Direkt zum Hauptbereich

Honigmäuse, ewige Freundschaft und eine Mail


Wir Blogger, wir haben uns alle schrecklich lieb. Wir würden nie etwas Böses oder gar Kritisches (huch, was ist das eigentlich) sagen. Wir würden nie ein Outfit nicht wunder-wunderschön oder ein Makeup nicht total gelungen finden. Uns ist es quasi in die Wiege gelegt, alle Followerinnen und Mitbloggerinnen mit „Liebste“ anzusprechen und unsere Leser mit „Ihr Süßen“  oder als „Honigmäuse“ zu betiteln. Vor allem auf Instagram ist das total wichtig! Meine Kinder behaupten immer, dass demnächst der Schmalz aus dem Handy trieft. Aber nicht doch! Wir meinen das so! Ehrlich! Ich schwöre! *So, jetzt sind die Ausrufezeichen aufgebraucht* Und Freundschaften, die durchs Bloggen entstehen, sind immer unglaublich bereichernd, tief und wahrhaftig. Jawohl.

Und wenn doch ganz, ganz selten mal etwas nicht nach vollendeter Harmonie, sondern irgendwie anders klingt, dann gibt es immer noch die Lösch-Funktion. Weg mit dem bösen Kommentar, denn Negatives duldet ein Blogger nicht in seinem Leben. Schon gar nicht, wenn es von einer der Honigmäuse kommt. Ich schätze, ein eventuell gegebenenfalls vielleicht wahrgenommener Ton der Boshaftigkeit liegt lediglich an der Tatsache, dass es manchmal schwierig ist, sich schriftlich auszudrücken. Das kann auch schon mal daneben gehen. Aber Boshaftigkeit? Bei Bloggers? Nie im Leben!

Ich lebte also in meiner Honigmaus-Welt und genoss es. Denn wo man alle und alles lieb hat, da kann man doch nur genießen, nicht wahr? Es ist einfach schön, wie harmonisch es doch bei Bloggers zugeht. Bis - ja bis es geschah. Ich bekam eine Mail. Natürlich ein Grund, mich riesig zu freuen! Bekomme ich doch nichts lieber als Geschenke Mails! Und die war dann auch noch von einer Mit-Bloggerin, einer wunderbaren Freundin, die mich und viele meiner Mit-Bloggerinnen immer so sehr für meine gelungenen Outfits lobt. Ich freute mich also auf eine nette Nachricht, in der es vor wunderbaren Komplimenten nur so wimmeln würde - und wurde schmählich enttäuscht.

Dummerweise war die Mail, die mich über einige Um- und Weiterleitungen erreichte, nicht wirklich nett. Nein, sie war wenig zuckersüß. Genau genommen war er gar nicht zuckersüß. Da wurden eine ganze Reihe von Posts der Woche aus den Blogosphäre der Ü40er einmal aus einer ganz anderen Sicht unter die Lupe genommen. Kann ja auch mal interessant sein. Quasi bewusstseinserweiternd. Andere Perspektiven können ja auch sehr bereichernd sein.

So richtig bereichernd war DIE Lektüre allerdings doch nicht. Wo man sonst nur liebliche Kommentare voll des Lobes für die stylishe Outfitwahl oder die kompetente Meinung zur Anti-Aging-Pflege liest, kam plötzlich Häme und ein ganzer Kübel voller Spott und Hohn. Ups. Nichts blieb unkommentiert. Ich im Übrigen auch nicht :-)

Ich bin sicher, das Postfach der ursprünglichen Absenderin ist vom US-Geheimdienst gehackt worden. Die Mail wurde vermutlich von Trump-hörigen Agenten des FBI verfasst, um die ewige Freundschaft zwischen europäischen Bloggern zu untergraben. Oder dahinter steckt der IS, der die Blog-Freiheit durch Terror bedrohen will. Alles andere weigere ich mich zu glauben, denn wir sind doch alle immer total nett zueinander und haben uns unendlich lieb! Niemals, aber auch wirklich niemals würden wir auch nur entfernt solche Gedanken hegen!

Ich schätze, ich vergesse die Mail einfach wieder. Ich habe sie nie bekommen. Und mit ein ganz klein wenig Training kann ich die Kommentare der Schreiberin vielleicht auch in Zukunft noch ernst nehmen ;-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Peinlich, peinlich ... ist doch manchmal ganz erhellend zu erfahren, was jemand wirklich denkt, auch wenn der Schuss vielleicht erstmal sitzt.

