Direkt zum Hauptbereich

Die Sache mit den Weihnachtsgeschenken




Ich muss jetzt mal etwas gestehen. Während der Rest der Welt sich an Weihnachten vor allem auf die wunderbaren Stunden mit der Familie freut, auf das festliche Weihnachtsessen, auf leuchtende Kinderaugen oder auf Hygge as Hygge can, freue ich mich durchaus auch auf die Geschenke. Jetzt ist es raus. Vermutlich bin ich ein schrecklich raffgieriger Mensch.


Natüriich freue mich mich auch auf meine Familie. Auf die freue ich mich eigentlich jeden Tag. Trotz der Tatsache, dass Kind, groß, wieder mal in meiner Küche einkaufen geht und anschließend das Gingerbeer weg ist. Und trotz der Tatsache, dass Kind, klein immer dann ungeheuren Appetit auf Chips hat, wenn ich mal welche vom Einkaufen mitbringe. Ich habe sie trotzdem ganz furchtbar dolle lieb und freue mich über jeden Tag, den wir gemeinsam verbringen.


Und natürlich freue ich mich aufs Weihnachtsessen. Vermutlich essen wir drei Tage lang Raclette, denn das ist eine prima Option, um Veganer, Vegetarier und Fleischesser unter einen Hut zu bringen, ohne vorher vier Stunden in der Küche zu verbringen. Ob die Kinderaugen leuchten werden, werden wir sehen. Ich hoffe schon. Erwähnte ich eigentlich irgendwann mal die leuchtenden Kinderaugen von Kind, groß, als es so ungefähr drei oder vier Jahre alt war? Da fand das Kind am Heiligabend vor allem die Berge an Geschenkpapier unglaublich spannend. Die Geschenke waren absolute Nebensache, aber mit Papierbergen und Schleifenband konnte man soooo toll spielen!


Ich dagegen kann mich ganz toll über Geschenke (fast) aller Art freuen :-) Sowohl über die, die ich mache, als auch über die, die ich bekomme. Ich gehöre nämlich nicht zu denen, die völlig selbstlos den ganzen Dezember über Geschenke grübeln, aber sich selbst nichts wünschen. Nö, so selbstlos bin ich nicht. Ich möchte bittedanke auch ein paar Päckchen auspacken. Deswegen winke ich schon Monate vor Weihnachten mit allen Zaunpfählen, die ich finde, was ich gern unter Weihnachtsbaum finden möchte.


Und ich hoffe, dass kein Mensch auf die Idee kommt, mir irgendwelche wahnsinnig „praktischen“ Dinge zu schenken. Alles, was irre praktisch ist, kann ich mir nämlich ganz prima selbst kaufen. Ich gehe mal davon aus, dass auch alle, die von mir beschenkt werden, dazu in der Lage sind und deshalb gibt es hier nur dann praktische Dinge, wenn sie ausdrücklich gewünscht werden.


Vermutlich war das auch der Grund, warum ich kürzlich ein bisschen blöd geguckt habe, als eine Bloggerin auf Instagram für das Super-Duper-Weihnachtsgeschenk für ihren Mann warb: Ein Autoshampoo. Selbstverständlich ein ganz besonderes Autoshampoo. Örks. Ich stelle mir gerade mein Gesicht vor, wenn mir irgendjemand Badreiniger oder, noch schlimmer, Backofenreiniger zu Weihnachten schenkt. Ich schätze, dieser Mensch hätte für den Rest seines Lebens wirklich schlechte Karten bei mir. Ach ja, Autoshampoo brauche ich auch nicht. Ich gehöre zu denjenigen, die in mehr oder minder regelmäßigen Abständen ihr Auto in irgendeine Waschanlage fahren und froh sind, wenn sie möglichst schnell wieder raus sind. Aber vielleicht gibt es ja tatsächich Menschen, die sich über Autoshampoo oder Badreiniger freuen. Ausschließen möchte ich das nicht.


Ich kannte mal einen Menschen, der vor drölfzig Jahren, als Karstadt noch das Maß der Dinge war, in der Hausgeräteabteilung gearbeitet hat. Der erzählte immer wieder fasziniert davon, dass ein bis zwei Tage vor Weihnachten Männer im mittleren Alter Bügeleisen, Staubsauger oder Waschmaschinen als Weihnachtsgeschenke kauften. Ich habe mir schon damals vorgestellt, wie alle diese armen Männer am späten Heiligabend frierend vor der Haustür kauern, weil frau sie aus lauter Freude über das sorgfältig ausgesuchte Geschenk rausgeworfen hat…


Bekommt ihr Weihnachtsgeschenke? Würdet ihr euch über ein Bügeleisen freuen? Über Autoshampoo oder Badreiniger? Oder gibt es bei euch gar keine Geschenke?


