Direkt zum Hauptbereich

Immerhin passt der Basketball farblich zum Outfit :-)


Ich mag Basketball, erwähnte ich das schonmal? Zum einen habe ich schon als Teenie gespielt - in erster Linie, weil die einzige Alternative Volleyball war und ich Volleyball echt gehasst habe. In zweiter Linie wegen meines damaligen Trainers, den ich ziemlich angehimmelt habe. Aber immerhin in dritter Linie, weil es Spaß gemacht hat :-) Die Kreisliga war allerdings die höchste Liga, in der ich je gespielt habe…


Tja, und dann zog ich nach dem Abitur nach Gießen, um dort zu studieren und musste somit auch meine mir ans Herz gewachsene Mannschaft und vor allem den Trainer verlassen. Und eines Tages plauderte ich mit einem Kommilitonen aus meinem Italienisch-Kurs und wir fanden heraus, dass wir beide Basketball spielen. Flugs lud er mich zum Training beim Unisport ein. „Wir sind da eine lustige Truppe, da hast du bestimmt auch Spaß“, meinte er.


Nun ja. Ich rückte zum nächsten Training der „lustigen Truppe“ an. Und machte ein ziemlich langes Gesicht. Die Truppe war nämlich die Uni-Mannschaft, bestehend aus lauter Kerlen über zwei Meter, die teilweise für Gießen in der Bundesliga spielten. Nun ja, und dazwischen ich mit knapp 1,70 Metern und Kreis- statt Bundesliga. Sie ließen mich tatsächlich mitspielen, aber so richtig glücklich sah niemand dabei aus… Die Jungs waren zwar furchtbar nett, aber irgendwie nicht so richtig meine Spielklasse *grins* Also bedankte ich mich herzlich für die Lehrstunde und zog meiner Wege, die fortan ohne große Basketball-Karriere auskam :-)


Zum Spaß spiele ich aber auch heute noch gern. Und da kam es eigentlich gerade recht, dass der Patient sich wieder ein bisschen ausprobieren wollte. Der spielt nämlich ziemlich gut Basketball - zumindest tat er das vor dem Schlaganfall. Wenn man gerade eine halbseitige Lähmung überstanden hat, ist das allerdings nicht ganz so einfach. Also bot ich an, ihn ein wenig herumzujagen und mit ihm Pässe zu üben - das kann ich immerhin :-)


Seitdem findet man uns häufiger mal auf dem Basketballfeld hier im Park. Und weil ich nur der Passgeber bin, muss ich nichtmal im Basketball-Dress auflaufen, sondern kann das auch in jeder anderen Klamotte tun. Abgesehen davon habe ich ausgehandelt, dass es Pässe nur im Austausch für Fotos gibt. Win-win also!


Und genau deshalb seht ihr heute eines meiner liebsten Sommer-Outfits zurzeit. Simpel, aber höllisch bequem und bei Hamburger Sommertemperaturen zwischen 20 und 23 Grad genau richtig. Weil ich Leinen aufgrund des Knitter-Faktors nicht so richtig gern mag, ziehe ich jederzeit eine Hose aus Baumwolle vor. Die knittert zwar auch und muss gebügelt werden, aber den Super-Knitter-Look von Leinen erreicht sie dann Gottseidank doch nicht. Zu warm ist sie aber auch nicht, weil die Baumwolle schööööön glatt ist. Dann hat mich in diesem Sommer irgendwie die Sache mit den kurzen Oberteilen gepackt. Wobei gilt: Kurz ja, bauchfrai eher nicht. Denn wie sagen meine lieben Kinder immer so schön: Zu bauchfrei gehört bauch-frei. Da ich aber einen ebensolchen zu bieten habe, ist das Oberteil immer ein paar wenige Zentimeter länger als der Hosen- oder Rockbund.


Orange mag ich zum Grün der Hose übrigens auch sehr, sehr gern. Insofern passt der Basketball zumindest farblich hervorragend. Ach ja, und Körbe schmeißen kann ich auch noch. Vielleicht hätte ich damals doch weiterspielen sollen und Ruhm und Ehre in der Bezirksliga sammeln oder so….








