Direkt zum Hauptbereich

Unverwechselbarer Stil - beim Schreiben und beim Kleid



Ok, ich seh es ein. Auch wenn ich immer dachte, mit zwei Jungerwachsenen in unmittelbarer Reichweite geht der eine oder andere Trend so richtig satt an mir vorbei. In Sachen „Jugendsprech verstehen“ bin ich zwar ganz weit vorn, weil hier ständig irgendwelche 20-Jährigen ein- und ausgehen und ich gerne mal Übersetzungen für deren Äußerungen einfordere ;-). Aber als mich kürzlich eine Mail erreichte, in der mir eine Textagentur das Schreiben meiner Blogartikel anbot, fiel bei mir dann doch die Kinnlade.

Kurzfristig habe ich ja überlegt, ob ich auf diese tolle Offerte patzig antworten sollte. Bin ich doch seit mehr als 30 Jahren Journalistin und dachte eigentlich immer, dass ich die Sache mit dem Schreiben eigentlich grundsätzlich beherrsche. Aber ist ja eigentlich nett, wenn mir jemand dabei helfen möchte ;-)


Und - da hat die Dame ja durchaus Recht - es gibt durchaus einen Unterschied zwischen Texten und journalistischem Schreiben. „Texten ist bewusstes Schreiben. Nicht im eigenen Interesse, sondern für den (kommerziellen) Erfolg anderer. Ziel: Dritte zu überzeugen“, sagt etwa eine Texterin über ihre Dienstleistung. Dumm nur: Ich schreibe hier auf meinem Blog im eigenen Interesse. Nicht für den kommerziellen Erfolg von irgendwem, nichtmal für meinen. Und Dritte überzeugen will ich schon gar nicht. Wer hier liest, darf sich unterhalten fühlen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Einen „unverwechselbaren Stil“ versprach die Agentur mir für meine künftigen Blogposts. Hm. Eigentlich hatte ich mir ja immer eingebildet, dass ich durchaus einen unverwechselbaren Stil habe. Fand Frau Textagentur wohl nicht. Wobei die Sache mit dem unverwechselbaren Stil manchmal gar nicht so einfach ist. Es gibt Texter, die schreiben nicht nur für ihren eigenen Blog, - und zwar durchaus unverwechselbar - sondern eben auch für andere Blogs. Im gleichen, unverwechselbaren Stil ;-). Vermutlich merkt das außer mir wieder kein Schwein. Ist vermutlich eine Berufskrankheit.


Wie auch immer: ich möchte eigentlich keinen Blog, der im gleichen, unverwechselbaren Stil geschrieben ist wie ein halbes Dutzend anderer Blogs und deshalb schreibe ich hier einfach mal weiterhin selbst. Und seid gewiss: Meine Zeitungstexte klingen völlig anders, nämlich objektiv, souverän und durchaus unter Verwendung von jeder Menge Nebensätzen. Genau deshalb habe ich ja unter anderem angefangen zu bloggen: Um hier mein loses Mundwerk ein wenig auszutoben :-) Ohne langwierige Recherche, sondern einfach frei Schnauze. Und diesen Spaß mag ich mir von einer Textagentur eigentlich auch nicht nehmen lassen.


Bleiben wir bei meiner Trendresistenz. Während die Welt gerade vorzugsweise pink mit orange kombiniert, bleibe ich heute bei blau und weiß. Orange mag ich zwar wirklich gern, aber pink ist nun mal nicht mein Fall. Und wenn orange, dann gern zu beige… aber bleiben wir für heute bei blau. Der Schnitt des Kleides wird dem geneigten Leser bekannt vorkommen. Hier habe ich euch das gute Stück in den Dünen von Maspalomas gezeigt. Ich habe es damals gleich in zwei Farben gekauft, weil ich dieses Kleid einfach liebe: In beige und in dunkelblau. Und im letzten Urlaub vor ein paar Wochen war die Version in blau dabei.


Die habe ich dann auch nicht in die Dünen geschleppt, sondern in die Inselhauptstadt Las Palmas. Die übrigens eine wunderschöne Altstadt hat, aber das nur nebenbei. Das Kleid gehört auch nach zwei Jahren immer noch zu meinen absoluten Lieblings-Sommerkleidern. Es ist bei heißen Temperaturen einfach unschlagbar luftig (und das war spätestens ab mittags bitter nötig), wahnsinnig bequem, denn kneifen kann hier nun wirklich gar nix, und wenn es etwas kühler ist, kommt einfach eine Jeansjacke dazu - in diesem Fall war es ein weißes Exemplar. Abgesehen davon ist das Kleid perfekt für den Koffer: Nimmt nicht viel Platz weg und knittert zwar ein wenig, aber nur so viel, dass ein Aufenthalt im Bad nach einer heißen Dusche die Knitter wieder ausbügelt.








