Direkt zum Hauptbereich

Was ich im Februar gelernt habe: Furchtbar viel

 


Ich habe selten in einem Februar so viel gelernt wie in diesem Jahr. Das liegt allerdings nicht daran, dass ich furchtbar viel erlebt hätte, sondern schlicht und ergreifend daran, dass meine Heilpraktiker-Prüfung näher rückt... Deshalb habe ich mich hier in den vergangenen Wochen auch etwas zurückgehalten. Meine Zeit geht gerade fürs Lernen drauf.

Aber es lohnt sich. Zum einen ist Lernen für eine neue Berufsausbildung mit 57 nicht gerade normal. Aber es macht ungeheuer Spaß, seine grauen Zellen mal wieder so richtig auf Hochtouren zu bringen und zu sehen, dass das noch problemlos geht. Und das, was ich lerne, ist so unsagbar spannend, dass mir das Lernen einfach wahnsinnig viel Spaß macht.

Dass der Blog gerade leidet, tut mir zwar leid. Aber neben Job und Zeit für mich - und die lasse ich mir nicht nehmen - geht halt gerade nicht viel. Der Haushalt dümpelt gemeinsam mit der Wäsche vor sich hin, aber das tut er in vier Wochen auch noch ;-)

Aber natürlich habe ich im Februar abgesehen von psychischen Störungen, Therapieverfahren und Psychopharmaka auch noch ganz viel mehr gelernt und das kriegt ihr wie jeden Monat hier zu lesen. Und wie immer der Hinweis: Urheberin dieser Rubrik ist Ines und gemeinsam mit mir zeichnet auch Tina monatlich ihre Lernergebnisse auf. Jetzt aber los:


1. Was Affichen-Papier ist. Benutzt man für Plakate, die auch mal einen Regenguss überleben sollen.


2. Kapern sind die Blüten, aus denen irgendwann Kapernäpfel werden. Das ist interessant, aber ich mag weder die einen noch die anderen.


3. Magnesium ist kein Heilmittel für Depressionen, egal was der gemeine Influencer so behauptet ;-) Und man kann das Zeug durchaus überdosieren. Die Folgen reichen von Magen-Darm-Beschwerden bis zu einem nicht ungefährlichen Blutdruckabfall.


4. Im Schanzenviertel an einem sonnigen Samstagnachmittag zwischen zwei und vier irgendwo einen Platz in einem Café zu ergattern ist quasi unmöglich.


5. Im Februar werden die Tage in Hamburg jeden Tag vier Minuten länger. Während die Tageslänge am 1. Februar noch 8 Stunden und 54 Minuten betrug, ist sie am 28. Februar schon bei 10 stunden und 42 Minuten. Ist das nicht herrlich? Ende März sind wir übrigens schon bei fast 13 Stunden und dank Zeitumstellung geht die Sonne um kurz vor sieben Uhr auf und erst um kurz vor acht Uhr abends wieder unter.


6. Es gibt Menschen, die sehen zwar ihre eigenen blinden Flecken nicht, sind aber über genau dieselben Flecken bei anderen Menschen regelmäßig furchtbar erbost. Das nennt man Projektion und die kommt gar nicht selten vor. Ist aber heilbar ;-)


7. Größenangaben sind Schall und Rauch. Ich habe beim Aufräumen des Schrankes entdeckt, dass ich zwei Jeans vom bösen Spanier besitze. Die eine behauptet, Größe 36 zu sein, die andere gibt 42 an. Passen tun beide.


8. Dass es einen neuen Tik-Tok-Trend gibt: Das Lucky-Girl-Syndrom. Zusammengefasst: Wenn man nur noch positiv denkt, wird man wahnsinnig glücklich. Mit anderen Worten: Wer depressiv ist, ist selbst schuld. Ach, ich liebe solche Trends. Die sind einfach nur dämlich. 


9. Psychopharmaka und ihre Wirkungsweise sind ein weites Feld. Und ich muss das lernen… Mir wird schon ganz anders vor lauter Wirkstoffen und Produktnamen. Liebe Pharmafirmen, das ginge auch besser. Warum nicht ein Anxiolytikum einfach mal „Keine Angst“ nennen?


10. In Entenhausen bereitet man sich ab Mitte Februar sehr engagiert auf die Brut vor. Enteriche jagen nicht nur ständig den Enten nach, sondern die sitzen schonmal in sämtlichen großen Blumenkübeln Probe.


11. Meine Lieblings-Basketballer von gegenüber können doch noch gewinnen. Und ich hatte mich schon gefreut, dass die Dauerkarte billiger wird, wenn sie tatsächlich absteigen.


12. In meinem neuen Job guckt man mich eher schief an, wenn ich am Wochenende Mails beantworte als dass irgendjemand damit rechnet.


