Direkt zum Hauptbereich

Schwarz-weiß mit Rabattcode



Schwarz-weiß geht es weiter heute, zur Abwechslung ohne Tabus, aber mit einer Frage. Es gibt nämiich nach wie vor in Sachen Social Media Dinge, die ich nicht wirklich verstehe….


Klickt man sich durch die üblichen Verdächtigen bei Instagram, stößt man jeden Tag auf: Rabattcodes. Rabattcodes für ungefähr drölfzig Klamotten aus Billigstherstellung, Rabattcodes auf Berge von Kosmetik- und Pflegeprodukten von eher günstig bis höllisch teuer und natürlich Rabattcodes auf Pülverchen gegen Beschwerden jeder Art.


Ich frage mich dabei eigentlich immer, ob irgendjemand jemals diese Produkte zum Normalpreis gekauft hat.


Klar freue ich mich, wenn ich mir gern etwas kaufen möchte und das Ding unerwarteterweise im Preis reduziert ist. Ich bin kein passionierter Schnäppchenjäger. Wenn ich einen Wunsch habe, dann warte ich nicht auf den Sale. Da habe ich zu oft die Erfahrung gemacht, dass ausgerechnet dieses Ding ausverkauft war. Anders herum: Etwas nur zu kaufen, weil es reduziert ist, liegt mir fern.


Im Gegenteil: Wenn mir allerdings Shops oder Marken über den Weg laufen, die ständig und ohne Pause mit Rabatten um sich werfen, dann ist das definitiv ein Grund, genau diese Dinge nicht zu kaufen. Denn in diesem Fall fühle ich mich einfach nur auf den Arm genommen. Wer mir ohne Unterlass fünfzig Prozent Rabatt auf die wahnsinnig tolle Leggings anbietet - plus Jumpsuit gratis - der hat in meinen Augen merkwürdige Vorstellungen von Preispolitik.


Und klar: Ich bin nicht ganz doof und weiß natürlich, dass all die Rabattcodes dazu dienen, denjenigen, die mir das Produkt auf Instagram nahebringen, mitverdienen zu lassen. Per Code kann der Verkäufer identifizieren, wer ihm die Kunden gebracht hat und der bekommt einen Teil des Umsatzes, den er generiert. Und was könnte da einfacher sein als ein Rabattcode?


Aber wie gesagt: ich fühle mich da in der Regel auf den Arm genommen. Wenn ich ein Produkt habe, das seinen Preis wert ist, dann muss ich das nicht per Instagram mit hochprozentigen Rabatten verramschen. Finde ich.


Und wenn ich als Hersteller oder Verkäufer sowieso nicht damit rechne, dass irgendein Kunde den Normalpreis für mein Produkt bezahlt, dann würde ich mir echt Gedanken machen. Aber vermutlich sieht der Rest der Welt das anders und reagiert auf das Wort Rabatt wie ein Pawlow`scher Hund.


Ganz ohne Rabattcode habe ich das heutige Outfit gekauft. Zutaten: Schwarz-weiß und wieder die Bomberjacke von COS. Die habe ich übrigens gerade noch in rosa bestellt, weil ich sie sehr, sehr gern mag und schwarz selbst mir manchmal zu dunkel ist. Ich hätte sie zum ganz normalen Preis gekauft, aber ich habe mich sehr gefreut, dass sie gerade im Sale und damit reduziert ist :-)


Nach dem Pullunder habe ich lange gesucht, denn ich wollte nicht nur einen mit Zopfmuster, sondern auch einen mit einem schwarzen Streifen am V-Ausschnitt. Herrje, hab ich im Internet gewühlt…  Gefunden habe ich ihn schließolich übrigens online, in einem Laden, den ich normalerweise niemals betreten hätte, in den ich aber mit einem der Kinder gehen musste. Pullunder liebe ich sehr. Pullover sind mir in der Regel einfach zu warm. Mein Zuhause ist gut geheizt und ins Büro, wo ständig irgendjemand ein Fenster aufreißt, gehe ich ja zurzeit nicht. Und weil ich ohnehin ständig Blusen trage, ist ein Pullunder eine großartige Lösung im Winter.


Genauso wie Blusen sind Lederhosen meine ständigen Begleiter - egal ob im Jogginghosen-Schnitt oder als Leggings. Von November bis März sind Lederhosen vermutlich die meistgetragenen Hosen in meinem Schrank. An die Ostsee müssen die sowieso im Winter mit, weil kein Wind durchgeht :-) Und wenn es richtig bitterkalt wird, passt immer noch eine andere Leggings drunter.