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Weihnachten ohne Geschenke? Das ist kein Weihnachten für mich. Und ganz besonders dieses Jahr.
    Bügeleisen & Co. wird es nicht geben und gabs auch noch nie bei uns.
    Es macht richtig viel Spaß sich Geschenke auszudenken und zu überlegen, wem was gefallen könnte oder auch Wunschzettel zu bekommen und die Wünsche aufs Schönste zu erfüllen. Ich habe eigentlich das ganze Jahr über dafür meine Sensoren offen und so gibts zu Weihnachten oder auch zu Geburtstagen meist genau das, was den Beschenkten auch wirklich gefällt.
    Teuer muss das nicht sein, nur sozusagen lieb und teuer. Wir schenken z.B. auch gern gegenseitig Zeit und feine Unternehmungen zusammen. Aber hübsch verpackt!
    Da wir auch vier Enkelkinder haben, gibts endlich auch wieder Kinderzeugs... das ist doch das Schönste.
    Bei mir im Shop ist ca. 10 Tage vor Weihnachten die von mir sogenannte "Stunde der Männer". Da kommen auf einmal Bestellungen von Männern gehäuft, die sonst das ganze Jahr über nur spärlich vertreten sind. Und ich freu mich immer, dass sie so schöne Accessoires kaufen und kein Bügeleisen dabei sein kann...
    Deren Frauen können sich richtig freuen und die Männer dürfen garantiert im Haus bleiben :-)!
    In diesem Sinne lass Dich reichlich beschenken und beschenke reichlich... dann ist Weihnachten!
    Herzlich, Sieglinde


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zur Hochzeit vor vielen Jahren ein Bügeleisen bekommen und mächtig verständnislos geguckt...
      Ich liebe es, nach dem passenden Geschenk für meine Liebsten zu stöbern. Oft habe ich schon im Vorfeld eine Idee, aber manchmal stolpere ich auch über Dinge, die einfach passen wie die Faust aufs Auge. Aber dafür brauche ich Zeit. Und die habe ich in diesem Jahr :-) Das Verpacken ist dann sowieso ein Fest.
      Ich finds klasse, dass die Männer bei dir einkaufen. Deren Frauen dürfen sich auf wirklich schöne Geschenke freuen!

      Löschen
  2. Am liebsten werde ich tatsächlich überrascht. Das passiert aber recht selten, meist wird vorher gefragt. Oder ich äußere, dass ich mir dies oder jendes kaufen will. Und dann wird gefragt, ob ich mich darüber als Geschenk freuen würde.
    So spontan gefragt... "sag mal, was wünscht Du Dir auf Weihnachten...?"..... da hab ich selten eine Antwort parat.
    Deshalb frage ich eigentlich nicht nach Wünschen. Ich überrasche ganz eindeutig lieber.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Überraschung muss sein. Wobei ich da vermutlich etwas schwierig bin. Habe im vergangenen Jahr Ohrringe bekommen, die ich erstmal sehr doof fand. Weil sie so anders waren als die, die ich bisher getragen habe. Inzwischen liebe ich sie sehr. Aber ich glaube, meine erste Reaktion war ... ähem.
      Bei den Kindern ist es so, dass die eine Mischung aus Wünschen und Überraschungen bekommen. Diesmal überwiegen die Überraschungen und ic bin schon seeeeehr gespannt, was sie sagen werden.

      Löschen
  3. Oh ja ich bin ja für das volle Weihnachtsprogramm. Das ist ja kein Geheimnis mehr. Ich liebe es Geschenke zu machen und verschenke so gern Dinge die mir auch gefallen. Und ich freue mich wenn ich Geschenke bekomme.
    Es gehört einfach dazu. Auch wenn wir nicht mit allen Familienmitgliedern Geschenke austauschen, denn das wären zu viele. Aber mit der engeren Familie ist es einfach ein Muss und immer sehr schön.
    Männer die Haushaltsgeräte schenken... nein das ist nix. Dann auf jeden Fall lieber bei Sieglinde im Shop schauen, die Männer sind auf jeden Fall schlauer.
    Ich kaufe mir auch selbst immer ein Weihnachtsgeschenk und Göga erfüllt sich auch einen Wunsch.
    Und doch ist es schön etwas Überraschendes zu bekommen.
    Tatsächlich habe ich fast alle Geschenke beisammen. Das ist sehr entspannt gelaufen, dieses Mal.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne das volle Weihnachtsprogramm ist auch nicht Weihnachten! Meinen Wunsch habe ich mir ja schon erfüllt. Aber auf eine Überraschung freue ich mich auch!

      Löschen
  4. Liebe Fran,

    Weihnachtsgeschenke innerhalb der Familie haben wir schon vor mehr als 20 Jahren abgeschafft. Meine Mama und Schwester sind fast 600 km entfernt und da macht es keinen Sinn, irgendwas zu schenken, was niemand braucht. Auch mein Schatz und ich schenken uns zu Weihnachten nichts, wir kaufen dann was übers Jahr, wenn wir es brauchen und nicht weil Weihnachten ist oder fahren lieber in Urlaub wenn es denn wieder möglich ist. Weihnachten hat bei mir sowieso keinen so großen Stellenwert, es wird was leckeres gekocht, ansonsten arbeite ich schon seit Jahren zwischen den Feiertagen.