13. Dass meine Berufswahl sehr viel mit meinen Eltern zu tun hatte.


14. Wenn ich einen Rucksack mit zwei Laptops plus einer Wasserflasche auf den Beifahrersitz stelle, glaubt das Auto, dass da jemand sitzt. Und weil der nicht angeschnallt ist, mault das Auto.


15. Ich bin scheinbar doch eher ein Hunde- als auch ein Katzenmensch. Zumindest fanden das die Katzen im einem Katzencafé, in dem ich heute war. Die sollten nicht mit mir kuscheln. Die Hunde meiner Freundin dagegen lieben mich.


16. Heinz - einer der netten Senioren, die ich täglich im Schwimmbad treffe, ist schwerhörig. Deshalb vermeidet er jedes Gespräch, das über einen freundlichen Gruß hinausgeht. Und ich dachte, er mag mich nicht ;-)


17. Man kann gleichzeitig Orgel, Klavier und Synthesizer spielen. Zumindest der Musiker, dessen Konzert ich heute Abend hören durfte, konnte das.


18. Der Name Fuerteventura stammt aus dem Mittelalter und wurde der Insel vermutlich von den Normannen gegeben. Und der Name hat nix mit Wind zu tun.


19. Wenn man kurzfristig Urlaub buchen will, ist das nicht zwangsweise billiger. Mein Ziel wird drei Wochen vor Reiseantritt immer teurer. So langsam nervt es.


20. Dass ich prima ohne Karneval durchs Leben komme. Die ersten Jahre im Norden nach einigen Jahren Rheinland waren harter Entzug. Inzwischen bin ich wohl clean.


21. Das Kartenbuchungssystem für die olympischein Spiele in Paris ist arg kompliziert. Man kann innerhalb von einem Paket keine Karten keine Karten für Trampolin UND Basketball kaufen. Die sind doof, die Franzosen.


22. Aber man kann einfach zwei Pakete kaufen :-)


23. Ich kann in tadelloser Haltung eine 25-Meter-Bahn kraulen. Hat mich einige Wochen Übung gekostet. Im Schwimmunterricht in der Schule vor drölfzig Jahren hat man mir bescheinigt, dass ich das nie lerne. Nehmen Sie das, Frau Schindler!


24. Dass die Vorschriften darüber, wer als Seiten- oder Quereinsteiger im Schuldienst eingesetzt werden darf und wer dann auch noch das Abitur abnehmen darf, verdammt kompliziert sind. Und dann kocht auch noch jedes Bundesland seine eigene Suppe.


25. Wenn man die Veröffentlichung der ersten Folge der neuen Picard-Staffel verpasst und denkt, man kann ja gleich mit Folge 2 einsteigen, versteht man nur Bahnhof.


26. Wenn es ihrem politischen Fahrplan dient, bagatellisiert „die“ Feministin Deutschlands gemeinsam mit ihrer Freundin plötzlich auch Vergewaltigungen. Das ist dann wohl das engültige Ende einer Ikone.


27. Als Mao Tsedong im Jahr 1958 anordnete, dass in China alle Spatzen getötet werden sollten, weil sie Saatgut fraßen, rechnete er nicht wirklich damit, wie irrwitzig dieser Plan war. Nachdem innerhalb von drei Tagen zwei Millarden Spatzen getötete wurden, breiteten sich die Heuschrecken so sehr aus, dass ganze Ernten vernichtet wurden. Im Laufe der folgenden Hungersnot starben 45 Millionen Menschen.


28. Wofür es Fachleute gibt. Zum Beispiel für das Fällen eines Baumes. Und weil man dafür Fachkenntnis braucht, sollte man auch Fachleute bemühen. Andernfalls könnte falscher Ehrgeiz mit einer gebrochenen Schulter enden. Und wieder mal bin ich froh, dass ich keinen Garten mehr habe. Wo kein Baum ist, kann man auch nicht auf blöde Ideen kommen.


Ihr seht, ich habe viel gelernt :-)

Liebe Grüße

Fran




Kommentare

  1. @27 😱 Da sieht man was passiert wenn die Natur gestört wird.
    Ja Du lernst sehr viel zur Zeit. Viel Spaß und Erfolg dabei. Emails am Wochenende? Beruflich? Nein tu das nicht! ☺️
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. @27 Die Behauptung ist falsch. Spatzen fressen keine Heuschrecken. Man sollte Harald Lesch nicht alles glauben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube niemandem alles ;-) Und nein, Spatzen fressen keine ausgewachsenen Heuschrecken. Aber sie füttern ihre Jungen mit deren Larven. Und wenn Larve gefressen, dann keine Heuschrecke :-)

      Löschen
  3. Projektion ist heilbar? Wäre schön, müsste derjenige dann leider a) erkennen und b) wollen und c) passiert das wegen a und b wohl leider nur selten....