So, und jetzt geh ich mich über Trends informieren! Obwohl mir schwant, dass ich mein Kleid auch noch in fünf Jahren trage und meine Blogposts dann auch noch immer selbst schreibe….


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Hättest es zum Lachen ja mal auf einen kostenlosen Testbeitrag ankommen lassen können ;). Aber dafür hätten die vielleicht kein Budget - junges Unternehmen und alles in die Computerausstattung und die Kaffeemaschine geflossen und so ...

    Das Kleid trägt jedenfalls definitiv Deinen Namen.

    Viele Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ein kostenloser Testbeitrag wäre eventuell ein echtes Erlebnis gewesen ;-) Aber nö, lieber nicht. Wenn ich keine Lust mehr habe zu schreiben, dann hör ich einfach auf. Dann muss das hier aber auch niemand anderes tun.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  2. Lass mal stecken und schreibe weiterhin frei von der Leber weg. Manche verstehen den Sinn des Bloggens wohl nicht.

    Das Kleid ist perfekt für Dich.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich denke mal, der eine oder andere, der das Bloggen als Sprungbrett zum wie auch immer gearteten Ruhm sieht, verstehen das halt anders als wir. Also schreibe ich einfach weiter und lass die Textagentur weiter darben. Die wird schon den einen oder anderen Kunden finden.

      Löschen
  3. Also, das beige Kleid... Obwohl das blaue ebenso hübsch ist. Vor allem in deiner Kombi- ein Frantrend sozusagen.
    Ich finde das sehr lustig, dass man dir so etwas angeboten hat. Obwohl ich wie du glaube, dass einige schon schreiben lassen.
    Aber dir sehr ähnlich, habe ich meinen Blog gestartet, weil ich schreiben WILL. Denn bei mir hat ja das damalige Wunschstudium leider nicht geklappt..
    Nun denn. Lassen wir Kleider und Texte wie sie sind und erfreuen uns daran. Ich eher an Pink als Orange- bei mir. Bei dir und anderen netten Menschen bin ich durchaus orangegeneigt
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid ist toll. Eines der Kleidungsstücke, die bitte niemals kaputt gehen dürfen.
      Und ich kann sogar verstehen, dass man schreiben lässt. Wenn man selbst keinen gerade Text hinkriegt, dann ist das vermutlich sogar die bessere Lösung. Aber schreiben ist eben auch gerau das, was mir Spaß macht. Das lass ich mir nun nicht nehmen.
      Ha, ich erinnere mich an dein Orange-Trauma. Dann ist es prima, dass wenigstens Pink unbelastet ist.

      Löschen
  4. Hihi das hätte ich gern mal gelesen. Ich kanns mir auch nicht vorstellen, denn ich bilde mir ein, ihr würded das ganz schnell merken wenn da nicht mehr die Mannemer Schnauze schreibt. Genau frei von der Leber weg, liebe ich Fran.
    Schreiben lassen, Fotografieren lassen, anziehen lassen, schminken lassen, klar ist die digitale Frauenzeitschrift. Nein Blogs wünsche ich mir anders. 😊🤭
    Ich liebe das Kleid und ja wunderbar mit Jeansjacke und Sneakers. Du siehst trotz blau trendy aus. 😂 Schön dass es als Goodie noch ein bissel Barcelona Feeling dazu gibt.💕 Ach und Beige mit Orange ist mega.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es merken, hoffe ich. Vor allem bei deinen Reiseberichten. Die wären nur halb so gut, wenn du die irgendwelchen Werbetextern überlassen würdest. Na, und anziehen kann ich mich Gottseidank auch noch selbst. Das ist dann zwar nicht wahnsinnig trendy oder total ausgefallen, aber mir gefällt :-)

      Löschen
    2. 😁 mir gefällt es auch. Ich freu mich immer über Deine Outfits.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Auch wenn es absurd ist, glaube ich, dass es Blogger noch gibt, die diese Art von Kooperation akzeptieren, wenn es darum geht, ein Produkt zu bewerben. Vor langer Zeit traf ich eine Bloggerin (sie hat keinen Blog mehr), die immer fertige Texte postete und das Interessante war, dass man den großen Unterschied deutlich sehen konnte - sehr schade!
    Das Kleid ist perfekt für den Sommer und für Las Palmas! Ich verstehe vollkommen, dass du zwei gekauft hast - gibt es nicht einen weißen??? ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ging nicht um eine Kooperation. Dass irgendein Unternehmen quasi einen Post "kaufen" will, kommt ja regelmäßig vor. Es ging schon darum, dass die meine Posts schreiben und ich nur die Fotos liefere. Damit ich weniger zu tun habe ;-) Sehr fürsorglich also...
      Wie auch immer: Wer sich ein bisschen mit der Materie auskennt, merkt es in der Regel schnell, wenn jemand seine Posts schreiben lässt. Und warum sollte ich schreiben lassen? Wenn ich keine Zeit habe, selbst zu schreiben, gibt es hier halt keinen neuen Post.

