Direkt zum Hauptbereich

Ein achtsamer Adventskalender - Tür 19




Für viele von uns beginnt heute die letzte Arbeitswoche des Jahres. Und die kann es in sich haben… Könnte also sein, dass es recht stressig wird, weil man irgendetwas „noch schnell“ fertigmachen will, um damit nicht noch im neuen Jahr konfrontiert zu werden. Oder der Chef packt einem Dinge auf den Tisch, die man „zwischendrin“ schnell noch erledigen soll, damit die nicht bis zum neuen Jahr liegenbleiben.

Wer jetzt versucht, drölfzig Dinge nebeneinander abzuarbeiten und dazu schnell noch zu telefonieren, hat damit im Prinzip schon verloren. Das klappt leider in den seltensten Fällen. Nimm die dir Aufgaben also nach Wichtigkeit hintereinander vor. Und achte darauf, dass du dazwischen auch mal Pausen machst!


Für ein ganz kurze Pause, in der du trotzdem entspannen kannst, schnapp dir irgendeinen Gegenstand von deinem Tisch und sieh ihn dir genau an. Erkunde ihn mit geschlossenen Augen mit den Fingerspitzen, betrachte ihn in Ruhe. So als würdest du ihn zum ersten Mal sehen. Probier ihn aus und höre auf das Geräusch, das er macht. Konzentriere dich für eine Minute nur auf diesen Gegenstand. Und dann geht es hoffentlich mit frischer Kraft weiter.


Die Mittagspause verbinde, wenn das möglich ist, mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Achte einfach auf alles, was du während dieses Spazierganges siehst. Wenn du jemandem begegnest, versuch es mal mit einem Lächeln. Und vielleicht magst du ja einen Stein oder ein Blatt aufheben und genau betrtachten.


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleiderstange Urlaubsedition, Teil 1

Was ich im März gelernt habe

Kleiderstange Urlaubsedition - Teil 2