    Liebe Grüße
    Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise muss ich auch zwischen den Feiertagen arbeiten, in diesem Jahr habe ich mir endlich freie Tage erkämpft - und der Kongress, zu dem ich wollte, findet nicht statt. Grummel. Aber ich werde wohl ganz einfach: Nichts tun. Eine Woche lang. Klingt irgendwie verlockend :-)
      Meine Schwester lebt auch einige Hundert Kilometer entfernt, aber ein Weihnachtsgeschenk bekommt sie trotzdem! Ich weiß allerdings, was sie gern mag. Auch wenn wir uns in diesem Jahr nur selten gesehen haben, telefonieren wir doch regelmäßig.

      Löschen
  5. Ich schenke gerne und ich gekommen auch gerne Geschenke. Wobei mein Mann und ich nicht nur mit dem Zaunfall winken sondern durchaus auch selber aussuchen, was wir mögen. Das finde ich nicht schlimm, denn manches ist so individuell und muss auch wirklich passen. Dafür waren wir gestern sogar offline unterwegs. Nach vielen Jahren und es war trotz Masken ok. So konnten wir kleine, örtliche Geschäfte unterstützen, die durch die Pandemie sicher ihre Schwierigkeiten haben, weil Touristen fehlen. Und obwohl die Auswahl an Geschäften hier in den kleinen Orten am See überschaubar ist, haben wir alles gefunden, was wir wollten. Und das so stressfrei, dass wir uns vorgenommen haben, in den nächsten Jahren wieder mehr Weihnachtseinkäufe vor Ort zu machen, da die Auswahl dann oft individueller ist.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, in diesem Jahr sind tatsächlich viele Menschen offline unterwegs und vor allem in den kleinen Läden, die tatsächlich noch ein individuelles Angebot haben. Kommt mir auf jeden Fall so vor.

      Löschen
  6. Weihnachten ohne Geschenke geht gar nicht! Ich liebe Geschenke - geben und nehmen. Geschenke sind das einzig erstrebenswerte an Weihnachten, die machen den Rest erträglich. Familie an Weihnachten? Nein Danke. Haushaltsgeräte? Buhhhhhh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich jetzt lachen. Ich mag Weihnachten auch am liebsten im engsten Kreis. Die große Familienarie gibt es hier seit einigen Jahre nicht mehr und das ist gut so. Mir fehlt also in diesem Jahr nichts.
      Aber du hast das Essen vergessen! Geschenke und pausenloses Essen. Dann ist Weihnachten :-)

      Löschen
  7. Weihnachten ohne Geschenke wäre irgendwie traurig, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Auf die Geste kommt es an. Mein Mann und ich schenken uns aber nichts gegenseitig. Kinder und Enkel werden dafür bedacht. Und wir freuen uns auch über Geschenke. Aber bitte kein Bügeleisen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinder und Enkelkinder müssen definitiv beschenkt werden. Vermutlich werde ich völlig eskalieren, wenn ich mal Enkelkinder habe. Ich werde die Oma aus dem schlechten Film, die ihre Enkel mit unerwünschten Geschenken bombardiert...

      Löschen
  8. Bei uns gibt es immer viele Geschenke und einige warten schon unter dem Baum auf den 24! Bisher habe ich noch nicht das Patent-Rezept gefunden um die Massen an Geschenken einzudämmen! In diesem Jahr stieg die Zahl wegen des Enkels noch weiter an!
    Ich liebe diese Tradition und natürlich liebe ich es, Geschenke zu bekommen (und kein Bügeleisen, bitte!), warum nicht? Aber zuallererst liebe ich es zu verschenken und schön zu verpacken.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Verpacken, liebe Fran!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am 4. Advent wird hier der Baum aufgestellt und natürlich kommen alle Geschenke, die bis dahin eingepackt sind, auch schon unter den Baum. Ausgepackt wird diesmal aber erst am 1. Weihnachtstag, weil Kind, groß, am Heiligabend noch ein paar Leben retten muss ;-)

      Löschen
  9. Liebe Fran,
    ich liebe Weihnachten, ich liebe Geschenke (zu machen und zu bekommen). Ich bin immer sehr neugierig und mein Mann hat früher immer zu unseren Freunden gesagt, dass ich auch in Weihnachten reinfeiern würde, ähem. Mit der Weisheit des Alters wird das besser...
    Meinen Mann zu beschenken ist eine Herausforderung. Er wünscht sich nie etwas. Und du hast Recht, vieles kauft man sich heute auch selbst.
    Aber irgendwas ist immer da. Die Kinder schreiben immer noch Wunschzettel. Nur geben sie sie nicht mehr beim Nikolaus ab, sondern bei mir.
    Ich könnte Weihnachten ohne Geschenke nicht. Sehr wohl aber ohne Autoshampoo und Bügeleisen :))).
    Hab eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hoch lebe das Vorurteil :-)

Wenn nochmal Sommer wär - würde ich meine Shorts rausholen :-)

Das Ende des Sommers und ein Sommerkleid mit Palmen