    Welchen Beruf hättest Du mit Deinem Lebenswissen von heute im Nachhinein realistisch gerne ergriffen und warum bist Du damals nicht darauf gekommen?

    Dass Schwerhörige Gespräche meiden, kenne ich von einer ehemaligen Nachbarin. Wir haben sie vor vielen Jahren mit anderen Nachbarn alle zusammen mal eingeladen und sie hatte ernsthaft überlegt, deswegen abzusagen. Hat sie zum Glück nicht gemacht und seitdem wurde das Verhältnis immer offener.

    Viel Spaß beim Lernen im März wünscht Dir
    Ines, die jedes Wochenende Mails beantwortet und gut damit leben kann, weil sie dafür in der Woche als Gegenpol Freiraum hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, damit eine Projektion geheilt werden kann, bedarf es natürlich des Wollens. So ist das mit jeder psychischen Störung. Wenn kein Leidensdruck besteht, dann ist eine Therapie auch nicht unbedingt sinnvoll.

      Hm, welchen Beruf hätte ich ergriffen? Vermutlich den, den ich tatsächlich ergriffen habe. Aber ich hätte eben Vieles anders gemacht, und zwar nicht nur in Sachen Job.
      Was mich heute fasziniert, ist ein Psychologie- oder ein Medizinstudium mit einer Therapeuten- beziehungsweise Facharztausbildung in Psychiatrie. Dummerweise kommt dieser Wunsch etwas spät ;-) Ich wäre so mit Eintritt ins Rentenalter damit durch. Und ganz ehrlich: Das wäre Verschwendung von öffentlichen Geldern.

      Löschen
  4. @26: Sie war noch nie meine Ikone und wird es auch nie werden. Die Andere schon gar nicht.
    Ansonsten scheint es ja sehr lehrreich für Dich zu sein momentan. Und es sieht nach Endspurt aus - zumindest was das Lernen für die Prüfung betrifft. Man lernt ja nie aus :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schriftliche Prüfung rückt bedrohlich nahe, aber bis zur Mündlichen ist es noch weit...
      ich fand Frau Schwarzer vor vielen Jahren mal toll. Heute definitiv nicht mehr. Und es gibt durchaus gute Ansätze bei den Linken. Nur Frau W. und einige andere - och nö. Ganz sicher nicht.

      Löschen
  5. 2: Ich mag die Dinger, bin hier aber sehr einsam
    3: Eine Apothekerin hat es mir tatsächlich wegen des Blutdrucks empfohlen und das war gut so
    7: Dieses Phänomen hat nicht nur der Spanier, der Schwede kann es und selbst der deutsche Geist
    8: Ja, das ist kurz gedacht. Aber einige könnten mal länger darüber nachdenken, ob es für sie gesünder wäre. Du verstehst?
    11: Erfahrung bei BB und Fußball: Günstiger wird da nix
    12. Bravo
    14: Ist mir mal mit 1(!!!) Handtasche passiert
    16 Haha
    17: Cool, oder?
    19: Urlaub ist soo teuer geworden
    20: Ich immer
    26: Das ganze Ding hat mich entsetzt und auch, wer noch alles auf diesen Zug aufgesprungen ist
    27: ouha

    In diesem Sinne bin ich gespannt auf deinen März
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2. Ok, ich gestehe, ich hasse Kapern. Wer auch immer die für essbar erklärt hat, gehört geteert und gefedert.
      3. Eine Apothekerin weiß ja auch, was sie tut. Die hat das mal gelernt. Aber einfach mal so Riesendosen Magnesium zu nehmen, weil irgendwer das samt Rabattcode empfiehlt - keine gute Idee.
      7. Ja, Kleidergrößen sind wohl weltweit Schall und Rauch. Aber macht nix, ich brüste mich einfach mit der 36 und verschweige die 42. Oder andersrum. Ist prinzipiell sowas von egal. Hauptsache, passt.
      8. Und ja, ich verstehe. Funktioniert aber nur, wenn man tatsächlich gesund ist. Sonst eher nicht.
      11. Ha, ihr Bremer habt doch gar keine Ahnung von zweiter Liga ;-) Die Hamburger sind da ja quasi Doppel-Experten.
      14. Du hättest mein panisches Gesicht sehen sollen, als ich anhielt und dreimal ums Auto lief, ohne den geringsten Schimmer, was das von mir will. Ich sah mich schon in Flammen aufgehen oder explodieren. Und dann beschloss ich: Solange hier nix rot leuchtet, ist alles gut.
      19. Ja. Die Preissteigerung ist irre. Flüge gehen noch, aber Hotels haben ihre Preise gefühlt verdoppelt.
      26. Soll sie doch mit der Sahra eine neue Partei gründen. Die verschwindet dann hoffentlich im Nichts.