So, und jetzt wünsche ich euch einen schönen vierten Advent, während ich mir gleich meinen Booster abhole - ganz ohne Rabattcode ;-)


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Guten Morgen,
    ja, ich teile deine Meinung, wie du ja aus einem Beitrag weißt. Ich mag aber auch Rabatte und freue mich, wenn es passt. So habe ich mir einen Keks gefreut, als ich 30% auf die von mir angeschmachtete Lidschattenpalette bekam. Zugegeben, bei manchen Dingen warte ich, ob sie reduziert werden. Wenn nicht, dann sollten wir nicht zueinander finden. Was ich aber unbedingt möchte, das kaufe ich dann auch. Diese Rabattschlachten mag ich allerdings nicht. Dein Outfit schon. Ich bin auch auf der Suche nach einem Pullunder und habe genauo konkrete Vorstellungen wie du, also was das Aussehen meines Pullunders betrifft.

    Ich finde Werbung ok, aber ich mag keine Dauerwerbesendungen, falls du verstehst.

    Ich wünsche dir einen angenehmen vierten Advent
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut gemachte Werbung kann großartig sein. Der ins Gesicht geknallte Rabattcode ist es halt meistens nicht.
      Version rosa meiner Bomberjacke habe ich übrigens dann auch im Sale gekauft. Ich hätte sie eh gekauft, dass dann gerade Sale war, fand ich auch toll.

      Löschen
  2. Wow. Ich bin der Hund. Ich liebe Rabatt, oder vielmehr SALE. Und ich tue mich beim Kauf sehr schwer, wenn ich den Originalpreis zahlen muss. Einfach, weil ich weiß, dass da 200% Margen drauf sind. Es erscheint mir nicht fair, wenn ich die mitzahlen muss.
    Dann warte ich lieber.
    Wobei ich nichts nur wegen des Rabattes kaufen würde. Aber klar wird meine Hemmschwelle niedriger, wenn da -30% steht...
    Was die Bewerbung der werten Bloggergemeinde betrifft...ich kenne keine, die Produkte bewirbt, die ich gerne haben möchte (ich selbst eingeschlossen)...
    So. Und nun hab einen schönen 4. Advent in Deinem Outfit. Den Pullunder finde ich mega, wobei es so klingt als sei er von H&M, Zara oder so....da wär ich dann raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, ich habe keine Ahnung, welche Margen auf Kleidung üblich sind. Bei Brillen weiß ich das dank Optikerin im Freundeskreis sehr genau - und heule jedesmal. Dummerweise gibt es da dann keinen Sale....
      Pullunder ist von Abercrombie. Mein Laden ist das nicht unbedingt. Ich war nur die Shoppingbegleitung.

      Löschen
  3. Es gibt tatsächlich Marken, die man immer wieder sieht und die mit Rabatten locken. Die traurige Wahrheit ist, dass die Bewerbenden nicht unbedingt mit Provision belohnt werden. Viele Firmen nutzen die billige Werbung in dem sie Leute finden, die es umsonst präsentieren. Ich gebe zu, dass ich auch gerne bevor ich etwas bestelle, erstmal nach einen Code schaue. Ist aber nicht zwingend notwendig, wenn ich es unbedingt will. Es gibt aber Marken, die ich schon prinzipiell meide, da sie der puren Ausbeutung gleichen. Ich wünsche dir einen schönen 4.Advent und sende liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun denn, wenn jemand, der zwischen 50.000 und 200.000 Follower hat, die schlechte Werbung auch noch umsonst macht, ist ihm wohl nicht zu helfen ;-) Indes: Ich glaub nicht recht dran. Wenn schon "kleinere" Accounts ständig klagen, dass sie ja sooo unfair honoriert werden, kann ich mir eher nie vorstellen, dass die Großen der Branche die Dauerwerbesendung gratis machen. Warum sollten sie?

      Löschen
  4. Klasse der Pullunder, das Suchen hat sich gelohnt. Ich hoffe Du hast lange Freude dran. Ich guck ja kaum in Insta, ich werd damit einfach nicht wsrm und lese wirklich viel lieber Blogs. Insta ist für mich irgendwie wie die Werbung an den Bushaltestellen, Blogs wie Zeitschriftenartikel. Rabatt Codes mag ich gern bei tollen Shops und Produkten, dort kaufe ich auch wenn es regulär ist. Aber es gibt Objekte der Begierde, die ich mir nur im Sale leisten möchte.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich lese auch nach wie vor wesentlich lieber Blogs. Wir sind halt Dinos :-)