    Vielleicht bin ich in der Blogosphäre deshalb nur bedingt beliebt, weil ich mir die falschen Kommentare schenke?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, im Innersten getroffen hat mich der Schuss selbst nicht. Aber die Geisteshaltung, die dahinter steht, nämlich vorn herum Puderzucker zu pusten und hinten herum Mistbällchen zu werfen, die erzürnt mich. Kein Mensch muss meinen Blog, meine Outfits oder meine Meinung gut finden. Das darf man mir sogar sagen, wenn man in der Lage ist, das sachlich zu tun.

      Löschen
  2. Huch! Ech jetzt? Ich dachte bisher in meiner Naivität, wir meinen unsere Kommentare schon ernst... ich lobe die anderen (Posts, Outfits etc.) auch, allein, weil ich es toll finde, dass Frauen in meinem Alter sich so modisch zeigen, kreativ sind, was zu sagen haben usw. Das ist auch so gemeint. Ich würde nicht lügen, aber ich hebe das, was mir Positiv auffällt, heraus. Wenn ich einen Blog grottenschlecht fände, würde ich dort nicht kommentieren. aber quasi nur "so tun", als ob ich die zuckersüßen Kommentare ernst meine, das ginge mir dann doch zu weit... wenn ich das Bedürfnis hätte, "hintenrum" zu kritisieren, würde ich mich nicht in dieser Bloggerwelt aufhalten... Dein Post hat mich nachdenklich gemacht und auch ein wenig erschreckt. Ich sehe die "heile Bloggerwelt" bisher (noch) gar nicht als Ironie ihrer selbst, und ich hoffe, das bleibt so.
    LG Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher meinen viele Menschen ihre Kommentare auch durchaus ernst. Manche aber halt nicht. Im Prinzip war mir das, nachdem ich selbst mit dem Bloggen begonnen habe, schnell klar. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, hat da manchmal viel zu lesen...
      Ich bin es gewohnt, offen zu kritisieren. Das bringt mein Beruf mit sich. Naja, und meine Freunde, die suche ich mir mit wenigen Ausnahmen halt lieber in der Offline-Welt :-)

      Löschen
  3. Ja das habe ich auch schon erlebt das ich eine Mail bekommen habe , die gar nicht für mich war ...*gg
    Aber der Inhalt hat mir dann doch wieder gezeigt das mein Instinkt hervorragend funktioniert . Allerdings habe ich seid dem eine Allergie bei dem Spruch ...ich umärmel Dich ...*gg

    Ich wünsch Dir einen schönen Mittwoch mit ausschließlich ehrlichen Menschen
    LG Heidi (die auch irgendwie nicht putzig unterwegs ist )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heute noch eine Ratssitzung, das wird nix mit den ehrlichen Menschen *grins* Aufs Umärmeln könnte ich in deinem Fall auch gern verzichten ;-)

      Löschen
  4. Ach Honigmäuschen, es tut mir leid, dass du das auf diese Art erfahren hast. Hätteste doch lieber mich gefragt. Ich hätte dir schonender beigebracht, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. ;)

    Und wenn mich das Leben was gelehrt hat, dann folgendes: Je stärker etwas betont wird ("Mir kannst du vertrauen", "Wir halten zusammen", "Aber klar behalte ich das für mich"), desto weniger steckt dahinter. Halte es darum eher mit W. Falkner: "Auf die bösen Menschen ist Verlass. Die ändern sich wenigstens nicht." [Ergänzung von mir: Im Zweifelsfall überraschen die dich sogar noch positiv.]

    Übrigens: Ein Post wie eine Granate. Wenn dir der mal nicht um die Ohren fliegt. Menschen, die Illusionen zerstören, sind ja nicht so sehr beliebt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich hast du Recht, Schnufföelhasi ;-) Und falls mir der Post um die Ohren fliegt - dann tut er das halt. Mir dann irgendwie auch egal.

      Löschen
  5. sachen gibts!
    aber wundert mich natürlich nicht wirklich. wer aus seinem herzen eine mördergrube macht um liebreizende komments an ALLE auszuteilen damit möglichst viele die raten des eignen blogs hochtreiben - nun - da krauchen dann die ungeheuer schonmal aus dem loch und machen sich per mail luft. aber die, die das weitergeschickt hat ist auch nicht das, was man für´ne freundin halten sollte.....
    habe übrigens vor kurzem meine "leseliste" zusammengestrichen - ich sass definitiv zu oft auf meinen händen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht so wirklich, was ich von der ganzen Sache halten soll und wer nun das Ungeheuer ist. Und letztendlich ist das auch egal. Ich gebe zu, ich habe eher drüber gegrinst als mich geärgert. Und Ungeheuer? Ach herrje, Ungeheuer geht anders...