      Löschen
  6. Ich bin mir sicher, dass die Textagentur keinen deiner Blogartikel überhaupt gelesen hat, ich kriege auch immer wieder Kooperationsangebote, obwohl bei mir deutlich steht, dass ich die nicht annehme. Die versuchen halt nur, ihre Angebote an die Frau zu bekommen.
    Was deine Outfits angeht, ich finde, du hast einen sehr schönen und "cleanen" Stil, sehr "scandi", gefällt mir total. Ich habe manchmal das Gefühl, als würdest du dich dafür fast "rechtfertigen" wollen (z.B. warum du nur wenig Farbe im Schrank hast) und ich hab nie verstanden, warum.
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kooperationsangebote kenne ich auch, die landen bei mir im Papierkorb. Diesmal ging es darum, dass die Agentur gern gegen Bezahlung - von mir an sie - all "meine" Posts schreiben wollte. Hat mich ein bisschen erstaunt, weil: Wer bloggt denn, wenn er gar nicht schreiben will?
      Und nein, rechtfertigen will ich mich nicht. Mich nervt nur das ständige Herunterbeten der vermeintlichen Tatsache, dass Menschen, die wenig Farbe tragen, ganz schrecklich öde, immer schlecht gelaunte Menschen kurz vor dem Suizid sein müssen ;-) Diese Art von Stereotyp wird immer wieder vorgebetet und ist einfach Schwachsinn...

      Löschen
  7. Es ist schon etwas merkwürdig, was uns Bloggerinnen alles angeboten wird. Und vor allem, wer in den sogenannten Agenturen da sitzt und Anfragen in die weite Welt hinaus schickt.
    Auf jeden Fall ist Dein Kleid mit der weißen Jeansjacke ganz besonders schön. Steht Dir so gut - aber das weiß Du ja, sonst würdest Du es nicht anziehen. Schöner Beitrag! Schöne Bilder!
    Schönen Tag noch,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS frage ich mich auch: Wer sitzt da eigentlich und schickt all diese schrägen "Angebote"? Andererseits: Es scheint ja einen Markt dafür zu geben.

      Löschen
  8. Wenn es eine "Marke" ist, die mich interessiert, dann mache ich die Kooperation. Etwas Einnahmen muss der Blog erzielen. Sonst kann man nix absetzten. Aber bitte nicht so viel, dass man Einnahmen versteuern muss.
    Für die Leute bei den Agenturen ist das sicher nur ein Job. Solange man mich nicht zum Rechtsbruch anstiften will, ist mir das so ziemlich latte.
    Aber meine Bilder und Texte "mache" ich immer selbst. Und ich würde auch nicht über Mode für kleine, zierliche Frauen schreiben. Sowas finde ich total daneben. Oder keine "echten" Produktbilder zeigen, sondern wahllos ein paar Bilder aus dem Pressematerial.
    Das Kleid ist übrigens wunderschön. Das täte mir auch sehr gut gefallen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ging ja gar nicht um eine Kooperation. Es ging darum, dass die Agentur künftig meine Posts schreibt und ICH zahle dafür. Frag mich nicht nach dem Sinn - den sehe ich in einem solchen Angebot für mich nicht.
      Die Kooperationen, die du beschreibst, werden mir regelmäßig angeboten. Die mache ich genausowenig wie andere Kooperationen - ich kooperiere quasi nur mit mir ;-) Allerdings muss mein Blog auch keine Einnahmen erzielen. Wozu auch? Mir reicht die Arbeit mit meiner Steuererklärung schon so aus, die muss ich nicht noch vergrößern.

      Löschen
  9. Ja wie Du schreibst noch selbst? Oldfashion, hm? hihi....da hat die Dame Dich ja echt kalt erwischt.
    Möglicherweise kann man es ihr aber gar nicht verübeln, dass sie ihre Dienste "kleinen" Bloggern anbietet. Gefühlt sind irgendwie alle nur noch am werben. Da liegt es nah, denen nahzulegen, sich zu professionalisieren.
    Aber den Eindruck habe ich bei Dir gar nicht, deshalb schau ich auch gerne rein! Also ich meine jetzt, dass ich Dich für a) amüsant schreibend und b) authentisch im Gegensatz zu kommerziell halte....
    LG Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Diagnose Burnout: Woran merkt man das überhaupt?

Pflanzen gegen Burnout und ein neues Kleid

Lieber Spaß als Pflicht und ein neues Liebingskleid