Direkt zum Hauptbereich

Aus eins mach zwei oder: August ist lang vorbei



Eigentlich wollte ich ja kurzerhand die Rückblicke für August und September zusammenfassen. Denn Anfang September war ich im Urlaub und hatte so gar keine Lust, Blogposts zu schreiben. Es gab doch soooo viel zu tun: Der tägliche, zweistündige Strandspaziergang, das Schwimmen vor dem Frühstück, die zwei bis vier Lesestunden an unserem Pool am Nachmittag, der Bummel entlang der Promenade am Abend… da blieb einfach keine Zeit zum Schreiben :-)

Als ich dann die Fotos für den Doppel-Rückblick rausgesucht habe, musste ich aber feststellen, dass das viel zu viele für einen einzigen Post sind. Hm. Kürzen? Och nö. Die Rückblicke sind nämlich nicht nur für euch, sondern auch für mich. Und einen gekürzten Monat mag ich da nicht haben. War doch schließlich mein Monat und der August ist ausgerechnet noch mein Geburtstagsmonat. Der darf nicht gekürzt werden!


Los ging es im August aber nicht mit Geburtstag, sondern mit einem langen Wochenende an der Ostsee. Ein kurzfristiges Wochenende an der Ostsee in den Sommerferien ist gar nicht so einfach zu organisieren. Deswegen sind wir auch nicht in Kühlungsborn gelandet, sondern in Neustadt, genauer gesagt im Arborea-Resort. Und was soll ich sagen? Das war ziemlich prima. Hübsches Hotel mit schönen Zimmern - besonders unsere riesige Dachterrasse mit dem tollen Blick über Marina und Ostsee fand ich klasse - ein wirklich toller Spa-Bereich mit diversen Saunen und einem Pool udn nicht zuletzt richtig leckeres Essen, samt Frühstück draußen mit Ostseeblick. Ein Manko gab es aber auch: Die Lage. Vor der Tür gibt es ein Mini-Strand und dann - nichts. Links ist die riesige Marina, rechts ein Naturschutzgebiet, das nicht betreten werden darf. Wer Lust auf einen Strandspaziergang hat, marschiert erstmal eine knappe halbe Stunde durch ein Gewerbegebiet, bevor die Ostsee wieder in Sicht kommt. DAS fand ich blöd, aber für ein Wochenende war es zu verschmerzen.









Für den Rest des Monats blieb es dann auch bei Tagesausflügen nach Travemünde am frühen Sonntagmorgen mit improvisiertem Frühstück am Strand. Denn spätestens ab mittags kommen bei schönem Wetter sehr, sehr viele Hamburger auf die Idee, einen Ausflug an die Ostsee zu unternehmen und dann wird es richtig voll, auch auf der Autobahn. Den Stau vermeide ich gern, deshalb mache ich mich normalerweise nach dem Mittagessen - traditionell mit Antipasti im Kaisergarten - wieder auf den Weg nach Hause. Ohne Stau. Ist übrigens auch eine gute Idee, wenn man ausnahmsweise anderswo isst und auf der Rückfahrt ein klitzekleines Magenproblem hat. Dann kann so ein Stau schonmal schrecklich sein. Habe ich für euch getestet ;-)






Ha, und dann war da noch mein Geburtstag. Mit einem tollen Geburtstagsfrühstück von den Kindern, Geschnken, die so toll waren, dass ich erstmal eine halbe Stunde heulen musste, und einem Tag, den ich mir gewünscht habe: Den ganzen Tag auf der Fähre. Mit meiner Vorliebe für Boote und Schiffe bin ich ziemlich allein in dieser Familie. Will ich Schiff fahren, winkt der Rest augenrollend ab. Aber da es hier Gesetz ist, dass das Geburtstagskind sich wünschen darf, was an diesem Tag passiert (und alle an diesem Tag Urlaub haben), lautete mein Wunsch: Fähre fahren. Man kann unter der Woche nämlich gleich hier von der Elbinsel aus auf dem Wasser in Richtung Landungsbrücken fahren und das liebe ich. Ich meine: Wer bitte fährt freiwillig mit der S-Bahn oder dem Auto, wenn er auch die Fähre nehmen kann? Dann ging es weiter kreuz und quer durch den Hafen und nach Finkenwerder. Alles mit dem Neun-Euro-Ticket, denn Fähren sind in Hamburg ÖPNV. Ich mag`s :-)







Was gab es noch? Endlos sonnige Tage auf der Terrasse, auf der ich im August quasi festgewachsen bin. Gibt man mir dabei regelmäßig Kaffee und Kuchen und wirft abends den Grill an, kann ich da im Sommer quasi leben. Ein schattiges Plätzchen findet sich immer. Wenn dann die Enten vorbeischwimmen und ein Nutria mich besucht, bin ich rundum glücklich. Endlich wieder Basketball beim Supercup in Hamburg, bei dem die deutsche Nationalmannschaft sich für die Europameisterschaft eingespielt hat. Tolle Treffen mit Freundinnen, bei denen aus einem Kaffee ein stundenlanger, lustiger Nachmittag wurde, ohne dass wir es gemerkt haben. Ein paar neue Restaurants in Hamburg getestet und für gut befunden. Also ganz viele schöne, sommerlich-leichte Stunden, die ich sehr genossen habe und die mich glücklich gemacht haben.








Glücklich war auch Kind, klein, über eine Premiere: Ich habe meine erste vegane Torte gebacken. Veganes Backen finde ich einigermaßen knifflig. Was ich bisher produziert hat, war oft nicht so richtig lecker. Also hatte ich erstmal gewaltiges Muffensausen. Aber ich habe festgestellt: Eine leckere, vegane Torte ist wesentlich einfacher zu backen als ein schnöder Kuchen. Finde ich. Geschmeckt hat die Torte auf jeden Fall hervorragend und das kleine Kind musste nicht nur zusehen.





Was wäre da noch? Ein Besuch im Hafenmuseum! Das befindet sich auf der Veddel in einigen alten Hafenschuppen und wird, im Gegensatz zum maritimen Museum, von Ehrenamtlichen geführt. Das sorgt für ein wenig Hemdsärmeligkeit und ist manchmal nicht perfekt, aber dafür findet man immer jemanden, der einem spannende Geschichten erzählt und Fragen beantwortet. Zum Museum gehören auch einige alte Schiffe, die man besichtigen kann, unter anderem der Segler Peking, der an diesem Tag aber leider nicht zu besichtigen war. Macht nix, ich komme bestimmt wieder.






Tja, und dann war da noch die Urlaubsvorbereitung für den September. Die war ein wenig nervenaufreibend. Die Terminsuche dauerte und dauerte und dauerte… Und als die endlich stand, waren nicht nur die gewünschten Hotelzimmer an diversen Wunschorten ausgebucht, sondern auch jede Menge Flüge. Also haben wir geplant und wieder umgeplant und nochmal umgeplant, bis der finale Plan endlich stand. Zwischendurch wollte ich nicht nur einmal entnervt aufgeben. Aber der finale Plan, der ganz anders war als geplant, hat dann auch geklappt und es war toll. Aber davon erzähle ich euch dann im September-Rückblick :-)


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Ein schöner erlebnisreicher Monat. Es ist schon krass, wie schnell sich hier die Wetterverhältnisse ändern. Die Sonnenbilder tun da richtig gut :)

    Ich fahre in HH gerne mit der Fähre. Ist zwar manchmal etwas voll, dafür bekommt man was zu sehen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe es, mit der Fähre zu fahren, vor allem von meiner Hood aus. Das ist weit witziger als ganz profan die S-Bahn zu nehmen.

      Löschen
  2. Das klingt nach einem feinen August, an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch nachträglich und zur veganen Torte. Zu den Outfits ebenso, denn die würde ich alle anziehen. Schönes Hotel mit nix drumherum ist nicht mehr ganz so schön, da gebe ich dir Recht. aber alles in allem war es fein und jetzt bin ich sehr gespannt aufs Urlaubsziel.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Hotel war wirklich schön und die Dachterrasse habe ich sehr genossen, der Blick war toll :-)

      Löschen
  3. Ein schöner Rückblick auf den Monat August mit vielen tollen Momenten. Nachträglich alles Gute zum Geburtstag, vorallem Gesundheit wünsche ich Dir!
    Das Hotel sieht gut aus, wäre da nicht der Haken von welchem du erzähltest aber für einen Wochenendtrip ist das Ganze zu verkraften. Viele Grüße, Grit.

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht bei Dir ja mal wieder nach einem ereignisreichen und schönen Geburtstagsmonat aus. Irgendwie kommt immer soviel zusammen, dass es dann doch drei Posts werden würden. Warten wir den Winter ab, vielleicht wirds bei uns ja dann wieder ein bisschen regelmäßig mit dem Bloggen.
    Es freut mich, dass es Dir offenbar gut geht und Du einen schönen Sommer hattest.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme es mir immer wieder vor, regelmäßiger zu bloggen. Klappt aber nur so semi. Mal sehen, was der Winter so bringt.

      Löschen
  5. Liebste Fran, ich mag auch Deine Rückblicke ganz lesen. Nachträglich wünsche ich Dir jede Menge Glück und Gesundheit. 💕💐
    Wenn Hotels abgelegen sind ist das manchmal echt doof. Aber ich hätte das auch in Kauf genommen, wenn sonst alles schon ausgebucht ist. Schöne Fotos von Dir und hey gratuliere zur veganen Torte. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin weiß ich jetzt, warum das Hotel nicht ausgebucht war ;-) Wenn man es weiß, ist es halb so tragisch. Was man allerdings nicht machen sollte, ist dorthin per Bahn anzureisen. DAS wäre eine blöde Idee.

      Löschen
  6. Scheint ein toller und ereignisreicher August gewesen zu sein - den Fotos nach zu urteilen! Herzliche Glückwünsche nachträglich von mir! Auf dass das kommende Jahr ein wunderbares sein möge!
    Wahnsinn, was an der Ostsee alles los ist! Das war in den 70ern, als wir jährlich zur Verwandschaft fuhren, noch nicht so, hihi.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist irre, was da los ist. Ich erinnere mich auch an Zeiten, in denen das anders war. Einerseits finde ich es klasse, andererseits ist das in den Sommerferien echt nicht mehr schön.

      Löschen
  7. Ein wunderbarer Einblick in einen erlebnisreichen Monat. Die Fotos sind auch alle echt klasse!
    Ich gratuliere dir natürlich hier noch einmal ganz herzlich zu deinem Geburtstag. Mögen dich Liebe, Glück, Freude, Reise, und vor allem Gesundheit auch im kommenden Lebensjahr begleiten. Ich gratuliere dir auch zu deinem ersten veganen Torte! Weiter so…..
    Ich bin schon sehr gespannt, wie es bei dir im September weiterging! Und wünsche ich dir einen tollen Oktober!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen habe ich die vegane Torte Nr. 2 in Angriff genommen und die war sogar richtig fotogen. Gibt es dann im Oktober-Rückblick :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gelernt im Oktober

Mathelehrerträume…

Barfuß statt Daunenjacke