      Löschen
    2. mit "ungeheuer" meinte ich jetzt nicht eine person - eher so dass "die schlechten gedanken" irgendwann mal rausmüssen - quasi so ganz ohne zutun des kopfeigners.... ;-)
      und ja - ist definitiv zum grinsen. schnäuzelchen! :-P
      xxxx

      Löschen
    3. Dass schlechte Gedanken rausmüssen, kann ich sogar einsehen. Aber die kann man doch zur Not auch in den Wald brüllen ;-)

      Löschen
  6. Das ist ja ein Ding! Die Mail war bestimmt nicht für Dich. Nee, ernsthaft, sowas macht man nicht, so hintenrum.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, dass die Mail ursprünglich nicht für mich gedacht war. Und klar, sowas macht man nicht. Ich fürchte, dass ganz viele Menschen nicht wissen, was "man" so macht. Wie sagte meine Mutter immer: "Benehmen ist für manche Menschen Glücksache. Und Glück haben die selten". ;-)

      Löschen
    2. Naja, jetzt weißt Du jedenfalls, woran Du bist . Ist ja auch was wert...

      Löschen
  7. Also ich denke ich schreibe eigentlich meine Kommentare wie ich sie empfinde. Bisher konnte ich eigentlich auch, zumindest bei den Blogs die ich besuche, meine Meinung frei äußern, ohne dass jemand beleidigt war. Ich hoffe zumindest, dass niemand beleidigt war. Dummerweise ist es nicht immer klug die Meinung zu äußern und ich sollte manchmal auch eher die Klappe halten.
    Genauso darf man das bei mir schreiben und ich dachte das wird auch gemacht. Zumindest habe ich auch schon durchaus kritische Meinungen gehabt, bei meinen "Outfitexperimenten" und das ist auch okay so.
    Das trifft für die Blogger zu deren Blogs ich halt wirklich gern und jetzt schon lange lese. Da denke ich darf man auch mal "Tacheles" reden.
    Allerdings würde ich bei Höflichkeitsblogbesuchen, die mache ich auch, wenn z.b. jemand beim Linkup mitmacht, etc. nie meckern. Da gehört sich höflich finde ich.
    Keine Ahnung ob das jetzt rüberkommt wie ich es meine. Ist immer schwer tippend zu erklären ;)
    Ich wünsche dir trotzdem einen schönen Mittwoch, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, das eine oder andere Mal muss ich mich wie Beate auf meine Finger setzen. Aber in diesem Fall klicke ich halt einfach mal das Fenster zu, bevor ich Nerven verschwende. Dass es nicht immer klug ist, seine Meinung zu sagen, ist mir klar. Damit macht man sich halt keine Freunde. Was ich aber auch nicht leiden kann, sind Menschen ohne Rückgrat, die NIE eine Meinung haben. Die sind definitiv schlimmer als die, die manchmal anecken, WEIL sie eine Meinung haben.

      Löschen
    2. da gebe ich Dir recht Fran. Deshalb ecke ich eher vielleicht halt mal an, wenn die andere Person halt nicht die ehrliche Meinung hören wollte. Witzig ist dass andere oft genauso denken ( das bekommt man dann oer mail mitgeteilt) das aber nicht gesagt haben.
      Aber man muss auch morgens noch in den Spiegel schauen können, das stimmt. ;)

      Löschen
    3. Ja, das mit dem "genauso denken", aber die Klappe halten, das kenne ich auch sehr gut. Das mag der eine oder andere als de-eskalierend bezeichnen. Ich nenne es feige.

      Löschen
  8. Schau, ich bin nicht die Einzige, die manchmal die falsche Mail bekommt.
    Tja, was soll ich zum Inhalt deines Posts sagen. Traurig, wer nicht das schreiben kann, was sie denkt und es dann auf dem Weg tut. Und dann noch hoch professionell (oder schlicht an die falsche Person, die dann einen eigenen Verteiler macht). Sei es drum, lässt tief blicken aber stresst mich nicht. Falsche Schlangen gab und gibt es leider immer wieder.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnliche, wobei diese Mail zwar ursprünglich nicht für mich bestimmt war, aber jemand sie dann doch umgeleitet hat... Und falsche Schlangen - ach, so hoch würde ich das nicht hängen. Ich denke da eher an Regenwürmer ;-)

      Löschen
  9. Ja, ja, so schnell fliegen die Sünden auf. Ich habe mir gerade beim Lesen gedacht, das muss bei einem doch selbst auch ein ekeliges Gefühl hinterlassen, wenn man nach vorne Honig schmiert und dann nach hinten saftig darüber herzieht. Würde mir zumindest so gehen. Wenn mir ein Outfit nicht gefällt, sage ich es halt, schweige manchmal auch - oder lobe alternativ den hübschen See im Hintergrund. Na ja, ärgere Dich nicht, es sind zum Glück nicht alle so hinterrücks.