      Löschen
  5. Ich bin ja sehr reduziert unterwegs, was Kosmetik betrifft. Viel reduzierter als vor 10 Jahren. Kein Vergleich mit vor 20 Jahren. Mancher braucht halt einfach etwas Zeit, um das System zu durchschauen. Nicht nur den Kosmetik-Markt. Den Konsum-Markt im Allgemeinen und vor allem die Auswirkungen aufs große Ganze.
    Aber genau deshalb wäre es spätestens jetzt an der Zeit inne zu halten. Den Konsum und den Verbrauch zu reduzieren, ja vielleicht zu halbieren und wirklich nur Dinge zu kaufen/zu verwenden, die "sauber" sind und die man wirklich braucht.
    Ich versuche hier ja wirklich seit vielen Jahren Denkanstöße zu geben und Leser*innen zum "Verzicht" zu inspirieren. Es geht nämlich auch anders. Ziemlich gut sogar.
    Schwarz- weiß geht tatsächlich immer gut. Damit zeigt man Kante. Mehr geht eigentlich nicht. Allerdings habe ich immer Probleme mit Weiß. Für mich muss Weiß "hochweiß" sein. Ich selber würde nie gebrochenes Weiß mit Schneeweiß kombinieren. Aber jeder braucht sein Tick. Vermutlich fällt so ein Shit nur mir ins Auge.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, ich kann dich verstehen mit dem Weiß-Tick. Den hatte ich auch lange. Und dann habe ich mich irgendwann einfach drüber weggesetzt. Inzwischen mag ich das.
      Nun ja, und die Sache mit der Reduktion des Konsums: Mir scheint, dazu sind viele Menschen einfach nicht bereit. Wenn ich mir ansehe, wie viele Influencer noch immer Tonnen von Billigklamotten bewerben und pro Woche mindestens vier Kosmetiklinien anpreisen - irgendwer scheint den ganzen Quark ja zu kaufen. Und in zwei Wochen das nächste Produkt, weil das ja noch viel geiler ist. Oder die Provision halt größer.

      Löschen

  6. "Und wenn ich als Hersteller oder Verkäufer sowieso nicht damit rechne, dass irgendein Kunde den Normalpreis für mein Produkt bezahlt, dann würde ich mir echt Gedanken machen."
    Danke, liebe Fran für diesen Satz. Er trifft den Kern.
    Ich finde, man sollte nur Produkte verkaufen, die ihren Preis wert sind. Sie müssen diejenigen die sie herstellen und vertreiben auch anständig ernähren bzw. bezahlen. Das geht nicht mit ständigen Rabatten. Ab und zu eine Aktion zu einem besonderen Anlass, das freut alle. Aber Rabattschlachten, die man sozusagen ständig beobachten sollte als Kundin, finde ich nervig, unseriös und unangemessen. Wenn ich mit meinem Laden das ganze Jahr über einen sehr guten Service bieten will, geht das nur mit ordentlich kalkulierten Preisen. Da sind Rabatte zu bestimmten Anlässen dann mal das Sahnehäubchen...
    Dein Look mit den Ringelsocken ist auch so eines...! Schaut sehr gut aus.
    Herzlich,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde sogar, man sollte nur Produkte kaufen, die ihren Preis wert sind. Inzwischen gelingt mir das ziemlich gut. Deshalb bin ich vermutlich auch wenig anfällig für Rabattschlachten. Dein Sortiment ist seinen Preis wert. Dafür ist es auch langlebig.

      Löschen
  7. Gibt es einen Rabattcode für deinen Pullunder, schaue ich mir gleich an, weil ich mich in ihn verliebt habe! :)))
    Ich liebe die Rabattcodes, um Resin und Zubehör für mein neues Hobby zu kaufen, ansonsten nur wenn ich einfach Glück habe, dass ich in diesem Moment etwas brauche. Ah, ich habe vor kurzem einen Rabattcode von der Apotheke bekommen, in der ich meine Medikamente kaufe - wunderbar! Mein Gott, ich werde alt - glücklich mit einem Apotheken-Rabattcode - ich hätte nie gedacht, dass das jemals passieren würde! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kein Rabattcode, aber es gab ihn bei Abercrombie :-) Allerdings in der "Last Chance to Buy"-Ecke. Daher keine Ahnung, ob es ihn noch gibt.
      Apotheker-Rabatt ist klasse. Den bräuchte ich gerade auch. Was allein diese blöden Schnelltests kosten. Aber mir ist lieber, ich mache einen, bevor ich mich unter Menschen begebe.

      Löschen
  8. :-) Liebe Fran,
    diese Rabattcodes auf Instagram, mit den immer selben Produkten, gehen mir auch auf den Senkel.
    Wenn ich etwas unbedingt haben möchte, von dem ich weiß, dass es das in Kürze nicht mehr geben wird (z.B. ein T-Shirt in einem besonderen Lila-Ton), dann kaufe ich es sofort und warte nicht, bis irgendein Sale folgt.
    Heute kaufe ich auch in einem Sale ganz bewusst nur das, was mich förmlich "anspringt". Und das ist nicht mehr viel. Zwei Jahre Corona haben anscheinend dazu geführt, dass ich auch nur noch ganz wenig Lust habe in Geschäfte zu gehen und mich dort durch überfüllte Auslagen zu wühlen.
    Alles Liebe für 2022!
    Herzliche Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, selbst bei mir ist das so. Ich war ja immer ein Fan vom Offline-Einkaufen. Aber inzwischen nervt es nur noch.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Besser spät als nie: Mein März mit viel Meer

Unverwechselbarer Stil - beim Schreiben und beim Kleid

Mein April: Üben und unterwegs sein