Direkt zum Hauptbereich

Gelernt im Juli - von Hamburg über die Ostsee bis Malaga



Übernommen habe ich die Gelernt-Liste vor inzwischen recht vielen Monaten von Ines, die sie glücklicherweise inzwischen auch wieder in ihren Blog aufgenommen hat. Weitergeführt wird sie nicht nur hier, sondern auch von Tina und nicht in der gesamten Ausführlichkeit, aber doch in Teilen, von Nicole. Ich freu mich jeden Monat auf die Beiträge, weil man darin irre viel über die Blogger erfährt.

Und auch, wenn ich mitten im Lernstress bin, habe ich im Juli jede Menge Dinge gelernt, die nicht in die Kategorie Prüfungswissen gehören. Los geht's also:


1. Wenn man denkt, man kommt zum Kaffee mit vier Waffeln samt Sahne und Erdbeeren pro Person aus, dann hat man sich bei Familie W. getäuscht. Selbst dann, wenn man beim Essen laut mitzählt. Gut, dass ich das Rezept kurzerhand heimlich verdoppelt hatte.


2. Elterngeld hat den Zweck, auch Väter dazu zu motivieren, Elternzeit zu nehmen. Trotzdem tun das nur acht Prozent über die zwei „Pflichtmonate“ hinaus. Je höher das Einkommen der Väter, desto wahrscheinlicher ist es, dass es bei zwei Monaten oder weniger bleibt.


3. Ich möchte keinen Verbrenner mehr fahren. Der Leihwagen von heute hat mich einfach nur endlos genervt. Der war einfach unglaublich laut.


4. Wenn Kind, groß, behauptet, dass in der Straße, in der sie wohnt, nachts ganz viele freie Parkplätze zu haben sind, sollte man dem Kind nicht unbedingt glauben. Auf jeden Fall sollte man trotzdem 10 Minuten für die Parkplatzsuche einplanen, wenn man dort parken und anschließend mit wenig Zeitpuffer per ÖPNV weiter zum Flughafen fahren möchte.


5. Malaga ist fast genauso schön wie Barcelona. Aber weit weniger von Touristen heimgesucht.


6. Der Strand in Malaga ist allerdings weit weniger schön als der in Barcelona. Wobei das vernachlässigbar ist.


7. Nach zwei Aperol habe ich den Kater des Todes. Und meine Kinder trinken mich mühelos unter den Tisch.


8. Selbst mir kann es im Sommer zu warm sein. Und 38 Grad in Malaga sind erträglicher als 33 in Hamburg.


9. Aber es ist einfach toll, wenn es abends um 9 noch 28 Grad warm ist und man gemütlich am See noch etwas trinkt. Es war übrigens Wasser. Siehe 7.


10. Die Mensa der Schule, für die ich arbeite, ist richtig gut. Ich sollte da öfter essen.


11. Willy Brandt hieß gar nicht immer Willy Brandt, sondern wurde als Herbert Frahm in Lübeck geboren.


12. Bei einer anterograden Amnesie können die Betroffenen neue Erfahrungen oder Inhalte nicht mehr abspeichern.


13. „Das Ende des Kapitalismus“ von Ulrike Hermann ist ein wirklich gutes Buch, das bei der Bundeszentrale für politische Bildung gegen Porto erhältlich ist.


14. Kind, groß, ist ein genauso großer Fan von Fettnäpfen wie ihre Mutter. Bin gespannt, ob sie trotz dieser Fettnäpfchen beim Auswahlgespräch den ersehnten Studienplatz bekommt.


15. Bis 1962 durften in Deutschland Frauen ohne Einwilligung ihres Ehemannes kein eigenes Konto eröffnen.


16. Es gibt sie noch, die Fairy-Werbung mit Villariba und Villabajo. Und sie ist noch genauso schräg wie vor drölfzig Jahren…


17. In Bangladesh gehört es zur Kultur, dass Kinder arbeiten anstatt zur Schule zu gehen. Daher kann man auch bedenkenlos Klamotten kaufen, die dort hergestellt werden. Außerdem würden die Kinder verhungern, wenn sie nicht arbeiten würden. O-Ton: Teenie auf Instagram. Wie schaffen es Menschen, die so komplett hirnlos sind, eigentlich zu überleben?


18. Ein Bösendorfer ist ein Klavier aus einer Wiener Klaviermanufaktur.


19. Es ist gar nicht so einfach, ein ganzes Bio-Suppenhuhn käuflich zu erstehen. Dafür muss man schon drei bis vier Läden abklappern.


20. Im Abstellraum gibt es eine große Kiste mit rund 15 Lampenfassungen. Eine Bekannte nennt die Dinger „russisches Licht“. Fand ich witzig.


21. Ich kann zu Ikea fahren und weniger als 100 Euro ausgeben. Es gab lange Jahre, in denen ich das nicht geschafft habe. Heute ist das kein Problem.


22. Mein Stamm-Getränkemarkt hat samstags nur noch bis 14 Uhr geöffnet. Immerhin ist es nicht heiß genug um zu verdursten.


23. Selbst Arnold Schwarzenegger ist Fan von Meditation.


24. Hamburg ist derart von Touristen überlaufen, dass eine kurze Erledigung in der City zum Hindernislauf wird. Am Montag um kurz vor 14 Uhr… Nee, bis zum Ende der Sommerferien werde ich die City ignorieren.


25. Mein Handy hat nur 64 Gigabyte Speicher. Das reicht nicht!


26. Glaubt man der Social-Media-Bubble, bin ich wohl die einzige Frau auf Erden, die problemlos durch die Wechseljahre gekommen ist und trotz fehlender bioidentischer Hormone auch noch keine Osteoporose und kein Alzheimer habe.