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lob für den hübschen See im Hintergrund ist auch eine coole Idee :-) Ich werde Deine Kommentare in Zukunft ganz genau lesen *grins*

      Löschen
  10. Wow, das ist ja mal ein Skandal! Und das in der heilen Bloggerwelt. Ich finde es traurig und frage mich natürlich, wie viele solcher Gemeinheiten wohl geheim verschickt werden. Traurig für die, die so etwas machen, den sie sehen in der Geschichte am schlechtesten aus. Feiglinge.

    Liebe Grüße, von Herzen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geheim bleibt wenig. Denn für welchen Mit-Blogger willst du deine Hände ins Feuer legen? Ich würde mal sagen: Für gaaaaaanz wenige. Also am besten die Klappe halten, auch per Mail.

      Löschen
  11. Und Zack bin ich doch ziemlich schockiert, weil ich ja immer glaube alle Menschen sind nett und alles was man miteinander spricht meint man so. Aber das geht mir ja ned nur online so, sondern auch im echten Leben.
    Ich zieh ja den Hut, dass du das mit Humor nehmen kannst. Mich triffts immer arg, wenn ich zufällig die Geheimdienst-Infos bekomme.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, so etwas trifft mich nicht arg. Warum? Letzendlich ist es doch egal, was irgendjemand über dich denkt, den du im wirklichen Leben vermutlich niemals kennengelernt hättest.

      Löschen
  12. Unglaublich! Würde ich es irgendwo anders lesen, würde ich es anzweifeln. Also nicht die Giftspritzen und "Mistbällchen" - ein schönes Wort, das kannte ich noch nicht - sondern diese ganze Geschichte, denn im Netz haben sich doch alle lieb!

    Hat das vielleicht mit einer Karma-Verwirrung zu tun. Man lästert über jemanden ab, dann möchte man doch unterbewusst vielleicht auch, dass es bei ihm ankommt. Und so biegt eine Mail eben mal fix falsch ab. Und schon kommt Schwung in die Truppe und alle grübeln...

    Liebe Grüße
    Bärbel
    (Honig ist aus)




    der die Zielperson doch treffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst keine Mistbällchen? Ich bin entsetzt. Und will man, wenn man über jemanden lästert, tatsächlich, dass die Lästerei bei ihm ankommt? Ich habe keine Ahnung. Nicht dass ich nicht lästern würde - aber so tief stecke ich dann auch nicht in der Materie und an Karma glaube ich auch nicht so wirklich. Woran ich aber glaube: Über so einen Blödsinn zu grübeln lohnt sich nicht.

      Löschen
  13. :-) Ach, nee, mein Schnurzelmäuschen, das kann ja wohl nicht wahr sein, oder? Da hat Dich jemand ganz link beschimpft? Pfui, gleich löschen die böse E-Mail und am besten noch den ganzen Kontakt dazu! Auch auf Insta, Fatzebuke und was es da sonst noch so alles gibt.
    Und nun träum' schön von Einhörnern, Regenbogen und mit Puderzucker bestreuten Cup Cakes, damit der neue Tag auch entspannt und schön beginnen kann.
    Allerliebst, C. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rosa Cup Cakes, darauf bestehe ich jetzt ;-) Und so wichtig war der Kontakt jetzt nicht, dass ich da viel löschen müsste.

      Löschen
  14. Liebe Fran,
    ich musste jetzt zweimal deinen Text lesen und finde das ziemlich Schade. Warum tun Menschen das? Hast du ihr zurück geschrieben?
    Also ich bin wohl eher die Kategorie Naivling und
    am Besten gehe ich gleich einmal los und lege mir eine dickere Haut zu. Fühl dich gedrückt!
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, warum Menschen das tun. Wenn Kind, groß, nen Psychologie-Studienplatz kriegt, kann es mir das hoffentlich in vier oder fünf Jahren erklären ;-) Ich kann verstehen, dass das Bloggen für viele großen Druck bedeutet. Und der muss vielleicht auch mal raus. Ach, was weiß ich...