      Löschen
  6. Kapern - Ich habe schon ein paar Mal mit Fisch gegessen, es ist nicht schlecht, aber ich muss es nicht zu Hause haben.;)
    Du hast wirklich viel gelernt und das ist wunderbar. Je mehr, desto besser! Möge der Monat März mit guten Studienergebnissen kommen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kapern finde ich echt nicht lecker. So gar nicht. Die kommen nicht sind ins Haus. Zumindest, solange ich hier noch was zu sagen habe!

      Löschen
  7. @ blinde Flecken: ich bin mir sicher, dass dies ALLE Menschen betrifft, das ist echt spannend, leider kann ich dir nicht mal sagen, welches meine blinden Flecken sind, die ich auf andere projiziere - denn ich seh sie ja nicht, die blöden Dinger! Hrmpf!
    Also, wenn das heilbar ist, wüsste ich doch zu gerne, ob ich da jetzt einfach ein wenig Magnesium überdosiert...? Spaaaaß!
    @Karneval: als ich nach München kam, unterlag ich dem Irrtum, dass Fasching hier keine große Rolle spielt... uäh, leider fake news! Mist! Hätte damals doch nach HH ziehen sollen, wie meine beiden Tanten mich gebettelt haben... zu spät! Natürlich ist es nie zu spät, außer man wohnt in München in einer mietpreisgebremsten Wohnung, dann kann man nie wieder raus.
    @Berufswahl, nicht umsonst heißt es: Augen auf...! Meine Berufswahl hatte auch viel mit meinen Eltern aka Kindheit zu tun, große Göttin, was glaubst, wie viele Sozpäds anfangs glauben, sie könnten es besser machen...! Was nicht heißen soll, dass deine Berufswahl bzw. "Umschulung" nicht richtig ist! Hört sich nämlich alles richtig gut an, und dass das Lernen großen Spaß macht, freut mich! Kann ich nachvollziehen, v.a. wenn einen das Thema fesselt! und das es das tut merkt man sehr! Schön! Ich freu mich auf noch viele Posts in dieser Richtung, MICH interessiert das nämlich auch sehr!!! :-)))
    Viel Erfolg beim weiteren Lernen und liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ja, blinde Flecken hat jeder. Manchmal sind sie klein, manchmal größer. Du ahnst ja nicht, wie viele blinde Flecken ich so in der Therapie gefunden habe. Ist nicht immer angenehm.
      Und wenn du zu dem Magnesium noch drei Tonnen Vitamin B und C nimmst, das Ganze mit viel Selen und Kupfer kombinierst und anschließend drei Flaschen Vodka trinkst, dann ist alles gut. Oder du bist tot. Das wäre doof.
      In Hamburg ist man vor allem, was Karneval oder Fasching heißt, definitiv sicher. Es gibt sowas wie Kinderfasching in der Grundschule, damit die Kids die Sache mit der Kultur lernen. Das ist dann, wenn plötzlich Hunderte von Elsas über die Straße hüpfen. Aber das wars auch schon.
      Ok, das mit dem besser machen hatte ich eher nicht im Sinn. Ich wollte nur auch mal was zu sagen haben ;-) Ob das wirklich eine Umschulung wird, weiß ich nicht. Im Moment weiß ich vor allem, dass ich nichts weiß. Oder sehr, sehr wenig. Ich kann auf jeden Fall sehr gut verstehen, dass eine Therapeutenausbildung lang, lang und noch länger ist. Damit ist so viel Verantwortung verbunden.

      Löschen
    2. Man kann die wechseljahresverdächtigen Werte ja einfach mal prüfen lassen, wenn es einen interessiert. BG

      Löschen
  8. Ja, Du hast viel gelernt. Man kann es nicht besser sagen. Eine echte Depression kann man sicher nicht selbst weg"atmen". Aber versuchen gut gelaunt zu sein, statt zwieder, das kann man sicher. Und sich auf das zu besinnen, was gut läuft und worüber man glücklich ist. Das schadet sicher auch nicht.
    Aber während ich das schreibe denke ich. Vermutlich erkennen die schlecht gelaunten, den Grund nicht und bräuchten dann doch eine Fran, die ihr Selbstbild zurecht rückt. Nicht ganz leicht. Manchmal denke ich wirklich ich gehöre zu einer ausgeblichenen Minderheit. Vermutlich, weil ich unbeschadet durch meine Jugend gekommen bin und niemals an mir gezweifelt habe oder Fehler überbewertet habe.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Fashionregeln - eine Ü30-Bloggeraktion

Im Hamsterrad der Selbstoptimierung

Was ich im April gelernt habe: