Direkt zum Hauptbereich

Ich fürchte, ich habe einen Knall.



Es gibt Menschen, die besitzen jede Menge Autos. Ich kenne jemanden, der unter seinem Haus eine Tiefgarage hat, in der er etwa ein Dutzend Autos „aufbewahrt“. Es gibt Menschen, die haben einen Extraschrank voller Taschen, selbstverständlich handverlesene Designerstücke. Hm, ich kann mir beides nicht leisten. Was ich mir leisten kann: Meinen Jacken-Knall. Der beschränkt sich bedauerlicherweise aber auf Jacken, die man nur im Frühling oder Herbst tragen kann. Winterjacken- und Mäntel gibt es zwar auch reichlich, aber die Oberhand hat die Jacken-Fraktion, die für Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad geeignet sind. Dummerweise sind die Tage, an denen solche Temperaturen herrschen, einigermaßen beschränkt.

Es tummeln sich im Garderobenschrank ungefähr fünf Lederjacken. Im Kleiderschrank hängen etwa genausoviele Jeansjacken. Frau braucht schließlich farbliche Auswahl. Und dann sind da noch diverse andere Modelle. Bomberjacken, Leinenjacken und eine neue Errungenschaft: Meine Neoprenjacke. Die ist mir irgendwann im Februar über den Weg gelaufen und wollte dringend mit zu mir nach Hause. Und weil ich ein empathischer Mensch bin, habe ich natürlich gleich eingewilligt.

Seitdem lebt sie in trauter Eintracht mit all den anderen Jacken und die werden vermutlich irgendwann anfangen, den Neuzugang zu mobben und eine Revolution ausrufen, weil sie gerade unter einem mächtig großen Aufmerksamkeits-Defizit leiden. Die Neopren-Jacke darf ständig den Schrank verlassen und der Rest muss drin bleiben. Das gute Stück ist allerdings auch mächtig praktisch. Sie ist windundurchlässig, was sie für norddeutsches Wetter unentbehrlich macht. Sie hat eine Kapuze und verträgt auch mal einen Regenschauer. Sie ist weiß und passt damit eigentlich zu allem. OK, das macht sie auch ein wenig empfindlich, aber da ich im Besitz einer Waschmaschine ist, ist das nicht weiter tragisch. Sie wärmt nur beschränkt, aber das muss eine Jacke für den Übergang eben auch nur beschränkt. Sie ist alles andere als langweilig, eventuell ein bisschen exzentrisch, null elegant und ganz sichere nicht lady-like. Im Prinzip ist sie damit für mich perfekt :-)






Natürlich musste die Jacke Anfang März mit nach Barcelona – logisch. Weil sie zu allem passt und ich war, da ich ja nur drei Tage lang da war, lediglich mit Handgepäck unterwegs. Im kalten Hamburg trug ich einfach einen Pullover darunter, in Barcelona reichten dann ein T-Shirt beziehungsweise ein Hemd. Und immerhin habe ich es geschafft, dass die Jacke drei Tage lang weiß blieb :-)

Was mich jetzt noch interessiert: Habt ihr auch einen Jacken-Knall? Oder stehe ich damit ganz allein auf weiter Flur?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Guten Morgen Fran, mein Name ist Tina und ich habe einen Taschen- Knall! ( unter anderem 😁). Wie sich das äußert weisst Du. Ich kann verstehen dass Du Übergangsjacken magst, sie sind einfach cool zu einem Outfit, was man von Winterjacken nicht sagen kann, finde ich. Deine Neoprenjacke ist ein totales Franteil und logisch hat die gebettelt mit zu Dir zu dürfen. Empathie ist eine wichtige Eigenschaft. 😉
    Ich finds sie toll zu Deinen Looks.
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Taschen-Knall mag ich total :-) Wenn ich irgendwann mal in ein Alter komme, in dem ich keinen Rucksack mehr brauche für meine Siebensachen, dann könnte ich mir deine Taschensammlung durchaus vorstellen :-)

      Löschen
  2. 'Hallo Fran, da kann ich Dich gut verstehen. Der Jacken-Knall ist auch bei mir im
    Schrank zu finden.Nichts kaufe ich so oft, wie eine neue Jacke. Meine Tochter hat
    einen Uhren - Knall. Sie hat eine ganze Vitrine voller hochwertiger Armbanduhren.
    So hat eben jeder seinen Knall.
    Viele Grüße aus NRW
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhren sind auch etwas Feines :-) Es gibt soooo schöne Stücke. Dummerweise trage ich seit langem nur noch meine Apfel-Uhr, weil die so praktisch ist. Sollte ich vielleicht mal ändern.

      Löschen
  3. Leute, die einen Knall haben, leben länger - hab ich mal gelesen :-). Außerdem braucht man einen gewissen Grundstock an Übergangsjacken. Schließlich ist, wenn nicht gerade Sommer ist, Übergangszeit (die drei Tage Winter mal ausgenommen). Ich hab davon, ohne sie gezählt zu haben, jedenfalls mehr als Winterpullover. Aber eine aus Neopren noch nicht. Sie gefällt mir ausgesprochen gut. Die Länge ist klasse auch zum Rock oder Kleid.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Länger leben ist eine prima Idee, ich werde also weiter meinem Knall frönen :-) Jacken habe ich auch definitiv mehr als Winterpullover. Die sind mir nämlich im Büro viel zu warm. Also brauche ich die eher sporadisch.

      Löschen
  4. Um gleich mal auf die Länge einzugehen. Dies Art Jacken passen zu Deinem Typ und Deiner Figur und Größe. Kein wunder, dass sie mit durfte.
    Ich habe dafür eine nicht unerhebliche Anzahl an Kurzmänteln. Oliv mehrfach, Rot, Dunkelblau, Schwarz mehrfach, Lila. Mit und ohne Kapuze. Und ja. Da bei uns eh die meiste Zeit "Übergang" ist, sind die einfach perfekt. Als Knall würde ich es nicht bezeichnen. Aber ja.... ich halte sie auch für nützlich und eine entsprechende Auswahl für sinnvoll.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich ist das so - Übergang ist quasi acht Monate im Jahr. Kurzmäntel habe ich gar nicht. Entweder langer Mantel oder kurze Jacke - alles andere sieht an mir blöde aus.

      Löschen
  5. Deine Übergangsjacke gefällt mir super. Wir haben doch irgendwie alle einen Knall, oder? Ist auch gut so. Ich bin ebenfalls großer Fan solcher Jacken. Am liebsten mag ich Steppjacken und natürlich Leder.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Zum Glück ist das so, dass wir alle einen Knall haben. Menschen ohne Knall sind wahrscheinlich eher humorlose Zeitgenossen, die gerne mal die (Mode-)Polizei rufen :-DDDD
    Ich habe einen Ländertaschen-Knall und ansonsten unzählige andere. Übergangsjacken... da sagst Du was. Neulich hab ich nämlich ernsthaft gedacht, dass ich davon viel zu wenig besitze! Das muss sich ändern.
    Diese weiße Neoprenjacke finde ich perfekt für Dich. Und gut, dass sie waschbar in der Maschine ist - das kenne ich gut, dass weiße Sachen eher selten weiß bleiben.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  7. Für Jacken habe ich auch eine Schwäche, was dazu führt, dass ich sie auch dann trage, wenn das Wetter dafür eigentlich nicht geeignet ist...

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Fran, beim Thema "Jacken-Knall" finde ich mich auf jeden Fall wieder ;-) Aber meine größte Leidenschaft sind Taschen und Rucksäcke. Da ich selber nähen kann, werden es auch immer mehr in meinem Schrank und ich hab bald keinen Platz mehr, sie unterzubringen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hoch lebe das Vorurteil :-)

Wenn nochmal Sommer wär - würde ich meine Shorts rausholen :-)

Das Ende des Sommers und ein Sommerkleid mit Palmen