      Löschen
  15. Nein, nein! Mir fällt gerade ein, dass mein Facebook Account einmal gehackt wurde und da habe auch angeblich "ich" eine blöde Nachricht an meine Freunde geschrieben. (eine sehr blöde!!!) Puh, das war mir peinlich! Vielleicht ist es ja auch bei dir ein Irrtum?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch. Es war die CIA oder so. Ich glaube nicht wirklich, dass es ein "Irrtum" war. Aber welche Absicht man mit sowas verfolgt, das entzieht sich auch meiner Kenntnis.

      Löschen
  16. Auch wenn dein Artikel viele recht unsanft auf den Boden der Tatsachen geholt hat, was die Blogger- und Instawelt betrifft, so konnte ich es mir nicht verkneifen beim Lesen etwas zu schmunzeln. Im Leben habe ich bisher häufig die Erfahrung gemacht, das da wo man sich mit Kosenamen und Verniedlichungen fast überschlägt, Kontroversen oder unterschiedliche Meinungen selten auf den Tisch kommen. Auch in Beziehungen ist dann oft bei Schatziputzi Schmusibuh und der ach so großen Liebe des Lebens Knall auf Fall alles vorbei. Die Art in der dann plötzlich über die ehemalige Liebe des Lebens geredet wird, lässt einen vor Schreck (weil man das bei soviel Harmonie ja nicht erwartet hätte) fast aus den Latschen kippen.
    Nach ein paar Erlebnissen dieser Art ist sowas auf allen menschlichen Spielwiesen denkbar. Vielleicht bin ich für dieses Zauberhasi Schnuckiputz ja auch nicht romantisch verklärt genug. Auf jeden Fall kriege ich die Krise wenn ich so angesprochen werde. Bei mir kommt nämlich irgendwie da nicht an, das derjenige mir auf Augenhöhe begegnet und mich wirklich ernst nimmt. Klar eckt man damit an, wenn man seine Klappe nicht hält und sagt was man denkt (nach dem Kommentar hier komme ich sicher nie auf 1000 Follower auf Instagram und dem Blog ;)). Trotzdem halte ich es gerne mit den guten alten Sprichwörtern und da währt ehrlich ja bekanntlich am längsten. Feedback das ehrlich ist, gibt dem Gegenüber die Möglichkeit was zu ändern, wenn der Empfänger das will. Geläster hinter dem Rücken zielt meistens darauf ab jemand anderen herabzusetzen um selbst besser dazustehen. Ob das die Beliebtheitsskala erhöht, da bin ich nicht so wirklich sicher. Lange Rede kurzer Sinn: Lieber bin ich nicht everybodys Darling als das mir schlecht wird wenn ich in den Spiegel schaue. Also nicht ärgern sondern wundern liebe Fran ;). Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An mein Herz :-) Ganz ehrlich. ich habe auch stellenweise sehr gegrinst. Und ich erlebe das genauso wie du: Da, wo am meisten Süßholz geraspelt wird, da bin ich doppelt skeptisch. Vielleicht ist das aber auch so, weil ich so viel Puderzucker nicht gewohnt bin und auch nicht sonderlich liebe. Everybodys Darling war noch nie der passende Job für mich. Und manchmal frage ich mich, was ich eigentlich in der Bloggerwelt zu suchen habe, weil das da scheinbar so gehört mit Schuckihasi und Co.

      Löschen
  17. Also, das mit den Verniedlichungen und Koseworten empfand ich ja bis vor einiger Zeit selbst auch noch als äußerst befremdlich, aber ich gebe zu: Man gewöhnt sich dran! Also ich zumindest! Ebenso wie ich (manchmal leider!) dazu neige, mir Ausdrucksweisen oder gar Slangs von Leuten um mich herum anzunehmen, betitele ich mittlerweile - vollkommen entgegen meiner jahrelangen Gewohnheit!!! - eine Menge Menschen um mich herum mit solchen Worten. :/

    Muss ich mich jetzt schämen? Ich denke, nicht, denn ansonsten bin ich m. E. die gleiche geblieben, die ich vorher war, MIT Rückgrat und eigener Meinung, die meine Kommentare schon gelegentlich ein wenig aus einer Reihe Süßholzrasplern herausgehoben hat - leider im Allgemeinen negativ. Also nicht nur inhaltlich, sondern sie kamen auch häufig nicht so gut an. Logisch eigentlich und definitiv nicht geeignet, mich mehr als "Everybody's Darling" hinzustellen, aber das passt eh nicht soooo gut auf meinen Typ. ;)

    Von ein bisschen Lästerneigung dürfen wir uns jedoch wohl alle nicht frei machen ..., macht ja auch mal Spaß. ;)

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich bleibe oben. Auch in Paris.

Neu im Kleiderschrank: Ganz viele Blumen im Herbst

Das Grauen hat einen Namen: Die Funktionsjacke