Könnte übrigens sein, dass ich einen der Jungs von damals neulich wiedergetroffen habe. Ein Spieler aus der Mannschaft des Patienten war vor vielen, vielen Jahren Bundesligaspieler in Gießen und es ist durchaus möglich, dass er beim peinlichsten Training meines Lebens dabei war. Dankenswerterweise kann er sich nicht erinnern ;-)


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Na auf jeden Fall gibst Du auf dem Feld eine gute Figur ab. In dem Outfit kann man sich wohl super bewegen. Klasse. Ich musste so schmunzeln, auf eine „lustige“ Truppe kann man auch schon mal „reinfallen“😊
    Hose und Hemd sind klasse zusammen. Ich bin ein wenig neidisch auf den Hamburger Sommer, mir ist hier nämlich immer grade zu warm.
    Viel Spaß weiterhin beim trainieren, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, "lustige Truppe" - die waren so lustig, dass ich mir vorkam wie der Pausenclown `grins`
      Der Hamburger Sommer reißt sich auch in diesem Jahr zusammen. Es ist zwar immer mal für ein paar Tage sehr heiß, aber dann wird es wieder kühl und regnen tut es auch regelmäßig.

      Löschen
  2. Basketball fand ich von Ballspielen auch am besten, habe es in der 11. Klasse aber nur auf 3 Punkte im Zeugnis gebracht in dem Kurshalbjahr. Trotz Anwesenheit. Fazit: talentfrei - aber eine Ballsportart war leider Pflicht ...

    Weiter fröhliches Training mit dem Patienten wünscht
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, die 3 Punkte hatte ich in Volleyball. Da war ich völlig talentfrei. Aber in irgendwas muss man ja talentfrei sein... :-)

      Löschen
  3. Ein super hübscher Sommerlook. Steht dir toll! Auch wenn ich nicht ganz in der "Geschichte" bin, möchte dem Patienten gerne viel Gesundheit und alles erdenklich Gute wünschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von dir :-) Der Patient ist mein Liebster, der im März zwei Schlaganfälle innerhalb von 12 Stunden hatte. Dafür, dass die Ärzte anfangs nichtmal sicher waren, dass er überhaupt wieder auf die Beine kommt und kognitive Defizite waren unvorhersehbar. Mit Pech wäre er also als "Matsch" geendet. Ist er nicht und ich freu mich sehr!

      Löschen
  4. Ich weiß nicht, ob dein Outfit ideal zum Spielen ist, aber es scheint sehr bequem zu sein! ;) Die Culotte-Hose hat mir sehr gut gefallen!
    Basketball war nie meine Stärke. Als Teenager waren meine Lieblingssportarten Schwimmen und Tanzen, sogar die Teilnahme an Meisterschaften und alles! Old good times – heute mache ich beides nicht mehr, aber die guten Erinnerungen bleiben!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich bin sehr talentiert im Zuschauen und Anfeuern. Ich konnte ein bisschen gut Tennisspielen..
    Basketball mag ich, darum habe ich mich auch sehr gefreut, dass das ballbegabte kleine Kind sich nach meinen (manipulativen) Argumenten gegen Fußball entschied und sich dieser Sportart widmete und immer noch mit Begeisterung widmet. Denn diese 11 anderen Eltern beim Fußball, nun. Das war beim Basketball bis auf Ausnahmen anders.

    Zum Outfit: Ich denke, dass es relativ unnötig zu erwähnen ist, dass ich das
    so rischtisch gern mag, oder? Würde es direkt anziehen und den Ball halten würde ich auch.
    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Trainieren
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Das Outfit ist super, sieht sehr bequem aus und eignet sich bestimmt für den ein oder anderen Pass oder Korb - hey, du hast getroffen! :-))) - und ganz speziell gefällt mir die Culotte. Das mit den weiten, kurzen Oberteilen find ich auch lässig, aber man muss beim Glühbirne reinschrauben oder Sachen auf Schränke stellen halt aufpassen, wer grade zuguckt. :-DDD
    Basketball ist toll und macht bestimmt Spaß. Die Geschichte mit deiner Trainingsstunde ist lustig!
    Weiterhin gute Fortschritte und viel Freude beim Training, liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleiderstange Urlaubsedition, Teil 1

Was ich im März gelernt habe

Kleiderstange Urlaubsedition - Teil 2