothemd gefällt mir unglaublich gut! Die Bilder, die Location sind einfach wunderschön.
    Gestern konnte ich mit meiner Tollen-Frauen-Gruppe leider nicht zum Treffen kommen, weil ich seit letztem Samstag völlig heiser bin - das liegt sicherlich daran, dass ich in den letzten wunderbaren und sonnigen Tagen auch ohne Jacke ausgegangen bin! Ich glaube nicht, dass ich es jemals lernen werde!
    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleiderstange Urlaubsedition, Teil 1

Was ich im März gelernt habe

Kleiderstange Urlaubsedition - Teil 2