27. Wenn ich wieder mal einen Friseurtermin verschusselt habe, lacht mein Friseur nur noch und gibt mir innerhalb weniger Tage einen neuen Termin. Der Mann ist hochgradig verständnisvoll.


28. Die Landwirte freuen sich nicht über die großen Regenmengen der letzten Wochen. Das Getreide ist nämlich zu feucht, um es zu ernten. Ja, und warum habe ich mich dann immer damit getröstet, dass Regen gut für die Landwirtschaft ist?


29. Jena soll angeblich hübsch sein. Ich bin gespannt.


30. Regen ist an der Ostsee nicht mal halb so schlimm wie in Hamburg ;-)


31. Wenn man Lehrkräften einen Redaktionsschluss am 31. Juli setzt, reagieren weniger als 20 Prozent auf diesen Redaktionsschluss. Was würde eigentlich passieren, wenn nur 20 Prozent der Schüler zur Klausur erscheinen?


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. @25 Warum? Hast Du die Fotos der letzten zehn Jahre darauf?

    @27 Passiert meinem Mann auch. Ich würde im Boden versinken vor Peinlichkeit.

    @31 Das ist, weil die immer mit Essen beschäftigt sind. Warst Du mal auf einer Party mit viel Lehrpersonal? Vorher hielt ich das üble Nachrede. Danach wusste ich, was meine Neu-Lehrerin-Freundin meinte, als sie sagte, dass sie noch nie so gefräßige Partygäste wie Lehrpersonal gesehen hätte.

    Einen guten August wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zehn Jahre? Nö. Sind eher 15... und dummerweise nicht nur die privaten, sondern auch alle beruflichen Fotos. Aufräumen wäre vermutlich eine gute Idee. Mache ich wohl irgendwann. Wenn ich in Rente bin oder so :-)
      Peinlich ist es in der Tat. Passiert mir trotzdem relativ regelmäßig. Mein Zahnarzt weiß schon, warum ich einen Tag vor einem Termin eine SMS mit der Zeit bekomme...
      Echt? Essen die so viel? Warum? Lehrpersonen sind in meinem Bekanntenkreis nur sehr rudimentär vorhanden. Da ist genau eine Ex-Lehrerin, die seit Jahrzehnten als Journalistin arbeitet. Und die ist definitiv nicht verfressen. Aber gut. Muss ich wohl für eine Lebensmittelverknappung sorgen, damit ich meine Texte bekomme :-)

      Löschen
  2. @1 wahnsinn, das sind doch keine Lehrer oder? 🤭
    @12 woher kommt das? Durch ein Trauma? Tumor oder Eingriff? Oder einsetzend wie eine Demenz?
    @14 ich drücke die Daumen
    @17 😳🤨
    @22 das reicht doch auch. Ich finde diese langen Öffnungszeiten unnötig.
    @28 im Süden ist schon alles geerntet an Getreide. Der Regen ist gut für unsere Wälder. 😊
    @30 Regen im Urlaub finde ich meist doof.
    Ich wünsche Dur einen schönen August, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. @24 hier an der Ostsee ähnlich. Die Strände sind rappelvoll.
    @25 würde bei mir auch nicht reichen.
    @29 viel Spaß
    @30 glaube ich dir gern. Hier ähnlich. Wir liegen zwischen zwei Meeren. Da ist es immer feucht.
    @31 gute Frage.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das Willy Brandt nicht immer so hieß hat mich überrascht. Das nicht die ganze Welt weiß was ein Bösendorfer ist, auch. :) lg

    AntwortenLöschen
  5. 16. Es gibt sie noch, die Fairy-Werbung mit Villariba und Villabajo. Und sie ist noch genauso schräg wie vor drölfzig Jahren…

    Ich schaue ja kein TV. Aber wenn ich die "aktuelle" Werbung bei meinem Pa mal aufschnappe, dann ist die von Fairy mit ihrer kulturellen Aneignung bestimmt ein echtes Highlight.

    17. ....Wie schaffen es Menschen, die so komplett hirnlos sind, eigentlich zu überleben?
    Sie gehen nicht lange genug zur Schule und arbeiten zu früh, wies hier zur Kultur gehört.

    26. Meine Mutter hätte nicht mit 65 sterben müssen, hätte man ihre Wechseljahrssympthome als solche erkannt und nicht diese isoliert behandelt, sondern den Hormonmangel ausgeglichen.
    Seit ich naturidentische Hormone creme (von Allgemeinärztin verordnet) ist mein Blutdruck wieder unten (wie vor dem Progesteronmangel) und meine Arrhythmie (sehr unangenehm das) ist verschwunden, wie sie kam.

    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Oh yeah. Danke für die Verlinkung. Ich freue mich wie du über diese Beiträge und gerade lerne ich ziemlich viel- nicht alles will ich wahrhaben und/oder wissen 😂
    Ein spannender Monat. Willy wusste ich, mein Speicher reicht auch nicht (räume gerade auf bzw. versuche es), der nächste wird größer.
    Ich bin (bisher) Nummer 2 deiner bubble, die es zu schaffen scheint.
    Wahrscheinlich würde ich keine zwei Aperol schaffen.
    Das mit dem Konto hatte ich auch neulich in einem Buch. Ebenso wie die Tatsache, dass Männer den Job ihrer Frau einfach kündigen durften..
    Ein sehr spannender Monat und ich freue mich über den Lehrwert.
    Übrigens ist Regen im Urlaub ein bisschen weniger schlimm(aber immer noch doof) und selbst mir war es kurz zu warm…
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Interessante Liste. Kannst du aber mal bei 15 "Deutschland" durch "BRD" ersetzen. War bei uns nämlich anders.
    Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleiderstange Urlaubsedition, Teil 1

Was ich im März gelernt habe

Kleiderstange Urlaubsedition - Teil 2